Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Kampf dem Terror STUFE 2

G

Guest

Gast
Jetzt wird immer klarer gesprochen :

Präsident Wladimir Putin kündigte an, der Kampf gegen den Terrorismus werde auch in der nationalen Sicherheitsdoktrin Russlands festgeschrieben. Er hatte am Vortag erklärt, falls Terroristen das Land mit Massenvernichtungswaffen bedrohen sollten, werde Moskau mit gleichen Mitteln zurückschlagen.

Ich frage mich nur, wenn in Moskau ne A-B oder C Bombe hochgehen sollte, wo wirft Russland seine als Vergeltung dann hin ?? Ich meine eine A-B oder C Bombe auf 50 Terroristen zu werfen ist ein wenig albern oder ??


Jetzt wird doch so langsam immer klarer gesprochen. Wenn jetzt ein paar einzelen Terroristen eine Grossmacht angreift, reagiert diese als Vergeltung mit der gleichen Waffe gegen ein kleines Land.
Auch ne gute Art kleine Länder dem Erdboden gleich zu machen und so zu tun als würde man Terroristen bekämpfen.

Dem Krieg in Afghanistan steht NICHTS mehr im wege. USA und RUSSLAND fangen gerade an sich die Welt auf zu teilen.
 

Lightning-Angel

Geheimer Sekretär
16. Mai 2002
698
Ich glaube mal nicht das Russ. ne Bombe auf Tsch. werfen würden...können Sie sich doch nicht leisten...es geht doch nur um die Abschreckung...und wenn dann wäre es halt ne kleine Auge um Auge eben.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
na ne kleine langt ja auch dicke

aber wie putin jetzt diese sache ausschlachtet ist schon ekelhaft...

interessant irgendwie.. so im groben ein jahr nachdem die usa ihren freibrief hatten bekamen ihn auch die russen.. wie praktisch.. damit sind die beiden großmächte jetzt irgendwie auf unheimliche art dabei zu tun und zu lassen was auch immer sie wollen....

ich wander aus auf den betageuze
 

I3leach

Geheimer Meister
16. August 2002
337
Das "antworten mit asymetrischen" Mitteln ist schon ein schöner Begriff, jeder kann sich das darunter vorstellen was ihm beliebt. Nur eben nicht Terroranschläge, zumindest nennt man es nicht direkt so, wenn ein "legitimer" Staat gegen Terroristen vorgeht mit den Worten "wo gehobelt wird da fallen Späne".
 

Lightning-Angel

Geheimer Sekretär
16. Mai 2002
698
Für mich sind Sie alle gleich, Die nehemen Geiseln, die anderen führen ne kleine Massenvernichtung durch, also so oder so...andererseits, Gott möge mich vor Atlan beschützen 8O , uns würde es auch nicht gefallen wenn Bayern plötzlich die unabhängigkeit erklären würde... was meint Ihr was das für ein Drouble wäre... :twisted:

:D
8O
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Warum wird so schnell mit Atomwaffen gedroht? Die Massenvernichtung geschieht doch an den Menschen (also auch die unschuldige Zivilisten) und selektiert doch kein Staatsoberhaupt. Das sollte doch vom Prinzip her zu denken geben.
 

robinhood

Geselle
30. Oktober 2002
40
ok das speil des terrors, the art of war

wenn man erfolgreich leute regieren will und von seinen problemen ablenken will, armut, unfaehigkeit irgendwelche politishe probleme zu loesen muss man einen feind generieren.

wenn man einen feind hat kann man militaer, geheimdienst etc aufbauen ohne das das vlk rebelliert, zusaetzlich werden wirtschaftskrisen durch diesen krieg iederum entschuldigt......regieren ist dann sehr einfach.

also der krieg in tschetscheinen begann aus folgenden gruenden:

ein trupp von 300 mann (angeblich tschetschenen presse wird ja vom staat kontrolliert ;)) griff russland an. warum zum teufel sollt ein kleines land wie tschetschenien das viel oel hat einfach so einem uebermaechtigem land den krieg erklaeren und gleich einen uebrfall zu machen? natuerlich wirde das von der russischen regierung intitiert (mit hilfe von amerika, der kalte krieg war ja eh nur ein vorwand um beiderseits viel militaer aufzubauen). also wurden von nun an die armen tschetschenen als kriegstarter bezeichnet und es wurde zurueckgeschlagen.....ich wette jedes land das so betrogen wird wird haessig und beginnt sich zu wehren. terrorismus blueht auf, fundamentalismus finded sein fundament......es gibt viele bilder von dem krieg da unten. ein ganzes volk wird da hingerichtet nur um von der unfaehigkeit der russischen regierung abzulenken.

nun nach jahren von krieg sind alle hoffnunen in tschetschenien vorbei. der einzige ausweg scheint rache zu sein, terrorismus.

fazit: der tschetschenkrieg ist ein beispiel wie einfach man die welt an der nase rumfuehrt. die verlierer sind wieder einmal die menschen. ich habe genug von regierungen die vorgeben ordnung und frieden zu bringen. dabei ist der krieg das best mittel um leute zu manipulieren und macht zu erlangen.

es liegt nun an uns diesen weltluegen ein ende zu setzen. endlich aufzuwachen und nichtmehr einfach zuzuschauen und zu akzeptieren. beweise hin oder her......geld ist das beste mittel um macht zu erreichen.


the new world order has begun
 

aton

Großmeister
30. Oktober 2002
61
Die Ölvorkommen in Tschechenien sind Russlands einziges Interesse.Ist ja bekanntlicherweise äusserst rentabel.

Ich frage mich was mit der Welt los ist.Nach der Geiselnahme,die meiner Meinung nach das edelste Ziel überhaupt hatte,müsste doch die Masse langsam aufwachen und sehen das auf dieser Welt nichts so ist wie es scheint.Hallllooooooooooo????!!!!!!!Offensichtlicher gehts wohl nicht.

Und ja,würde ich mitanschauen müssen wie meine schwangere Frau vergewaltigt und ihr anschliessend der Bauch aufgeschlitzt wird,und das nur wegen Öl,wobei Russland für die Weltöffentlichkeit noch die Tatsachen verdreht und die Opfer als die Täter hinstellt,würde ich auch zum "Terroristen" werden um die Öffentlichkeit aus ihrem Dauerschlaf zu rütteln(wenn auch nur für den Bruchteil einer Sekunde) :x
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
aus der netzzeitung:

Russland «verhinderte unblutige
Lösung des Geiseldramas»

30. Okt 14:30, ergänzt 15:04

Der in Dänemark festgenommene tschetschenische Politiker Sakajew hat Putin vorgeworfen, das Leben der Geiseln unnötig aufs Spiel gesetzt zu haben. Ähnliches sagen westliche Geheimdienste.

Achmed Sakajew, der in Kopenhagen auf russischen Haftbefehl festgenommene tschetschenische Gesandte, hat die Moskauer Geiselnahme als ungerechtfertigten Angriff auf Frauen und Kinder verurteilt. «Die Verbrechen der russischen Streitkräfte in Tschetschenien rechtfertigen nicht einen Angriff auf Frauen und Kinder», sagte Sakajew der Tageszeitung «taz» kurz vor seiner Festnahme am Dienstagabend in Kopenhagen. Er bezeichnete die Geiselnahme als «Verzweiflungstat sehr junger Menschen». Die wahren Terroristen, daran ließ Sakajew keinen Zweifel, seien aber die in Tschetschenien eingesetzten russischen Streitkräfte.

Chancen ungenutzt

Sakajew warf Russlands Präsident Putin vor, es seien nicht alle Möglichkeiten für eine friedliche Lösung genutzt worden. Den Sturm auf das Theater habe zu früh stattgefunden. Putin hätte die Chance gehabt, den Krieg in Tschetschenien zu beenden und die Geiseln zu retten.

Sakajew hatte der russischen Regierung bereits am Samstag vorgeworfen, sie habe die Stürmung des Musical-Theaters angeordnet, um der Freilassung der Geiseln durch die Geiselnehmer zuvor zu kommen. Nach seinen Angaben haben die Geiselnehmer in der Nacht zum Samstag per Handy mitgeteilt, dass alle Geiseln am Samstagmorgen freigelassen würden. Die russischen Behörden hätten aber verhindern wollen, dass die Tschetschenen als «Helden» dastünden und das Theater deshalb gestürmt.

Rettung ausländischer Geiseln verhindert

Die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» berichtet unter Berufung auf westliche Geheimdienste, die russische Regierung habe auch die Freilassung der ausländischen Geiseln verhindert. Die Geiselnehmer hätten mehrfach ihre Bereitschaft bekundet, Ausländer frei zu lassen. Die russischen Behörden aber hätten nicht gewollt, dass die Geiselnahme international als ein Ereignis allein im Zusammenhang mit dem Kampf zwischen Russland und Tschetschenien angesehen worden wäre. Ihr Ziel sei es vielmehr gewesen, die Geiselnehmer in eine Reihe mit dem internationalen Terrorismus zu stellen – und das Vorgehen der russischen Regierung in eine Reihe mit dem internationalen Kampf gegen den Terror.
Russland hatte den Haftbefehl gegen Sakajew mit dem Verdacht begründet, er sei ein Komplize der Geiselnehmer. (nz)
das oben gesagte bestätigt meiner meinung nach die these, das die russische regierung gar kein interesse an einem unblutigen ende der geiselnahme hatte.
um das bild der blutrünstigen, zu allem entschlossenen terroristen vor der welt aufrecht zu erhalten, ist kein menschenleben zu schade.
schade finde ich allerdings auch, wie viele sich von diesem stereotypen schwarz/weiß, gut/böse denken hier einwickeln lassen, ohne die russische propaganda kritisch zu hinterfragen.
 
G

Guest

Gast
war doch klar. Man brauchte doch nur sich die Unsicherheit der Geiselnehmer ansehen. Mir kamen Sie im TV auf jedenfall nicht wie wahnsinnige Killer rüber. Killer hätten keine Forderung gestellt und hätten nicht so verschüchtert und Ängstlich in die Kamera geschaut.
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
aton schrieb:
Ich frage mich was mit der Welt los ist.Nach der Geiselnahme,die meiner Meinung nach das edelste Ziel überhaupt hatte,müsste doch die Masse langsam aufwachen und sehen das auf dieser Welt nichts so ist wie es scheint.Hallllooooooooooo????!!!!!!!Offensichtlicher gehts wohl nicht.
Bevor du hier rumschreist, dass die anderen aufwachen sollen. Schlage ich vor, dass du selber einmal das Geschichtsbuch hervorkramst. Ich behaupte nun mal, dass die hälfte der Poster in diesem Thread nicht einmal wissen wo Tschetschenien auf dem Globus liegt. In diesem Thread wird ziemlich undiffernziert berichtet. Dieser Konflikt ist viel komplexer als es scheint. Es gab ihn schon zur Zarenzeit und es ist nicht guter David gegen bösen Goliath.
Ich bin auch der Meinung, dass Russland viel dringendere Probleme hat als einen Sieg in Tschetschenien. Ich weis aber auch dass Tschetschenien warscheinlich nicht fähig eine anständige Regierung auf zu bauen. Es herrschen dort Zustände wie in Afganistan mit bewaffneten Clans, die sich gegenseitig bekämpfen und nicht wirklich Edle Ziele verfolgen.
 

Ashes

Geselle
26. September 2002
30
@eskapismus

im gegensatz zu allen anderen scheinst du ja seeeehr genau zu wisse, wie die geschichte von tschetschenien aussieht... :roll: nun erzähl doch bitte mal, wie die bösen tschetschenen die armen, hilflosen russen angriffen!
 
Oben Unten