Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Gedanken zu Schwarzen Löchern

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Wenn man in ein Schwarzes Loch reinfällt, dann vergeht die Eigenzeit immer langsamer, je näher man dem Zentrum des Lochs kommt.
Nach Berechnungen auf Basis der Relativitätstheorie kann die Eigenzeit sogar so langsam ablaufen, das pro Sekunde eigener Zeit 1 Mio Jahre draußen im Weltraum vergehen.

Daraus folgen Interessante Phänomene. Man könnte die Rotation der Milchstrasse beobachten. Aber, viel warscheinlicher wäre, das man ein weißes Loch sieht, wenn mann nach dem Eintritt zurückblick.
HIer die Erklärung:
Das Schwarze Loch ist im Weltraum einer Strahlung ausgesetzt. Dem Licht der Sterne, Partikelstrahlung und dem Kosmischen HIntergrundrauschen. Wenn man das Loch als eine Art Trichter ansieht, dann dringt pro Sekunde eine gewisse Strahlungsmenge in das Loch.
Das Schwarze Loch schluck also eine gewisse Menge an Energie aus dem Weltraum.
Nehemen wir als Kleinstwert an, das eine Energie von 1 Watt pro Sekunde vom Schwarzen Loch verschluckt wird. Das ist nicht ungewöhnlich und man merkt nichts.
Wenn allerdings für uns im Schwarzen Loch die Zeit langsamer verläuft und draußen die Zeit mit 1Mio Jahren pro Sekunde abläuft, dann dringt für uns ins Loch die Strahlungsmenge von 1 Mio Jahren pro Sekunde ein. Das ergibt Trillionen GigaWatt an Strahlung.

Daraus folgt für mich, das wir nach dem Eintritt ins Schwarze Loch aus einem Weißen Loch wieder austreten.

Was meint Ihr dazu?
 

Really_Anubis

Geselle
24. Juli 2002
27
Ein sehr interessante Theorie Gilgamesch.

Die Folgerungen der Allgemeinen Relativitätstheorie Einsteins haben einen interessanten Aspekt: es gibt Symmetrien der Zeit. Das bedeutet, daß Zeit vorwärts und rückwärts laufen könnte. Daraus läßt sich folgern, daß die Zeit, wenn sie am Ereignishorizont eines Schwarzen Loches bereits stehenbleibt, sich in der Singularität umkehrt und dann irgendwie rückwärts läuft.

Ein Schwarzes Loch ist ein Objekt, aus dem nichts mehr entweichen kann. So wäre es denkbar, daß irgendwo im Universum ein Ort existiert, an dem die umgekehrte Version zu Tage tritt und in welche nichts hineingeraten, nichts eindringen kann. Im Gegenteil: es müßte Materie und Energie emittieren. Das könnte man als Weißes Loch bezeichnen. Das größte Weißes Loch war unser Kosmos zum Zeitpunkt des Urknalls. Manche Astrophysiker glauben, daß die Materie und die Energien, die ein Schwarzes Loch aufsaugt, an einem ganz anderem Ort des Kosmos, vielleicht sogar in einem anderen (Parallel-?) Universum oder in einer unbekannten Dimension wieder "ausgespuckt" werden. Dies ist jedoch ein rein theoretisches, mathematisches Modell, ob Weiße Löcher vielleicht sogar wirklich existieren, weiß niemand.

Wenn man so überlegt, wäre das eine Art Wurmloch, zusammengesetzt aus einem Schwarzen und einem Weissen Loch.

CYA Anubis
 

Arthuro2

Geheimer Sekretär
10. Mai 2002
605
Wenn man in ein Schwarzes Loch reinfällt, dann vergeht die Eigenzeit immer langsamer, je näher man dem Zentrum des Lochs kommt.
Nach Berechnungen auf Basis der Relativitätstheorie kann die Eigenzeit sogar so langsam ablaufen, das pro Sekunde eigener Zeit 1 Mio Jahre draußen im Weltraum vergehen.
Heisst das , das der Astronaut , der ins Schwarze Loch fällt, den Ereignisshorizont niemals erreichen kann, weil seine Zeit (spätestens in nähe der Singularität) nahezu unendlich gedeht ist ??

Das mit er Strahlung ist mir auch ein Rätzel....aus was ergibt sich diese Energieverstaekung ( von 1 Watt wird 3trillionengigawatt??) Wenn das so waere, dann muesste die Energie eines weissen Loches die Energie eines Schwarzen LOchs um das vielfache(trillionenfache) übersteigen , genauso wie deren Anziehungskraft!!!! Wäre ein Schwarzes Loch da ueberhaupt noch stabil???



A!
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
Gilgamesch schrieb:
Wenn man in ein Schwarzes Loch reinfällt, dann vergeht die Eigenzeit immer langsamer, je näher man dem Zentrum des Lochs kommt.
hmm. eigentlich zerreißt es einen auf grund der hohen gravitation
 

Caitrionagh

Geheimer Meister
1. Juni 2002
120
Heisst das , das der Astronaut , der ins Schwarze Loch fällt, den Ereignisshorizont niemals erreichen kann, weil seine Zeit (spätestens in nähe der Singularität) nahezu unendlich gedeht ist ??
Naja für den Astronauten und den Raum in dem er sich grad befindet vergeht ja die Zeit normal, nur eben außerhalb nich, also für den draußen würde es nahezu unendlich werden aber für den drin nich, kommt halt auf den Standpunkt drauf an :)

Wenn das so waere, dann muesste die Energie eines weissen Loches die Energie eines Schwarzen LOchs um das vielfache(trillionenfache) übersteigen , genauso wie deren Anziehungskraft
Naja ich weiß net ob ich das so richtig verstanden hab aber dann müsste doch das Weiße Loch sich genauso aufbauen wie ein Schwarzes Loch oder? Dann würde das doch bedeuten dass je weiter man aus dem Weißen Loch rauskommt, die Zeit umso langsamer vergehen würde..also praktisch alles andersrum dann würde doch auch die Materie wieder langsamer rauskommen und dann eben weniger, so dass das wieder abgeschwächt wird und so müsste das doch die gleiche Energie, Masse, Anziehungskraft und so weiter haben oder? :?: :? :roll:

Bye, Cait
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Was passiert eigentlich, wenn sich zwei schwarze Löcher begegnen? Müsste 'nen gigantischen Knall geben, oder?
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
Caitrionagh schrieb:
Ich denke je nachdem was größer is verschlingt das andere...und wird somit noch viel größer..
ist das mit der größeren masse auch das flächengrößte?
 

Caitrionagh

Geheimer Meister
1. Juni 2002
120
Keine Ahnung, aber ich würde sagen ja...dann hat es ja eine größere Anziehungskraft und somit einen größeren "Strudel" :)
 

Lightning-Angel

Geheimer Sekretär
16. Mai 2002
698
Wenn ich das Richtig verstanden habe kann die "Zeit" also vorwärts und rückwärts laufen/vergehen(wie auch immer), jetzt sollte jemand kommen der mir das erklären kann weil ich sonst vom Stuhl falle. Wie stellt man sich das vor? Wenn ich vorwärts in der Zeit geh(Klingt irgendwie blöd) müßte die Zeit ja langsamer werden und dann irgendwann stoppen, klingt irgendwie kompliziert, da auf der Schwelle zwischen + und - die Zeit nicht vergehen kann, daher kann ich niemals das - erreichen...klingt doch irgenwie logisch oder. Selbst wenn man davon ausgeht das man das - erreicht hat ist man bevor man was machen kann wieder im +. Ich hoffe mir konnte jemand folgen... :? wenn nicht warte ich gespannt auf SimoRRR...

+ steht für "Vorwärts" auf der Zeitlinie
- steht für "Rückwärts" auf der Zeitlinie
 

Lightning-Angel

Geheimer Sekretär
16. Mai 2002
698
Was soll denn das heißen...
Warum klärst du mich denn nicht auf...?

Fakt ist das wir durch die Gravitation zerrissen werden würden...aber ist das wirklich so klar? Es wurde behauptet das die Zeit langsamer vergeht...und wir dadurch die Energie in einer sek. von Einer Millionen Jahren erhalten würden...von mir mal schlampig ausgedrückt aber jeder weiß was ich meine...da erhebt sich bei mir die Frage...kann es denn sein das wir auch die Gravitation von Einer Millionen Jahre in einer sek. erleben? Wenn das so wäre könnten wir fast "ohne " Gefahr durch solch ein Loch reisen...wenn da nicht noch die Sache mit der Zeit wäre...
 

Janno

Geselle
23. Juli 2002
37
hallo.. .
nachdem was ich gelesen habe werden schwarze löcher nicht größer, sondern immer kleiner um irgendwann in einer singularität zu enden. demnach würd das kleine schwarze loch wohl das gößere fressen, da es ja demnach vermutlich die größere masse und dadurch auch die stärkere gravitation besitzt!

sache mit dem zerreißen nennt man ürbigens spaghettisierung! kein scherz!

je näher man dem event horizon kommt - um mal den ausdrucksstärkeren englischen begriff zu wählen - desto langsamer bewegt sich für einen außenstehenden beobachter - beispielsweise auf der erde - das objekt, welches ins schwarze loch gesogen wird.
das objekt wird auch den ereignisshorizont erreichen, auch überschreiten, doch der beobachter sieht es quasi nicht in 'echtzeit'! aus seiner sicht bleibt das objekt irgendwann im raum stehen!
 

Caitrionagh

Geheimer Meister
1. Juni 2002
120
da erhebt sich bei mir die Frage...kann es denn sein das wir auch die Gravitation von Einer Millionen Jahre in einer sek. erleben? Wenn das so wäre könnten wir fast "ohne " Gefahr durch solch ein Loch reisen...wenn da nicht noch die Sache mit der Zeit wäre...
Wieso das? Würden wir da nich total zusammengequetscht werden? :? 8O

das objekt wird auch den ereignisshorizont erreichen, auch überschreiten, doch der beobachter sieht es quasi nicht in 'echtzeit'! aus seiner sicht bleibt das objekt irgendwann im raum stehen!
Genau, das is dann wie bei Stargate, als die fast von dem Schwarzen Loch 'verschlungen' wurden und die auf dem Bildschirm stehengeblieben sind und sich net bewegt haben und die auf der Erde sich das nich erklären konnten.

Bye, Cait
 

Lightning-Angel

Geheimer Sekretär
16. Mai 2002
698
Ich glaube mal nicht das wir dann zerquetscht würden...aber das wäre immerhin eine Erklärung für die Masse und der starken Gravitation...
 

Lightning-Angel

Geheimer Sekretär
16. Mai 2002
698
Aber wie schon gesagt nur im Auge des Betrachters weil man selbst nicht langezogen wird...der Betrachter sieht das Reflektierte Licht das aber angesogen wird von dem SL...
 

Janno

Geselle
23. Juli 2002
37
hmm.. bin mir nicht sicher. kann es auch gerade nicht nachschlagen, da ich die entsprechende literatur verliehen habe.

doch ein schwarzes loch reflektiert nichts, es absorbiert 'alles'!
naja, es gibt eine theorie, dass ein schwarzes loch ein paar teilchen emittiert und deshalb nicht ganz schwarz ist. möchte da jetzt aber nicht weiter drauf eingehen. kann mich eben nicht mehr so genau an die theorie erinnern. vielleicht weiß ja jemand anderes hier mehr darüber??!?
 

Caitrionagh

Geheimer Meister
1. Juni 2002
120
man wird auch nicht zerquetscht, sondern in die länge gezogen, eben spaghettsiert!!
Warum eigentlich? Ich mein warum net in die Breite oder so? Oder in alle Richtungen? Und wenn die Gravitation so stark wär wären wir doch total schwer oder? Und würden in uns drin durch unsere eigene Masse zussamengepresst werden oder? :?:
 

Janno

Geselle
23. Juli 2002
37
@Caitrionagh

hm.. .wenn dir das beipiel an hand eines astronauten nicht gefällt, stell dir doch ne stahlkugel, oder einfach irgendwas gefülltes. keinen hohlkörper! =)
deine frage kann ich ansonsten jedoch leider nicht direkt beantworten!
 
Oben Unten