Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

internationales Strafgericht - "Streit" beigelegt

ilek

Geheimer Meister
18. Mai 2002
266
Bosnien-Mission gerettet
Streit um Strafgerichtshof beigelegt

Der Weltsicherheitsrat hat sich im Streit um den Internationalen Strafgerichtshof geeinigt. Das höchste UN-Gremium stimmte einer begrenzten Immunität für US-Bürger in UN-Einsätzen mit 15 gegen 0 Stimmen zu und verlängerte die zuvor von Washington blockierte UN-Mission und das Mandat für die Sicherheitstruppe SFOR in Bosnien-Herzegowina bis ins Jahr 2003.
USA wollten Generalamnestie
Zuvor waren die USA Schritt für Schritt von ihrer Maximalforderung abgerückt, US-Bürger für eventuell bei Friedenseinsätzen begangene Verbrechen gegen die Menschlichkeit generell und unbefristet von der Verfolgung durch den Strafgerichtshof in Den Haag auszunehmen. Unter internationalem Druck gaben sie sich in Resolution 1422 mit einer auf zwölf Monate befristeten Immunität zufrieden, die vom Weltsicherheitsrat jeweils um Jahresfrist verlängert werden kann. Die Regelung gilt für US-Bürger und Staatsangehörige aller anderen Länder, die den Strafgerichtshof in Den Haag ablehnen.

Annan spricht Anerkennung aus
UN-Generalsekretär Kofi Annan sprach dem Sicherheitsrat Anerkennung dafür aus, die schwierige Frage gelöst und gemeinsam eine Entscheidung getroffen zu haben. Annan sei sehr besorgt gewesen um die Zukunft des Gerichts und der UN-Missionen, sagte ein Sprecher des Generalsekretärs.

Greenstock: UN-Friedenshüter vor Gericht unvorstellbar
Der Präsident des Sicherheitsrates, Großbritanniens UN-Botschafter Jeremy Greenstock, stellte mit Befriedigung fest, dass die Resolution das Römische Statut des Internationalen Gerichtshofes nicht antaste. "Der Rat und die Vereinten Nationen haben die Leistung vollbracht, ... zwei wichtige Institutionen unversehrt zu erhalten: den neuen Internationalen Strafgerichtshof und seine Integrität sowie auf der anderen Seite die UN-Friedensmissionen und ihre Unterstützung durch wichtige Mitgliedsländer". Greenstock machte klar, dass Resolution 1422 mehr theoretischen als praktischen Charakter habe. "Es ist fast unvorstellbar, dass jemals ein UN-Friedenshüter vor Gericht gestellt wird", sagte er.

Washington zeigt sich "sehr zufrieden"
Der amerikanische UN-Botschafter John Negroponte erklärte, dass Washington "sehr zufrieden" mit dem Ergebnis der Verhandlungen sei. "Mit ihm haben wir jetzt ein Jahr Schutz", sagte er. Präsident George W. Bush sei entschlossen, alle Amerikaner vor "ungerechten oder politisch motivierten Anklagen" durch das Gericht zu bewahren. Das sei besonders wichtig für jene, die ihr Leben riskierten, um ihre Mitmenschen vor Terroristen zu schützen.

139 Länder unterzeichneten
Das Römische Statut ist von 139 Ländern unterzeichnet und von 76 auch ratifiziert worden. Es nimmt seit dem 1. Juli Fälle entgegen, wird aber erst Anfang 2003 seine Arbeit aufnehmen und soll überall dort Völkermord, Kriegsverbrechen sowie Verbrechen gegen die Menschlichkeit ahnden, wo ein Land die Verfolgung nicht selbst übernehmen kann oder will.
 

ilek

Geheimer Meister
18. Mai 2002
266
@bundeskanzler,streicher, forcemarik,arthuro, tarvoc, gilgamesh und co. --->

so jetzt aber Stellung nehmen

Mir platzt so allmählich der Kragen! In was für einer Welt leben wir überhaupt eigentlich? Gibts denn nicht mal ein Stäubchen Ehrlichkeit?
Für mich hat das Strafgericht nach diesem Urteil keine Bedeutung mehr, ich gehe noch weiter, es ist sogar für den redlichen eine Gefahr geworden!!!
--->
Die ungesühnten Sexualstraftaten der Uno-Soldaten
Während der Uno-Sicherheitsrat über Immunität für Amerikaner vor dem Haager Weltgericht streitet, zeigt ein Prozess in Texas, wie notwendig die internationale Rechtsprechung ist. Ehemalige Uno-Mitarbeiter behaupten, europäische und US-Soldaten seien in Bosnien in Frauenhandel und Zwangsprostitution verwickelt, ohne belangt zu werden.

Washington - Als er seinen Kollegen auf dem Luftwaffenstützpunkt im bosnischen Tuzla von "seiner Kleinen" schwärmen hörte, lief es dem amerikanischen Flugzeugschlosser Ben Johnston kalt über den Rücken. Denn der Kompagnon, ein übergewichtiger Zeitgenosse Anfang 60, prahlte mit den Worten, "sie ist keinen Tag älter als 12!". Und es ging nicht um seine Tochter oder Enkelin. Nach Angaben Johnstons hatte sich der Mechaniker das Mädchen in einem nahe gelegenen Bordell gekauft - als persönliche Sexsklavin.Das war für den Ex-Soldaten der Moment zum Handeln: Nachdem er bereits monatelang Gerüchte und Verdachtsmomente gesammelt hatte, informierte er seine Vorgesetzten bei der Pentagon-Vertragsfirma DynCorp und das Ermittlungskommando der US-Army. Dafür dass mehrere seiner Kollegen bei Menschenhändlern Frauen gekauft hätten. Dass einige davon minderjährig seien. Und dass DynCorp-Angestellte an Prostitution und Waffenhandel verdienten.Im Februar 2000 erstattet er die interne Anzeige - und im Mai 2000 wurde er entlassen. Der Mechaniker klagt nun gegen den "unrechtmäßigen Rauswurf". Noch in diesem Monat soll ein Schadenersatz-Prozess vor einem Bundesgericht im texanischen Tarrant County beginnen. DynCorp streitet ab, Johnston wegen der Meldung geschasst zu haben. Vielmehr sei der heute 31-Jährige selbst in Prostitutionsgeschäfte verwickelt gewesen, behauptet die Geschäftsleitung.

Täter haben kaum Strafen zu befürchten
Unabhängig vom Ausgang des Verfahrens ist der Fall exemplarisch für die Situation auf dem Balkan. Wo immer Nato-Truppen, Blauhelme und von der Uno angeheuerte private Friedenshüter stationiert sind, boomt die Zwangsprostitution und floriert der Frauenhandel. Ganz offen besuchten Hunderte der rund 60.000 auf dem Balkan stationierten Nato-Soldaten die zahllosen Bordelle, berichtete "MSNBC" im Mai. Ein Team des US-Nachrichtensenders hatte vier Monate lang in ganz Europa recherchiert und dabei auch junge Frauen interviewt, die in Mazedonien und Bosnien festgehalten werden. Die Situation sei dramatisch: Bisher habe kaum eine Frau die Flucht geschafft, wer erwischt wird, werde verprügelt oder sogar getötet.Eine der interviewten Frauen ist die Moldawierin Olga, die, wie sie erzählte, im mazedonischen Velesta mehrmals täglich geschlagen und vergewaltigt wurde. "Mir wurde versprochen, ich würde in Italien arbeiten. Meine Mutter denkt bis heute, ich bin dort", sagte die 19-Jährige den Reportern. "Seit ich hier bin, werde ich geschlagen. Einer der Freier hat mir schrecklich in die Brust gebissen, die Wunde ist infiziert, ich habe nichts, um sie zu behandeln. Wir leben hier unter schrecklichen Bedingungen, ohne Dusche, zu elft in einem Zimmer. Als ich ankam, hat mich mein Besitzer gezwungen, die Toilette mit der Zunge sauber zu lecken." Mehr als zehn Freier habe sie am Tag, und weil viele davon europäische Nato-Soldaten seien, traue sie sich nicht, jemanden um Hilfe zu bitten. "Es gibt keinen Ausweg", schluchzt Olga, "ich habe aufgegeben. Ich will nur noch sterben."

Allein in Bosnien etwa 5000 Frauen zur Prostitution gezwungen
Wie Olga würden nach schätzungsweise 200.000 Frauen und Mädchen pro Jahr aus Osteuropa mit Gewalt und falschen Versprechungen verschleppt, vermuten Experten. In Bosnien-Herzegowina, wie Mazedonien ein Uno-Protektorat, schätzen Hilfsorganisationen die Zahl der entführten Frauen auf etwa 5000. Dass die Soldaten und internationalen Polizeitruppen den größten Markt für den Sexhandel stellen, ist bekannt. Schon 1999 sagte die damalige Uno-Sonderbeauftragte für Bosnien, Elisabeth Rehn: "Ich bin nicht so naiv zu glauben, dass meine Untergebenen nicht in Bordelle gehen, in denen Frauen in Sklaverei gehalten werden."Dank DynCorp-Mechaniker Johnston und der früheren Uno-Polizistin Kathryn Bolkovac, die zurzeit aus ähnlichen Gründen in Großbritannien gegen DynCorp prozessiert, werden nun auch die kaum kontrollierten privaten Militär-Vertragsfirmen offiziell beschuldigt. Trotzdem: Egal ob sie Frauen für 600 bis 4000 US-Dollar als "persönlichen Besitz" einkauften, Minderjährige zum Sex zwangen oder mit Waffen handelten - bestraft wurden bisher noch nicht einmal jene Europäer und Amerikaner, gegen die die bosnische Polizei Beweise gesammelt hatte.Der Grund: Sobald Armee oder Vertragsfirma von Gesetzesbrüchen erfahren, werden Soldaten und Angestellte suspendiert oder entlassen und nach Hause geschickt. Dort können sie nicht mehr belangt werden. Die örtlichen Behörden sind zwar allein zuständig, aber machtlos - wie zuletzt geschehen im Fall DynCorp.

Kann Den Haag die Lücke füllen?
Ob der am 1. Juli frisch eröffnete Internationale Strafgerichtshof in Den Haag diese Lücke füllen kann, ist umstritten. "Wir haben im Moment ein Klima der kompletten Straflosigkeit", sagt Expertin Martina Vandenberg von der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, die jüngst vom US-Kongress zu einer Anhörung geladen wurde. "Selbst ohne die Ablehnung durch die Bush-Regierung würde das Strafgericht wohl solche Fälle wie die DynCorp-Prozesse nicht verfolgen, weil es sich mehr auf Verbrechen größeren Maßstabs wie Völkermord konzentrieren wird." Auf lange Sicht jedoch könnte das Weltgericht sehr wohl zur zuständigen Instanz werden. "Rein technisch gesehen haben sie die Gerichtsbarkeit", sagt Vandenberg.Insofern erreicht die "DynCorp"-Affäre ihren Höhepunkt in einer brisanten Zeit: Bis Mitte Juli will die US-Regierung Immunität für US-Bürger vor dem Weltgericht durchboxen. Durch Medienberichte wie die von "MSNBC" könnte der Widerstand der US-Regierung gegen das Haager Gericht aber auch innenpolitisch peinlich werden. Andererseits versichern die EU-Regierungen immer wieder, dass kein Amerikaner je vor dem Weltgericht angeklagt werde, weil die US-Justiz selbst gut genug gegen Straftaten vorgehen könne, die von US-Bürgern begangen werden.
Doch das Gegenteil trifft offenbar bei Fällen wie DynCorp zu: Die US-Gerichte sind für Verbrechen während eines Uno-Einsatzes nicht zuständig und die örtlichen Behörden in Ländern wie Bosnien oder Afghanistan sind macht los, überfordert, unwillig oder korrupt. Den Haag könnte eine Lösung sein - und das nicht nur für die USA.

Auch die Bundeswehr steckt im Prostitutions-Sumpf
Auch gegen britische und französischen Soldaten, die Kinderbordelle und Menschenhandel finanzieren, könnte so vorgegangen werden - und gegen deutsche. Dass nämlich auch Bundeswehrsoldaten mit im Sexsumpf stecken, wissen Menschenrechtler schon seit Jahren. Als jedoch Monika Hauser, Chefin der Frauenhilfsorganisation Medica Mondiale, vor zwei Jahren an der Hamburger Führungsakademie der Bundeswehr die Not der bosnischen Frauen schilderte, fragte - so berichtete "Die Zeit" - einer der anwesenden Offiziere: "Was soll der Unsinn? Wenn mir danach ist, gehe ich in Hamburg auch auf die Reeperbahn." Er habe zustimmendes Raunen im Plenum geerntet.Ein halbes Jahr später berichtete der ARD-"Weltspiegel", deutsche Kfor-Soldaten besuchten regelmäßig Kinderbordelle. Das Verteidigungsministerium erklärte dazu, das Problem der Prostitution auf dem Balkan sei der Bundeswehr durchaus bewusst. Zu den "vorsorglichen Maßnahmen" gehöre die Vorschrift, dass deutsche Soldaten in Tetovo nur in Gruppen zu drei Personen, darunter mindestens ein Unteroffizier, und nicht länger als bis 23 Uhr ausgehen dürfen. Die Kfor habe jedoch "keinerlei Befugnisse, gegen mögliche illegale Aktivitäten im zivilen Bereich vorzugehen oder dort Ermittlungen anzustellen", so das Ministerium. Dies sei ausschließlich den örtlichen Behörden vorbehalten.Monika Hauser beschrieb später der "tageszeitung" die Reaktion des deutschen Verteidigungsministers auf ihre Proteste. "Herr Scharping hat uns empfohlen, das Thema nicht breitzutreten", erinnerte sich die Ärztin, "um die Freundinnen und Frauen der Soldaten nicht zu verunsichern"
 

Lord Grendel

Geheimer Meister
10. April 2002
190
Kofi Annan von den bin ich aber jetzt am meisten enttäuscht :evil:
Er hätte ja ein paar machtworte sprechen können,aber dazu scheint er ja nicht in der Lage zu sein(darf wahrscheinlich auch nur seinen Senf dazu geben wenn es ihn erlaubt wird).
Und was passiert wohl wenn das Jahr abläuft mit der Imunität für US Soldaten???
WIrd natürlich wieder verlängert....
 

Michail

Großmeister
13. Juli 2002
54
Jetzt können sie auch die Serben über Milosevic richten lassen.

Mit ihrer Verfassung könnten sich die Amerikaner nun wirklich langsam den Arsch auswischen lassen.
 

Tortenhuber

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.490
@ Ilek, ine sehr interessanter Beitrag, erschreckend, aufrüttelnd.
Die internationalen Friedenstruppen, Sicherung des Friedens und der Demokratie, ..... Heuchler, mehr als Heuchler nicht. Dies war mir schon immer klar, aber dass das inzwischen derart unmenschliche Ausmaße erreicht hat hätte ich nicht gedacht. ( Hier wäre ein guter Zeitpunkt für die Freimaurerei einzugreifen oder? Ich meine sie setzt sich doch für Humanismus ein? )
Allein diese Skrupellosigkeit, wie man sie nur aus Hollywoodfilmen kennt, im realen Leben zu finden ist alarmierend.

PS. kannst du mal ein paar Links posten? Dann könnte man das Material auch in der Schule benutzen. Danke 8O
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
"Herr Scharping hat uns empfohlen, das Thema nicht breitzutreten", erinnerte sich die Ärztin, "um die Freundinnen und Frauen der Soldaten nicht zu verunsichern"

Nachdem ich mir von einem der schlimmsten Spinner in diesem Forum anhören musste, ich würde hier nur "anti-amerikanische Volkshetze" betreiben, werde ich mich zur Abwechslung einmal der "antideutschen Volkshetze" widmen.

"SOLDATEN SIND Mxxxxx!" hat vor einigen Jahren jemand öffentlich behauptet und damit die Bundesrepublikanische Volksseele gespalten.

"SOLDATEN SIND KINDERLIEBHABER!" wäre vielleicht ebenso passend gewesen. Aber zum Glück ist dem Deutschen Verteidigungsminister das Seelenheil der in der Heimat verbliebenen Frauen und Freundinnen unserer tapferen Jungs ja wichtiger als von Deutschen Soldaten vergewaltigte Kinder in Bosnien oder sonstwo auf der Welt.

Da die örtlichen Behörden machtlos sind, die KFOR rechtlos ist, die Deutschen Behörden nicht zuständig oder nicht interessiert sind und das neue Weltstrafgericht sich "nur" mir wirklich schweren Fällen von Massenmord beschäftigen will, werden auch Deutsche Soldaten niemals für ihre Schweinereien angeklagt oder bestraft werden.

Soldaten aller Nationen sind gleich! Ob nun Ami oder Deutscher oder sonstwas... Es sind in der Regel Männer im besten Mannesalter ohne jegliche Moralvorstellungen mit zuviel Testosteron im Körper. Onanie ist in diesen Kreisen verpönt, gegenseitige Erleichterungen sowieso, also bleiben nur regelmäßige Puffbesuche - oder chemische Zusätze ("Hängolin") ins Armeefutter.
 

Terrapansen

Geheimer Meister
20. April 2002
362
@ Bundeskanzler.: Ich habe grade meinen Frieden mit dir geschlossen und dann kommst du mit so einem Zitat! Hast du den Arsch auf?? Du warst nie beim Bund schätze ich, du hast keine Kumpels die im Kosovo waren oder sind,oder?? Alter mit dem Zitat hast du auf jeden Fall den Vogel abgeschossen! Ich akzeptiere jedem seine Meinung, aber das geht mir persönlich zu weit!

SOLDATEN SIND KINDERSCHÄNDER!" wäre vielleicht ebenso passend gewesen. Aber zum Glück ist dem Deutschen Verteidigungsminister das Seelenheil der in der Heimat verbliebenen Frauen und Freundinnen unserer tapferen Jungs ja wichtiger als von Deutschen Soldaten vergewaltigte Kinder in Bosnien oder sonstwo auf der Welt.
 

Maxim

Vollkommener Meister
28. Juni 2002
538
Bundeskanzler schrieb:
"Herr Scharping hat uns empfohlen, das Thema nicht breitzutreten", erinnerte sich die Ärztin, "um die Freundinnen und Frauen der Soldaten nicht zu verunsichern"

Nachdem ich mir von einem der schlimmsten Spinner in diesem Forum anhören musste, ich würde hier nur "anti-amerikanische Volkshetze" betreiben, werde ich mich zur Abwechslung einmal der "antideutschen Volkshetze" widmen.

"SOLDATEN SIND MÖRDER!" hat vor einigen Jahren jemand öffentlich behauptet und damit die Bundesrepublikanische Volksseele gespalten.

"SOLDATEN SIND KINDERSCHÄNDER!" wäre vielleicht ebenso passend gewesen. Aber zum Glück ist dem Deutschen Verteidigungsminister das Seelenheil der in der Heimat verbliebenen Frauen und Freundinnen unserer tapferen Jungs ja wichtiger als von Deutschen Soldaten vergewaltigte Kinder in Bosnien oder sonstwo auf der Welt.

Da die örtlichen Behörden machtlos sind, die KFOR rechtlos ist, die Deutschen Behörden nicht zuständig oder nicht interessiert sind und das neue Weltstrafgericht sich "nur" mir wirklich schweren Fällen von Massenmord beschäftigen will, werden auch Deutsche Soldaten niemals für ihre Schweinereien angeklagt oder bestraft werden.

Soldaten aller Nationen sind gleich! Ob nun Ami oder Deutscher oder sonstwas... Es sind in der Regel Männer im besten Mannesalter ohne jegliche Moralvorstellungen mit zuviel Testosteron im Körper. Onanie ist in diesen Kreisen verpönt, gegenseitige Erleichterungen sowieso, also bleiben nur regelmäßige Puffbesuche - oder chemische Zusätze ("Hängolin") ins Armeefutter.

Du bist echt ein ganz toller Bundeskanzler !
Redest so als ob alle Soldaten die grössten Kinderschänder,Massenmörde und co sind !
Diese Soldaten setzen sich für den Frieden ein, und sitzen nicht so wie du zuhause und mekkern !

Diesen Soldaten haben Respekt verdient !

Gut, wenn wir keine Soldaten brauchen, können wir die Friedenstruppen aus Afgahnistan und co abziehen ! Dann währst du der erste der Schreien würde, weil dann nämlich das Chaos in diesen Ländern ausbricht...
 

black stone

Geheimer Meister
15. April 2002
302
Für das öffentliche aussprechen , oder T-Shirt tragen oder Aufkleber auf dem Auto mit SOLDATEN SIND MÖRDER bekommt man es mit den Hütern des Gesetzes zutun....

SOLDATEN IM KRIEG TÖTEN VIELLEICHT MENSCHEN isst wahrscheinlich erlaubt.

Präsident George W. Bush sei entschlossen, alle Amerikaner vor "ungerechten oder politisch motivierten Anklagen" durch das Gericht zu bewahren.
pffff politisch motivierte Anklagen, ja sicher nach Bush's Logik ist ein Amerikaner vor Den Haag eine politische Kampagne gegen sein Land oder sogar gegen ihn persönlich!

"Ungerechte Klagen" werden einem kompetenten Gericht vorgeworfen, bevor es überhaupt seine Arbeit beginnt.
Bush ist aber ersteinmal froh ein Jahr Strafimmunität zu geniessen.

Der Countdown läuft.....
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Anmerkung Mod:
Bitte keine weiteren Schimpftiraden aufeinander! Versucht Euch etwas gewählter zu beschimpfen, wenn es denn wirklich sein muß.

Das ist ein Reizthema hier und sollte etwas pressioneller behandelt werden als mit ......... "arsch auf" etc.

Don
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
Terrapansen schrieb:
@ Bundeskanzler.: Ich habe grade meinen Frieden mit dir geschlossen und dann kommst du mit so einem Zitat! Hast du den Arsch auf?? Du warst nie beim Bund schätze ich, du hast keine Kumpels die im Kosovo waren oder sind,oder?? Alter mit dem Zitat hast du auf jeden Fall den Vogel abgeschossen! Ich akzeptiere jedem seine Meinung, aber das geht mir persönlich zu weit!

Okay, Deine Reaktion zeigt mir, dass ich Recht habe. Die Menschheit WILL NICHT verstehen! Ich habe die beiden provokanten Sätze jetzt so editiert, dass mir die Leute, die mich gerne missverstehen möchten, keinen Strick draus basteln können sondern sich höchstens selbst lächerlich machen.

1. "Soldaten" sind nicht immer DEUTSCHE Soldaten - Wann wird das in Deutschland endlich mal begriffen? Was meint Ihr wohl, was für Schweinereien von ganzen Armeen weltweit täglich durchgeführt wird? Aber wenn ein Deutscher in Deutscher Sprache sagt "Soldaten sind .................." - dann sind es natürlich Deutsche Soldaten!

2. Ich war beim Bund!

3. Es ist Fakt, dass sich Deutsche Soldaten im Ausland nicht anders verhalten als Soldaten anderer Länder.

4. Ich habe KEINE Kumpels im Kosovo. Und wenn ich dort welche hätte, hätten sie trotzdem nicht das Recht, Minderjährige in irgendwelchen Puffs ins Laken zu knallen, sondern dafür zu sorgen, dass die Mädels befreit werden.

Neue THESE:

SOLDATEN IN UN-FRIEDENSMISSIONEN KÖNNEN STRAFTATEN BEGEHEN, OHNE DAFÜR BELANGT ZU WERDEN - DAZU GEHÖREN U. A. DAS TÖTEN VON MENSCHEN UND DAS VERGEWALTIGEN VON MINDERJÄHRIGEN - ALS DEUTSCHER SOLDAT KÖNNTE MAN DAFÜR IN BESONDERS SCHWEREN FÄLLEN IN DEN HAAG ANGEKLAGT WERDEN - ALS AMERIKANISCHER SOLDAT GEHT MAN GARANTIERT STRAFFREI AUS!


@ MAXIM

Deutsche Elite-Soldaten sind in gemeinsamen Kommandos mit US-Elitesoldaten in Afghanistan unterwegs. Es sind bereits die ersten Fälle von schweren Verbrechen dieser Kommandos dokumentiert worden. Da wir in Deutschland von unserem Verteidigunsgministerium NULL Informationen über die Einsätze erhalten, gehe ich stark davon aus, dass auch Deutsche Soldaten an diesen Kriegs-Verbrechen unter US-Kommando beteiligt sind.
 

Lord _Alamut

Großmeister
14. April 2002
62
1. "Soldaten" sind nicht immer DEUTSCHE Soldaten - Wann wird das in Deutschland endlich mal begriffen? Was meint Ihr wohl, was für Schweinereien von ganzen Armeen weltweit täglich durchgeführt wird? Aber wenn ein Deutscher in Deutscher Sprache sagt "Soldaten sind .................." - dann sind es natürlich Deutsche Soldaten!

....

du hast in dem post oben EINDEUTIG die deutschen soldaten gemeint.
hast wild mit anschhuldigungen um dich geschmissen und hast anscheinend immernoch nicht vor irgendwelche beweise an den tag zu bringen.

ich glaube auch nicht, dass du während deiner diestzeit im ausld warst oder irr ich mich?

also WAS SOLL DAS?
 

Lord _Alamut

Großmeister
14. April 2002
62
..."es sei bekannt"

mehr nicht
keine untersuchungen
kein garnichts...obwohl solche sachen für den bürger der BRD einsehbar wären würden sie zur verhandlung kommen.
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Einigung mit USA erzielt ! Von wegen....

Unter internationalem Druck gaben sie sich in Resolution 1422 mit einer auf zwölf Monate befristeten Immunität zufrieden, die vom Weltsicherheitsrat jeweils um Jahresfrist verlängert werden kann. Die Regelung gilt für US-Bürger und Staatsangehörige aller anderen Länder, die den Strafgerichtshof in Den Haag ablehnen.

Der amerikanische Uno-Gesandte John Negroponte begrüßte die Einigung. Gleichzeitig kündigte er jedoch an, sein Land werde sich mit Hilfe von bilateralen Abkommen um einen weiteren Schutz seiner Soldaten bemühen. Jeder Versuch des Gerichts, einen Amerikaner anzuklagen, werde ernsthafte Konsequenzen haben

Noch Fragen...?
 

Tortenhuber

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.490
HHHHM:

"Die Regelung gilt für US-Bürger und Staatsangehörige aller anderen Länder, die den Strafgerichtshof in Den Haag ablehnen.", nur wenn das Land den Gerichtshof ablehnt oder? Ansonsten lehne ich den ab *G*

@ Gilga, jo so in der Form, hat der Kanzler auch schon versucht das auszudrücken.
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
Lord _Alamut schrieb:
du hast in dem post oben EINDEUTIG die deutschen soldaten gemeint.

Ach ja, woran erkennst Du das bitte schön? Steht auf den Buchstaben "DEUTSCH" drauf?

Lord _Alamut schrieb:
hast wild mit anschhuldigungen um dich geschmissen und hast anscheinend immernoch nicht vor irgendwelche beweise an den tag zu bringen.

Du wirst ja wohl noch alleine Zeitung lesen oder eine Suchmaschine bedienen können... - oder einfach nur den Artikel am Anfang des Threads!

Lord _Alamut schrieb:
ich glaube auch nicht, dass du während deiner diestzeit im ausld warst oder irr ich mich?

Welche Rolle spielt das? So nach dem Motto "nur ehemalige Auslands-Soldaten dürfen über das Thema diskutieren?"

Lord _Alamut schrieb:
also WAS SOLL DAS?

Was?

Lord _Alamut schrieb:
...obwohl solche sachen für den bürger der BRD einsehbar wären würden sie zur verhandlung kommen.

LLLLLLLLLLLOOOOOOOOOOOOLLLLLLLLLLLLLLL
 

Terrapansen

Geheimer Meister
20. April 2002
362
Ich trete hier freiwillig als zweiter Zeuge ein! Du hast vorher Deutsche Soldaten geschrieben! Da du deine Meinung offensichtlich auf Soldaten verallgemeinert hast, möchte ich dir dann doch zustimmen! Es hat sicherlich schon vergewaltigungen von Soldaten an Kindern gegeben! Sowas gehört hart bestraft! Aber was ist mit den Afghanischen Terroristen?? Haben die etwa keine solche Aktionen gemacht die guten Taliban oder wie? Davon erwähnst du nix? Du scheinst mir echt n Terroristenfreund zu sein oder wie soll man das verstehen?

@ Gilgamesch.:
Jeder Versuch des Gerichts, einen Amerikaner anzuklagen, werde ernsthafte Konsequenzen haben
Code:
Ist das Original so gesagt worden??
 

ilek

Geheimer Meister
18. Mai 2002
266
@ torte
genau für den obigen Text habe ich keinen Link, weil mir das per E-Mail zugeschickt wurde, aber angesichts dieser links, ist er schon korrekt --->
http://www.amnesty.de/de/2914/aiKosovo.htm
http://www.kpd.net/rmarchiv/ik02002.htm
http://www.swr.de/europamagazin/archiv/2000/04/08/p1.html
http://www.schweizerzeit.ch/2200/nato.htm

Neue THESE:

SOLDATEN IN UN-FRIEDENSMISSIONEN KÖNNEN STRAFTATEN BEGEHEN, OHNE DAFÜR BELANGT ZU WERDEN - DAZU GEHÖREN U. A. DAS TÖTEN VON MENSCHEN UND DAS VERGEWALTIGEN VON MINDERJÄHRIGEN - ALS DEUTSCHER SOLDAT KÖNNTE MAN DAFÜR IN BESONDERS SCHWEREN FÄLLEN IN DEN HAAG ANGEKLAGT WERDEN - ALS AMERIKANISCHER SOLDAT GEHT MAN GARANTIERT STRAFFREI AUS!
genau das meinte ich!!
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten