Gerechtigkeit

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von Feuerseele, 4. Mai 2018.

  1. Vercingetorix

    Vercingetorix Geheimer Meister

    Beiträge:
    134
    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Wie schon mal erwähnt wurde, kann man diese Frage mit so wenigen Informationen nicht beantworten. Warum bezieht er H4, wie waren die Schulleistungen, was hat der betreffende für ein soz. Umfeld et cetera.

    Und selbst wenn man die Frage so pauschal mit nein beantworten könnte, wäre dadurch Kants gesamte Aussage wertlos?
     
  2. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.737
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Insgesamt gesehen handelt es sich eher um Mildtätigkeit als um Gerechtigkeit, insofern ist die Frage schon falsch gestellt. Es könnte im Rahmen der staatlichen Mildtätigkeit, die sich ja an alle Bedürftigen und nicht nur an Ausgewählte richten soll, zufällig gerecht sein, wenn man dem Zufall diese Fähigkeit zubilligt. Sonst könnte es auch nur zufällig einer gerechten Handlung entsprechen.
     
  3. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    dann füttere doch die nötigen Parameter nach.

    Gleichheit, ist eben noch keine Gerechtigkeit

    Alles sind (mehr oder weniger) spezifische Fragen.
     
  4. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    Du verwechselst >stützen< mit >beziehen<
    natürlich beziehst du dich auf das was ich geschrieben habe. Aber ich stütze mich bei meinen Aussagen auf die: Rechtswissenschaft, - und du?
     
  5. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    Das ist wohl etwas überzogen!

    siehe mal mein Beitrag #13
     
  6. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    H4 gewährt das Jobcenter. Und das Jobcenter hatte alle diese Informationen von denen Du hier sprichst (denke ich mal). Und das Jobcenter hat darauf diesem Bürger monatlich ..590 € H4 zugebilligt. (Das ist doch eine klare Sache soweit)
    Das Jobcenter hat das für gerecht empfunden (um auf meine eigentliche Frage zurück zu kommen), sonst hätten sie dieser Person ja diesen Betrag nicht zugebilligt.
    Über dem Jobcenter steht der Staat, mit seinem Organ: JUSTIZ Regierung Jura...
    das diese Sache für gerecht empunden hat. (Das ist doch soweit auch klar)

    Nun, war meine eigentliche Frage nicht das gerechte Empfinden sondern: ob das tatsächlich gerecht ist ?
    die Rechtswissenschaft sagt: nein

    weiß ich nicht ich bin kein Philosoph. Von Philosophie halte ich eigentlich auch nichts.
    Ich bin Wissenschaftler.
     
  7. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    1. Die Frage nach Gerechtigkeit, kann man uneingeschränkt überall stellen.
    2. Handelt es sich hier nicht um Mildtätigkeit (das ist z.B. wenn du privat etwas spendest), sondern H4 Geld geht zu Lasten der gesamten Allgemeinheit.
     
  8. Vercingetorix

    Vercingetorix Geheimer Meister

    Beiträge:
    134
    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Na dann gute Nacht.

    Du verwechelst Recht mit Gerechtigkeit und redest von Justiz meinst dabei aber die Legislative...

    Der betroffene bekommt H4 aufgrund gesetzlicher Bestimmungen, ob dies gerecht ist oder nicht hat damit erstmal nichts zu tun. Auch die Menschen im Jobcenter halten sich wohl bloss an die geltenden Bestimmungen.
    Recht und Gerechtigkeit sind eben nicht das Gleiche.

    Aber diese Fragen kann nur die von dir verschmähte Philosophie beantworten.
     
  9. William Morris

    William Morris Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.084
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Fast 600 Euro für Nichtstun ist doch jetzt nicht so schlecht, man selbst wird das immer als ungerecht empfinden. Aber es gibt auch Leute, die gehen jeden Tag voll arbeiten und haben 1000 Euro. Und da fragt dann keiner, wer die Nebenkosten trägt.

    Ist das gerecht?
     
  10. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.737
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Und die Allgemeinheit (in Form des Gesetzgebers) hat sich für organisierte Mildtätigkeit entschieden.
     
    KB_Snatch gefällt das.
  11. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    411
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Tue ich das?
    Und tust du das?
    Vielleicht beziehe und stütze ich mich ja in diesem gesonderten Fall auf dein Geschreibsel?

    Definiere doch bitte

    a) Stützen:............
    b) Beziehen:.............
     
  12. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.892
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Nein, das ist ungerecht.
    Der Staat produziert einen gewissen Anteil an H4´ler selber.
     
  13. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.892
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Welche Lasten hat die Allgemeinheit wirklich?
    Die meisten der Allgemeinheit denken gemein!
    Der Teil der Allgemeinheit, die besser verdienen, haben im Verhältnis zu den Mindestlöhner keine Lasten zu tragen!
    Was ist der Mindestlöhner der Allgemeinheit wert?
    Wieviele Menschen aus dieser Allgemeinheit denken auch an die Lasten und Gefahren der Mindestlöhner?
    Viele Menschen geben ihre Kraft für einen niedrigen Lohn her und halten so mit ihrer Arbeitsleistung die Dinge am Laufen und zum Dank dafür bekommen sie nur einen sklavenhaften Mindestlohn der zu einer niedrigen Rente führt und so in Altersarmut. ...und H4-Empfänger.

    Ohne die Arbeiter, die ungelernte und unbeliebte Jobs ausführen, würde vieles nicht mehr funktionieren.
    Das System und die Gesellschaft ist ungerecht. Es ist ungerecht, weil einfache ArbeitsLeistungen keine Wertschätzung bekommt.

    ALLES hat seinen GRUND. ..."Grund" hier im Sinne von GrundSubstanz.
    Arbeit = Arbeit!
    Arbeitzeit findet PRO Tag statt.
    Jede Arbeit muss einen ausreichenden GrundLohn erziehlen. = Gerechtigkeit
    Arbeiten zu denen sich der Mensch Wissen aneigenen muss oder bestimmte Fähigkeiten benötig, können mehr Lohn erzielen, das ist gerecht.

    Lohngerechtigkeit entsteht erst wenn JEDE Arbeit einen Lohn erzielt, mit dem der Erwerb der Lebensnotwendigen Dingen und im gewissen Maße je Dinge die heute zum moderen Leben gehören, ermöglicht. ..und/oder diese Arbeiter staatliche Unterstützungen bekommen.

    JEDER Mensch hat nur 1 Körper, also 1 Leistungskraftgeber. <--Gesetz von Geben und Nehmen!
    JEDER Mensch hat nur 24 Stunden Zeit pro Tag zur Verfügung!
    Das bedeutet es existiert eine natürliche ArbeitsZeitGRENZE, also existiert ein RechenParameter!
    JEDER Mensch hat täglich wiederkehrende zeitaufwendige Versorgungstätigkeiten, Fahren, Schlaf usw.!
    Gerechte Löhne sind ermittelbar!
    Der Mindestlohn muss ein menschenwürdiger GegenWert der Zeit sein.
    Wenn gerechte Löhne z.B. aus wirtschaftlichen Gründen nicht durchsetzbar sind, so muss der Staat diese ausgleichen indem er Gelder von den Reichen nimmt und den Mindestlöhner gibt.
    (Eine gerechtes Geben und Nehmen bedeutet, dass nur dort genommen wird wo es wirklich geht und dort wo eh schon zu wenig ist, dort läßt man die Menschen unberührt.)
    Diese Lasten muss eine gerechte Allgemeinheit tragen!!!
    Der Mindestlöhner LEISTET Arbeit!!! Die Gesellschaftssysteme verursachen zum natürlichen Schicksal des Menschen zusätzliches Glück und Leid.
    Göttliche Gerechtigkeit gleicht dies aus.<--hier meine ich Gerechtigkeit ist göttlich..ich meine nicht Gott gleicht aus. (nur damit ihr mal lesen+sehen könnt wie irre die Sprache ist.)

    Der Mindestlöhner ERHÄLT die Strukturen, er sorgt mit seiner A.Kraft dafür, dass andere einen guten Beruf HABEN, denn die Berufswelt hat sich spezialisiert und so entstehen niedere Berufe.
    Gäbe es keine Arbeiter mehr die die niedrige Arbeiten erledigen, stüde das System still.
    Es würden z.B. keine notwendigen Hygienevorschriften mehr erfüllt werden wenn die Putzfirmen keine Arbeiter mehr hätten.
    Mehr Gelder in Bildung zu stecken ist gut, aber macht das Problem nicht klein genug! ...weil es IMMER niedere Arbeiten geben wird. Und Menschen die diese ausführen müssen von der Allgeimeinheit wertgeschätzt werden.
    Bildung liefert nur eine Chance UND definitiv nicht für ALLE Menschen!
    In dieser Gesellschaft leben auch Menschen die bildungsschwach sind UND auch Menschenwürde bekommen müssen!

    Der Mensch ist im Grunde gleich!
    Das bedeutet logisch, dass es einen menschenwürdigen Grundlohn geben muss!!!
    Der Gebildetet IST im Grunde NICHTS besseres!
    Der Mensch kann aber ÜBER diesen Grundlohn, durch besondere Mehr-Leistungen, mehr Lohn bekommen.
    Eine Lohnungleichheit wird und muss es immer geben, aber der Mindestlohn ist menschunwürdig. ..zumindest wenn der Staat diese Arbeiter in Notlagen z.B. Arbeitslosigkeit, Krankheit und im Alter im Stich läßt.

    Wenn die Mehrheit der Allgemeinheit das nicht verstehen will, dann denken diese Menschen extrem ungerecht.
     
  14. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.892
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ja, aber Kant erkennt nur die Spitze des Eisberges!
     
  15. Sonsee

    Sonsee Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.245
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    In der Regel haben diese Leute keinen Beruf erlernt. Wäre es gerechter, wenn die in Zukunft so viel Geld bekommen wie andere, die dafür jahrelang eine Ausbildung gemacht haben? Wenn Leute so wenig Geld verdienen, bekommen Sie Wohngeld oder zusätzlich Hartz IV, selbst einen Führerschein und ein Auto wird den Harzern inzwischen bezahlt, damit sie wenigstens ein paar Stunden arbeiten gehen.
     
  16. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.892
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Darum geht es NICHT! Löhne müssen freilichlogisch unterschiedlich sein!!!
    Ungleiches muss ABER ungleich behandelt werden! = Die einen bekommen und die anderen geben!!!
    Ausgleichen bedeutet sozusagen Verschieben der Kräfte.

    Das einfache Waagensystem:
    Entweder kommt von Außen etwas hinzu ODER etwas wird Innerhalb verschoben!


    Ich bitte darum das GESAMTpaket zu erkennen!

    Erkenntnis liegt logisch immer im GANZEN einer SACHE !!!

    Es geht um DAS MINIMUM an Ausgleich FÜR geleistete Arbeit!!!

    1 Mensch = 1 Körper = 1 Kraftapperat MIT LebensZeit = Laufzeit
    Ablauf... Ablaufdatum...Verfallszeit... natürliche Verfallszeit...
    ES exsistert eine natürliche Verfallszeit die relativ GLEICH IST.

    DER Spielraum der Zeit!

    Das bekommen nur für Menschen die in ihrem VORHERigen LebensZeiten ihr Geld verbrasst haben.
    Der Staat belohnt die "Bösen" und die "Guten" gehen leer aus!!!
    Das System IST SEHR ungerecht WEIL falsch gedacht wird!
    Die Gesetzesmacher/Politiker denken falsch!

    Die Politiker und deren Hintermänner haben das Prinzip des lebendigen Lebens NICHT VERSTANDEN.
    Die Menschen die sich etwas Geld erspart haben, werden dazu gebracht, geNÖTIGT, indirekt dazu hingeführt, zuerst ihr sauer verdiente Geld auszugegeben...

    ...erst dann können sie wiederkommen und H4 beantragen <:-(

    Der Staat fördert und handelt falsch!....liebe Grüße von Kant. ...handle so dass.....


    Die Kant-Frage...das Kant Maxim:

    "Lieber Staat handele so, dass der fleißige Arbeiter eine scheiß Rente bekommt???"
    Aufwachen!!! UND Hirn anschalten um MITdenken ZU KÖNNEN!!!
    Ohne freiwilliges mitdenken funktioniert das Hirn nur im Minimum und denkt nach Zufall.

    Was wollte Kant erreichen?
    Denken dem Zufall zu überlassen???
    Alles Denken kann in 3 Grund/HAUPT-Kategorien erfolgen!!! ...wenn man es lernen WILL!!!
    Das geht NUR freiwillig.

    Leider ist es FÜR Mindestlöhner logisch, sinnvoller und besser, wenn sie jetzt leben+erleben und das Leben SOFORT so gut wie MÖGLICH gestalltet INDEM er sein Geld SOFORT verlebt und verbrasst! Nur so sorgen sie SELBST mindestens für ein paar Jahre ihres Lebens für ein WÜRDIGES dasein.
    DAS Minimum!!!
    Dazu passt die Geschichte vom verlorene Sohn. Bibelgeschichte.

    Der verlorene Sohn ist am Ende der Geschichte im Minimum versorgt, da er wenigstens keinen Hunger leiden muss. ( UMdenkMethode: Sohn = Bürger, Vater = Staat)

    Der Saat beutet die KRAFT des Arbeiter AUS!!!
    Ersparnisse = Kraft
    IN DEN Ersparnissen STECKT Kraft!!! --> Die Kraft aus ZEITEN davor!!!

    Der Staat sorgt für eine laaaaaangsame EigentumsVerteilung HIN zu den REICHEN!!!
    KOTZ!!!
    Der Staat handelt FALSCH!!!
    WER Handelt??? ...der sollte MEHR an Kant denken und besser handeln UND notfalls mindestens NACHträglich etwas TUN.
    Besser spät als NIE!!!
    WANN ist eine Handlung NOTwendig?...fragt Kant...er antwortet???


    Wer im Niedriglohnsektor arbeitet, sollte leider so gescheit sein und niemals sparen, sondern das Geld immer sofort ausgeben. Damit haben die Menschen MINDESTENSTEN schon mal in der JetztZeit ihres Lebens eine schönere (Über die Schönheit schrieb Kant auch nur eine Spitze vom Eisberg.) Zeit.
    Am Endes des Lebens in der letzten Stunde des Todes, zählt der Sterbene sein leben zusammen.
     

Diese Seite empfehlen