Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

glaubensfrage

MaNTuS

Geselle
29. Juli 2002
48
@EVO
beim thema bleiben?
BlackHawk hätte zuerst einmal seine eigene antwort abgegen können, vielleicht wäre damit das thema klar. sorry, aber wer sagt "ich will nicht wissen was ein christ ist, ich will nur wissen wer einer ist"... ist in meinen augen mit dieser aussage nicht ganz ernst zu nehmen
BlackHawk ich will dich hiermit nicht angreifen, aber du solltest wirklich etwas überlegen bevor du dich auf diese art und weise mit glauben auseinadner setzt

im übrigen gibt man wenn man im forum ein neues thema erstellt bei Subject erst mal das thema an, und glaubensfrage ist nicht gerade sehr direkt
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
BlackHawk schrieb:
übrigens bei deinem netten bild frag ich mich ob du wiedergeborener christ bist, oder ob du auch zu den leuten gehörst die den ehemaligen chef der privatband des königs als den heimlichen gott anerkennen, du weist schon wen ich meine diesen loser, satan oder luzifer oder teufel oder wie auch immer sich die flasche nennt, verehrst.

wähle die seite auf der du kämpfst, das ende ist schon festgelegt, wir gewinnen die frage ist nur wie hoch!
:lol: So einer bist du! Na dann viel Spaß noch mit deinem statischen Weltbild!

Ich bin im NICHTS! Ich bin NIHILIST und ATHEIST! :lol:

Es gibt keine Seiten, denn die Welt ist zu rund! (aus der Tailiàkane)
 

MaNTuS

Geselle
29. Juli 2002
48
nun ja, ich will hier nicht nur gestört haben, deswegen etwas "zum thema"
BlackHawk, du scheinst satan ja nicht gerade zu mögen. bitte sag mir, was schlecht an ihm ist. und, was ich auch gerne wissen würde, woran glaubst du?
 

Emmanuel Goldstein

Großmeister
19. Dezember 2002
98
MaNTuS schrieb:
@EVO
beim thema bleiben?
BlackHawk hätte zuerst einmal seine eigene antwort abgegen können, vielleicht wäre damit das thema klar. sorry, aber wer sagt "ich will nicht wissen was ein christ ist, ich will nur wissen wer einer ist"... ist in meinen augen mit dieser aussage nicht ganz ernst zu nehmen
BlackHawk ich will dich hiermit nicht angreifen, aber du solltest wirklich etwas überlegen bevor du dich auf diese art und weise mit glauben auseinadner setzt

im übrigen gibt man wenn man im forum ein neues thema erstellt bei Subject erst mal das thema an, und glaubensfrage ist nicht gerade sehr direkt

OK ALSO MANTUS ICH BIN CHRIST, NICHT AUF DEM PAPIER SONDER IM HERZ

"LEBEN DAS IST FÜR MICH CHRISTUS UND STERBEN NUR GEWINN" PHILLIPER 1,21

"FOR TO ME TO LIVE IS CHRIST AND TO DIE IS GAIN" PHLLIPIANS 1,21

zufrieden???
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
MaNTuS schrieb:
BlackHawk, du scheinst satan ja nicht gerade zu mögen. bitte sag mir, was schlecht an ihm ist.
Ich nehme mir einfach mal das Recht, für BlackHawk zu antworten. Was an Satan schlecht ist? Junge, schon mal was von der Bibel gehört? Satan ist der Gefallene, der Verführer, der Ursprung allen Übels, der Feind des Lichtes. Ist das nicht genug Schlechtes?
 
G

Guest

Gast
ich bin mir selber nicht sicher ob ich christ bin, auch wenn ich mit Vornamen Christian heisse :wink:

Ist man Christ, wenn man glaubt, das Jesus nicht der Sohn gottes war sondern ein Prophet der vielleicht eine bestimmte Gabe hatte menschen zu manipuliern. Ob im guten oder schlechten Sinne, bin ich mir selber noch nicht ganz klar.
 

zeskwetsch

Geheimer Meister
27. Dezember 2002
238
Ich definiere Christ einmal als jemanden, der die Bibel für wahr hält.

Dann bin ich definitiv keiner. Warum sollte schließlich von Millionen Büchern ausgerechnet dieses (zudem noch besonders schwachsinnige) die Wahrheit enthalten?

Allerdings bin ich durch die mich umgebende Kultur sicherlich von einigen christlichen Werten geprägt.
 

Namorodo

Geheimer Meister
13. Dezember 2002
118
Wieso ist denn die Bibel besonders schwachsinnig? Und das Argument "...so viele Bücher" ist ziemlich bekloppt.

Zum Thema: ich bin Chrisrt,m weil ich an Gott glaube. ich glaube, dass die Bibel wahr ist, wenn auch alles symbolisch ist. Ich halte mich an alle christlichen Gebote. Ich glaube, dass man sich an Jesus' Ansichten halten sollte. Und das sollte man grundsätzlich tun, unabhängig davon, ob man an ihn als Messias glaubt oder nicht - weil man so ein guter, sozialer Mensch ist.
 

Heuli

Geheimer Meister
26. Juli 2002
318
Die Bibel besitzt einen echt miesen Schreibstil, hat keinen roten Faden, wird teilweise mild-vergebend, dann wieder authoritär-belehrend, die vielen Handlungsstränge sind teilweise widersprüchlich, die Sprache ist sehr distanziert, sie geht nicht nahe. Für die vielen Übersetzungsfehler kann sie nichts.
Ich für meinen Teil halte sie für eine (eher unterdurchschnittliche) Sammlung antiker Geschichten und bin eher bereit "Per Anhalter durch die Galaxis" als Werk Gottes anzuerkennen. Außerdem hat Gott es nicht nötig Bücher zu schreiben, da seine Art der Kommunikation über die bloße Sprache weit hinaus geht. :)
Diesen Thread will ich nicht stören, aber einen kleinen Kommentar kann ich mir nicht verkneifen :

Ich liebe Menschen, die Liebe zu Jesus, Nächstenliebe und Toleranz predigen und im nächsten Atemzug bereit sind gegen die Herrscharen des Bösen Krieg zu führen und sie haushoch abzuschlachten. Sie dienen dem Satan, sie sind alle abgrundtief böse, hauen wir sie tot. :) So etwas nenne ich Friedensliebe.

Tut mir leid für die Entgleisung, aber ich konnte nicht anders. Redet nur weiter.
 

zeskwetsch

Geheimer Meister
27. Dezember 2002
238
Namorodo schrieb:
Wieso ist denn die Bibel besonders schwachsinnig?
Das gilt natürlich nur, wenn man die Bibel eben nicht symbolisch nimmt, sondern als geschichtliches Dokument.

Und das Argument "...so viele Bücher" ist ziemlich bekloppt.
Nur wenn man glaubt, dass die Bibel sich irgendwie vom Rest hervorhebt.

Zum Thema: ich bin Chrisrt,m weil ich an Gott glaube. ich glaube, dass die Bibel wahr ist, wenn auch alles symbolisch ist. Ich halte mich an alle christlichen Gebote. Ich glaube, dass man sich an Jesus' Ansichten halten sollte. Und das sollte man grundsätzlich tun, unabhängig davon, ob man an ihn als Messias glaubt oder nicht - weil man so ein guter, sozialer Mensch ist.
Gerade diese Werte sollten ja grundlegend menschlich sein und haben deshalb nichts mit dem Christentum zu tun.
 

Namorodo

Geheimer Meister
13. Dezember 2002
118
Zu Punkt eins: Sehe ich ein

Zu Punkt zwei: Sehe ich auch ein.

Zu Punkt drei: es sollte so sein. Aber wenn ich mich so umsehe, dann glaube ich, dass einige Leute das irgendwie nicht so sehen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
psst schrieb:
Ist man Christ, wenn man glaubt, das Jesus nicht der Sohn gottes war sondern ein Prophet der vielleicht eine bestimmte Gabe hatte menschen zu manipuliern. Ob im guten oder schlechten Sinne, bin ich mir selber noch nicht ganz klar.
Nee, dann ist man eher Jude oder Moslem, die sehen das genau so...


Was mir aber, davon mal ganz abgesehen, aufgefallen ist, ist die scheinbare Mode, Gott und Jesus zu verleugnen und um jeden Preis Atheist zu sein. Ich will nun wirklich niemanden missionieren oder auch nur ansprechen, bin mir aber sicher, dass mindestens die Hälfte derer, die sich als Atheist bezeichnen und behaupten, nicht an Gott zu glauben, letzteres auf eine gewisse Weise doch tut.
 

Sonam

Großmeister
14. November 2002
52
Naja ...

das kann man auch nehmen wie man will. Ich selber bin Buddhist also habe ich keinen Gott, dennoch glauben viele das Buddhisten auch an Götter im sinne des Chiristentums oder ect.. bla bla. Wurde alles schon hundert mal geschrieben.

Ich glaube einfach das Seelen die sich einer Göttlichen Macht unterwerfen, es sich viel zu einfach machen und die Augen so von ihrer eigenen Herlichkeit und Grösse verschliessen.

Auch ich werde offt als Atheist bezeichnet gerade von stark religiösen Christen nur weil sie zu beschränkt sind den Worten meiner Rechtvertigung genau gehöhr zu leisten. Sie wollen ja gar nicht das Gedankensmuster eines anderen Individiums analysieren, sondern nur sich in ihrer eigenen Meinung bestätigen. (ist ein Vorurteil sorry, aber erlebe es immer wieder) Naja, das Religon nicht unbedingt von Macht und Göttern abhängt ist wahrscheindlich nicht zu erkennen. Mein Gott bin ich. desswegen bin ich doch nicht Gottlos......
 

Schattenspiegel

Vorsteher und Richter
11. April 2002
753
für mich ist ein christ ein mensch, der liebt und zwar alles und ohne unterschiede zu machen.
er kennt keinen egoismus, neid, ist nie herablassend oder besserwisserisch, lieber schweigt er.

er nimmt alles wahr, alle möglichkeiten die einer wahrgenommenen erscheinung innewohnen und ist unendlich verständnisvoll.

von der religion/zugehörigkeit mache ich es nicht abhängig.
 

Namorodo

Geheimer Meister
13. Dezember 2002
118
Zu Punkt eins: Sehe ich ein

Zu Punkt zwei: Sehe ich auch ein.

Zu Punkt drei: es sollte so sein. Aber wenn ich mich so umsehe, dann glaube ich, dass einige Leute das irgendwie nicht so sehen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
Schattenspiegel schrieb:
für mich ist ein christ ein mensch, der liebt und zwar alles und ohne unterschiede zu machen.
er kennt keinen egoismus, neid, ist nie herablassend oder besserwisserisch, lieber schweigt er.

er nimmt alles wahr, alle möglichkeiten die einer wahrgenommenen erscheinung innewohnen und ist unendlich verständnisvoll.

von der religion/zugehörigkeit mache ich es nicht abhängig.
Das ist nun wirklich völliger Schwachsinn. Du beschreibst mehr oder weniger den perfekten Menschen, "Christ" kommt aber von "Christus" und meint den Angehörigen eben dieser Religion, des Christentums. Genaugenommen ist Christ, wer an Christus glaubt.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
Ich nenne es nicht wie ich mag, ich nenne es wie es ist. Dein Beitrag ist - mit Verlaub - der größte Müll, den ich seit Langem gelesen habe. Du kannst nicht einfach alles so definieren, wie du es gerade willst. Das ist als würdest du sagen "Ein Mörder ist, wer alle Menschen beleidigt und nicht nett ist. Mit dem Töten hat das nichts zu tun".
 
Oben Unten