Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

ist der islam eine rückständige religion?

abulafia

Geheimer Meister
11. April 2002
360
Guten Abend.

Viele Worte, wenig Inhalt, mehr Platitüden und Gerede, zauberweib.

Nicht gelungen. Natürlich finanzieren die Kirchen Altenheime, Jugendclubs, Behinderteneinrichtungen. Und ihre ehrenamtliche Mitarbeiter erhalten diese Einrichtungen mit am Leben. Also bitte keine Verfälschungen. Aber was erwarte ich an ernster Auseinandersetzung bei Anhängern irgendwelcher Spielarten irgendwelcher Naturreligionen, die Ursache und Wirkung verwechseln: Gott ist nicht die Erde, vielmehr hat Gott die Erde erschaffen, und die in den letzten 2000 Jahren über den Erkenntnisstand der Unwissenden nicht hinaus gekommen sind.

Ich bedauere immer, wenn Menschen mit "der" Kirche schlechte Erfahrungen gemacht haben, mit diesen nicht umgehen können, diese nicht von dem Glauben zu abstrahieren vermögen und sich dann in modisch-narzistische Beliebigkeiten flüchten müssen. Nein, ich kann und will niemanden missionieren, obwohl ich ein weißer Mann bin (schon das schändet in den Augen fortschrittlich bewegter Hexen, nicht wahr?).

Wer den christlichen Glauben kennenlernen kann und dies ablehnt, soll dies tun, er trägt ja die Verantwortung für sein Leben. Aber soweit es um die Anleitung von Kindern geht, kann diese nicht entfallen, mangels Urteilsfähigkeit eben dieser. Und daß eine solche Anleitung nicht in eine Versklavung der armen Kinder führt, beweisen ja gerade die heutigen Kulte um sog. Hexen, Druiden :-) und Schamanen, beweisen ja gerade die Satanisten und jungen Rechtsradikalen. Der Vorwurf könnte also lauten: die Vermittlung der christlichen Werte in dieser Gesellschaft ist nicht mehr effektiv genug.

Nochmals, um wohlfeiler Polemik vorzubeugen: wenn Gläubige islamischen oder jüdischen Glaubens ihre Kinder in diesem Glauben, basierend auf einer sehr langen Tradition der Erkenntnissuche, erziehen wollen, ist dies im Rahmen der alle Menschen verpflichtenden Gesetze gut und richtig.

Aber doch bitte nicht in solch banaler Weise, wie auf unzähligen Hexenseiten dargetan. Gerne nenne ich einige links, wenn Nachfrage besteht, aber ich unterstelle, daß jeder diese Sammlungen "Alter Wege", romantisierter Kräutertees und exotischer Magierituale zur Genüge kennt. Und auch die immer gleichen gifs zur Hexenverbrennung tragen doch wirklich nicht zur Erkenntnis des 21. Jhds. bei. Bei dieser Gelegenheit: ich lehne jede Folter und Tötung, jede Entwürdigung eines Menschen ab. Aber Fakt ist nunmal auch, daß viele der sog. "Hexenverbrennungen" aus vollständig unreligiösen Motiven durchgeführt worden sind, zwar auch von Kirchenangehörigen, die sich selbst für ihre Taten zu verantworten haben, so mein Glaube; aber häufig gings nicht um Religion, sondern um Erbfolgen, um Machtpolitik, um Ehebruch oder schlicht um Giftmischerei (im "Heiltränkchen nach altem Wissen" war eben etwas zuviel Stechapfel oder Tollkirsche reingeraten, dumm gelaufen, modisch gesagt). Und wenn ich heute im internet mir Seiten anschaue mit all ihren Schutzzaubern, Liebeszaubern und Anfragen nach schädigenden Ritualen, so kann ich mir vorstellen, welche Plage und Gefahr im dunklen, unwissenden Aberglauben im MA und später von diesen Naturreligion-Junkies ausging. So, um mit Eulenspiegel zu reden: auf einen Schelmen anderthalbe. Gute Wege allen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.051
hi albufila

ich habe versucht, deine angriffe auf sachliche art zu beantworten, was du mit leeren vorwürfen konterst. ich verstehe nicht, was duwillst. entweder möchtest du einen sachlichen austausch oder du lässt es bleiben. aber dann lass bitte auch dein geschimpfe bleiben.
dass gott nicht die erde ist, das ist in deinem glauben so, noch in ein, zwei anderen religionen und das wars dann schon. gott ist u.a. auch ein elefant, die erde ist u.a. auch eine schildkröte und selbstverständlich ist gott die erde. gott ist alles, was mensch sich darunter vorstellen kann. denn all das kommt von gott und somit ist gott in allem enthalten.
auch das christliche bild des alten herrn im himmel ist nur ein bild von gott, eins das genauso richtig und falsch ist wie alle anderen. der christliche glaube ist genauso wahr und unwahr wie alle anderen auch.
auf dieser basis unterhalte ich mich gerne weiter mit dir. aber nicht mit der arroganten haltung des christlichen "ich hab recht und du hast dich meiner meinung anzuschliessen oder dich andernfalls nicht zu beklagen, wenn ich auf dich herabsehe!" ich denke doch, dass dies dem gebot der nächstenliebe deines glaubens NICHT rechnung trägt.
ganz im gegenteil :-(

also, versuche es nochmal neu oder lass es bleiben. ich diskutieren sachlich, aber ich lass mich nicht von dir beschimpfen. damit zeigst du nur, dass die menschen, die problem mit "den christen" haben, recht haben.. :-(

es grüsst
das zauberweib
 

Oljooge

Großmeister
10. April 2002
55
Ich muß mich auch mal wieder einmischen um Zauberweib ein wenig in Schutz zu nehmen. Auch ich empfinde den Beitrag von "abulafia" als Angriff auf meine Ansichten.

1. es stimmt, die Kirche engagiert sich sozial (aber bitte nenn doch mal die Zahlen...wieviel Prozent der Kirchensteuereinnahmen fließen in die Sozialarbeit...wieviel in die Verwaltung ???)... Fakten auf den Tisch !!!)

2. Ein Fakt ist auch, daß Deutschland einer der wenigen Staaten ist, wo die Kirche über die Steuer Einnahmen kassiert und dann vom Staat noch einmal das Doppelte draufgelegt bekommt...und damit noch immer nicht auskommt !!!!

3. Fakt ist auch, daß die christlichen Kirchen in Deutschland die größten Grundbesitzer im Lande sind und damit auch noch per Erbpacht usw.. kassieren...warum verkaufen sie niocht ab und zu mal was, wenn es ihnen soooo schlecht geht ?

4. Frage : Wenn ich mein Leben lang Kirchensteuer zahl, warum ist dann die Kirche nicht in der Lage zu meiner Beerdigung die Glocken läuten zu lassen, OHNE daß meine Erben dafür EXTRA bezahlen müssen!
Oder 2. Beispiel, Glockenläuten bei meiner Hochzeit wird wieder extra kassiert...was soll das ?

5. zur Hexenverfolgung...das ist wieder mal typisch : "das waren Taten von "Einzelpersonen" die Kirche ist gänzlich unschuldig!" Und als Krönung..."Die Hexen waren ja selbst schuld...haben halt einmal zuviel vom Stechapfel genommen"...das ist echt die Höhe!!!
Gleiches gilt für die Inquisition...also wenn das nicht von der Kirche als Organisation (und mit dem Anspruch der Alleinvertretung von Gottes Willen auf der Erde) ausging, dann weiß ich auch nicht mehr ???!!!

6. Und zum Schluß "Verantwortung gegenüber den Kindern": Ich sehe es in meiner Vantwortung mein Kind so zu erziehen, daß es nicht jede Le(e)hre einer Organisation für gottgegeben hinnimmt, sondern sie auch mal kritisch hinterfragt....insbesondere die der sogenannten christlichen Kirchen !!!
 

Giro

Geheimer Meister
10. April 2002
191
@kenia
So ist das religioese Wissen vieler Muslime aus zweiter Hand und ist noch oft vermischt mit eigenen Traditionen

Ich kann das auch in Bezug auf die Türkei und den in Deutschland lebenden Muslimen bestätigen.Viele haben ein Islambild, daß aus einem Mix von vorislamischen Traditionen, Magie, und Nationalstolz geprägt ist.

Aber auch hier ist die Jugend wissbegierig und hinterfragt das Wissen ihrer Vorfahren.
 

BigIgnazion

Großmeister
10. April 2002
81
@zauberweib:
ich kann dein posting nicht verstehen... die wortwahl von abulafia war sicher sehr emotional geprägt und in teilen nicht in ordnung, jedoch seine aussage stimmt vollkommen: du hast zwar viel (quantitativ) geschrieben, doch deine aussagen und begründungen waren nur schwache platitüden die die oberfläche eines so sensibelen themas nicht einmal angekratzt haben. mir persönlich scheint es so das du dir deine meinung nicht wirklich "gebildet" (kommt von "bilden"... ) hast, sondern lediglich von anderen leuten unreflektiert und ohne dich ernsthaft mit der thematik befasst zu haben (also "gebildet") übernommen hast.
schade eigentlich, scheinst ja ein ganz helles köpfchen zu sein...


@Oljooge

1. es stimmt, die Kirche engagiert sich sozial (aber bitte nenn doch mal die Zahlen...wieviel Prozent der Kirchensteuereinnahmen fließen in die Sozialarbeit...wieviel in die Verwaltung ???)... Fakten auf den Tisch !!!)

2. Ein Fakt ist auch, daß Deutschland einer der wenigen Staaten ist, wo die Kirche über die Steuer Einnahmen kassiert und dann vom Staat noch einmal das Doppelte draufgelegt bekommt...und damit noch immer nicht auskommt !!!!
- jeden menschen steht es frei die kirchensteuer zu bezahlen oder nicht...
für wen die instutition der kirche nicht im einklang mit seinem glaubensbild steht kann sich also der kirchensteuer entziehen...


3. Fakt ist auch, daß die christlichen Kirchen in Deutschland die größten Grundbesitzer im Lande sind und damit auch noch per Erbpacht usw.. kassieren...warum verkaufen sie niocht ab und zu mal was, wenn es ihnen soooo schlecht geht ?
- was hat das mit dem thema zu tun, es ghing hier um den christlichen glauben nicht um ränkelspiele, neid und mißgunst..

4. Frage : Wenn ich mein Leben lang Kirchensteuer zahl, warum ist dann die Kirche nicht in der Lage zu meiner Beerdigung die Glocken läuten zu lassen, OHNE daß meine Erben dafür EXTRA bezahlen müssen!
Oder 2. Beispiel, Glockenläuten bei meiner Hochzeit wird wieder extra kassiert...was soll das ?
- nicht fähig den christlichen glauben von der instutition kirche zu trennen ? solltest du dir mal gedanken drüber machen ob das nicht vielleicht zwei paar schue sind..


5. zur Hexenverfolgung...das ist wieder mal typisch : "das waren Taten von "Einzelpersonen" die Kirche ist gänzlich unschuldig!" Und als Krönung..."Die Hexen waren ja selbst schuld...haben halt einmal zuviel vom Stechapfel genommen"...das ist echt die Höhe!!!
Gleiches gilt für die Inquisition...also wenn das nicht von der Kirche als Organisation (und mit dem Anspruch der Alleinvertretung von Gottes Willen auf der Erde) ausging, dann weiß ich auch nicht mehr ???!!!
hier hat niemand etwas geschrieben auf dass dieses statement passen könnte... abulafia hat sich lediglich negativ über den "irrglauben" der wieder aufkommenden hexen culte geäußert, was in seiner form so sicher nicht korreckt und auch intolerant war, doch das hast du ja nicht kritiesiert...

6. Und zum Schluß "Verantwortung gegenüber den Kindern": Ich sehe es in meiner Vantwortung mein Kind so zu erziehen, daß es nicht jede Le(e)hre einer Organisation für gottgegeben hinnimmt, sondern sie auch mal kritisch hinterfragt....insbesondere die der sogenannten christlichen Kirchen !!!
- das "insbesondere...." halte ich für eine nicht sonderlich qualifizierte wortwahl, der christliche glaube ist nicht besser oder schlechter als der hinduistische, islamische oder sonst irgend einer... für jeden topf einen deckel, daher verschiedene religionen. ansonsten ist es dein gutes recht, dein kind instutions kritsch zu erziehen, ja ich halte es sogar für gut, nur schließt das den ansatz von abulafia inn keinerweise aus...

grüße, der big

p.s.: auch deine werte und moralvorstellungen sind christlich geprägt, auch wen du es anscheinend nicht wahrhaben möchtest, du wirst dein kind also beinahe zwangsläufig "christilch" erziehen, denk mal drüber nach
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.051
@BigIgnazion

hm, wenn meine antwort oberflächlich und platt klingt dann tut mir das leid, dass es sich so anhört. ich habe versucht, mich vorsichtig auszudrücken, was offenbar irgendwie anders rüber gekommen ist.

nur frage ich mich, weshalb du albufilas posting als emotional bezeichnest und meins dann als opberflächlich?

aber gut, jeder wie ihm beliebt :-)

albufila möchte sich anscheinend auch nicht mehr äussern, also hat er wohl seine entscheidung getroffen. meinen aurichttigen dank dafür

es grüsst
das zauberweib
 

Oljooge

Großmeister
10. April 2002
55
@BigIgnazion:

- jeden menschen steht es frei die kirchensteuer zu bezahlen oder nicht...
für wen die instutition der kirche nicht im einklang mit seinem glaubensbild steht kann sich also der kirchensteuer entziehen...

Stimmt so nicht ganz, wenn man -wie ich- verheiratet ist mit einem Partner, der evangelisch ist, bist Du trotzdem fällig mit Kirchensteuer...in Meinem Fall über 300Euro/Jahr zusätzlich zu dem was meine Frau sowieso schon zahlt!!! (Das nennt sich dann "besonderes Kirchengeld für gemischt konfessionelle Ehen")

Außerdem : was ist mit den 100% die der Staat aus Steuermitteln (auch aus Deinen und meinen) auf die Einnahmen der Kirche durch Kirchensteuer obendrauf legt ?
Wie soll ich mich da entziehen ?


- nicht fähig den christlichen glauben von der instutition kirche zu trennen ? solltest du dir mal gedanken drüber machen ob das nicht vielleicht zwei paar schue sind..

Wie soll ich den Glauben von der Institution trennen, wenn mir die Organisation, die gleichzeitig den Anspuch erhebt, den "Glauben" (auch meinen) zu vertreten, solchen Mist macht ? Abgesehen davon, ich kann das sehr wohl trennen...ich bin genau deshalb nicht mehr in der Kirche, glaube aber durchaus an einen Gott...nur nicht an den, wie er mir von der (organisation) Kirche angeboten wird.



hier hat niemand etwas geschrieben auf dass dieses statement passen könnte... abulafia hat sich lediglich negativ über den "irrglauben" der wieder aufkommenden hexen culte geäußert, was in seiner form so sicher nicht korreckt und auch intolerant war, doch das hast du ja nicht kritiesiert...

Dann lies mal den Artikel von abufia noch einmal :-(
Zur Erinnerung :
Aber Fakt ist nunmal auch, daß viele der sog. "Hexenverbrennungen" aus vollständig unreligiösen Motiven durchgeführt worden sind, zwar auch von Kirchenangehörigen, die sich selbst für ihre Taten zu verantworten haben, so mein Glaube; aber häufig gings nicht um Religion, sondern um Erbfolgen, um Machtpolitik, um Ehebruch oder schlicht um Giftmischerei (im "Heiltränkchen nach altem Wissen" war eben etwas zuviel Stechapfel oder Tollkirsche reingeraten, dumm gelaufen, modisch gesagt).


- das "insbesondere"

Das "Insbesondere" gilt gerade hier in Deutschland. Es wird wohl keiner abstreiten, daß die christlichen Kirchen mit Ihren Glaubensansichten sehr dominant hier sind, oder ?

Zum Schluss:

Und natürlich werde ich mein Kind nach christlichen Werten erziehen...das bezieht sich aber nur auf die sowieso allgemeingültigen Grundsätze, die man kurz so zusammenfassen könnt :

Tue niemanden was an, was Du für dich selber auch nicht möchtest.


Also nix für ungut
Oljooge
 

Oljooge

Großmeister
10. April 2002
55
@Atlan:
Mag sein, daß es daher kommt, aber die Zehn Verbote ähhh Gebote drücken ja zum Teil genau das aus, oder ?

Übrigens interessante Seite...danke für den Tip
 

abulafia

Geheimer Meister
11. April 2002
360
Guten Abend.

Zu den Beiträgen von zauberweib (zw genannt).

Mein Name hier lautet abulafia.

zw schrieb:
"albufila möchte sich anscheinend auch nicht mehr äussern, also hat er wohl seine entscheidung getroffen. meinen aurichttigen dank dafür"

Nein. Nur arbeite ich, und trenne meine Arbeit von meiner Zeit hier; hier zu posten während der Arbeitszeit wäre ja ein Betrug gegenüber meinem Arbeitgeber.

zw schrieb am 24.04.2002 - 11:00 :

"dass gott nicht die erde ist, das ist in deinem glauben so, noch in ein, zwei anderen religionen und das wars dann schon. gott ist u.a. auch ein elefant, die erde ist u.a. auch eine schildkröte und selbstverständlich ist gott die erde. gott ist alles, was mensch sich darunter vorstellen kann. denn all das kommt von gott und somit ist gott in allem enthalten. "

Es erscheint mir müßig, nochmals die Unterschiede der Primitivreligionen zu den abrahamischen Religionen aufzuzeigen. Ich verweise insoweit auf meine Beiträge oben und in verschiedenen anderen threads. Bemerkenswert ist der Satzteil "..noch in ein, zwei anderen religionen...", zeigt er doch die Verachtung der zw gegenüber dem Glauben eines großen Teils der Menschheit. Nochmals: eine Begründung für dieses Maß an Arroganz wird nirgends erkennbar.

zw schrieb weiter:
"auf dieser basis unterhalte ich mich gerne weiter mit dir. aber nicht mit der arroganten haltung des christlichen "ich hab recht und du hast dich meiner meinung anzuschliessen oder dich andernfalls nicht zu beklagen, wenn ich auf dich herabsehe!" ich denke doch, dass dies dem gebot der nächstenliebe deines glaubens NICHT rechnung trägt. "

Ich missioniere nicht, s.o. in meinem vorigen Beitrag. Und ich sehe auf niemanden herab. Ich verwahre mich aber, von der zw eine Interpretation des christlichen Glaubens vorgehalten zu bekommen. Auch hierfür vermisse ich die notwendige argumentative Autorität bei der zw. Und ich verwahre mich hier und wegen weiterer "Zitate" gegen die Verdrehungen und Erfindungen der zw. Ich betrachte auch diese Versuche als Beleidigung.

zw schrieb weiter:

"also, versuche es nochmal neu oder lass es bleiben. ich diskutieren sachlich, aber ich lass mich nicht von dir beschimpfen. damit zeigst du nur, dass die menschen, die problem mit "den christen" haben, recht haben."

Wieder diese Arroganz und ein fehlerhaftes Zitat. Ich verwahre mich gegen die Anmaßung der zw, mein Verhalten bestimmen zu können "... versuche es nochmal neu oder lass es bleiben". Von einer Diskussion kann bei den geradezu unverschämten Inhalten nicht ernstlich die Rede sein.

zw schrieb weiter:

" ich habe versucht, mich vorsichtig auszudrücken, was offenbar irgendwie anders rüber gekommen ist."

Dies ist wohl, ausweislich nur der obigen Zitate, unwahr. Zumindest ist der Versuch gänzlich mißlungen. Von einem Versuch kann mE auch nicht die Rede sein.



Insgesamt zur Thematik:

ME ist es geradezu unverschämt, wenn die zw und andere sich erkühnen, mir oder anderen "Intoleranz" vorzuwerfen, oder wenn

Oljooge

schreibt: "ich empfinde den Beitrag von "abulafia" als Angriff auf meine Ansichten. "

Dies ist wohl doch dreist und unverschämt, unglaublich. Wieviel threads hier beleidigen denn den christlichen Glauben? Schon aus den Titeln ergeben sich permanente und bewußt böswillige Angriffe auf meinen Glauben und den anderer Forenmitglieder und vieler weiterer Menschen. Oftmals werden Christen beschimpft, werden als Deppen dargestellt usw; bei Bedarf werde ich gerne entsprechende Stelle zitieren. Und gerade durch die zw.

Und nach all diesen Angriffen kommt die zw und erkühnt sich, meine Gegenworte zu kritisieren? Will mir vorschreiben, wie ich mich hier zu äußern zu habe? Meine Güte, zw, wie borniert und unverfroren.

ME kommt in solchem Verhalten eine Konstante zum Ausdruck, die beinahe prägend für die Anhänger der Natur-Primitivreligionen ist.

Wie Kinder versuchen sie, auf andere einzuprügeln, wehren sich diese anderen aber auch nur etwas, so wird laut gezetert und Betroffenheit geheult. Daher auch der Hinweis der zw auf das Gebot der Nächstenliebe: sie darf unseren Glauben in den Schmutz ziehen, sie und ihre Glaubensgenossen dürfen Haß und Gift auf andere Religionen spritzen, aber wehe, wenn dann eine Erwiderung kommt. Dann wird geheult, werden die Hexenverbrennungen zitiert, dann wird Toleranz gefordert, die man selbst nicht einmal ansatzweise zu erbringen bereit ist. Und dies in dreistester Manier. Auch symptomatisch.

Entsprechend dieser geringen Reife gebärdet sich dann auch der Glauben als Ansammlung von Beliebigkeiten und Narzismen, als Flucht vor der Aufklärung in die Dunkelheit der Mythen und des Aberglaubens. In der Verneinung aller geisteswissenschaftlichen und naurwissenschaftlichen Erkenntnisse seit dem Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit, durch Beschwören "uralter" (wohl gerade oder kurz davor selbsterfundener) Rituale, durch Schutzzauber und Amulette wird versucht, eine Zurückdrehen der Zeit in eine verklärte Vergangenheit zu ermöglichen.

Und deswegen werden dann die Kriege der Vergangenheit immer wieder zitiert, deswegen werden die Verbrechen der Kirche im MA und später gegen die Kirche heute gewendet. Denn nur so kann die eigene Rückständigkeit übertüncht werden, und versucht werden, einen echten, erkenntnisorientierten Diskurs zu unterbinden.

Beinahe könnte man denken, all die Hexen und Schamanen und Magier vermißten die Inquisition, und fürchteten sich davor, ohne schützendes Selbstmitleid der Erkenntnis ausgeliefert zu sein, daß ihre "Alten Wege" eben nichts anderes sind als Fluchtwege aus der Realität und vor deren Problemen. Und aus wärs dann mit bequemer Beliebigkeit.

Aber: möglicherweise hilft gegen diese Gefahr ja ein weiterer Rückschritt in der Kultur: ab in die Steinzeit, zu noch mehr "Uralten Wegen", und zu deren Ritualen? Deswegen auch der Kult um die Inca, um Ägypten? Und zu deren Opferungen? (Der dauernde Vorhalt der Verbrechen bei sog. Hexenverbrennungen könnte auch hieraus sich erklären.) Soviel Polemik muß auch erlaubt sein.

Allen aufgeklärte Wege. Und etwas Lektüre einiger Schriften von Luther oder auch des Abaelardus. Wer will.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.051
hi abulafia


da es dir wieder nicht möglich ist, auf die thematik einzugehen, sollten wir es wohl einfach bleiben lassen.
du hast deinen glauben, so wie jeder seinen glauben hat - oder auch nicht.

und ich glaube, dass gerade der glaube uns am allerwenigsten dazu bringen sollte einander gegenseitig schlecht zu machen.
nicht-christen schimpfen auf die christen, christen schimpfen auf nicht-christen.
und beide vergessen darüber die liebe, die basis jeder religion ist.

ich finds jedenfalls nicht ok, das was man nicht versteht, grundsätzlich erst mal asl böse zu sehen, oder doch zumindest als primitv abzuwerten und abzulehnen.
gerade menschen die einen tiefen glauben haben, sollten die fähigkeit besitzen, offen auf andere(s) zuzugehen und das augenscheinliche zu hinterfragen. wenn das was man glaubt, die wahrheit ist, wird sie dem hinterfragen standhalten. wenn nicht - wars gut, dass man mal nachgehakt hat.

es grüsst
das zauberweib
 

abulafia

Geheimer Meister
11. April 2002
360
Immerhin, zumindest zitiert zw nunmehr meinen Namen richtig.

Ich bin zu ärgerlich, um einfach zur Tagesordnung übergehen zu wollen. Ich bin es wirklich leid, immer die Angriffe auf meinen/unseren Glauben hinzunehmen, vgl. bitte meinen obigen Beitrag.

Und ich erwarte spezifizierte Entschuldigungen für die Verdrehungen und Unterstellungen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.051
du hast deine sicht geschildert, ich meine, was du dann mit beleidugungen gekonterst hast.
und ich werde mich keinesfalls dafür entschuldigen, dass ich mir deine beleidungen nicht habe gefallen lassen.
 

abulafia

Geheimer Meister
11. April 2002
360
Zw:

Ich erwarte Entschuldigungen für Deine Verdrehungen und Verzerrungen, zurückhaltend ausgedrückt.

Zur Verdeutlichung habe ich diese ua hier belegt:

http://www.weltverschwoerung.de/phpBB2/viewtopic.php?p=8442&highlight=#8442

weiter schrieb ich:

"Insgesamt zur Thematik:

ME ist es geradezu unverschämt, wenn die zw und andere sich erkühnen, mir oder anderen "Intoleranz" vorzuwerfen, oder wenn

Oljooge

schreibt: "ich empfinde den Beitrag von "abulafia" als Angriff auf meine Ansichten. "

Dies ist wohl doch dreist und unverschämt, unglaublich. Wieviel threads hier beleidigen denn den christlichen Glauben? Schon aus den Titeln ergeben sich permanente und bewußt böswillige Angriffe auf meinen Glauben und den anderer Forenmitglieder und vieler weiterer Menschen. Oftmals werden Christen beschimpft, werden als Deppen dargestellt usw; bei Bedarf werde ich gerne entsprechende Stelle zitieren. Und gerade durch die zw.

Und nach all diesen Angriffen kommt die zw und erkühnt sich, meine Gegenworte zu kritisieren? Will mir vorschreiben, wie ich mich hier zu äußern zu habe? Meine Güte, zw, wie borniert und unverfroren.

ME kommt in solchem Verhalten eine Konstante zum Ausdruck, die beinahe prägend für die Anhänger der Natur-Primitivreligionen ist.

Wie Kinder versuchen sie, auf andere einzuprügeln, wehren sich diese anderen aber auch nur etwas, so wird laut gezetert und Betroffenheit geheult. Daher auch der Hinweis der zw auf das Gebot der Nächstenliebe: sie darf unseren Glauben in den Schmutz ziehen, sie und ihre Glaubensgenossen dürfen Haß und Gift auf andere Religionen spritzen, aber wehe, wenn dann eine Erwiderung kommt. Dann wird geheult, werden die Hexenverbrennungen zitiert, dann wird Toleranz gefordert, die man selbst nicht einmal ansatzweise zu erbringen bereit ist. Und dies in dreistester Manier. Auch symptomatisch.

Entsprechend dieser geringen Reife gebärdet sich dann auch der Glauben als Ansammlung von Beliebigkeiten und Narzismen, als Flucht vor der Aufklärung in die Dunkelheit der Mythen und des Aberglaubens. In der Verneinung aller geisteswissenschaftlichen und naurwissenschaftlichen Erkenntnisse seit dem Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit, durch Beschwören "uralter" (wohl gerade oder kurz davor selbsterfundener) Rituale, durch Schutzzauber und Amulette wird versucht, eine Zurückdrehen der Zeit in eine verklärte Vergangenheit zu ermöglichen.

Und deswegen werden dann die Kriege der Vergangenheit immer wieder zitiert, deswegen werden die Verbrechen der Kirche im MA und später gegen die Kirche heute gewendet. Denn nur so kann die eigene Rückständigkeit übertüncht werden, und versucht werden, einen echten, erkenntnisorientierten Diskurs zu unterbinden.

Beinahe könnte man denken, all die Hexen und Schamanen und Magier vermißten die Inquisition, und fürchteten sich davor, ohne schützendes Selbstmitleid der Erkenntnis ausgeliefert zu sein, daß ihre "Alten Wege" eben nichts anderes sind als Fluchtwege aus der Realität und vor deren Problemen. Und aus wärs dann mit bequemer Beliebigkeit. ..."

Auch hier stehen Antworten aus. Keine Gegenargumente?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.051
@ab

les dir dein posting einfach nochmal durch und sei dir dabei bewusst, dass du auf dem standpunkt stehst, nur du hast recht und alle anderen wären arme verwirrte seelen.
stell dir vor, du würdest deine worte an dich selber richten, du würdest deine eigene religion, deinen eigenen glauben als primitiv und rückständig bezeichnen..

ich meine.. vielleicht bist du von deiner eigenen unfehlbarkeit tatsächlich so geblendet, dass du es gar nicht merkst, wie beleidigend und herablassend du dich hier allem, was nicht exakt deiner meinung entspricht, äusserst...

versuch einfach mal..

aufmunternde grüsse
das zauberweib
 

tocoshroom

Geselle
26. April 2002
15
Ein Hoch auf...

Hey Zauberweib! :lol:
Ich finde, deinen Standpunkt von allen hier am bessten echt!
Ihr solltet euch alle mal ein Beispiel an diesem aufklärerisch motivierten Geist und das ganze ein wenig Kritischer und vielleicht auch ein wenig erster nehmen. :idea:

Ok nich jeder kann seine Gedanken so vormulieren, dass sie logisch und übersichtlich und somit auch leichter zu verstehen sind, aber den Islam als Rückständig zu bezeichnen finde ich doch schon ziemlich gewagt. Vor allem wenn es um den 11. September geht, da keiner von uns kleinen Menschen die Wahrheit weiss. Also mir hat noch niemand bewiesen, das Bin Laden es war und nur weil Amerika eine Achse des Bösen auf die Erde malt und dann sagt alle diese Staaten sind schlecht, bin ich noch lange nicht bereit zu glauben, Bin Laden soo Böse ist. :!:
Kommt mal von eurem Tripp runter. "Ich bin Gut und alle andern sind es nicht" lol Wer weiss schon was gut und was schlecht ist?

Im Savannengürtel südlich der Sahara wirkten einheimische Impulse und Einflüsse des Islam bei der Entstehung mehrerer Reiche zusammen, die sich an den südlichen Endpunkten des Trans-Sahara-Handels bildeten. Die Macht dieser Reiche beruhte auf der Kontrolle des Salz-, Sklaven- und vor allem des Goldhandels. Im 9. und 10. Jahrhundert erlebte das Reich von Gana seinen Höhepunkt. Es hatte sein Zentrum nördlich der Niger- und Senegalbögen im heutigen Mali und Mauretanien, reichte im Osten bis Timbuktu und im Westen bis fast an den Atlantik. Um 1076 wurde es von den marokkanischen Almoraviden erobert. Danach zerfiel es in Teilreiche und ging im 13. Jahrhundert im Reich Mali auf.



Du etwa?
 

abulafia

Geheimer Meister
11. April 2002
360
Nun, ich sehe, zw, daß Du nicht zu Deinen Verdrehungen und Verfälschungen stehst. Ich nehme dies zur Kenntnis. Weiter kann ich keine Gegenargumente lesen. Auch recht. Und, in einer Gesamtsicht, nicht überraschend.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.051
abulafia schrieb:
Nun, ich sehe, zw, daß Du nicht zu Deinen Verdrehungen und Verfälschungen stehst. Ich nehme dies zur Kenntnis. Weiter kann ich keine Gegenargumente lesen. Auch recht. Und, in einer Gesamtsicht, nicht überraschend.

sag mir konkret, was du mir vorzuwerfen hast, vielleicht kann ich dann versuchen, es dir nochmal anders zu erklären. ich habe nichts verdreht und nichts verfälscht. ich habe hier keinen thread eröffnet, der auf nicht-christliche religionen hetzt...

bliebe in dem fall die frage - deinen schlussfolgerungen diesen threads logisch fortführend - ob alle 19-jähirge christen amoklaufende selbstmordattentäter sind?

weil wenn schon verdrehungen, dann richtig.. oder was meinst du? :-)


es grüsst
das zauberweib.
 

Choronzon

Vorsteher und Richter
21. April 2002
704
8O Dieses Thema ist sicher mit Vorsicht zu geniessen,und ins Fettnäpfchen will ich ja auch nicht gerade treten.
Was Zauberweib da sagt ,klingt für mich sehr verlockend,(na ja ,bezaubernd-halt),aber abulafia hat auch Recht.
Vielleicht sollte hier der Begriff:Toleranz .Ins Spiel kommen.
Das ist nicht ganz einfach,aber es ist auch nur ein Versuch...... :D
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten