George W. Bush in den Iden des März...

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
Einge vegleichen Bush gerne mit Caesar. Und so wie für Julius Caesar der März seinen Abgang einläutete, so scheint sich diese Geschichte für George Bush zu wiederholen.

Ich finde es sehr bedauerlich, das er sich zur Marinette anderer gemacht hat. Wenn die Fäden bald reißen, fällt er in sich zusammen, wie eine leblose Holzpuppe.

Das Endspiel hat begonnen!
Mal schauen ob Blair und Aznar nicht doch noch vorher abspringen ,um sich zu retten.

Mir tut der Bush jetzt schon leid, dass Spiel ist bald vorbei.

:arrow: Gilgamesch
 

forcemagick

Ritter der Sonne
nein leid tut mir der mann nun wirklich nicht....

er bekommt was er verdient hat.. ( hoffe ich jedenfalls) ... er wird hoffentlich so sang und klanglos seine macht verlieren, wie er sie sich erschlichen hat.

auch blair hat sich politisch erledigt und aznar dürfte wohl bei einem gegenwind von über 90% seiner bevölkerung und ohne irgendeine form von rückendeckung durch seinen könig nicht mehr lange etwas zu sagen haben.


naja aber however... bush ist eine marionette und ich sehe das schon auch so, dass wir uns inmitten des dritten weltkrieges befinden.. eines kriege der so ganz andes ist als die kriege, die es zuvor gab.. ein in erster linie informationeller krieg...

ein asymetrischer krieg...

und irgendjemand wird ihn auch weiterführen nachdem die frontmarionette bush traurige vergangenheit ist....
 

Kobra

Geheimer Meister
Gilgamesch schrieb:
Einge vegleichen Bush gerne mit Caesar. Und so wie für Julius Caesar der März seinen Abgang einläutete, so scheint sich diese Geschichte für George Bush zu wiederholen. :arrow: Gilgamesch
Amerikanische Präsidenten sterben alle 20 Jahre einen unnartürlichen Tod.

1900

1920

1940

1960

1980

2000 ?!

:lol:
 

Vondenburg

Vollkommener Meister
Kobra schrieb:
Gilgamesch schrieb:
Einge vegleichen Bush gerne mit Caesar. Und so wie für Julius Caesar der März seinen Abgang einläutete, so scheint sich diese Geschichte für George Bush zu wiederholen. :arrow: Gilgamesch
Amerikanische Präsidenten sterben alle 20 Jahre einen unnartürlichen Tod.
Nein! Diese "Theorie" geht davon aus, dass alle Präsidenten, die in einem Jahr, dass durch 20 teilbar ist, gewählt wurden, eines unnatürlichen Todes sterben. Und selbst diese Theorie stimmt nicht:
William McKinley. Wurde 1901 erschossen.
Warren G. Harding. Starb 1923 an einer Herzattacke. Natürlicher Tod!
Franklin D. Roosevelt. Starb 1945 an einer massive cerebral hemorrhage. Natürlicher Tod und nicht in der 1940-er Periode!
John F. Kennedy. Wurde 1963 erschossen.
Ronald Reagan. Lebt noch!
ditto... :roll:
 

DominusTempus

Geheimer Meister
achso gilgamesch, noch ne frage: wieso gibst du als wohnort germania an? ich hoffe mal nicht, du bist die reinkarnation vom ah 8O
 

Haeretik

Geselle
Zahlenmystik

:D

1901 = 1+9+0+1 = 11
1923 = 1+9+2+3 = 15
1945 = 1+9+4+5 = 19

19 - 15 = 4
15 - 11 = 4

1923 - 1901 = 22 = 2+2 = 4
1945 - 1923 = 22 = 2+2 = 4


1963 Mist passt nicht! 8O

Fazit: Es geht auch ohne 23 und 5.
Ich finde nur 4, 2 und 22. Vielleicht noch eine 42 :?:.
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
Wenn jetzt Bush attengetätert werden würde, würde aus dem Vollhonk ein Märtyrer, der sein Leben beim Führen der "Freien Welt" gegen den islamischen Terrorismus gegeben hätte.
Wäre das gut?
 

SentByGod

Großer Auserwählter
Gilgamesch schrieb:
Einge vegleichen Bush gerne mit Caesar. Und so wie für Julius Caesar der März seinen Abgang einläutete, so scheint sich diese Geschichte für George Bush zu wiederholen.
So weit ich weiss war Caesar bis zu seiner Ermordung sehr erfolgreich und galt als heldenhafter Heerführer. Er ist dann allerdings durch die Angst des Senats, und ihre eigenen Hände, getötet worden.

Glaubst du in Amerika wird der Präsident von seiner Regierung getötet?
 
Oben Unten