Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Jesus in Indien?

muhman

Geheimer Meister
21. Februar 2003
225
Hallo zusammen!
Ich habe mal gehört, dass Jesus in Indien gelebt haben soll! Ich habe da mal ein bisschen recherchiert und ein paar interessante Texte gefunden.
Denen zu folge soll er großen Einfluss auf den Buddhismus gehabt haben und war auch für die Entstehung der neuen Richtungen verantwortlich!
Es wird auch behauptet, dass er der erwartete Buddha Maitreya war!
Für die jenigen denen das jetzt nichts sagt folgender Link:
http://www.bremen.de/info/nepal/Icono/DMaitrey.htm

Was ich von diesen Theorien halten soll, weiß ich nicht. Allerdings halte ich die Indizien, dass er zumindenst in Indien gelebt haben soll für sehr überzeugend, aber urteilt selbst:
http://www.zeitenschrift.com/news/christbuddhismus.ihtml

http://www.druwida.ch/jesus_in_indien.htm
 

gloeckle

Geheimer Sekretär
20. Oktober 2002
699
Welche Indizien?

Unter dem letzten Link findet sich doch eine skeptische Auseinandersetzung mit den "Fakten".
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Es gab vor einigen Jahren eine TerraX-Doku darüber (oder einer ähnlichen Sendung). Es wurden einige scheinheilige Beweise vorgetragen, die bei mir aber den üblen Beigeschmack einer verdecketen Missonierungsabsicht aufzeigten. Überzeugt hat mich das ganze eben nicht!
Es handelt sich nach meiner Ansicht um eine inszenierte und verdeckte Missonierung der Buddisten in das Christentum!
Das einfache Volk mag es schlucken, die Gelehrten, so denke ich, nicht!

Also, Augen auf!

:arrow: Gilgamesh
 

muhman

Geheimer Meister
21. Februar 2003
225
@Gilgamesh

Die Vermutung habe ich auch schon gehabt. Als ich bei dieser einen Seite den Titel "Christlicher Buddhismus" gelesen habe, bin ich auch ziemlich skeptisch geworden.
So manch einer würde daraus sicher schließen, dass er genauso gut Christ werden könnte, wenn Maitreya ja Jesus sei!
Man könnte mit der Behauptung, dass Jesus den Buddhismus "umgepolt" haben soll, auch Leute daran hindern zum Buddhismus überzulaufen.
Ich halte es für möglich, dass Jesus in Indien war, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er soviel Einfluss auf den Buddhismus gehabt haben soll.

@gloeckle
Ich meinte nicht speziell diesen Link. Ich meinte viel eher einige Punkte, die seine Lehre betreffen:
Es ist ja bekannt, dass Jesus Jude war. Wie kam er dann auf einmal auf dieses Konzept der Nächstenliebe und dem "gütigen" Vater.
Immerhin hatte das Judentum viel eher die Vorstellung von einem zornigen humorlosen Gott.
Eine Möglichkeit dafür wäre, dass er in Indien war! Es könnte aber auch andere Gründe dafür geben. Ich möchte hier keine Behauptungen in den Raum stellen!
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
War in Indien schon als Kind ? weil als Kind hat er ja schon sowas gesagt.
Kann ja auch sein, dass Jussef und Maria kurz mal nach Indien gegang sind, auf der Flucht aus Agypten.
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.372
AW: Jesus in Indien?

Hi Kriegerin

Ich antworte hier auf eine Aussage in einem anderen Thread, der ist hier : http://www.weltverschwoerung.de/glaube-religion/21372-islam-fragen-antworten-10.html#post538162
Der Thread hier ist zwar schon alt, aber evtl. ausbaufähig

[...]


Nichts ist problematisch, ich wollte nur aufmerksam machen - keiner behauptete GOTT zu sein...
nur Jesus machte uns aufmerksam - was ich kann - könnt ihr auch - hier finde ich den Unterschied....die Gita erzählt ähnliches, also war/ist er auch in Indien gewesen.
Die Kahunas wussten auch........

[...]
Ich denke nicht dass es zwingend notwendig ist dass Jesus in Indien gewesen sein muss um eine tief religiöse Betrachtungsweise zu erkennen und daraus eine Botschaft zu formulieren...

Ideen die auf menschlichen Gefühlen und Wünschen aufbauen, können unabhängig voneinander an verschiedensten Orten zu verschiedensten Zeiten entstehen ohne dass da eine Verbindung bestehen muss.

Betrachten wir beispielsweise die Idee dass jeder Mensch der Anführer einer Gruppe werden könnte wenn er sich nur über den alten Anführer erhebt, ihn ausschaltet oder sonstwie an dessen Position gelangt...
Nachdem sich eine Gruppenbildung unter Menschen durchgesetzt hatte, konnte diese Idee praktisch überall erdacht werden.
Wenn wir noch bedenken dass weltliche und geistliche Führer in machen Kulturen nicht voneinander zu trennen sind, können wir annehmen dass die Idee göttliche Macht zu erlangen nicht mehr weit her ist.
Demnach finde ich es nicht naheliegend dass wir aus der Idee von Jesus ableiten können dass er in Indien gewesen ist...
Ausserdem habe ich in Erinnerung dass Jesus eher davon sprach dass wir Gott genauso nahe sein können wie er, von Gott werden ist da eigentlich nirgends explizit die Rede *denk*
Noch eine Überlegung von mir geht in die Richtung dass es zur Zeit um Jesu Geburt sensationell war wenn man weit gereist ist und etwas von der Welt gesehen hat, ich würde annehmen dass wir sowas sensationelles auch in der Bibel finden würden wenn es da etwas zu berichten gäbe...
Wir können Berichte finden in denen er sich gerade mal von einer Siedlung zur nächsten gemacht hat und welche Wunder er unterwegs vollbracht hat, ich meine da wäre eine Reise nach Indien wenigstens eine kleine Erwähnung wert...

Gruss Grubi
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Jesus in Indien?

Wir können Berichte finden in denen er sich gerade mal von einer Siedlung zur nächsten gemacht hat und welche Wunder er unterwegs vollbracht hat, ich meine da wäre eine Reise nach Indien wenigstens eine kleine Erwähnung wert
Werde mich bemühen - hier einiges zu sagen, wird aber anhand links schwer werden,
diese Bücher sind schwer zu kriegen.
Da hast du schon recht - doch du weißt auch - dieses wurde nur in der Bibel nie erwähnt - warum auch immer. Auch weiß man nur ca ab dem - 30. LJ etwas von ihm, alles???

Schriftrollen, die auch nicht auffindbar waren, sie wurden von den "Alten Weisen" -Stammesführer wohl versteckt - in Sicherheiten gebracht - wie lange wurde das Thomasevanglium, Maria Magdalena wird heute noch als HURE in der Bibel erwähnt, versteckt - vor uns geheimgehalten - die römische Kirche wusste - warum....

In der Theosophie - (Blavatskaya - bekannteste Vertreterin der Neuzeit, aber nicht nur) - wird auf verschiedenes aufmerksam gemacht - du hast doch noch meinen link - schau mal nach -
ich habe ein Buch - wollte es heute bestellen, ist nicht mehr greifbar -
Baird Spalding - da wird von Jesus sehr wohl in einer anderen Weise berichtet.

Gehen wir aber zurück - nehmen wir nur her - die "Satanischen Verse" - Rushdie wird heute noch verfolgt (Chomeini)- sie passten auch nicht islamische Glaubensbild -
eine Göttin - doch nicht im Islam - Patriarchat pur - ob das die Lehre Mohammeds wirklich war? wage ich zu bezweifeln - und jetzt stell dir noch vor - die Lehre Jesu - in dieser Zeit müssen wir das Patriarchat wohl auch berücksichtigen -
hier gebe ich @harry völlig recht - es muss erneuert werden und gewisse alte TRADITIOPNEN müssen verschwinden, da wir ansonsten stehen bleiben.
 

Grobi_

Geheimer Meister
28. Februar 2010
313
AW: Jesus in Indien?

Noch eine Überlegung von mir geht in die Richtung dass es zur Zeit um Jesu Geburt sensationell war wenn man weit gereist ist und etwas von der Welt gesehen hat, ich würde annehmen dass wir sowas sensationelles auch in der Bibel finden würden wenn es da etwas zu berichten gäbe...
Wir können Berichte finden in denen er sich gerade mal von einer Siedlung zur nächsten gemacht hat und welche Wunder er unterwegs vollbracht hat, ich meine da wäre eine Reise nach Indien wenigstens eine kleine Erwähnung wert...
Wenig überzeugend. Die Bibel ist kein Geschichtsbuch. Hinter allem, besonders bezüglich der Evangelien, steht eine Absicht und diese zählt mehr als die Wahrheit. Es ist noch nicht einmal nötig, darauf hinzuweisen, daß die Auswahl der Texte nichts mit deren Wahrheitsgehalt zu tun hatte oder daß viele Stellen nachweislich umgeschrieben oder eingeschoben wurden. Um deine Argumentation zu entkräften, reicht es bereits auf die vielen widersprüchlichen und ausgedachten Stellen hinzuweisen.
Warum ausgerechnet die Evangelien, in denen nur eine sehr kleine Zeitspanne des Lebens Jesu erzählt wird, darauf hinweisen müssen, wenn Jesus weite Reisen gemacht hätte, ist nicht nachvollziehbar. Ausschließen kann man aufgrund der Evangelien solche Reisen zumindest nicht. Es ist durchaus möglich, daß es deutliche Hinweise darauf gab, diese aber einer Überarbeitung zum Opfer gefallen sind. Wir dürfen nicht vergessen, daß nach der Lehre der katholischen Kirche Jesus mit seiner Himmelfahrt seine Mission auf Erden erfüllt hatte und somit für sie eine später stattfindende Reise wohin auch immer nicht in Frage kam. Auch von einer Reise des Jüngers Thomas (eigentlich zu Jesu Zeiten kein Name, sondern eher ein Titel und Zwilling bedeutend) nach Indien, die ohne Zweifel stattfand finden wir nichts in der Bibel, von den Reisen des Petrus und des Paulus, der ja nichtmal ein Jünger Jesu war, aber sehr wohl. Man darf sich nicht in der Illusion verlieren, die Bibel würde eine Vollständigkeit beanspruchen. Sollte Jesus die Kreuzigung überlebt haben, was ja eine Grundvoraussetzung für die These, daß Jesus später in Indien lebte, ist, ist es wohl auch wahrscheinlich, daß er, wollte er nicht sein ganzes Leben im Untergrund zubringen, tatsächlich irgendwo anders hinreiste, um vor seinen Verfolgern sicher zu sein. Emmaus, wo ihn seine Jünger als erstes nach der Kreuzigung wieder sahen, liegt auf dem Weg zur Hafenstadt Joppe. Gut möglich, daß er von dort seine Reise per Schiff fortsetzte. Vielleicht war sein Ziel tatsächlich Indien und vielleicht sogar bereits zum zweiten Mal, nachdem er bereits einen Teil seiner Lehre von dort mitbrachte. Zumindest möglich ist es.

ich habe ein Buch - wollte es heute bestellen, ist nicht mehr greifbar -
Baird Spalding - da wird von Jesus sehr wohl in einer anderen Weise berichtet.
Habe es vor ein paar Monaten noch problemlos bekommen. Scheinbar sind in letzter Zeit noch mehr Leute auf Spalding gestossen, erfreulich.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Jesus in Indien?

Die Behauptung, Jesus hätte zeitweise in Indien gelebt, ist noch viel weniger überzeugend.
Entweder ist er nicht am Krteuz gestorben und hat danach dort gelebt - das wäre ohne Bedeutung, denn er hat dort ja wohl nicht gelehrt, sonst wüßten wir es.

Oder er hat vor seiner aktiven Zeit dort gelebt. Dann müßte man annehmen daß seine Lehre davon beeinflußt wäre; aber nun such mal Übereinstimmungen mit dem Hinduismus...
Hier Reinkarnation, dort Auferstehung; im Hinduismus ist Krieg kein Tabu, bei Jesus wird er strikt abgelehnt usw.

Nur weil en Schriftsteller etwas behauptet, ist noch lange nichts dran. Siehe Hubbard und Scientology....
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Jesus in Indien?

Habe es vor ein paar Monaten noch problemlos bekommen. Scheinbar sind in letzter Zeit noch mehr Leute auf Spalding gestossen, erfreulich.
[OTOP]
Ich weiß schon, doch seine Indischen Reisebriefe und seine Gang mit den Meistern, Teil 4 und 5 sind sehr schwer zu bekommen - ich bin froh - in dessen Besitz zu sein.

Also pass gut auf!!!
[/OTOP]

Álles was du sonst geschrieben hast, kann ich voll bestätigen ......Theosophie.....

dtrainer: deine Einstellung kennen wir schon, deshalb bleib bei deiner Meinung - und denke ja nicht weiter.
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.372
AW: Jesus in Indien?

Wenig überzeugend. Die Bibel ist kein Geschichtsbuch. Hinter allem, besonders bezüglich der Evangelien, steht eine Absicht und diese zählt mehr als die Wahrheit. Es ist noch nicht einmal nötig, darauf hinzuweisen, daß die Auswahl der Texte nichts mit deren Wahrheitsgehalt zu tun hatte oder daß viele Stellen nachweislich umgeschrieben oder eingeschoben wurden. Um deine Argumentation zu entkräften, reicht es bereits auf die vielen widersprüchlichen und ausgedachten Stellen hinzuweisen.
[...]
Hi

Nunja, Jesus einen Indienbesuch anzudichten nur weil er an "ähnliche" Bedürfnisse der Menschen appeliert hat, auf die grundsätzlich jeder spirituelle Mensch kommen kann, ist erstmal weit hergeholt...
Die Gegensätze der Lehren hat dtrainer ja schon dargestellt, ich sehe da auch nicht viele Gemeinsamkeiten die auf einen Ursprung in Indien zurückgehen.
Da uns schriftliche Belege fehlen, können wir uns der Frage eh nur spekulativ nähern...
Sein Wirkungszeitraum war wohl ziemlich kurz, die Berichte konzentrieren sich auf die Highlights.
Platz für weitere Geschichten wäre schon vorhanden.

@ Kriegerin : mehr als eine Meinung können wir hier eh nicht abbilden, oder woher willst du das absolute Wissen nehmen?

Grubi
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Jesus in Indien?

Hi
@ Kriegerin : mehr als eine Meinung können wir hier eh nicht abbilden, oder woher willst du das absolute Wissen nehmen?

Grubi
Die Bibel ist auch nur ein Geschichtsbuch - erklär also einem Inder, Chinesen - was in der Bibel steht - nur das ist richtig,
dasselbe einem Moslem - der wird dich daran erinnern, unser Buch ist besser......so könnte ich in diesem Bereich, alles als Humbug abtun,

auch weißt du sicher - es tauchen immer neue, uns nun zugängliche Berichte auf, kann die röm. Kirche nicht mehr verhindern, siehe die neuen EV.
Aber gut - ich bin nicht katholisch.

[OTOP]
Wenn dich etwas wirklich interessiert - bitte per PN, sonst kriegt uns @dtrainer einen Herzinfarkt - und dann bin ich wieder der Bösmensch.
[/OTOP]
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.372
AW: Jesus in Indien?

@ Kriegerin...

Betrachte dtrainer als Messlatte, wenn er dir "Jesus war in Indien" abkauft, dann war Jesus in Indien *g*
Er kennt sich recht gut mit schriftlichen Belegen aus die existieren (unabhängig davon ob sie stimmen), von daher ist er für diese Diskussion schon gut zu gebrauchen *g*
Aber wir können auch einfach so ohne schriftliche Belege rumphilosophieren, mich stört es nicht wirklich wenn Jesus denn in Indien gewesen wäre...

Gruss Grubi
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Jesus in Indien?

@ Kriegerin...

Betrachte dtrainer als Messlatte, wenn er dir "Jesus war in Indien" abkauft, dann war Jesus in Indien *g*
Er kennt sich recht gut mit schriftlichen Belegen aus die existieren (unabhängig davon ob sie stimmen), von daher ist er für diese Diskussion schon gut zu gebrauchen *g*
Aber wir können auch einfach so ohne schriftliche Belege rumphilosophieren, mich stört es nicht wirklich wenn Jesus denn in Indien gewesen wäre...

Gruss Grubi
Passt - also alles was in der Bibel oder in den Alten Schriften steht stimmt - alle Anderen haben unrecht - okay.
Ist zwar nicht meins - aber bitte.


Zur Einstimmung - da ja dieser thread sehr alt ist......
Das Aufkommen der Jesusforschung setzte einen grundlegenden Wandel im allgemeinen Verständnis von Wissen und im besonderen Verständnis der Bibel voraus. In der Antike und im Mittelalter bis in die Frühe Neuzeit hinein galt die Bibel als Heilige Schrift im Sinne einer von Gott selbst nicht nur autorisierten, sondern bewirkten und inspirierten Offenbarungsurkunde. Das, was biblische Texte mitteilen, galt als real, weil Gott sich durch sie mitteilte. Es wurde nicht hinterfragt, sondern rezitiert und kommentiert. Wissen bedeutete Zur-Kenntnis-nehmen, Geltenlassen und Interpretieren, nicht Analysieren und Kritisieren autoritativer Texte. Dahinter stand eine Hermeneutik, in der das geschriebene Wort als unmittelbares Abbild (Analogie) der von ihm bezeichneten Dinge galt, so dass Zeichen und Sache nahezu identifiziert wurden.[2]
Historische Jesusforschung
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Jesus in Indien?

@ Kriegerin...

Betrachte dtrainer als Messlatte,
Das wollte ich auch noch loswerden -

Kriegerin: Die Theosophie weiß man gar nicht wie weit sie zurück geht, wa(h)rscheinlich bis zum Anfang.
dtrainer Antwort: er ist ja sehr belesen, aber trotzdem nicht allwissend. Wenn ich das schon lese kriege ich einen Horror. So und nun entschuldigt mich - wenn einer schon Theosophie nicht deuten kann - wie soll ich in dann ernst nehmen. Sag mir wo das Wissen ist????
Engstirnigkeit???

Die Gründung war 1875. Alles andere ist Legende, um sich wichtig zu machen, den Begriff "Theosophie" hat die von dir schon erwähnte Mme. Blavatsky geprägt.

so verbleibe ich doch besser so - @grobi hat es schon so gut formuliert - vielleicht darf ich seine Aussage einbringen. (ansonsten löschen)

Entschuldigung @grobi - doch du sagtest es so einfach erklärt:

Uneingeweihte in Geheimwissen zu unterrichten ist der größte Frevel gegen das Wissen. Wer für das Wissen nicht bereit ist mißversteht es. So bringt es überhaupt nichts sein Wissen mitzuteilen, wenn man in den Grundkriterien der Wahrheit keine Übereinstimmung finden kann. Die Folge wäre, daß einem nicht mehr gestattet würde, sein Wissen mitzuteilen.
Daher ist die Geheimhaltung bis zu einem bestiimmten Punkt nicht nur wichtig für den Adepten, sondern auch überlebenswichtig für das Wissen selbst.
Gruß
Grobi

Theosophie ist ein halt ein kleines bisserl älter als die Theo. Gesellschaft.





 
Oben Unten