Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Gottesbeweise und andere Dummheiten

Draghkar

Geheimer Meister
29. September 2002
199
Was haltet ihr von den sogenannten Gottesbeweisen?

die schriften des Thomas von Aquin beisielsweise sind meiner bescheidenen meinung nach eine wahre Ohrfeige ins gesicht des halbwegs vernünftig denkenden menschen

oder die sich jeglicher sinnvollen herleitung entziehende behauptung des Descartes, ein leben bzw eine welt ohne ein tranzendental waltendes wesen (nennen wir es mal gott) sei öd und leer.

oder die bibel, das 'wort gottes'
meiner meinung nach: autor unbekannt, kenntniswert = 0 !!!
mündliche überlieferung über mindestens 1 1/2 millennien
beihaltet vor allem viel wunschdenken, gepaart mit einem mehr oder weniger wertlosem bündel lebensweisheiten + einige in dieser form ausgelebte neurosen, wie zb erklärungsnot natürlicher phänomene oder bedürnis nach schutz
hinzu kommt, dass vor allem bei sozialer verarmung gott als 'freund' und was weiss ich gerne aufgesucht wird.. :x

auf jeden fall krieg ich jedesmal überhohen blutdruck wenn über gott geredet wird
 

Mr.ICK

Geselle
10. April 2002
40
ich finde einen gottesbeweis überflüssig, da jedem freigestellt ist woran er nun glaubt oder nicht.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
ich möcht hier mal an den spiegel vom 23.12.02 erinnern :-) da gabs interessantes zur bibel zu lesen...

zusammenfassend könnte man sagen.. :-)

der liebe jott ist eine propagandistische erfindung hebräischer staatsideologen.. es hat weder einen könig david gegeben noch einen salomon und aus ägypten ist keine alte sau ausgezogen... das gelobte land konnte nicht erobert werden weil dort ein pharaonischer sperrbezirk war.. und zwar aufs schlimmste befestigt.. eine art ägyptische area 51 ...

tja also nehmen wir die drei großen mosaischen religioen ( christentum, judentum, islam ) und packen sie in den sack mit dem sondermüll und betrachten gottesbeweise als beweise dafür, dass es zwischen himmel und erden haufenweise dinge gibt, die unsere wissenschaft halt nicht erklären kann :-)
 

cadaei

Geheimer Meister
30. November 2002
162
Es muss irgendetwas geben (oder gegeben haben), was alles am Anfang genmacht hat. Für mich ist das ausreichend Beweis.
Wenn jemand sagt, es gibt keinen Gott, soll er mir erklären, wo sonst alles(!) herkommt.
 

Emmanuel Goldstein

Großmeister
19. Dezember 2002
98
naja wenn das im spiegel stand muss man es ja glauben


schwachsinn man, deine thesen sind auf eine theorie bezogen genauso wie zu behaupten die evolotionsTHEORIE sei ein fackt, ein beweis, wenn es so währe würde es nicht THEORIE sonder BEWEIS heisen!

deine fakten sind genauso wie die evolotions theorie unbewiesen und UNBEWEISBAR!


NOCHWAS: es gibt wissenschaftler die behaupten das die teilung des roten meeres ein kinderspiel war, da es ja nur ca 7cm tief war (damals) aber wenn das kein wunder ist wie viel größer ist das wunder, das das komplette ägiptische heer in einer 7cm pfütze ersoffen ist????

JEDE MÜNZE HAT ZWEI SEITEN!!!!
 

Heuli

Geheimer Meister
26. Juli 2002
318
Auch ich halte Gottes"beweise" für völligen Müll. Gott ist eine subjektive Erfahrung, die lässt sich nicht objektiv beweisen.

Alle Gottestheorien sind gleichzeitig richtig und falsch - sie sind alle Versuche der Beschreibung eines Ganzen. Mir fällt dazu ein indisches Beispiel ein :

"Was ist ein Elefant ?

Fünf Blinde wollten in Erfahrung bringen, was ein Elefant sei. Man brachte ihnen einen. Der Erste bekam seinen Rüssel zu fassen, der Zweite seinen Schwanz, der Dritte einen Stoßzahn, der Vierte ein Bein, der Fünfte den Bauch. Dann stritten sie sich. Der Erste behauptete, ein Elefant sei eine große, dicke Schlange; der Zweite hingegen, der Elefant si eine Art dünnen Seils mit einer Quaste. Der Dritte wiederum war bereit zu beschwören, ein Elefant könne nur eine besonders feine Sorte polierten Ebenholzes sein. Der Vierte wusste ganz genau zu berichten : für ihn warr das Tier eindeutig von säulenförmiger Gestalt. Und der Fünfte schließlich vertrat felsenfest die ÜBerzeugung, dass es sich um die durchhängende Decke einer Hütte handle. Sie streiten sich bis zum heutigen Tage..."

Zusätzlich sei noch gesagt, dass ich versuchte objektive Beweise unnötig finde - jedes Bewusstsein ist selbstständig in der Lage Gott zu erfahren. Es wäre, als ob man einem Fisch beweisen müsste, dass er schwimmen kann und das Wasser sein Element sei. ;)
 

cadaei

Geheimer Meister
30. November 2002
162
Die Relativitätstheorie ist auch bewiesen und heißt noch Theorie.
Das mit dem Roten Meer würde ich eher symbolisch sehen. Vielleicht gabs auch ein Erdbeben und ein Spalt hat sich aufgetan, der die Ägypter (nicht Römer) verschluckt hat und das Meer vettieft hat.
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
Ich finde, Gottesbeiweise in jedweder Form sind der Untergang der Menschheit. Was hat es uns bis jetzt anderes gebracht als Tod, Krieg, Zerstörung und Leid?
 

cadaei

Geheimer Meister
30. November 2002
162
Die Gottesbeweise bringen nicht die Kriege, sondern das verschiedenen Menschen glauben, dass die anderen an einen anderen Gott glauben und ihren als den richtigen ansehen. An einen Gott glauben alle, die einen Religionskrieg führen.

Noch mal zurück zum Beweis: Was hat am Anfang alles erschaffen, wenn nicht Gott?
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
ach nö man muss es nicht glauben weil es im spiegel stand... allerdings sind da halt doch einige namen und quellen angegeben denen ich halt einfach doch glauben schenke. warum sollten die mich veräppeln wollen?

man hat halt beweise in eine andere historische richtung gefunden...

da kann ich ja auch nichts dafür ...

nun und die evolutionstheorie ist sicherlich eine theorie, weil das in der wissenschaft halt nun mal so ist, dass eltztlich alles theorie ist solange man noch weitere beweise finden kann... ist doch schön, dass sich die wissenschaft da mehr zurückhält als die alten bibel-schreiberlinge die ihren käs immer als allunumstößliche wahrheit verkauften.

mir scheint die evolutionstheorie insgesamt mehr untermauert als andere ansichten... wie z.b. dass eines tages ein gott namens jahwe alles mögliche aus dem finger gesogen hat.. innerhalb von sieben tagen...

man weiß nicht wie es im einzelnen gelaufen ist und welches wesen im einzelnen direkt mit welchem anderen verwandt ist... es könnte ja noch die ein oder andere missing link geben... aber dass eine evolution stattgefunden hat dürfte klar sein.

dass das komplette römische heer darin ersoffen ist ist tatsächlich eines der größten wunder... weil es nämlich kein römisches heer in der gegend gab zur fraglichen zeit.

und es ist ein unendliches wunder, dass ein ägyptisches heer in einer sieben meter tiefen pfütze ersoffen ist ... vor allem wenn man bedenkt, dass es für die ägpter ja keinen grund gab unbedint durch das alte meer zu hampeln... da war ja auch niemand den sie hätten verfolgen müssen... weil niemand geflohen ist... :twisted:

religionen als propagandistische integrationsinstrumente zu verstehen ist auch nicht sonerlich unbegründet... schließlich funktionieren viele religionen halt nun mal so... wunderbar kann man das auch an den wirklich alten indianischen religionen sehen... da sind viele solcher integrativer funktionen auszumachen... und natürlich kann das zu sozialer stabilität und somit auch überhaupt erst zu einer führbarkeit eines stammes machen....

also black hawk keep friendly

ich fühl mich ein bisschen ans bein gepisst von deinem post
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
wie oben jemand richtig geschrieben hat, gibt es dinge, die die wissenschaft nicht erklären kann. wäre "gott" etwas, dass sich durch die wissenschaft erklären ließe, wäre er/sie/es nicht mehr "gott".

"gott" entzieht sich dem beweis.

in alten schriften wurde "gott" eben mit den zu der zeit erfassbaren mittel "definiert".
die wissenschaft und die gesetze der physik sind nichts anderes, als mit heutigen mitteln "gott" zu definieren, aber wie eingangs schon erwähnt, stösst/stossen sie auf grenzen, so wie früher die apostel und propheten auf grenzen gestossen sind.

der film "contact" ist eine anspielung auf diese catch22-situation. sehr empfehlenswert übrigens !

laut heisenberg lässt sich ein teilchen nie genau bestimmen - entweder position oder geschwindigkeit - was nun wissenschaft ?
 

MadCow

Geheimer Meister
2. Oktober 2002
381
cadaei schrieb:
Die Relativitätstheorie ist auch bewiesen und heißt noch Theorie.
Das mit dem Roten Meer würde ich eher symbolisch sehen. Vielleicht gabs auch ein Erdbeben und ein Spalt hat sich aufgetan, der die Ägypter (nicht Römer) verschluckt hat und das Meer vettieft hat.
ich glaube die relativitätstheorie ist nicht bewiesen, nur stark von fakten gestützt.

ich habe eigentlich immer gedacht (religionsunterricht 2. klasse :) ) das diese sache mit dem meer ganz anders war.
Da war son Salzsee mit Sand drüber wies sie heute auch gibt. Die Israeliten sind drübergelaufen, aber die ägypert mit ihren pferden und streitwagen eingebrochen.

steht es wirklich mit der Meerteilung so in der Bibel. Warum sollte uns unser lehrer schmarn erzählt haben (war Pfarrer).
 

Nacho

Großmeister
10. April 2002
99
SentByGod schrieb:
Ich finde, Gottesbeiweise in jedweder Form sind der Untergang der Menschheit. Was hat es uns bis jetzt anderes gebracht als Tod, Krieg, Zerstörung und Leid?
Welcher Gottesbeweis hat denn Tod, Krieg, Zerstörung und Leid gebracht?

Alle Gottesbeweise (bzw. "Kein-Gott-Beweise") die ich kenne sind ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Z.B. haben Thomas von Aquin und andere aus der Bedeutung des Wortes 'Gott' darauf geschlossen, dass es einen Gott gibt. Andere sagen, es muss einen Gott geben weil alles eine Ursache braucht. Auch diese Argumentation hat Löcher. So weit ich weiß hat noch keiner mit einem richtigen Experiment versucht, Gott nachzuweisen, sondern immer nur mit komplizerten Theorien, die eigentlich nur Wortverdreherei sind.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
MadCow schrieb:
cadaei schrieb:
Die Relativitätstheorie ist auch bewiesen und heißt noch Theorie.
Das mit dem Roten Meer würde ich eher symbolisch sehen. Vielleicht gabs auch ein Erdbeben und ein Spalt hat sich aufgetan, der die Ägypter (nicht Römer) verschluckt hat und das Meer vettieft hat.
ich glaube die relativitätstheorie ist nicht bewiesen, nur stark von fakten gestützt.

ich habe eigentlich immer gedacht (religionsunterricht 2. klasse :) ) das diese sache mit dem meer ganz anders war.
Da war son Salzsee mit Sand drüber wies sie heute auch gibt. Die Israeliten sind drübergelaufen, aber die ägypert mit ihren pferden und streitwagen eingebrochen.

steht es wirklich mit der Meerteilung so in der Bibel. Warum sollte uns unser lehrer schmarn erzählt haben (war Pfarrer).
naja mal abgesehen davon dass ich persönlich ja die bibel als historisches werk inzwischen in vielen relevanten punkten als widerlegt ansehe...

aber ich kenne auch den ein oder anderen pfarrer ( eigentlich ganz vernünftige leute ) die den standpunkt vertreten, dass die wundersamen geschichten der bibel oftmals nicht wortwörtlich zu nehmen sind... dass hier und da ein bisschen aufgetüncht wurde und aus einer geschichte mit einem salzsee auf dessenkruste man laufen kann, aber nicht mit dem streitwagen fahren kann schnell ein wunder ganz anderer natur wird ( nämlich ne handfeste teilung ) ...

diese pfarrer mit denen ich da so bekanntschaft geschlossen habe vertreten den standpunkt, dass letztlich die in der bibel geschilderten wunder schon auch wissenschaftlich erkläbar sind, dass das eigentlich wunder an der geschichte ist, dass sich natürliche phänomene im genau richtigen moment gehäuft haben...

naja wie gesagt... nicht meine meinung.... aber vielleicht eine erklärung auf deine frage... die leute haben weniger einfach schmarrn erzählt als vielmehr versucht die sache in einen plausieblen kontext zu bringen...
 

cadaei

Geheimer Meister
30. November 2002
162
In der Bibel steht:
Und der HERR sprach zu Mose: Was schreist du zu mir? Sage den Israeliten, dass sie weiterziehen. 16 Du aber hebe deinen Stab auf und recke deine Hand über das Meer und teile es mitten durch, sodass die Israeliten auf dem Trockenen mitten durch das Meer gehen. 17 Siehe, ich will das Herz der Ägypter verstocken, dass sie hinter euch herziehen, und will meine Herrlichkeit erweisen an dem Pharao und aller seiner Macht, an seinen Wagen und Männern. 18 Und die Ägypter sollen innewerden, dass ich der HERR bin, wenn ich meine Herrlichkeit erweise an dem Pharao und an seinen Wagen und Männern. 19 Da erhob sich der Engel Gottes, der vor dem Heer Israels herzog, und stellte sich hinter sie. Und die Wolkensäule vor ihnen erhob sich und trat hinter sie 20 und kam zwischen das Heer der Ägypter und das Heer Israels. Und dort war die Wolke finster und hier erleuchtete sie die Nacht, und so kamen die Heere die ganze Nacht einander nicht näher. 21 Als nun Mose seine Hand über das Meer reckte, ließ es der HERR zurückweichen durch einen starken Ostwind die ganze Nacht und machte das Meer trocken und die Wasser teilten sich. 22 Und die Israeliten gingen hinein mitten ins Meer auf dem Trockenen, und das Wasser war ihnen eine Mauer zur Rechten und zur Linken. 23 Und die Ägypter folgten und zogen hinein ihnen nach, alle Rosse des Pharao, seine Wagen und Männer, mitten ins Meer. 24 Als nun die Zeit der Morgenwache kam, schaute der HERR auf das Heer der Ägypter aus der Feuersäule und der Wolke und brachte einen Schrecken über ihr Heer 25 und hemmte die Räder ihrer Wagen und machte, dass sie nur schwer vorwärts kamen. Da sprachen die Ägypter: Lasst uns fliehen vor Israel; der HERR streitet für sie wider Ägypten. 26 Aber der HERR sprach zu Mose: Recke deine Hand aus über das Meer, dass das Wasser wiederkomme und herfalle über die Ägypter, über ihre Wagen und Männer. 27 Da reckte Mose seine Hand aus über das Meer, und das Meer kam gegen Morgen wieder in sein Bett, und die Ägypter flohen ihm entgegen. So stürzte der HERR sie mitten ins Meer. 28 Und das Wasser kam wieder und bedeckte Wagen und Männer, das ganze Heer des Pharao, das ihnen nachgefolgt war ins Meer, sodass nicht einer von ihnen übrig blieb. 29 Aber die Israeliten gingen trocken mitten durchs Meer, und das Wasser war ihnen eine Mauer zur Rechten und zur Linken.
Da steht ein Ostwind hielt das Meer zurück, danach, auf beiden Seiten wäre eine Wasserwand gewesen. Außerdem müsste es ein Nord- oder Südwind gewesen sein, wenn man von Ägypten nach Israel will.

Habt ihr eine andere Erklärung/Vermutung, irgenetwas, was gegen Gott als erste Ursache spricht? Es muss einfach etwas dagewesen sein.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
Nacho schrieb:
SentByGod schrieb:
Ich finde, Gottesbeiweise in jedweder Form sind der Untergang der Menschheit. Was hat es uns bis jetzt anderes gebracht als Tod, Krieg, Zerstörung und Leid?
Welcher Gottesbeweis hat denn Tod, Krieg, Zerstörung und Leid gebracht?

Alle Gottesbeweise (bzw. "Kein-Gott-Beweise") die ich kenne sind ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Z.B. haben Thomas von Aquin und andere aus der Bedeutung des Wortes 'Gott' darauf geschlossen, dass es einen Gott gibt. Andere sagen, es muss einen Gott geben weil alles eine Ursache braucht. Auch diese Argumentation hat Löcher. So weit ich weiß hat noch keiner mit einem richtigen Experiment versucht, Gott nachzuweisen, sondern immer nur mit komplizerten Theorien, die eigentlich nur Wortverdreherei sind.
nett ... ;) das, was du als "wortverdreherei" bezeichnest, ist wohl philosophie. sicher keine leichte thematik ...
 
Oben Unten