Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

juden christen moslems usw

Tourett

Geheimer Meister
29. August 2002
383
tach gemeinde
.
hab vor langer zeit
den satz mal gehoert

.
.
Und Gott statt Religion
und dann ist Frieden

.
.


denkt mal drueber nach
schoenen abend noch
 

Lillith

Geselle
29. September 2003
16
Gott oder was auch immer ist GLAUBE
Religion ist eine Organisation dieses Glaubens - organisierte Religion korrumpiert jeden Glauben
man könnte auch sagen: Religion ist in manchen Fällen das, was man daraus machen kann - jemand glaubt - und sobald er meiner Organisation dieses Glaubens angehört, werde ich damit Geld verdienen oder Macht erlangen oder ... - Beispiele gibt es viele...
Wäre nur der Glaube und würde dieser akzeptiert und respektiert - dann wäre wirklich Frieden.

BB
 

Acik

Geheimer Meister
6. Juni 2003
325
aber einig sind wir uns mit:

religion ist Scheiße!


meine ansicht: (ein sigspruch von irgendwem)

ICH bin gott - das heißt nicht, dass DU kein gott bist!
 

Killuminati

Geheimer Meister
2. Juli 2002
333
hm...ich würde sagen religion is fake......und gott ist wahr und rein ( falls man dadran glaubt, ich tus nich). menschen sollen an gott glauben und gut leben, regeln befolgen, und nicht sich bekriegen weil sie unterschiedliche religionen haben.denn ein gottesfürchtiger mensch soll andere respektieren (und nich töten odaso)
naja, ich blick bei religionen eh nich so durch, ich finde es beeindruckend, dass es so viele anhänger gibt, aber verstehe den grund nich....naja, man kann aber trotzdem ein guter mensch sein.....
hm, wenn man jetz mal davon ausgeht, dass es himmel und hölle gibt,würde ich dann in die hölle kommen,weil ich nich an gott glaube, obwohl ich ein "sauberes" leben führe?und warum würde ein "schlechter " mensch in die hölle kommen,ich meine fehler zu machen ist menschlich, und das ist es doch, was uns unterscheidet von gott.
Und was leisten denn die menschen auf der erde, dass sie sowas wie das paradies verdienen würden?????
 

Acik

Geheimer Meister
6. Juni 2003
325
Killuminati schrieb:
naja, ich blick bei religionen eh nich so durch, ich finde es beeindruckend, dass es so viele anhänger gibt, aber verstehe den grund nich....naja, man kann aber trotzdem ein guter mensch sein.....
hm, wenn man jetz mal davon ausgeht, dass es himmel und hölle gibt,würde ich dann in die hölle kommen,weil ich nich an gott glaube, obwohl ich ein "sauberes" leben führe?und warum würde ein "schlechter " mensch in die hölle kommen,ich meine fehler zu machen ist menschlich, und das ist es doch, was uns unterscheidet von gott.
Und was leisten denn die menschen auf der erde, dass sie sowas wie das paradies verdienen würden?????
DAS frag ich mich auch!

und WENN es himmel und hölle gibt (was ich allerdings absolut nicht glaube) kommen wir eh alle in die hölle. man lese nur einmal die bibel, dann weiss man was ich meine. auf die toilette zu gehen ist schon eine sünde, aber wer geht nach jeden stuhlgeng schon beichten oder betet?!?
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Leider regieren die Gottlosen die Welt!
Ihr Trieb nach Gier (Geld,Macht, Erweiterung der Gemeinde), führt die ahnungslosen religiösen Menschen stets zu Kriegen und Konflikten!

Bush und Sharon sind in meinen Augen gottlose Kreaturen, die ihre eigenen Religionen für Kriegszwecke mißbrauchen. Ebenso aus Reihen der Moslems, die ebenfalls Gott zitieren, um Menschen für den Krieg zu gewinnen!

Ich glaube nicht an Gott! Ich weiß, dass es ihn gibt!
Gott ist jederzeit bereit für die Menschheit, jedoch scheint die Menschheit noch nicht bereit für den Gott zu sein!

:arrow: Gilgamesh
 

Traddel

Geselle
2. November 2003
36
erläutere doch weiter Gilga wie du das meinst, bist du etwa bereit für gott, bin ich es nicht?

wie ist/wird man bereit für gott?

erklärs mir/uns! :wink: :twisted:
 

Lillith

Geselle
29. September 2003
16
Wer nicht an Gott glaubt, der wird auch niemals von Gott gerichtet, wer nicht an die Hölle glaubt, wird auch niemals dort landen...
Wer ein guter Mensch ist, wird als guter Mensch in Erinnerung bleiben und umgekehrt.
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Ich habe vor einiger Zeit ein Referat zum Religionsbegriff gehalten und soweit meine Erinnerung zurückreicht (bin ja schon ne alte Frau) bedeutete religio bei den alten Römern den Dienst für die Götter, sprich Opfergaben, Feste feiern, Huldigen uä, quasi der Gottesdienst.

Demnach ist Gott nicht gleichzusetzen mit Religion und Touretts Zeilen ergebn dann ihren Sinn.
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
Gilgamesh schrieb:
Leider regieren die Gottlosen die Welt!
Ihr Trieb nach Gier (Geld,Macht, Erweiterung der Gemeinde), führt die ahnungslosen religiösen Menschen stets zu Kriegen und Konflikten!
Sorry, aber das ist Bullshit !!

Noch nie was von Religionskriegen gehört ?

Und was bitte ist der "Heilige Krieg", auch Dschihad genannt ?

Und das Problem sowohl bei Bush als auch bei Sharon ist, daß sie SEHR WOHL religiös sind, in meinen Augen sogar zu sehr !!!

Und noch was an alle: Ob ihr an Gott glaubt oder nicht, ist mir relativ egal. Aber was ist die Schlußfolgerung aus diesem Glauben ? Genau DAS ist Religion. Solange ihr die Existenz Gottes und die daraus resultierenden Schlußfolgerungen nicht trennen könnt, ist es einfach so: Gott ist Religion.
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
gorgona27 schrieb:
Ich habe vor einiger Zeit ein Referat zum Religionsbegriff gehalten und soweit meine Erinnerung zurückreicht (bin ja schon ne alte Frau) bedeutete religio bei den alten Römern den Dienst für die Götter, sprich Opfergaben, Feste feiern, Huldigen uä, quasi der Gottesdienst.

Demnach ist Gott nicht gleichzusetzen mit Religion und Touretts Zeilen ergebn dann ihren Sinn.
Finde auch das sie einen Sinn ergeben
aus dem lateinischen:
legion =verbinden
legis=Gesetz
religatio = das Anbinden
religio = Bedenken
religiosus = voller Bedenken

Namaste
Lilly
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
@Wop

Kann es sein, daß du dazu neigst, alle Menschen, die an etwas glauben, in einen Topf zu werfen?
(Wo hab ich doch gleich mein Transparent gelassen :wink: )

Richtig ist, daß alle festgefahrenen Überzeugungen den Frieden gefährden können, seien sie nun religiösen Ursprungs oder sonst was.

Richtig ist auch, daß die Meisten Religionen auf guten oder besser sinnvollen Grundsätzen aufbauen, was nicht unbedingt bei allen anderen Weltanschauungen der Fall ist.

Richtig ist auch, daß durch die Göttliche Presenz sich das Denken der Gläubigen umso absoluter festigen kann.

Falsch ist, daß Religion grundsätzlich schlecht ist.

Ohne Religion hätte es keine Mutter Theresa gegeben,
einen Hitler durchaus.

adfag
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
deLaval schrieb:
@Wop

Kann es sein, daß du dazu neigst, alle Menschen, die an etwas glauben, in einen Topf zu werfen?
In diesem Topf müßte ich ja dann auch stecken, denn ich glaube auch an etwas.

Wenn es um den Glauben an Gott geht, sehe ich die Tendenz aber auch. Womit ich diese Menschen nicht verteufeln will, aber der Glaube an Gott dürfte grundsätzlich immer eine Konsequenz haben. Eine Konsequenz, die für mich, der ich nicht an einen Gott glaube, größtenteils nicht so richtig nachvollziehbar ist.

Richtig ist, daß alle festgefahrenen Überzeugungen den Frieden gefährden können, seien sie nun religiösen Ursprungs oder sonst was.
Seh ich nicht anders.

Richtig ist auch, daß die Meisten Religionen auf guten oder besser sinnvollen Grundsätzen aufbauen, was nicht unbedingt bei allen anderen Weltanschauungen der Fall ist.

Richtig ist auch, daß durch die Göttliche Presenz sich das Denken der Gläubigen umso absoluter festigen kann.
Letzteres ist eine Meinung, die halt ein (gott)gläubiger Mensch hat.

Was genau verstehst du denn unter "verfestigtes Denken" ?

Falsch ist, daß Religion grundsätzlich schlecht ist.
Womit du tourett widersprichst.

Ohne Religion hätte es keine Mutter Theresa gegeben, einen Hitler durchaus.
Wie kommst du darauf, daß der Nationalsozialismus keine Religion ist ?
Ist für dich Religion = Glaube an Gott ?
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Acik schrieb:
sillyLilly schrieb:
legion =verbinden
ist ne legion nich ne armee aus 6500 mann?

außerdem müsste es ja ne andere endung sein, wenn es ein verb ist (also re oder ri)
Wenn sich 6000 Mann zusammentun .... haben sie sich auf eine Art auch miteinander verbunden.
kann sein das es eine andere endung ist. Ich habe ja mehr nach dem Wortstamm gesucht. legion ... legis ... das ist in worten zu finden, wo es um gemeinschaft, zusammentun, verbinden geht.

Namaste
Lilly
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
@Traddel

Du möchtest wissen, wann der Mensch bereit für Gott ist?
Ich sage es Dir:

Wenn er den Drang verliert, materielle und abstrakte Dinge anzuhäufen und dafür über Leichen zu gehen! Richtig wäre es, Wissen anzuhäufen und dieses des gesammten Menschheit zur Verfügung zu stellen!

@Lilith

Eigentlich braucht der Mensch keine Gesetze! Weder von Gott, noch vom Staat,....denn....jeder Menschg weiß auch so, tief in seinem Inneren, was richtig und was falsch ist! Trotz dieses Bewustseins, entscheiden sich viele fürs Böse! Religion und Staat unterstützen hier nur die freiwillige Selbstkontrolle!

Damit kann sich keiner aus der Verantwortungziehen, indem er sich einfach über dem Gesetzt stellt, oder Gott leugnet! :wink:

@Woppadaq

Als ich davon sprach, dass gottlose die Welt regieren, habe ich religiöse Kriege mit einbezogen. Denn, auch bei den religiösen Kriegen ging es im Kern um Gier, Macht und Erweiterung dieser Macht.

Der Grundgedanke der Religiösität ist aber eine Freiwillige!

Viele der jetzigen "religiösen" Normalbürger, sind Nachkommen von durch Mord und Todschlag bekehrte Vorfahren! Nur wenige haben sich dem Glauben aus Überzugung angeschlossen!

@deLaval

Ohne Religion gäbe es auch unzählige andere Mutter Theresas und noch mehr Adolf Hitlers!

:arrow: Gilgamesh
 

Lillith

Geselle
29. September 2003
16
@Gilgamesh
Ich meinte mit meinem Post, dass für jemanden, der nicht an Gott glaubt, auch dessen Gesetze oder Richtlinien oder sonstwas nicht gelten, gar nicht gelten können. Wenn es in meinem Weltbild keinen Gott, keinen Teufel und keine Hölle gibt (wie es in der Bibel z.B. beschrieben ist), dann muss und kann ich auch nicht in diesem Bewusstsein leben, dann werde ich nicht in die Hölle kommen und es wartet auch kein Paradies auf mich. Das bedeutet aber nicht, dass ich keine Verantwortung für mein Handeln übernehmen will. Ganz im Gegenteil.
Klar, jeder einzelne weiß was gut und böse ist und muss für sich entscheiden, welche Seite er wählt. Wenn man die beiden Seiten in jeweils ein übergeordnetes Wesen projiziert, dann ist man irgendwann an dem Punkt zu sagen, das bin nicht ich gewesen, das ist Gott oder der Teufel gewesen. Böse Menschen sind vom Teufel verführt oder haben sich von Gott abgewandt. Wenn man die jetzt bekämpft, indem man sagt, das sind „Ungläubige“ oder „Ketzer“ oder dgl. und sie tötet - obwohl das ja eigentlich verboten ist - dann tut man das ja für seinen Gott und in „gutem Glauben“. Und schon ist man die Verantwortung los, oder wie seh ich das?

Der Glaube gehört jedem Menschen allein. Wenn viele Menschen den selben Glauben haben, wird daraus ne Religion. Das muss aber nicht bedeuten, dass dann für alle noch übrigen Leute die selben Dinge gelten wie für diejenigen, die dieser Religion angehören. Das sollten einige mal überdenken, wenn sie z. B. von Gott sprechen. Nur in der Mehrzahl zu sein, bedeutet nicht zwangsläufig, dass man recht hat und die einzige Wahrheit kennt.
 
Oben Unten