In der Realität leben oder Träumen - was ist besser?

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von Amy, 19. Juli 2002.

  1. Amy

    Amy Geselle

    Beiträge:
    26
    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Ist es grundsätzlich besser, die Wahrheit zu erfahren - auch wenn sie einen sehr verletzt? Damit man weiter in der undankbaren und grauen Wirklichkeit lebt?

    Oder sollte man doch lieber im Unklaren bleiben, damit man noch Illusionen hat, träumen kann und in der eigenen kleinen Welt weiterlebt?

    Was ist besser - oder richtiger? Ich bin gespannt auf eure Antworten!
     
  2. Soa

    Soa Großmeister

    Beiträge:
    74
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Hallo:)

    An manchen Tagen wünscht man sich die Unwissenheit zurück..denn die Realität ist manchmal ziemlich erschreckend und zerstört viele Vorstellungen..sie schmerzt..

    Doch wenn ich die Wahl hätte, dann würde ich immer die Wahrheit wählen..denn anders betrachtet hängt viel Unwohlsein mit den Illusionen zusammen. Erst wenn ich vielen Dingen auf den Grund gehe, erfahre ich die Gründe für mein Unwohlsein und kann ihnen entgegen wirken. Ich habe immer nach der Wahrheit gesucht, denn ich fühlte mich in dieser Welt nie wohl...

    Doch ich habe nicht nur schmerzende Wahrheiten, sondern auch sehr schöne Wahrheiten entdeckt. Diese Wahrheiten haben mich glücklich gemacht:) Ich habe den Weg zu meinem inneren Licht gefunden und entdeckt, welch schöne Dinge in einem verborgen schlummern:) Man sollte nicht nur im Außen sondern auch im Innen suchen..und Träume werden niemals zerstört..ob Wahrheit oder nicht..Träume kann man uns niemals nehmen:)

    Licht und Liebe..

    Soa
     
  3. nodnod

    nodnod Geselle

    Beiträge:
    7
    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Ich betrachte es als gar nicht so einfach, in dieser Frage zwischen Traum und realität zu differenzieren (*fg*), denn ein Traum bzw eine Wunschvorstellung als solche basiert auf einem Gedanken, der sich noch nicht in der materiellen Welt manifestiert hat, was aber nicht gleich bedeutet, dass er nicht existent ist.
    Ich denke, wenn wir unsere Träume verleugnen, resignieren wir gleichbedeutend mit der Realität, woraus der menschlichen Existenz jegliche Grundlage genommen wird.
     
  4. Soa

    Soa Großmeister

    Beiträge:
    74
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ nodnod

    So sehe ich das auch:) Daher kann man uns unsere Träume ja auch nicht nehmen;)
     
  5. ???

    ??? Lehrling

    Beiträge:
    1
    Registriert seit:
    18. Juli 2002
    Warum wird vorraousgesetzt, dass die Wirklichkeit grau und undankbar ist?
    Warum kann es nicht möglich sein, dass die graue Welt die Illusion ist?
    Ich denke, der Mensch kann sich sowohl eine schoene als auch eine grausame Welt erschaffen.
    Was ist denn ueberhaupt wahr?

    Wahrheit=Realität?


    Alles was aussen ist wird durch das innen wahrgenommen. Dort wird es dann erschaffen.Eine " Wahrheit", die man nicht kennt ist nicht wirklich Existent.
    Anders ist es, wenn man sie spüren kann.

    Zitat von Soa: Viel Unwohlsein haengt mit Illusionen zusammen.

    Dieses Unwohlsein verraet einem doch im Grunde schon irgendwie, dass die Illusion eine Illusion ist und daduerch ist sie keine Illusion mehr. An diesem Punkt wird sie zu einer Lüge.

    Illusion = Lüge?

    Ist jetzt jede Illusion eine Selbstluege? Und wie kann ich beurteilen, was eine Luege ist, wenn ich die Wahrheit nicht kenne?

    Man ist das Spiegelbild seiner selbst. Ist das die Wahrheit? Oder die Illusion?



    Jeder lebt in einem Gewissen Sinne in seiner eigenen Welt. Wenn einem eine schreckliche Nachricht verheimlicht wird, dann ist die Wahrheit fuer einen selbst, dass es diese Nachricht nicht gibt.
    Manche Menschen haben aber auch ein Gespür durch dass sie diese Nachricht dann trotzdem rausfinden. Sie fühlen, dass da etwas nicht stimmt. In diesem Fall ist die Wahrheit dann doch vorhanden, weil warum sollte man dem, was man sieht oder höhrt mehr glauben als dem, was man spührt?Wenn man diese Wahrheit dann leugnet ist es keine Illusion( denn ich denke Illusion nicht = Luege), sondern eine Lüge.

    Eine Illusion ist, denke ich, etwas, dass so sehr in einem Menschen verankert ist, was einen so grossen glauben ausmacht, dass es auch eine Wahrheit ausmacht( denn ich denke Wahrheit nicht = Realität).
    Die Wahrheit liegt dann in dem eigenen Erkenntnisprozess.


    Also,
    In einer Illusion zu leben kann einen Menschen auch glücklich machen( muss es nicht), man sollte sich aber nicht selbst belügen.
     
  6. Hylia

    Hylia Großmeister

    Beiträge:
    68
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    naja ich weis nicht wirklich was richtig ist, ich kann Tage damit verbringen in Träumen "zu leben" ich liege dann rum, denke nach, stelle mir vor wie alles schön und einfach ist, in diesen Träumen gibt es nichts, daß weh tut, jedes Wort wird so verstanden wie man es meint und alles ergibt sich von selbst. Irgendwann melden sich dann meinst irgenwelche Freunde bei mir und fragen ob ich bischen raus komm oder ob wir weggehen. Ich freu mich dann auch immer über diese Wahrheit. Ich merke zwar, daß es in den Träume schöner war, aber in der Realität spürt man irgendwie das Leben. Wenn man nur die dunkle Realtität sehen würde, sagen wir mal die globale Realität (Umwelt, Politik, Machtbessesenheit, Oberflächlichkeit, etc) dann wärs natürlich schlimmer, aber irgenwie kann ich trotzdem noch so kleine reale Dinge gut finden (Freunde, "Spaß", irgenwelche Gemeinsamkeiten, irgendwas Schönes etc.) und die sind irgedwie das was die Realität für mich dann erträglich machen.
     
  7. gims100

    gims100 Geselle

    Beiträge:
    36
    Registriert seit:
    8. Juni 2002
    Ich denke auch, dass man die Wahrheit der Unwissenheit vorziehen sollte.

    Wobei ich auch meine, dass Wahrheit nicht gleich Realität ist. Denn wenn die Realität die Wahrheit sein sollte, !!die Sie nicht ist!!, dann würde ich sofort versuchen der Wahrheit/Realität entfliehen zu wollen, egal wie!!! Da ich aber denke, dass die Realität NICHT die Wahrheit ist, so kann ich mich selbst entscheiden was ich als Wahrheit empfinden möchte und dabei spielt es keine Rolle was in der Realität geschieht. Denn wir wissen ja schon was in der Realität geschieht (Krieg, Verfolgung, Terror, Wirtschafts-und Politikskandale, usw. etc. pp.) daraufhin können wir uns ausmalen was in der Relität des weiteren geschehen wird, wenn also die Realität die Wahrheit WÄRE, wozu leben wir dann??? Um Krieg zu führen??? Um uns gegenseitig zu mobben??? Um uns gegenseitig in die Luft zu sprengen (TERROR!!!)???

    Damit schließe ich mich dem "???" an !!! :)
     
  8. starbug

    starbug Geheimer Meister

    Beiträge:
    242
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @hylia:

    träume sind wichtig! :) je stärker du deine träume visualisierst und daran glaubst, desto eher manifestieren sie sich in der realität :wink:
    die intelligenz des unterbewusstseins ist unendlich :)
    und kann alles erschaffen :)

    mfg
    starbug 8)
     
  9. Hylia

    Hylia Großmeister

    Beiträge:
    68
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    @starburg:

    na dann gibts ja noch hoffnung ....
     
  10. starbug

    starbug Geheimer Meister

    Beiträge:
    242
    Registriert seit:
    10. April 2002
    klar :wink:
     
  11. Daedalus

    Daedalus Geselle

    Beiträge:
    17
    Registriert seit:
    26. Juli 2002
    Naja, ich denke das viele Menschen in einer Art Traumwelt leben. Die Traumwelt die von den Medien geschaffen wurde und die für viele Menschen realität ist. Ich denke jedoch schon das viele unwissende Menschen zufriedener sind. Da gibts so ein schönes Zitat aus Matrix: "Unwissenheit ist ein Segen". Da kann schon was dran sein.
     

Diese Seite empfehlen