Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

KarstadtQuelle Versicherung-oder, wie zockt man Senioren ab?

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Hallo,

ich war gerade mal wieder bei meiner geliebten Oma, die hat heut nen Brief von der KarstadtQuelle Versicherung bekommen, in der ihr eine "Trauerfall-Vorsorge"-Versicherung offeriert wird.
siehe nächsten scan, dieser erklärt kurz, warum diese Versicherung "wichtig" wäre ...


Der nächste Scan zeigt die eigentlich unwichtige (nur aufgrund der Vollständigkeithalber gepostete) Rückseite des Anschreibens ...Rückseite des Anschreibens

Der nächste Scan, zeigt den eigentlichen Antrag auf diese Versicherung:



Hier möchte ich auch gleich darauf eingehen, wie die KarstadtQuelle Versicherung versucht die Senioren abzuzocken ...
Dieser Antrag gibt den Senioren drei Vorschläge wie sie ihre "Trauerfall-Vorsorge" individuell für sich vornehmen lassen können. Sie haben die Qual der Wahl zwischen einer späteren Auszahlungssumme von 2.500, 3.500 und 5000 Euro, zudem wird der jeweilige Monatsbeitrag angegeben.
Die Laufzeit des Vertrages beträgt 11 Jahre (in diesem Falle 2004 - 2015).

Nehmen wir nun mal den Fall her, der Senior möchte die "Versicherung" mit der Ansparsumme von 5000 Euro haben.
Die Versicherung läuft - wie gesagt - 11 Jahre a 12 Monate. Insgesamt sind das 132 Monate, jeder Monat kostet 53,89 €, d.h. der Senior zahlt insgesamt - vorausgesetzt er überlebt die 11 Jahre, was in Anbetracht der Lebenserwartung wahrscheinlich ist - 7113,48 € an und bekommt respektive seine Nachfahren, 5000 € ausbezahlt. Das heißt, die Versicherung macht 2113,48 € Gewinn, zusätzlich dem Zinseszins ... gutes Geschäft für die Versicherung ... schlechtes für unsere Oma´s & Opa´s und für uns Nachfahren, vorausgesetzt, sie haben dummerweise diese Versicherung abgeschlossen.

Der nächste Scan zeigt die doch wichtige, aber für den Fall eher unwichtige (nur aufgrund der Vollständigkeithalber gepostete) Rückseite des Antrages...Rückseite des Antrages

Und um die lieben Senioren noch zusätzlich davon zu überzeugen, diese Versicherung wäre doch was gutes ist, wird noch eine "Wichtige Mitteilung" mitgesandt:


Nun muß ich mich schon fragen, spinnen die? Sowas von einer Unverfrohrenheit hab ich ja schon lange nicht mehr erlebt, vorallem so - für mich - offensichtlich ... traurig, wie man mit der Generation umgeht, die dieses Land aufgebaut hat ...

trashy

PS: meine oma hat natürlich die versicherung nicht abgeschlossen!
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
ja, ich finde es auch wirklich zum kotzen, wenn senioren oder älteren menschen, die nun mal in bezug auf sowas sehr leicht zu beeinflussen sind, auf so eine weise abgezockt werden.
aber bei uns und wie es scheint überall auf der welt, gibt es in dieser beziehung keinerlei anstand mehr, es zählt wohl nur noch der profit.

nur wäre dieser wohl nicht möglich, wie du ganz schön angemerkt hast, wenn die generation, die jetzt abgezockt wird, nicht ihr leben lang geschuftet hätte und jetzt ihren lebensabend mit kürzungen und abneigung verleben würde.
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Wieso sollten die Versicherer Versicherungen anbieten, bei denen sie keine Chance auf einen Profit haben?
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
ich glaube es gibt einen unterschied zwischen einer normalen versicherung, zum beispiel haftpflicht, bei der versicherte auch profitieren kann, aber nicht muss, und einer, bei der der versicherte, in diesem fall alte menschen, gnadenlos geprellt werden, weil sie keine chance haben, irgendwie einen gewinn aus der versicherung zu ziehen.

diese "versicherung" zielt nicht auf einen anständigen kontrakt zwischen einer seriösen versicherung und ihrem kunden ab, sonder auf eine schamlose abzocke gutgläubiger senioren.


das ist das selbe wie bei teppichhändlern oder trickbetrügern, nur dass es hier legal ist.
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Auch bei einer Risikolebensversicherung "wette" ich auf mein vorzeitiges Ableben. Daran kann ich nichts unseriöses finden.
 

orbital

Geheimer Sekretär
19. April 2002
694
132 Monate X 53,89 € = 7113,48 €
und das ist noch erst die erste nährung!

der eigentliche barwert dieser rentenzahlung von monatlich 53,89 eur ist noch um einiges höher aber ich bin zu faul meine formelsammlung rauszusuchen. wenn noch die zinsen berücksichtigt werden dann wird die summe noch um einiges 7113,48 eur übersteigen.

klasse ist auch die aussage ab 86 muss man nix mehr zahlen, quasi ab da ist der gewinn für die versicherung hoch genug und sie sind so satt das sie nichts mehr wollen - ist natürlich auch ein tolles lockmittel, den jeder will möglichst alt werden also sagt er sich die 86 schaff ich doch mit links rechnet das um und schwups och is ja nicht so teuer.

ich hoffe nur das ich später böse kinder habe, dann werd ich den teufel tun und sowas in erwägung ziehen, dann dürfen die schön zahlen - gesetzlich verpflichtet!
ist doch ein prima abschiedsgeschenk :twisted: :wink: :D
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
Ein_Liberaler schrieb:
Auch bei einer Risikolebensversicherung "wette" ich auf mein vorzeitiges Ableben. Daran kann ich nichts unseriöses finden.
ja, was hat das denn damit zu tun??

außerdem würde ich nicht sagen, dass man damit auf sein vorzeitiges ableben wettet, sondern seine familie im falle zum beispiel eines unfalls oder einer krankheit finanziell absichert.
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Dark_in_Doubt schrieb:
[...] weil sie keine chance haben, irgendwie einen gewinn aus der versicherung zu ziehen.
Nicht?
Bei einem Ableben nach genau 3 Jahren profitieren die Erben von einer Ersparnis von reichlich 3000 Euro.
Genau die selbe Summe sparen sie auch, wenn Oma das Ding mit 83 abschließt und mindestens das 86. Lebensjahr vollendet.

Wer nie etwas kapputt macht, der büßt bei der Haftpflicht genauso ein...
 

Reznor

Geselle
12. Januar 2004
30
Versicherungen an sich sind ein heikles Thema.

Die Karstad-Quelle Versicherungen bieten aber immerhin überhaupt ein Paket für Senioren. Darf ich fragen wie alt deine Oma ist? Ich glaube nicht, dass sie nach 11 Jahren Laufzeit ärgerlich über die 2100€ Verlust ist, sondern froh ist, dass der Versicherungsfall nicht eingetreten ist.
Man darf nicht vergessen, dass die Versicherung auch ein hohes Risiko eingeht.

Nichts desto trotz: das Gelbe vom Ei ist das angebot sicher nicht.
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Dark_in_Doubt schrieb:
Ein_Liberaler schrieb:
Auch bei einer Risikolebensversicherung "wette" ich auf mein vorzeitiges Ableben. Daran kann ich nichts unseriöses finden.
ja, was hat das denn damit zu tun??
Die Risikolebensversicherung erweist sich als rausgeworfenes Geld, wenn ich lange genug am Leben bleibe, wie die Begräbnisversicherung. Trotzdem hast Du gegen sie offenbar nichts einzuwenden.

außerdem würde ich nicht sagen, dass man damit auf sein vorzeitiges ableben wettet, sondern seine familie im falle zum beispiel eines unfalls oder einer krankheit finanziell absichert.
Deshalb die Anführungszeichen. Mit der Begräbnisversicherung sichert man auch seine Hinterbliebenen ab. Die Prämien sind deshalb so unverschämt hoch, weil der Versicherungsfall auf lange Sicht in jedem Fall eintritt.
 

Hilda

Vollkommener Meister
21. November 2003
506
Wieviele Versandhäuser kooperieren mit renommierten versicherungsgesellschaften, d.h. karstadtquelle ist nicht der abzocker , er ist nur der übermittler von kundendaten !
Kannst Du mal nachschauen bitte , irgendwo im kleingedruckten wirst du sehen können , dass es da einen risikoträger gibt !
Würde mich echt mal interessieren welche Vers.gesellschaft dahintersteckt!?

lieben gruss

hilda
 

Hilda

Vollkommener Meister
21. November 2003
506
hab gerade selber mal recherchiert, karstadtquelle ist DOCH der abzocker , mittlerweile eigenständig in der Ergo Versicherungsgruppe , wo auch Herr Kaiser mit dabei ist!
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Reznor schrieb:
Versicherungen an sich sind ein heikles Thema.

Die Karstad-Quelle Versicherungen bieten aber immerhin überhaupt ein Paket für Senioren. Darf ich fragen wie alt deine Oma ist? Ich glaube nicht, dass sie nach 11 Jahren Laufzeit ärgerlich über die 2100€ Verlust ist, sondern froh ist, dass der Versicherungsfall nicht eingetreten ist.
Man darf nicht vergessen, dass die Versicherung auch ein hohes Risiko eingeht.

Nichts desto trotz: das Gelbe vom Ei ist das angebot sicher nicht.
meine Oma ist "Baujahr" 1929 ...d.h. sie wird dieses Jahr 75 ... sicherlich ist man froh, wenn der Versicherungsfall nicht eintritt, aber das Risiko der Versicherung ist ja statistisch sogar errechnet ... siehe durchschnittliche lebenserwartung ... die liegt bei einer 80jährigen Dame bei z.Zt. 88 Jahren und die steigt weiter, so das die Wahrscheinlichkeit das meine Oma bzw. andere Senioren die Versicherung voll zahlen (7000 € und ein paar Zerquetschte) doch ziemlich hoch ist und somit klar die Versicherung profitiert ...
link Lebenserwartung: http://www.destatis.de/basis/d/bevoe/bevoetab3.htm

tja, denk mal, diese Statistik wird auch in den Büros der KarstadtQuelle Versicherung rumliegen ...
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
zudem wird den senioren ja noch mit dem "Rechenbeispiel für eine Erdbestattung" suggeriert, das es ja eigentlich nur sinnvoll wäre, die 5000€ Versicherung zu wählen, denn sonst müßten ja die Angehörigen später noch draufzahlen ... dummerweise kassiert die Versicherung im Endeffekt bei den 5000€ mehr, als wenn se nur die 3000€ hätten ...
 

Quakle

Geheimer Meister
17. März 2004
124
Tja gut

Aber es gibt wirklich wenige möglichkeiten für Senioren sich abzusichern und hier wird einfach nur der Effekt ausgenutzt, das die sich denken, daß es ihren angehörigen schon schwer genug fällt, den in der heutigen Zeit hat nur ein herr albrecht genug geld , oder ein Herr Gates.
Oder habt Ihr mal eben 5000€ über um das in ein Begräbnis zu stecken? Und das ist schon die günstige Version, musste vor kurzem meinen Stiefdaddy unter die Erde bringen und war mit allem drum und dran fast das doppelte los...
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
Ein_Liberaler schrieb:
Die Risikolebensversicherung erweist sich als rausgeworfenes Geld, wenn ich lange genug am Leben bleibe, wie die Begräbnisversicherung. Trotzdem hast Du gegen sie offenbar nichts einzuwenden.
ich weiß nicht, aber irgendwie scheinst du das thema des threads nicht ganz zu verstehen
ich denke es geht darum, wie alte menschen im allgemeinen und hier von karstadtquelle im speziellen abgezockzt werden.
es geht nicht um einen 30jährigen familienvater der eine risikolebensversicherung abschlißet, da er sich über die vor- und nachteile bewusst ist, die sowas mit sich bringt, was bei senioren meistens nicht der fall ist.
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Re: Tja gut

Quakle schrieb:
Oder habt Ihr mal eben 5000€ über um das in ein Begräbnis zu stecken? Und das ist schon die günstige Version, musste vor kurzem meinen Stiefdaddy unter die Erde bringen und war mit allem drum und dran fast das doppelte los...
Vielleicht eine Alternative? http://www.friedwald.de/

Wäre mir persönlich lieber als auf einem Friedhof neben irgendwelchen Deppen zu liegen, die des Nachts schnarchen oder mich ständig von Zivis nerven zu lassen, die über mir die Blümchen harken. ;)
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Es geht also darum, daß alte Leute doof sind und sich jeden Quatsch aufschwatzen lassen? Das ist eine ziemlich gewagte und ziemlich unverschämte Verallgemeinerung.
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
Ein_Liberaler schrieb:
Es geht also darum, daß alte Leute doof sind und sich jeden Quatsch aufschwatzen lassen? Das ist eine ziemlich gewagte und ziemlich unverschämte Verallgemeinerung.
weißt du jetzt habe ich endgültig den eindruck gewonnen, dass du mich und die anderen entweder nicht verstehst oder nicht verstehen willst.

wenn du wirklich meinst, dass ich das aussagen wollte, dann ist dir nicht mehr zu helfen.

und irgendwie habe ich den eindruck dass dir dieser fehler nicht nur in diesem thread passiert.
siehe auch faschistenpack und weitere (mach mir deswegen sicher nicht die mühe zu suchen)

probier in zukunft mal dem topic oder der aktuellen diskussion, auch offtopic, gerecht zu werden, das würde dir sicher mehr bringen.
 

argos

Geheimer Meister
28. August 2002
346
orbital schrieb:
ich hoffe nur das ich später böse kinder habe, dann werd ich den teufel tun und sowas in erwägung ziehen, dann dürfen die schön zahlen - gesetzlich verpflichtet!
ist doch ein prima abschiedsgeschenk :twisted: :wink: :D
Wenn ich Dein Kind wäre, bekämst Du ein Papierhemdchen an, ab in den Preßpappsarg und dann für rund 600 Euro das Kamin hoch.

Friede Deiner Asche ;-)
 
Oben Unten