Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Irak - Der Anfang der Menschheit ?

G

Guest

Gast
Zwischen Euphrat und Tigris im Irak soll der Garten von Eden sein. Der Biblische beginn der Menschheit !

UR ist im IRAK und von dort aus sollen die Sumerer gekommen sein. In UR soll alles seinen Anfang begonnen haben.
Das Rad wurde erfunden.
Die Keilschrift soll dort begonnen haben.
Mathematik soll dort erfunden worden sein.
Wissenschaft und die ersten Gedichte der Menschheit.
Im grunde alles worauf wir unser heutiges Leben und Gesellschaft aufgebaut haben.

Die Herrschaft der Sumerer endete im Jahr 2004 v. Chr.
kann dieses Datum jemand bestätigen ?

hier ein Link
http://www.bethil-online.com/genocide/sayfo_dossier_de/die_3_dynastie.htm

Die US-Regierung beauftragte schon vor einem Vierteljahr Archäologen und Islamexperten, eine Karte der Kulturschätze im Irak zu erstellen. Denn das alte Mesopotamien (lag im heutigem Irak) gilt als Wiege der Zivilisation. In einem Krieg soll dieses Menschheitserbe verschont werden.

weiter......

http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/05.01.2003/379149.asp

was haltet Ihr davon und was wisst Ihr über die Sumerer und dem Irak ?
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
naja also das datum kann ich nicht bestätigen oder widerlegen...

der anfang der menschheit.. nun das würde ich etwas hoch gegriffen nennen..


also so viel ich weiß ist der ursprung der menschheit eher weiter südlich zu suchen... jedenfalls sind dort die ältesten spuren gefunden worden so viel ich weiß.

allerdings scheint es eine art kulturelle explosion im zweistromland gegeben zu haben.

im zuge der völkerwanderung sind völker dieser region auch ganz schön rumgekommen...

man spricht in diesem zusammenhang auch von den indoarischen sprachen, die noch nachweise dieser weiten wanderung sein könnten. unter anderem soll wohl die inidsche zivilisation von den wanderern befruchtet worden sein... im weiteren verlauf sollen sie dann auch in europa angekommen sein...

die germanischen sprachen weisen z.b. auch so indoarische spuren auf.

arisch ist diesem sinn nicht wie das arisch der verrückten nazis zu verstehen sondern bezieht sich auf iranische stämme...
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
@psst: zuerst mal danke für die links!


psst schrieb:
Zwischen Euphrat und Tigris im Irak soll der Garten von Eden sein. Der Biblische beginn der Menschheit !
[...]
Wissenschaft und die ersten Gedichte der Menschheit.
Im grunde alles worauf wir unser heutiges Leben und Gesellschaft aufgebaut haben.
Hab ich genauso gelernt. Die Metapher vom Paradies finde ich persönlich eher unpassend... Aber der "biblische Begin" ist treffend, immerhin dienten Keilschriften wie der Kodex Hamurapi oder das Gilgamesch-Epos zu den Blaupausen der Bibel...

psst schrieb:
Die Herrschaft der Sumerer endete im Jahr 2004 v. Chr.
kann dieses Datum jemand bestätigen ?
:lol:

psst schrieb:
Die US-Regierung beauftragte schon vor einem Vierteljahr Archäologen und Islamexperten, eine Karte der Kulturschätze im Irak zu erstellen. Denn das alte Mesopotamien (lag im heutigem Irak) gilt als Wiege der Zivilisation. In einem Krieg soll dieses Menschheitserbe verschont werden.
Das ist ein absoluter Witz. Die Usa haben sich 100-150 Orte nennen lassen, der Rest wurde zerbombt. Auf den Regierungsseiten der US-Amis ist laut Phoenix noch heute ein Tempel zu sehen, mit dem Kommentar "hier haben sich Saddams Truppen verborgen und wir haben NICHT angegriffen, sondern gewartet, bis sie raus kommen..." (das war jetzt nicht der O-ton...). In Wirklichkeit hatten sich in diesem Heiligtum niemals irgendwelche Soldaten verborgen- die Us-Truppen jedoch haben dies zur Freude aller Assyrologen angenommen und das Feuer eröffnet :twisted:
(Und dass das nich alles is, kann man sich ja wohl wirklich denken...)

In den USA gibts außerdem einen "Rat für amerikanische Kulturpolitik" (mitglieder ex-Museumsdirektoren u.ä.), der fordert, dass künftig auch Güter "zweifelhafter Herkunft" legal verkauft werden dürfen :!:

Im Klartext: Der Boom, den assyrische und sumerische Artefakte (und Bauwerksteile) auf den Londoner und NYer Blackmarkets seit dem Kriegsbeginn im Irak erleben, soll in den offenen, legalen Markt verlegt werden!

Und ein Ende ist nach dem Abzug der marodierenden Truppen - das klingt jetzt sehr hart, aber OFFENBAR IST ES DOCH SO- wenn auch sicherlich nicht in allen Fällen - jedenfalls ist ein Ende nicht abzusehen: Das künftige Regime "des" Iraks wird wahrscheinlich freie Grabungslizensen für Amrerikanische Archäologen sowie den Export aus dem Irak ganz offiziell gestatten...
Ihr glaubt: Was für ein Schwachsinn, ein Aufschrei ginge durch die Kunstszene?
->Die Fachzeitschrift Minerva beispielsweise stellte erleichtert fest, dass die Zikkurat von Ur nicht beschädigt wurde. Eine glatte Lüge.

psst schrieb:
was haltet Ihr davon und was wisst Ihr über die Sumerer und dem Irak ?
ich weiss noch viel zu wenig darüber!


peace
hives
 

Kendrior

Intendant der Gebäude
25. Februar 2003
869
Es ist traurig... der Ursprung unserer Zivilisation wird ausgelöscht...
nein, wurde bereits fast komplett vernichtet!
Kreuzzüge sage ich da nur...
Es ist, als würden die Kinder den Vater töten, nicht wahr?
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Man bekommt fast den Eindruck, dass der Krieg auch deswegen geführt wird, damit die Menschheit nicht auf ihre eigene Geschichte zurückblicken kann. Die Ermöglichung einer ehrlichen Archäologie soll durchkreuzt werden - auch ein Kreuzzug.
 

Kendrior

Intendant der Gebäude
25. Februar 2003
869
Hm... so war es bei Brave New World und 1984 auch... es ist schrecklich, wie schnell sich eigentlich erfundene Geschichten immer wieder in der Weltgeschichte widerspiegeln...
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Die Autoren geben in ihren Büchern das wieder, was sie eigentlich als Tendenzen oder Praxis beobachtet haben. Und sie wussten, dass die Zerstörung von Kulturstätten und menschlicher Freiheit jahrtausendealte Praxis ist. Mit welchem Ziel und Interesse wird die Bibliothek von Alexandria zerstört worden sein? Warum wurden die Kultstätten der besiegten Völker dem Erdboden gleichgemacht - sei es in der antiken Zeit in Nahost oder in den Jahrhunderten der Entdeckungen (die eigentlich keine waren)? Mit welchen Zielen wurden die militanten Missionierungen betrieben? - Es wurde probiert, Kulturgut und alte Erinnerungen auszulöschen. Was wurde wohl in Sodom und Gomorra gemacht?

Die Zerstörung von sumerischen Kulturstätten wiegt natürlich besonders schwer. Selbst biblische Schriften und Ideen lassen sich teilweise auf sumerische Artefakte zurückführen, was in gewissen Kreisen anscheinend nicht gerne gesehen wird. Also probiert man die 'Routen der Erkenntnis' nach Möglichkeit zu behindern oder zu zerstören. Wie biblisch!
 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
Die Menschheit hat gar keinen Anfang. Die Übergänge sind ja fliessend.
Kulturell ist in der Gegend bestimmt einiges passiert. 4000 jahre sind die ersten Berichte der Sumerer alt, da war Babylon allerdings eine Siedlung mittlerer Grösse und nicht zu vergleichen mit kulturellen Zentren wie Ninive oder Jericho, dessen Geschichte mindestens 6000 Jahre zurückgeht.
Bestimmt ist so eine Wüstengegend auch sehr inspirierend. Angeblich steigen ja die Alphawellen im Gehirn wenn ein Mensch auf die Wüste blickt.

Wirklich schade das die Irakis gerade ein Musseum geplündert haben. Vielleicht haben die Amis ja nach altem Babylonerroberungsbrauch die Statue des Marduk mitgehen lassen, falls es die noch irgendwo gab.
Die grosse Stunde Babylons schlug als zwischen 1894 und 1830 v.C. Hamurapie die rivalisierenden Stämme vereinte, und eine Metropole schuf.
Ach so und die aboriginies sind ja schon vor ca. 50000 jahren "ausgewandert" und das sind ja nartürlich auch menschen, und natureinklangskultur ist ja auch nicht zu unterschätzen.
 
G

Guest

Gast
Abraham soll aus der Stadt UR stammen. Soll ca. 2000 v.Chr. gewesen sein.
Auch ein komischer Zufall. ca. 2000 v.Chr.
 

Kendrior

Intendant der Gebäude
25. Februar 2003
869
Mal was zu Ursprung der Zivilisation:
In Indien gibt es stark radioaktiv verseuchte Gebiete, die laut Messergebnissen seit JahrTAUSENDEN verstrahlt sind!
Es gibt auch viele Prophezeiungen der indischen Mythologie, festgehalten in einer Raps-Bibliothek oder so... Äh... ich hatte hier gerade noch den Link...

edit: Gefunden! ^^
http://freenet.meome.de/app/fn/artcont_portal_news_article.jsp/89512.html

Naja, Palmblatt-Bibliotheken... Man kann sich ja auch mal irren.
Auf jeden Fall schon mal nett, was die Leute von damals so vorhersehen konnten... Obwohl da bestimmt viel herausinterpretiert wurde.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
@ psst
Da muss man sich fast schon fragen, welchen Gott Abraham ursprünglich geehrt hat. Ur lag in Sumer.

@ Kendrior
Ein Anspiel auf vergangene Atomkriege... Wird in Vergeltungsschlägen nicht auch auf alte Zeiten angespielt? Dabei fällt mir das Beispiel der grössten konventionellen Bombe ein, die ausgerechnet MOAB heissen muss. Die Moabiter waren ein Nachbarvolk der Israeliten und sogar verwandt. Als der HERR Churchill die Bomben auf Deutschland niederprasseln liess, erinnerte er durch die Benennung eines solchen Vergeltungs- bzw. Vernichtungsschlages ebenfalls an Überlieferungen aus dem Altertum - nämlich das Beispiel Sodom und Gomorrha - da regnete es laut den deutschen Worten (in der Lutherbibel) mit Feuer und Schwefel. Läuft ein Wiederholungsprogramm ab...?
 

Kendrior

Intendant der Gebäude
25. Februar 2003
869
Hm... aber wie kommen Atomwaffen in die Früh-Antike?
Atlantis holt einen immer ein... :roll:
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Um den Bogen zu spannen: haben sich die Nachfahren der Atlanter auch nach Indien verstreut? Die jetteten ja auch mit ihren vimanas in den Lüften herum. <-:
 

Schlappohr

Geselle
16. August 2002
7
psst,
ob die Wiege der Menschheit wirkklich in Mesopotamien lag ist noch nicht so recht erforscht.
Auch in anderen Teilen der Welt entwickelten sich die Völker und machten auch die eine oder andere Erfindung.
Z.B. reichen die Anfänge der Karthographie eventuell bis in die Steinzeit zurück, in der Ukraine wurde das Fragment eines zwischen 12.000 und 11.000 v.Chr gravierten Mammutzahns gefunden. Er zeigt den Plan eines Flusses mit Wohnstätten.
Die Erfindung des Rades wird den Sumerern zugesprochen. Allerdings waren in anderen Gegenden Kufenfahrzeuge im Gebrauch. Das das Rad z.B. nicht in unwirtlichen Gegenden erfunden wurde liegt auch daran - wo sollte man es benutzen? In Urwäldern, Mooren, Schnee, unwegsamen Gelände? Ein Rad macht nur Sinn wenn man den entsprechenden Untergrund hat, sonst sind Kufen besser.
 
Oben Unten