Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Irak/ ist Freiheit überhaupt möglich

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
mi geht in letzter Zeit grad immer der selbe gedanke durch den
Kopf.
Kann der mensch überhaupt frei sein??
Ist der Mensch von Natur aus Böse??

Es ist jetzt 3 Tage her das die Menschen im Irak von
Saddam Hussein befreit wurden.
Sie haben Ämter und Ministerien gestürmt und geplündert.
Und nun plündern sie sich Gegenseitig, rauben sich aus und
schießen aufeinander.

Und das nur 3 Tage nachdem man ihnen die freiheit gab.
Da dort keine Exekutive ist (Polizei oder so)
sind die Menschen wohl so frei wie sie es in ihrem ganzen Leben noch nie
waren und wohl auch nie wieder sein werden.
Und das Ergebnis ist Chaos.
Jetzt werden sie nicht mehr von Saddam terrorisiert, sondern
von ihren eigenen Nachbarn.
 

I3leach

Geheimer Meister
16. August 2002
337
Das ist eben die Freiheit alles tun und lassen zu können was man will. Wenn das für alle gilt nennt man es Anarchie

Da soll nochmal einer sagen Anarchie funktioniert nicht... es stellt sich lediglich die Frage wer sie überlebt.
 

jadawin

Geheimer Meister
25. Januar 2003
207
Die Zustände dort sind das Ergebniss von über 10 Jahren Embargo.

Die Menschen sind verarmt. Haben es schwer überhaupt genug zu Essen zu bekommen. Die Jahre des Embargos waren ein Überlebenskampf.
Kein wunder das es dort jetzt zu solchen Ausschreitungen kommt.
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Gut möglich.
Die Menschen wissen evtl gar nicht mehr was Freiheit bedeuet,
und können nicht damit umgehen.
Wie ein Kleinkind mit einer Pistole.
Obwohl dieser Vergleich eher auf die USA zutrifft
 

I3leach

Geheimer Meister
16. August 2002
337
Mag ja sein, dass sie hungrig sind, aber Möbel, Krankenwagen und Satellitenschüsseln kann man nicht essen. Wer plündert dort überhaupt? Doch vermutlich Soldaten und andere die bewaffnet sind, also Leute die andere einschüchtern können. Es sind vermutlich genau die, unter denen das irakische Volk bisher gelitten hat. Aber das ist dann ja vermutlich Freiheit, entweder das, oder Sozialdarwinismus.
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Ob mans essen kann ist egal. geld ist nix mehr wert, also braucht man andere Dinge zum tauschen.
 

I3leach

Geheimer Meister
16. August 2002
337
Wenn keiner mehr etwas hat, dann kann man wohl auch nicht sachen wie Fahrzeuge gegen etwas anderes tauschen, oder? Was könnte man außerdem so dringed benötigen, das man Museen zerstört und Krankenhäuser plündert? Außerdem wird man bei Hilfslieferungen bestimmt auch nicht bevorzugt, wenn man Diebesgut anzubieten hat.

Vielleicht wird die Gesellschaft ja wirklich nur von Angst zusammen gehalten. Das meine ich jetzt im allgemeinen. Was hält uns davon ab kurzerhand beim Nachbarn vorbei zu sehen und ihm einfach den Fernseher zu klauen?
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.612
I3leach schrieb:
Wenn keiner mehr etwas hat, dann kann man wohl auch nicht sachen wie Fahrzeuge gegen etwas anderes tauschen, oder? Was könnte man außerdem so dringed benötigen, das man Museen zerstört und Krankenhäuser plündert? Außerdem wird man bei Hilfslieferungen bestimmt auch nicht bevorzugt, wenn man Diebesgut anzubieten hat.

Wollte nur mal an dieser Stelle auf einen anderen thread zu dem Thema "Kulkturerbe des Irak" verweisen (Wobei ich nicht unterstelle, dass das RK oder sonstige Organisationen an der neugewonnenen "archäologischen Freiheit" des Irak teilhaben!)

http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=5636
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Doch man hat schon was von. Auf Kunstschätze im Privatbesitz. Sind zwar ne ganze Weile heiß, aber bisschen Geld könnte man schon mit machen. Und Hilfslieferungen gibt es für lau.
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
jadawin schrieb:
Die Zustände dort sind das Ergebniss von über 10 Jahren Embargo.

Die Menschen sind verarmt. Haben es schwer überhaupt genug zu Essen zu bekommen. Die Jahre des Embargos waren ein Überlebenskampf.
Kein wunder das es dort jetzt zu solchen Ausschreitungen kommt.

Die Menschen die dort plündern haben keinen Hunger sondern eine Waffe. Die Haltung der USA, dies zu tolerieren, ist einfach unverantwortlich, gerade gegenüber denen, die die Hilfe am nötigsten hätten und nun ausgeraubt werden.
 

Anoriel

Lehrling
13. April 2003
2
DrJones schrieb:
Kann der mensch überhaupt frei sein??

kommt auf die Definition von Freiheit an.

Ist der Mensch von Natur aus Böse??

kommt auf die Definition von Böse an.

Und das nur 3 Tage nachdem man ihnen die freiheit gab.

Von A nach B gehen können, ohne erschossen zu werden, definiere ich nicht als Freiheit.

Und das Ergebnis ist Chaos.

Der Mensch ist ein nackter Affe (Desmond Morris) der mehr Macht als Verstand hat

aber eine Hoffnung haben auch wir noch : Evolution
 

rorschach

Großmeister
23. Juni 2002
69
Freiheit??? Wer ist schon wirklich frei?
Wer kann sich diesen Luxus überhaupt leisten?

Ich zitier mal was:
Unsere Entscheidungsfreiheit findet doch eigentlich nur innerhalb gewisser Grenzen statt - seien es subjektive ethische Aspekte, Verantwortungsbewusstsein oder lediglich solche Dinge wie Durchführbarkeit und Nutzen... und auch eventuell resultierende Nachteile.
Absolut frei sind wohl die wenigsten Menschen; wie sollte dann ihr Wille (also der, der anderen), bzw. ihre Entscheidung frei sein?
Der Mensch ist extrem auf soziale Kontakte angewiesen und gewissermaßen genetisch darauf programmiert, innerhalb einer Gruppe zu funktionieren. Diesen "Zugehörigkeitsdrang" kann man wohl als Beziehung bezeichnen - wenn er denn erfüllt wird. Und innerhalb einer Beziehung ist man nicht mehr frei, weil man damit auch Verantwortung und Pflichten zugewiesen bekommt.

Einem Eremiten mag freier Wille zugesprochen werden, aber einem sozial verbundenem Wesen??? Ich kann es mir kaum vorstellen!

Beste Grüße.......
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten