Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.057
Derzeit wird ja wieder heftig über "die Rente mit 67" diskutiert, wie ich finde zurecht.

Dieses eigentlich bewährte System hat Einiges abfangen müssen. Es wurde geplündert, um bestimmte Dinge im Staatshaushalt zu bezuschussen und zwar in Milliardenhöhe.

Nun werden die Gelder knapp und die Rentenkasse wird durch Steuergelder bezuschusst.

Die Herren Politiker haben aber nichts anderes im Sinn als uns Glauben zu machen, dass das ganze System wegen des Demographischen Faktors nicht mehr aufrecht erhalten werden könne.

Leider werden dabei geflissenlich einige Faktoren außer Acht gelassen:

1. Es sind eindeutig zu wenige Leute in Vollzeitjobs( und zwar nicht weil keine Arbeitskräfte vorhanden wären, die durch andäquates Lohniveau eine gute Rente sichern würden. (Die Rentenberechnung für später ist ja aufs Lohniveau aufgebaut).

1a.Falls es später zu "Arbeitskräftemangel" kommen sollte, was unwahrscheinlich ist, könnte man Leute aus dem Ausland beschäftigen.

2. Heute bei den neumodernen, befristeten Arbeitsverträgen können zu wenige Leute einen lückenlosen Lebenslauf, bezüglich der Beschäftigungsverhältnisse aufweisen. Was dann zu niedrigeren Renten führt.

3. Frauen haben Nachteile durch wenig bis gar kein Einkommen und zu wenig berücksichtigte Zeiten der Kindererziehung.

4. Die Arbeitgeber, welche dieses Mißverhältnis Lohnniveau/ Rentenniveau und Zeitarbeit dann mit verursachen bleiben bisher zumeist aus der Verantwortung.

5. Die Lösungsmöglichkeiten der Politik sind unsozial, weil es Jobs gibt die nicht die Voraussetzung bieten bis ins hohe Alter arbeiten zu können, was dann bei früherem Renteneintritt zu Rentenkürzung führt.

6. Die Vorschläge der Politik selbst Vorsorge zu treffen ist unsozial, da viele Leute sich Vorsorge nicht leisten können.

7. Die schon längst geforderten Mindestlöhne und besseren Kündigungschutz und eventuell eine Umstellung auf eine adäquate Einheitsrente , so wie dies in der Schweiz bestens funktioniert, werden aus bekannten Gründen gerne unter den Tisch gekehrt.

8. Vermehrte Altersarmut und damit wieder eine Belastung der Staatskassen sind somit vorprogrammiert.

9. Es wird durch die Rentenversicherungsansalten selbst Geldverschwendung betrieben. Es werden Beratungsstellen, welche nicht oder kaum genutzt werden mit Gebäudekostenaufwand und Personlaufwand betrieben. Defakto gibt es zuviele solche Beratungsstellen. Dazu gab es erst kürzlich eine Sendung bei den Öffentlich Rechtlichen.


Ich frage mich für wie dumm uns manche politischen Führungskräfte und Wirtschafstfachleute halten und wie kurzsichtig sie nach Lösungen suchen, die für eine Wählerschaft von Nutzen sind, welche ihnen gerade mal für eine Legislaturperiode das Pöstchen sichert.

Da ich mich schon seit längerem mit diesem Thema auseinandersetze und es viele Stimmen aus dem VDK wegen dieses "Zustandes" gibt freue ich mich auf Diskussion.

Gruß

Baronesse
 
Zuletzt bearbeitet:

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.455
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Es geht doch nur darum, mit einem höheren Renteneintrittsalter zu zahlende Rente einzusparen.
Oder was?(80% allerMenschen über 60 haben keine Vollarbeit)
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.057
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Es geht doch nur darum, mit einem höheren Renteneintrittsalter zu zahlende Rente einzusparen.
Oder was?(80% allerMenschen über 60 haben keine Vollarbeit)
Ja sicher darum geht es. Aber das geht nicht so, da beißt sich die Katze selbst in den Schwanz: Später sind die Leute, welchen diese Rentenkürzungen drohen dann leider wieder auf Staatsgelder angwiesen. Merkwürdige, kurzsichtige Politik.



Gruß

Baronesse
 
Zuletzt bearbeitet:

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.057
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Ja sicher darum geht es. Aber das geht nicht so, da beißt sich die Katze selbst in den Schwanz: Später sind die Leute, welchen diese Rentenkürzungen drohen dann leider wieder auf Staatsgelder angwiesen. Merkwürdige, kurzsichtige Politik.
Gruß
Baronesse

Kurze Frage:
"Eure Politiker", immerhin beschließen die ja die Gesetze, "arbeiten" die bis 67?
Könnte ihr euch einen Maurer, zB., noch mit "vollem Arbeitseinsatz" vorstellen?
Bei uns nicht wirklich anders, habt ihr auch die "Haklerregelung" - Schwerarbeiter??
Streichen die ihre Rente?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.057
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Kurze Frage:
"Eure Politiker", immerhin beschließen die ja die Gesetze, "arbeiten" die bis 67?
Könnte ihr euch einen Maurer, zB., noch mit "vollem Arbeitseinsatz" vorstellen?
Bei uns nicht wirklich anders, habt ihr auch die "Haklerregelung" - Schwerarbeiter??
Streichen die ihre Rente?

Hi Kriegerin,

also bei den Politikern ist es im Allgemeinen so, dass sie schon sehr an ihren "Sesseln" kleben;) Vergleichbar ist das aber nicht mit einer körperlichen Arbeit. Obwohl ja viele Arbeitnehmer auch psychsich immer mehr strapaiert werden und dadurch erkranken.

Wir können es uns nicht nur nicht vorstellen, dass manche Berufsgruppen bis 67 oder länger arbeiten können, sie können es definitiv nicht, von Ausnahmen besonders fiter und gesunder Personen einmal abgesehen.

Die Regelung bestimmte Berufsgruppen irgendwie zu "schützen" gibt es nicht bisher. Dies ist aber in Gespräch und sollte durchaus umgesetzt werden. Es wäre wichtig.
Ja bisher gibt es Rentenkürzungen bei einem "freiwilligen" früheren Renteneintritt.

Wir haben allerdings eine sog. Erwerbsminderungsrente oder auch eine Erwerbsunfähigkeitsrente. Diese ist sehr niedrig bemessen und wir angesetzt, sobald jemand wegen Krankheit und Behinderungsgrad gar nicht mehr arbeitne kann. Die Behinderungsgrade sind sehr schwer zu bekommen, da muß man schon am "Zahnfleisch" daher kommen.
Diese Erwerbsminderungs-(eine Teilrente wenn man nur noch stundenweise arbeiten kann) oder Erwerbsunfähigkeitsrente wird dann bis Renteneintritt bezahlt.Es muss aber immer wieder in bestimmten Zeiträumen nachgewiesen werden ob keine Besserung eingetreten ist.

Die Früheren Berufsunfähigkeitsrenten, die bestimmte Berufsgruppen über einen bestimmten Beruf abgesichert hatten ,(also falls ein Bauarbeiter nur seinen eigenen Beruf nicht mehr durchführen kann wegen Erkrankung aber noch evtl für anderer Jobs zur Verfügung stünde) dieser Rentenanspruch wurde abgeschafft einfach mal so. Was heißt, wenn du deinen Beruf nicht mehr machen kannst, hast du bitte mal vorher schon ne teuere private Versicherung dafür abzuschließen und die bezahle mal oder finde mal eine, die dich mit deinen Zipperlein nimmt;). Was eine Umschulung bei Berufsunfähigkeit ab einem gewissen Alter bedeutet, kann man sich ja vorstellen. Und einen anderen Job, bei nachweislicher Krankheit, zu bekommen ist auch nicht wirklich einfach.

Gruß

Baronesse
 
Zuletzt bearbeitet:

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Politiker sind meistens mit bis gut über 70 im Geschäft.
Johannes Rau war mit 65 Ministerpräsident in NRW und wurde mit 68 Bundespräsident.
Helmut Kohl war als er das letzte mal als Kanzlerkandidat angetreten ist 68.
Wolfgang Schäuble ist 68.

Ich habe mal irgendwann ein Interview mit einem ehemaligen mitarbeiter von Konrad Adenauer gehört. Dort wurde auch die Einführung des derzeitigen Rentensystems erwähnt.
angeblich soll jemand zu Adenauer gesagt haben das unser Rentensystem vielleicht 50 Jahre hält.
Daraufhin soll Adenauer gesagt haben das es ihn nicht intressiert was in 50 Jahren ist.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.515
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Das war bei Einführung der dynamischen Rente. Es stimmte. Das System hat nicht lange gehalten, und Adenauer konnte es egal sein. Und wenn wir jetzt nachbessern, kommen die Baronessen an und heulen.
 

Reader

Gesperrter Benutzer
23. Juni 2009
691
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Adeneuer hat damals gesagt, was die Politker heute nur denken. Geändert hat sich an deren Ansichten nichts. Klar sind die bis 70 aktiv aber was haben die auch körperliches zu tun? Sicher ist die Erhöhung des Reteneintrittsalters nicht weiter als eine Rentenkürzung. Was sollte es sonst auch sein??? Sicher haben die leeren Rentenkassen nichts mit dem demokraphischen Wandel zu tun. Sie wurde, wie Baronesse schrieb, einfach nur für andere Zwecke verwendet. Man belügt uns, um über die in der Vergagenheit gemachten Fehler nicht reden zu müssen und auch, weil sie keine andere Lösung sehen (wollen).
Wie einfach wäre es doch, Existenzängste aus der Welt zu schaffen, wenn man bereit wäre über eine Grundsicherung die bedingungslos ist nachzudenken....wenigstens mal darüber nachzudenken.....
Die Leute lassen sich das ales eh nicht mehr lange gefallen und das ist gut so.


Gruß
der Reader
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.515
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Sicher haben die leeren Rentenkassen nichts mit dem demokraphischen Wandel zu tun. Sie wurde, wie Baronesse schrieb, einfach nur für andere Zwecke verwendet.

Wir haben ein Umlagesystem. Und wir buttern Steuermittel rein.
 

Reader

Gesperrter Benutzer
23. Juni 2009
691
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

...was wir nicht müssten, hätte man die Finger von den Einahlungen gelassen und das Geld dort gelassen wo es war. So hätte es später auch dafür verwendet werden können wofür es vorgesehen war.
Die Politik hat dahingehend Fehler gemacht, weigert sch aber das so zuzugeben.


Gruß
Reader
 

Gozintograph

Geheimer Meister
2. Februar 2009
113
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

da es der kaiser, Cuno/Ebert und Hitler waren, die diese fehler gemacht haben, haben die heutigen politiker keine bedenken, sie auch fehler zu nennen. du bist wohl ziemlich dumm.
 

Reader

Gesperrter Benutzer
23. Juni 2009
691
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Was hat der Kaiser oder Hitler damit zu tun, dass unsere Politiker in Laufe der Zeit unsere gut gefüllten Rentenkassen geplündert haben??? Ich weiß zwar nicht wohin du versuchst das Gespräch zu lenken aber warum bin ich aufgrund einer politisch nicht korrekten Ansicht dumm???? Außerdem, fängst du hier an mit Beleidigungen um dich zu werfen wrst du mich kennen lernen.


Gruß
der Reader
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.515
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Die waren es, die die Kasse geplündert haben. Ist so. Wir sind nicht mit einer vollen Rentenkasse aus dem Krieg gegangen, diese Vorstellung ist nachgerade komisch. Die Bundesrepublik hat von Beginn ihres Bestehens an Steuermittel zuschießen müssen.
 

Reader

Gesperrter Benutzer
23. Juni 2009
691
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Möchtest du leugnen, dass man sich aus deser Kasse bedient hat? Sicher sind wir nicht mit einer vollen Rentenkasse aus dem Krieg gegangen. Das hat auch keiner behauptet. Sie wurde aber nach dem Krieg wieder ganz gut gefüllt und hätte man sie nicht geplündert, wäre die Rente heute uach relativ sicher.



Reader
 

Zikade

Geselle
30. August 2010
14
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Na ja, das mit dem Pensionsalter der Politiker kann man eigentlich nicht verallgemeinern...
(Aber ich grüße euch zuerst mal alle, bin neu hier im Forum - und schon leicht begeistert. ;) )

Politiker kann man hier nicht mit dem arbeitenden Volk vergleichen, denke ich. Ähnlich den Leuten an der Spitze des Finanz- und Wirtschaftssystems, haben sie meist eine ganz andere Ausrichtung als ein normaler Arbeitnehmer. Da gehts nämlich ums anhäufen von absoluter Macht und von Geld.

Wahrend dem gemeinen Volk sugeriert wird, das persönliche Glück und der Reichtum dieser Welt, liegt in der Arbeit für andere, sind diese Leute alleinige Nutznießer davon.
Politiker freilich nur als Handlanger, als ausübendene Gewalt. Aber dafür wird ihr Bedarf nach Macht über andere Menschen befriedigt.
Und gewisse Einahmequellen gibts natürlich auch für sie.

Weiß nicht, ob ich jetzt mit dem Thema daneben liege. Wollte aber nur kurz darlegen, daß es den Politikern nicht ums Wohl des Volkes geht. Und nie ging.
Und daß wir bei der Rentensache ebenso belogen und betrogen werden, wie in allen anderen Bereichen auch.

Gruß Zikade
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.515
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Nach dem Krieg gab es afaik jedes Jahr Zuschüsse in die Rentenkasse, keine Entnahmen.
 

Reader

Gesperrter Benutzer
23. Juni 2009
691
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Ach Mensch...Jäger. Wir wissen doch alle, dass das Geld in der Rentenkasse in den vergangenen Jahrzehnten mal für dies, mal für das verwendet wurde weil es an diesen Stellen halt fehlte. Dass man dies nicht an die große Glocke hängt dürfte klar sein. Aber wir ich hier nun zum 100 000sten mal bemerke, sind politisch unkorrekte Ansichten nicht sonderlich beliebt, was mir aber gar fürchterlich egal ist.

Hallo Zikade,

willkommen hier. Du wirst hier deine wahre Freude, haben nur halt ab und an mit deinen Ansichten anecken (wenn diese so sind wie n deinem ersten Post..?). Lass dich davon aber nicht beirren.


Gruß
Reader
 

Zikade

Geselle
30. August 2010
14
AW: Hintergründe und Meinungen über unser Rentensystem

Hallo Reader,
die sind genau so.
Aber eigentlich ist es doch nur das, was man sehen muß, wenn man den ganzen Informationsmüll unserer Medien, der ja eh aus nur einer Quelle stammt, einmal beiseite schiebt.

Gruß Zikade
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten