Gerechtigkeit

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von Feuerseele, 4. Mai 2018.

  1. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.837
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Zitat von Malakim:
    Was ist denn Gerechtigkeit ganz genau?
    Das Befolgen eines unumstößlichem absolutem Wissen! Welches immer aktiv im Sinne der Vernunft ständig ausgeglichen wird.
    Alles derzeitiges Wissen egal ob alt+allGemeingültig geworden oder ganz neu+noch nicht verbreitet aber mit SofortErkenntis-AhaEffekt SOWIE eine begreifBARE Erklärung Erfolgt IST.

    Suuperduppper gute vernünftige Erklärungen führen nicht in Versuchung sonderen zum Verstehen. Durch Bekannte BeGRIFFE.
    Das Hirn WILL WISSEN finden und geifen = BEgreifen UM zu Verstehen FÜR den VernunftsGebrauch.
    Ansonsten herrschen ständige NULLnummerAKTIONEN, Willkür und Zufall!!!
    Verstehen ist ein geistiger Vorgang der Synapischen SprungVerbindungen im Hirn. Diese Sprünge dienen dem WERTVOLLEN, Erkenntis-GEWINN, welcher mit dem Gold der Welt nicht aufzuwiegen ist.
    Wissen ist Macht. Doch erst WENN es WAHR IST!!!!!!
    Solange etwas nicht real ist, weil es nicht wahrnehmbar ist, IST ES NICHT für alle real!

    GERECHTIGKEIT ist der Ausdruck DER Wahrheit in RealAKTIONen!

    Gerechtigkeit ist Wahrheit in der Realität per AKTIONsAusdruck, M a t e r i a lisierung.

    !!!
    Achtung Schwurbely:
    Materia wird als Kleinod geboren...das Kind, das Werk einer ErstlingsMutter. = Die JungfrauenGeburt, das erste Kind...die völlige Ahnungslosigkeit in der Sache.
    Wie ein DENKER der KEIN VORwissen hat, vollkommen rein und UNbehaftet denken kann UND kein andere es ihm gleichtun kann WENN er SEIN VORwissen NICHT ausscahlten kann!
    (Schrödigers Katze!)
    Leider erkennt der Mensch nicht, das Momentaufnahmen NUR Momente sind und keinerlei DAUERhaftigkeit, also Wahrheit haben können. Der menschliche Beobachter beobachtet nur innerhalb einer Zeit ...die relativ ist.
    Der Mensch kann nur einen Bruchteil der Wahrheit mit dem Auge erkennen. (Wie bei den Ärzten die die Rückenfunktion per Bild und BewegungsfubktionsTest beurteilen nicht die ganze Wahrheit beUrteilt. Wenn sich ein Rücken-Patient ein paar Sekunden vor dem Arzt bückt, und er dies trotz Rückenleiden perfekt kann, dann ist das Gesehene KEIN Bild der Realität!
    Ich frage mich ernsthaft nach VernunftsUrteilen. Leider begegene ich dabei sehr viel UNvernunft. <---SchwurbelyEnde.

    Gerechtigkeit bedingt die ganze Wahrheit der Situation, des Dinges und dem Sein!

    Gerechtigkeit sieht die Wahrheit DIREKT ins "Gesicht"!

    Gerechtigkeit kann nur ERLEBT werden. ...das bedingt jemand der sie ERFÜLLT oder BRINGT.


    Gerechtigkeit kostet oft MUT desjenigen der UNrecht tat.
    Darum sollte der UNschuldige die Sache mit Humor nehmen und dem anderen den Akt der Vergebung leichter machen.
    Denn es ist gewiss....dass man oft der Nächste ist! ...der einen schlimmen Fehler machen KANN.
    Gerechtigkeit ist der Austausch der Wahrheit.

    Austausch = Kommunikation. Kommunikation = Begriffe MÜSSEN gefunden werden. (Such+Find-Prozess)
    Bekommt der Hirnbesitzer ständig keine anständigen Begriffe oder notwendige ANOrdnungen z.B. um richtig REagieren ZU KÖNNEN, kann das Hirn nicht völlig richtig arbeiten!!!
    KENNTNIS verpflichtet!
    Das PflichtBEWUSSTSEIN
    darf nicht fehlen um gerecht zu Handeln.
    Verantwortung dort pflichtbewusst zu tragen wo sie besteht ist ein Akt der Gerechtigkeit indem man ihr NACHkommt. ...entgegenkommt....


    Wenn dem Hirn keinerlei reale Verbindung zu knüpfen möglich ist, werden ZufallsErgebnisse ausgespuckt.
    Wenn da keine "GedankenSprungBrücke" offen ist, die eine Verbindung von Info A zu Info B ermöglicht, fließen die Gedanken wie sie wollen Kreuz und Quer.
    Ein InformationsFluss findet immer statt nur die Auswahl ist dann eben willkürlich und nicht gezielt.

    Begreifen = Erkennen können durch beobachtbaren Materialisationen oder schriflicher FORMulierung.
    Erkennen = EinSEHEN können. Einsehen können führt zum Befolgen des Wahren und damit zur Gerechtigkeit.
    Erfolg erfolgt durch verständliche ERKLÄUNGEN. Selbstverständlich ist im Sinne der Gerechtigkeit auch jeder der an einem Erfolg beteiligt ist, dies mitzuteilen und am Erfolg teilhaben zu lassen.

    Gerechtigkeit GIBT jedem der BEteiligt war seinen ANteil. Der andere NIMMTan.
    Den Anteil annehmen lassen im Namen der Gerechtigkeit, bedingt das nicht über die Sache und deren Erfolg geschwiegen wird.
    In der modernen Leistungsgesellschaft leider ein Verbechen das oft begangen wird z.B. bei diesen InternetWorkern die Texte für Firmen schreiben! (Den Begriff habe ich vergessen, es sind Mensche die für Centbeträge Texte schreiben. = Menschenunwürdiger Job. Ja sowas gibt es in diesem angeblich sozialen Staat.)

    Gerechtigkeit FOLGT der Natur.
    Alles liegt in der Natur der Sache, der Dingen und des Seins, dass ist die Wahrheit.
    Gerechtigkeit bedingt der vollständigen und vollkommenen Wahrheit bedingungslos zu DIENEN.
    Gerechtigkeit verwendet gesichertes Wissen und die natürlich Logik/Erkenntinse.
    Jedes gute, wahre, nützliche Wissen das errungen und erkannt wurde, muß selbstverständlich verwendet werden.
    Das Zurückhalten von wichtigem Wissen DIENT automatisch dem BÖSEN Tun, weil es das Denken des ANDEREN in die falsche Richtung LENKT!
    =Manipulation der GedankenGänge/Prozesse!

    Oh...sorry, der Text ist wieder ungewollt lang geworden...
    Ich bitte um Verzeihung!

    In eigener Sache:

    Ich weiß dass einiges an meinen Texten durchaus wertvoll ist.
    Denken ist die LeistungsKraft des Hirns und ich bin die Besitzerin des Hirnes welches diese Texte hervorgedacht hat.
    Mein Denkens ist ggf verrückt und oft unzugänglich.
    Schwurbeley gehört ZUM DenkProzess, da sind wichtige "Daten" drin, FakToren die ein WEITERES Denken eröffnen.
    Die Freiheit des Denkens erfolgt DURCH freie DenkProzesse OHNE VERurteilung DES Gedachten!
    = Ideeproduktion durch Inspiration. ALLES ist Energie. Auch in den Schwurbel+Pfurz-Gedanken liegt Wahrheit. ...versteckt/verdeckt. Ohne Absicht, aus der Natur der Sache des Freidenkens. Mein Ziel ist es dass Menschen das erkennen.
    Meine Erkenntisse sind in geistiger Form für alle Menschen frei nutzbar jedoch BITTE ich um Gerechtigkeit (gerechten AUSGLEICH), wenn jemand meine Texte in materieller Form = schriftlich verWendet, verbreitet und zu Geld-Energie Macht.

    Gerechtigeit ist freiwillig und nur wahrlich gerechte Menschen machen Gerechtigkeit möglich.
    Menschen kreiren die Realität der Erde.
     
  2. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.455
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Gerechtigkeit bedeutet gleiches gleich und ungleiches ungleich behandeln.
     
    dtrainer gefällt das.
  3. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.837
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Und hast du auch verstanden was du da sagst?

    WEIL NIX wirklich INDENTISCH und GLEICH IST, ist alles durch ungleiches Tun AUSzugleichen.
    AUSGLEICH ist ein AKT DES Ausgleichens! = Da was hin und dort was weg.
    Ein AUSgleichsAkt ist dort NOTwendig wo UNgleichheit existiert und darf logisch NUR an einem "Ort" etwas hinzuTun.
     
  4. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.455
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Ja, habe ich. Nein, Ihre Folgerung ist falsch. Sie streben nicht nach Gerechtigkeit, sondern nach Gleichheit. Das ist nicht dasselbe.
     
  5. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.837
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Es ist der WEG!
    Gerechtigkeit entsteht durch Gleichheit.
     
  6. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.185
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Nein.
     
  7. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.455
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Nein.
     
  8. Kadosch

    Kadosch Vollkommener Meister

    Beiträge:
    512
    Registriert seit:
    21. März 2014
    Gerechtigkeit kann m. E. überhaupt nicht durch Gleichheit entstehen.
    Betrachten wir einfach einmal zwei Arbeiter auf einer Baustelle:
    Der eine hat keinen Beruf gelernt und arbeitet als Hilfsarbeiter auf der Baustelle - er verrichtet Arbeiten, die
    seinen Fähigkeiten entsprechen.
    Der andere Arbeiter hat eine Lehre als Maurer absolviert und alle Prüfungen bestanden - auch er verrichtet Arbeiten, die seinen Fähigkeiten entsprechen, d. h. er wird nicht nur Verschalungen entnageln, Abfall wegräumen, oder dem Maurer den Mörtel anrühren, wie das z.B. der Hilfsarbeiter tut, sondern wird qualifizierte Arbeiten erledigen, zu denen er auf Grund seiner Ausbildung in der Lage ist.
    Beide sind als Menschen natürlich gleich viel wert - aber es ist sicher nicht gerecht, wenn sie den gleichen Stundenlohn für ihre Arbeit erhalten.

    Wäre Gerechtigkeit hat mit Gleichheit identisch, brauchte niemand mehr sich um Qualifikation zu kümmern, weil seine Entlohnung immer gleich der wäre, die ein Qualifizierter erhielte - das ist unsinnig und unlogisch.
     
    Osterhase und TheUnforgiven gefällt das.
  9. Grubi

    Grubi Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.228
    Registriert seit:
    1. Juni 2008
    Gerecht verteilt ist in dieser Welt nur der Verstand, jeder ist sich ganz sicher dass er davon genug abbekommen hat.
    Frei nach Descartes.

    LG
     
    Lupo gefällt das.
  10. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.185
    Registriert seit:
    31. August 2004
  11. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.837
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Hm, ja das habe ich nicht gut formuliert.
    Ich meine durch dem Akt des Ausgleichens ist eine Gleichheit möglich. (muß ständig erfolgen)
    Ein Ausgleichen der Verhältnisse ist grundsätzlich möglich und erschaft eine GrundGleichheit.
    Der aktuelle "Zeitgeist", die aktuellen Lebensbedingungen usw., müssen ausgeglichen werden damit die Ungleichheit nicht unnatürlich wächst. Die Ungleichheit wird ja sonst immer mehr oder geht weiter auseinander.
    Die Menschen erschaffen sich sozusagen die Hölle.

    Zustimmung! ---> Bitte merken!!!
    Beide sind ALS dass was sie SIND verschieden. Das sind ja 2 "LohnGruppen"!
    Unter den Menschen MIT Ausbildung ist JEDER der eine Ausbildung hat gleich.
    Unter den Menschen OHNE Ausbildung ist JEDER gleich.
    = Beide Arbeiten!
    IM Grundsätzlichem arbeiten beide!
    BEIDE haben wie jeder Mensch auf der Erde pro Tag GLEICHviel Stunden! = 24 Std
    in täglicher Wiederholung.
    Die GRUND-Handlung beider = Arbeiten!
    = ein Würdiger GrundArbeitsLohn IST Bedingung in einem Land dass DENKT es sei human!

    Von der theoretischen Gleichwertigkeit ALS Mensch kann sich kein Mensch ernähren und sein Leben erhalten, praktiziert WIRD sie leider NICHT!
    Die praktische Gleichwertigkeit ALS Mensch entsteht erst dann, wenn der Mensch von seiner Arbeit lebensWert leben und erleben KANN.

    Dazu ist GRUNDSÄTZLICH ein MindestArbeitslohn NOTwendig!
    Mindest das bedeutet nur den KLEINSTmöglichen Lohn in der Arbeitswelt!
    Es kann nicht sein, dass Ausbildungsberufe nur den NotLohn erzielen!
    Das Ziel
    eines JEDEN arbeitenden Menschen ist MEHR als nur der Erhalt des Lebens JEDER WILL sein Leben auch Erleben!
    Das Ziel (Sinn) des Lebens ist ES das Leben zu ERLEBEN durch E R L E B E N ! ! !

    Der Lohn muss die körperliche Existenz des Menschen sichert UND seiner Seele Freude spenden, geben!!!

    Humanismus

    Wer sich NULL und NIX leisten (z.B. Kino oder Geschenke machen), KANN NICHT GLÜCKLICH und Menschenwürdig leben WEIL der Mensch ALS Mensch ein GEFÜHLSwesen IST und das Leben ERLEBEN können muß.
    Echter Humanismus muß den Menschen ALS das erkennen was der Mensch IST...Körper, Geist UND Seele/Psyche!!!
    Handler + Denker + Fühlender = Mensch (3=1)
    Alles ist in "K-G-S" kategoriesierbar!!! ALLES! = 1 Prinzip des Lebens!

    Die Menschenseele muss ATMEN können. = Lebendigkeit!
    Das muß der Mindestlohn ermöglichen weil JEDER Mensch gleichwertig fertig ist!!! ... als göttliches Kind.
    RTIG ist!
    Der Mindestlohn muß also logisch mehr als die NOTwendigkeiten ermöglichen! Wer Arbeitet muß Leben und frei Atmen
    Kein Mensch lebt Menschenwürdig in einem reichen Land, wenn er durch seine ArbeitsKraft ständig nur das NOTwendige erreicht! Das zu verlangen ist extrem ungerecht und menschenunwürdig!

    Es muß eine m e n s c h w ü r d i g e Gleichheit entstehen!!!
    Diese Geleichheit meint ein GRUNDgleiches!!!
    GRUNDsätzlich bedeutet
    dass da ein GRUND ist, ein MINDESTENS Geleiches das JEDER MINDESTENS immer hat.
    AUF dieser GRUND-Gleichheit STEHT dann das Ungleiche! ...meinetwegen bis in die "Unendlichkeit der Lohnhöhe.
    ABER ohne dieses "Fundament"Gleiche" existiert keinerlei Gerechtigkeit und Menschenwürde.
    Der Mensch ist intelligent, er kann Denken, System entwickeln, er kann logische Schlüsse ziehen usw., all die Inteligenz und sonstige Gescheitheit sind eine Fähigkeit die der Mensch NICHT nutzt um Gerechtigkeit zu erschaffen!

    Die gesamte Gesellschaft ist für die Gesellschaft verantwortlich weil Reichtum auf den Rücken der Mindestlöhner erfolgt. IHR Erfolg ist nur möglich weil ANDERE die minderwertige Arbeiten machen. Sie erledigen oder beARBEITEN das was andere NICHT tun aber dennoch getan werden muß.
    Jeder arbeitende Mensch HAT ein ANrecht auf einen Menschenwürdigen Lohn!!!
    Diese Anrecht muß die Gesellschaft ERFÜLLEN!!!
    Ansonsten EXISTIERT keinerlei Humanismus!!!

    Mir geht es also um den Ausgleich der unterschiedlichen Kräfte in ihrem Minimum, also das was MINDESTENS zu tun ist.
    Die Erschaffung eines Fundamentes. ...sozusagen.
    Ein Fundament ist eine GRUNDlage. Das worauf alles andere stehen KANN und sehr verschieden ist.
    Das Fundament muß "glatt"...gerade...gleichmäßig sein.

    Ich weiß, soooooooo dooooooof bin ich NICHT!!!
    Außerdem habe ich nicht behauptet dass Gerechtigkeit mit Gleichheit identisch ist!
    Gerechtigkeit WILL und muss eine GrundGleicheit ERHALTEN.

    Der Mensch ist in seiner EigenKraft viel zu verschieden um gleich sein zu können!
    Das Maß, die Mäßigkeit das Messen usw. ...wozu bräuchte man denn ein Maß wenn eh alles gleich wäre?
    Dann wäre ja nicht einmal das Denken notwendig um das Maß benutzen zu können.
    Vielleicht solltet ihr euch mal Frage was der Sinn des Denkens ist. Der Sinn des Lebens wurde philosophisch ja schon viel Bedacht.
    Ihr könnt meinet wegen an einem Himmreich glauben in dem der Mensch NIX mehr denken muß, aber hier auf Erden, ist halt DenkenFähigkeit ... Vernunftsgebrauch = möglich, da die dazu notwendige Materie vorhanden ist. = Hirnmasse.
    DAS ulitative Werkzeug des Menschen ist sein Verstand, die Denkkraft und Fähigkeit per Gedanken Idee zu entwickeln die NÜTZLICH für das lebendige Leben im Erleben sind.
    Denken ist jedem Menschen erlaubt, aber nicht jeder benutzt diese Fähigkeit ausreichend.
    Ein intensives NachDenken über die Welt und ihre Funktion ist dem Menschen allerdings nur dann möglich wenn der Mensch nix anderes Denken muß, was zum eigenem Lebenserhalt wichtig ist. Also jeder Mensch der zu sehr beschäftigt ist, kann nicht über das Weltganze nachdenken. Die Menschheit versinkt regelrecht in Ablenkung und Aufgaben des täglichen Lebens.
    Die Denkfähigkeit wird oft nicht benutzt weil der Mensch keine Zeit hat.
    Ich muß mich auch bald vom vielem Denken über die Welt verabschieden. (muß neuen Beruf lernen)

    Die Menschen sind ungleich in ihrem Denken, und so denken sie nicht gleichSinnig über die Welt der Dinge nach.
    Daraus entsteht ein vielschichtiges Wertedenken ohne Halt weil ohne grundsätzlichem Leit-Prinzip.
    So ist der Mensch oft ungerecht im Denken und Handeln.
    Diese GrundGleichheit muß die Gesellschaft erhalten. Es gibt sozusagen eine Art Mündigkeit der Gesellschaft oder des Staates.
    Die Ungleichheit muß erkannt und gesehen werden, doch das menschliche Auge kann das nicht allein. Das Denken braucht ein Prinzip.
    Die denkende Betrachtung ist ein anderes Sehen. Ein "Auge" im Inneren des Selbstes.

    Die Verhältnisse/Beziehungen zwischen den Dingen müssen erkannt/gesehen werden. UND sodann ständig/kontinuierlich mit ausgleichenden Handlungen beArbeitet werden. Eine GrundGleicheit muß zuerst hergestellt werden und damit sie ewig, dauerhalft besteht muß sie ständig zum Zeitgeist beobachtet werden und immer neu berechnet, justiert werden um sie zu erhalten.
    Erst auf dieser Gleichheit kann Ungleichheit stehen!
    Ungleichheit darf sein und muß sein, denn die Manigfaltigkeit besteht aus Ungleichem.

    Liebe Grüße
     
  12. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    Quatsch
     
  13. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    Ja, nur hast Du die wichtigen Daten vom Müll nicht getrennt und gleich alles in deinem Anfangspost geliefert


    da muß die Fragestellung so lauten:

    Definition
    des Begriffes: -Gerechtigkeit-

    Gerechtigkeit, ist
    .................................................................................


    und dann kurz und prägnant beantworten. - Da braucht man kein langes Blabla

    >Wahrheit< ist eine Voraussetzung für Gerechtigkeit
    um es mal kurz zu sagen: Die Natur ist ein Kreislauf - und ein Kreislauf beruht auf dem Prinzip von: geben & nehmen im Verhältnis 1:1 (1:1 = natürliches Gleichgewicht) , Geben & Nehmen im Verhältnis 1:1 = Gerechtigkeit
     
  14. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.837
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Das liegt in der Natur der Sache.
    Das Wichtige ist immer im ALLES
    ALLES bedeutet ALLES und das bedeutet dass das Unwichte automatisch immer mitdabei ist.
    Außerdem hat ALLES seinen Sinn.
    Aus Müll kann man auch was machen. Das ist nur eine Frage der Idee.
    Sage mir was DU -oder Ihr- als Müll empfindet, denkt, meint..!
    Mein Pro-blem ist, dass sich verdammt viele Gedanken in den Gedankengang drängen und alle gedacht werden wollen.
    Ich fühle mich wie von guten Geistern besetzt die alle was sagen wollen.

    "Ich denke, also bin ich"... ...ALLEIN am denken oder wo sind die Anderen?
    Ich denke, was gedacht werden muss.
    Blöd wenn kein anderer Denker mitdenkt.

    Kurzformen entstehen AUS dem Langen. Kurze Erklärungen werden aus langen Erklärungen herausgezogen.
    Vor jeder Formel (Formel = Kurzfassung), liegt einer langen Erkenntisweg.
    Oder denkst Du oder Ihr, Einstein hatte die Formel zuerst?
    Ohne seiner langen Arbeit PLUS ihrer Zeit, die mit Sicherheit mit viele Gedankengänge, Erklärveruche und Verwerfungen (Müll) einhergegangen ist, hätte er die Formel-Kurzformulierung nie bekommen.
    Das Blabla ist NOTWENDIG !!! ...ohne geht es NICHT!
    Das versteht nur LEIDER keiner.
    Ich ersehne den Tag, an dem der Kroschen endlich fällt und hoffe dass ich diesen Tag noch erleben darf! ...wenn man mir diesen überhaupt miterleben läßt, denn über das Gute wird leider allzuoft geschwiegen und dem Urhebr wird verschwiegen was er gutes getan hat.
    TUN ist auch ein GEBEN.

    Ja, das stimmt, ist aber unvollständig.

    Zur Natur:
    Ja, die Natur ist ein Kreislauf, aber dennoch sind es z.B. immer NEUE Pflanzen die wachsen. Es ist nie die SELBE Pflanze die wiederkehrt, sondern die GLEICHE.
    Also läßt sich trefflicher sagen, dass die Natur mehr eine Spirale ist als kein Kreis.
    Eine Spirale ist ein KreisFörmiges mit Erhöhung (Erweiterung).

    Geben und Nehmen ist eine Symbiose.
    Was genau meinst Du mit 1:1 ? ...bitte GIB mir eine Erklärung! Bitte gibt die Gelegenheit eine Erklärung von dir anzunehmen! Ich bitte dich vom Herzen! LASS es mich bitte WISSEN!

    Geben und Nehmen erfolgt nicht zwangsläufig nur linear.
    Der Geber und der Empfänger müssen nicht dem linearen "Hin+Her" folgen.
    Wenn A einem B etwas gibt, so muss das nicht bedeuten dass B dem selben A etwas zurück gibt, sonderen B kann auch dem C etwas geben.
    A kann auch von C oder DEFG...usw., wieder etwas zurück bekommen.
    Ein echter und gerechter Geben+Nehmen-Kreislauf verläuft über die gesamte Welt!!!
    Geben und Nehmen liegt nicht zwangsläufig nur zwischen 2 !
    ZUDEM darf Geben darf kein Wegwerfen sein!
    Nehmen darf kein Zwang des Empfangens, Annehmens sein.

    Das Thema "Geben und Nehmen" kann mit vielen Worten diskudiert werde. Ich unterlasse es, da es zu viel Text ergeben würde. Ich gebe Euch meine Gedanken lieber nicht, da Ihr sie nicht gerne ANnehmen wollt.
    Nehmt WAS IHR wollt, werft den Rest achtlos, da unverstanden, einfach weg!!!
    Dinge geben ..Gedanken geben ...Handlungen/Taten geben, Kraft-Leistung geben...Liebe geben... Zeit geben...Talent geben, also zur Verfügung stellen...!
    Erleben und MITerleben lassen ist auch ein Geben!

    Ach was solls...wer mehr wissen will, wird mich fragen!
    Ich gebe nach WUNSCH gerne mehr, ja sogar ALLES was ihr wollt und wozu ich in der Lage bin zu geben.
    Ihr müsst nur wissen und nie vergessen, dass das Beste immer IM ALLES ist! ..so ist es auch bei mir!
    Ich kann euch nur das Beste geben wenn ihr bereit seid ALLES von mir zu nehmen!
    Lasst es mich nur wissen! .. wann, wo, wie...

    Darf ich Euch was geben?
    Was braucht und WOLLT Ihr und was nicht?
    Woher kann ich wissen was ihr nehmen wollt?
    Woher kann ich wissen, ob ich euch geben kann was ihr wollt?
    Wie kann der Mensch immer EXAKT wissen wann zu geben und zu nehmen ist?
    Klar ist, wer schweigt bekommt NIX! ...er bekommt nur durch Zufall.
    Ich dass meine Texte sehr gute Textteile enthalten und in anderen Menschen neue Denk-IMPULSE weckt.
    Ich halte meine Texte trotz "Müll" für sehr wertvoll.
    Aus meiner Sicht GEBE ich euch alles was ich habe!
    Aus meiner Sicht seid ihr sehr undankbar!
    Ich weiß, dass mein Denken völlig ANDERS ist und deshalb zu Neuem führen kann.
    Das was ich zu geben habe, liegt sozusagen auf einem serh steinigen unsauberen Feldweg, der zusätzlich zugemüllt wurde.
    Die Perlen die ich vor die Säue geworfen habe, sind freilich nur unterm Müllberg zu finden.
    Ach ja, warum sollte ich euch eigendlich meinen gesamten Wissenschatz sauber und ohne Müll übergeben???
    Ich habe euch mein Wissen übergeben. ...eine gewisse Arbeit ist logisch auch von euch zu erwarten.

    Frag mal die Freimaurer ob die überhaupt noch am Selbst arbeiten oder ob die diese Arbeit inzwischen den Maschinen übergeben haben. ...IM Auftrag ÜBERgebe ich...
    ...ja ja ja, Geben und Nehmen ist wahrlich ein großes Gesprächsthema. ...ups...jetzt hat sich doch wieder etwas mehr Text ergeben als ich geben wollte... .na ja, wenns nach mir geht, darf es gerne mehr sein...
     
  15. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.837
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Eine gewisse Grund-Gleichheit ist da. ALLE Menschen sind gleich!
    Gleichheit ist der WEG, man muss nur wissen wie man ihn geht.
    Gerechtigkeit entsteht durch Gleichheit die durch Ausgleichen entsteht.
    Wenn ungerechtes Tun besser behandelt wird als rechtes Tun entsteht Ungerechtigkeit.
    Der Staat nimmt den in Not geratenen Sparenden das Eigentum per H4 !!!
    Verschwenderisch lebende Menschen bekommen H4 !!!
    Der Mindestlöhner muss einen deutlich höheren Prozentanteil vom Lohn für notwendige Lebenserhaltungskosten ausgeben als der Gutverdiener.

    Das IST Ungerechtigkeit!!!
     
  16. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.837
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Freilich ist das nicht das Selbe.
    Gerechtigkeit muss sich die Gleichheit genau ansehen!
    1 Beispiel:
    DER TAG hat für ALLE nur 24 Stunden.
    Zeit steht GLEICHERmaßen für jeden zur Verfügung.
    WAS ist eine Stunde ZEIT mindestens WERT?
    Die Würde des Menschen!!!
    DER LOHN ist ein "BrötchenGeber"!!!
     
  17. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.455
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Gerechtigkeit bedeutet, gleiches gleich und ungleiches ungleich behandeln.
     
  18. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    @ Feuerseele
    Mich mit Tratschweibern zu unterhalten, das ist leider nicht mein Ding.
     
  19. Miranda

    Miranda Geselle

    Beiträge:
    37
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    Mache doch bitte mal ein oder einpaar Beispiele dazu


    Wenn ein Bürger 590 € H4 bezieht, ist das gerecht (nach deinem Modell) ?
     
  20. Lupo

    Lupo Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.591
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Nö. Das ist simple Mathematik und selbst bei zwei mittellosen Bettlern so, die abends unterschiedlich viel Geld in ihren aufgestellten Hüten finden.

    Die Argumentation mit Prozentsätzen ist Quatsch. Jemand, der besser verdient, zahlt auch einen höheren Steuersatz und hat somit einen deutlich geringeren Prozentanteil des von ihm verdienten Geldes zur eigenen Verfügung. Ist also auch ungerecht, vor allem gegenüber den beiden Bettlern, die Abends 100% ihrer Einnahmen auf den Kopf hauen können.

    Ist zwar in Prozenten richtig, aber trotzdem Nonsense.
     

Diese Seite empfehlen