Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Freimaurer

DaVinci

Geselle
12. Juni 2003
28
Hallo!

Warum meint Ihr eigentlich immer, die Freimaurer seien etwas besonderes?

Ich würde unsere Abende eigentlich eher als einen kultivierten Stammtisch betrachten. Sicher gibt es Rituale, dies hat aber eher traditionellen Charakter...

Und dass wir einflussreich sind... ? Vielleicht....
Aber überall, wo viele Freidenker sind, entstehen große Machtgefüge, da nur freie Geister hohe Ziele erreichen.

Schaut Euch den FC Bayern an. Dort hat die obere Riege auch Einflüsse. Ist es deshalb eine Geheimgesellschaft? Nein.

Warum ist eine große Macht entstanden?
Stellt Euch vor, es gibt einen Verein, in dem nur Freidenker erwünscht sind. Nun sind in diesem Verein alle befreundet und einige sind erfolgreiche Geschäftsleute.

NATÜRLICH gebe ich die Aufträge meiner Firma lieber an meinen Bruder als an einen fremden ab, da mein Bruder versucht, ein moralisch guter Mensch zu sein.

Es gibt auf der Welt so viele Betrüger. Da bin ich bei meinem Bruder auf der sicheren Seite.

Dies als kurzes Statement.

Es grüßt Euch

DaVinci
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
Warum meint Ihr eigentlich immer, die Freimaurer seien etwas besonderes?

weil der Ottonormalbürger dem hier:
Stellt Euch vor, es gibt einen Verein, in dem nur Freidenker erwünscht sind. Nun sind in diesem Verein alle befreundet und einige sind erfolgreiche Geschäftsleute.
nicht entspricht. Mißtrauen und Sozialneid erledigen den Rest.

mfg
 

Tubal

Geheimer Meister
28. Mai 2003
161
DaVinci schrieb:
Warum meint Ihr eigentlich immer, die Freimaurer seien etwas besonderes?
DaVinci

Nein, etwas besonderes seid ihr nicht.

Aber die Geheimniskrämerei, die z.T. betrieben wird, wirkt sich halt kontraproduktiv aus...

Und selbst wenn die meisten Brüder wie du nur eine gesellige Stimmung auf erhöhtem Niveau suchen, gibt es halt auch bei den Maurern schwarze Schafe.

Also: Betreibt mehr Aufklärungsarbeit. :roll:
 

Eingeweihter

Geheimer Meister
24. April 2003
337
Hallo DaVinci,

erst mal hallo, sei gegrüsst in diesem Forum. Bin ich nicht mehr sooo alleine hier... :lol:

Ich möchte jetzt auch nicht gleich belehrend wirken, lieber DaVinci, aber ich und einige meiner Brüder wären glaub ich nicht so ganz erfreut, zu erfahren, dass wir eigentlich nur ein "kultivierten Stammtisch" sind und die Rituale nur aus "Tradition" betreiben.

Ich befürchte fast, wir beide erleben die Maurerei auf verschiedene Weise...

Nichts für ungut, freu mich auf jeden Fall riesig, dass Du hierher gefunden hast. Must aber sehr leidensfähig sein in diesem Forum, wobei es auch viele neete Leutchen hier gibt. Lass dich überraschen... :lol:
 

Eingeweihter

Geheimer Meister
24. April 2003
337
deLaval schrieb:
Warum meint Ihr eigentlich immer, die Freimaurer seien etwas besonderes?

weil der Ottonormalbürger dem hier:
Stellt Euch vor, es gibt einen Verein, in dem nur Freidenker erwünscht sind. Nun sind in diesem Verein alle befreundet und einige sind erfolgreiche Geschäftsleute.
nicht entspricht. Mißtrauen und Sozialneid erledigen den Rest.

mfg

Na ja, also ich betrachte mich als "Otto Normalbürger", zumindest was meinen sozialen und gesellschaftlichen Rang betrifft. In einer Loge sind i.d.R. alle sozialen Schichten vertreten, wenn Du so willst vom Arbeiter bis zum Konzernchef reicht die Palette. Wobei ich gerne zugebe (und das halte ich nicht gerade für einen Vorteil für die FM), dass der Anteil der "Gutsituierten" überwiegt. Ich habe übrigens in meiner Loge noch keinen wirtschaftlichen Vorteil gehabt, weder angeboten bekommen, noch je erwartet. Dies nur, um das nächste Vorurteil zu entkräften. Vor und während der Aufnahme muss man sogar versichern, nicht aus wirtschaftlichen Gründen der FM beitreten zu wollen. Also, soviel nur dazu...
 

Tubal

Geheimer Meister
28. Mai 2003
161
Die Frage ist nicht, was ich wissen will, sondern was der Durchschnittsbürger NICHT weiss... :roll:

Ach ja, weisst du wieviele Freimaurer man braucht, um eine Glühbirne auszuwechseln? (ignoriers, wenn du den schon kennst.)
 

Eingeweihter

Geheimer Meister
24. April 2003
337
Tubal schrieb:
Die Frage ist nicht, was ich wissen will, sondern was der Durchschnittsbürger NICHT weiss... :roll:

Ach ja, weisst du wieviele Freimaurer man braucht, um eine Glühbirne auszuwechseln? (ignoriers, wenn du den schon kennst.)

Los, sag es mir... :roll: :wink: 8O
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
Eingeweihter schrieb:
Na ja, also ich betrachte mich als "Otto Normalbürger", zumindest was meinen sozialen und gesellschaftlichen Rang betrifft.
Mit Ottonormalbürger meinte ich in erster Linie diese Wir und die Denkweise (oder auch die Welt ist "so" und nicht anders), die in vielen Köpfen vertreten ist.

mfg

P.S. Wenn du es anbietest, welchem Zweck dienen die angesprochenen Rituale?
Wer ist "der Sohn der Witwe"?
Wieviel Ränge gibt es?
Wenn sich die Freimaurer auf die Templer als Vorfahren berufen, müßte es doch dort jemanden geben, der viel Licht in die Ungeklärten Aspekte des Templerordens bringen kann. Warum tut das niemand?
(Sollte ich mich beim letzten Punkt in Spekulationen verrannt haben, bitte ich dies zu entschuldigen.)
 

Tubal

Geheimer Meister
28. Mai 2003
161
deLaval
Der Sohn der Witwe ist Hiram (Abiff)
1Kön 7,13 (LUT) 13 Und der König Salomo sandte hin und ließ holen Hiram von Tyrus 14 - den Sohn einer Witwe aus dem Stamm Naftali, sein Vater aber war aus Tyrus gewesen -; der war ein Kupferschmied, voll Weisheit, Verstand und Kunst in allerlei Kupferarbeit.
Hiram Abiff, der Witwe Sohn, war der weise Mann, dem Salomo die Aufsicht über diesen Bau anvertraut hatte.
Da es ihm unmöglich war, die große Menge der Arbeiter kennen­zulernen und die Lehrlinge, Gesellen und Meister zu unterscheiden, gab er jeder Kiasse ein besonderes Zeichen, Wort und Griff, um jedem Arbeiter den verdienten Lohn zu bezahlen. Die Lehrlinge und Gesellen mußten sich im Vorhofe, bei den Säulen J und B, die Meister aber im mittleren Raume versammeln.
Fünfzehn Gesellen vereinigten sich, dem Baumeister Hiram das Meisterwort bei der ersten Gelegenheit abzuzwingen, um in anderen Ländern fur Meister gehalten zu werden und Meisterlohn zu bekommen.
Zwölf dieser Gesellen bereuten den Vorsatz; drei beschlossen, ihn auszuführen. Sie kannten die Gewohnheit des Meisters, um Hoch­mittag, wenn die Arbeiter zur Erholung berufen waren, in den Tempel zu gehen und zu beten. Sie stellten sich an die drei Eingänge des Tempels in Westen, Süden und Osten.
Als der Meister an das südliche Tor kam, vertrat ihm einer dieser Bösewichte den Weg und begehrte das Meisterwort mit Ungestüm. Sanft antwortete ihm Hiram, daß er es auf eine solche Art nicht erhaltn würde, daß nur Zeit und Geduld es ihm verschaffen könnten. Aufgebracht über diese Antwort, schlug ihm der Geselle mit dem Maßstock quer über die Gurgel. Hiram floh zum westlichen Tor; er wurde aber auf dieselbe Art von dem zweiten Gesellen aufgehalten, dem er die gleiche Antwort gab. Darüber ergrimmt, gab ihm der Bosewicht mit dem Winkelmaß einen Schlag auf die linke Brust, der ihn zum Taumeln brachte.
Obgleich betäubt, behielt Hiram doch noch Gegenwart des Geistes genug, sich durch das östliche Tor retten zu wollen, als ihm der dritte Bösewicht den Weg vertrat und, wie die ersten, das Meisterwort forderte. Dem Tode nahe, blieb Hiram dennoch standhaft. Da empfing er mit einem Spitzhammer den dritten und tödlichen Schlag auf das Haupt.
 

Eingeweihter

Geheimer Meister
24. April 2003
337
deLaval schrieb:
P.S. Wenn du es anbietest, welchem Zweck dienen die angesprochenen Rituale?

Ein Ritual besteht vorwiegend aus festgelegten Wechselgesprächen und soll zum Nachdenken über sich selbst und (ich sags mal in meinen Worten, so wie ich es erlebe) seine Rolle im Ganzen, im Kosmos, anregen. Das ganze verläuft nach einer festen Ordnung. Es ist eine hervorragende Möglichkeit, abgeschieden vom Alltag, in einem "geschützten Raum" in sich zu kehren, um an sich "arbeiten" zu können.

deLaval schrieb:
Wieviel Ränge gibt es?

Es gibt keine "Ränge" in der Freimaurerei, jeder hat die gleiche "Wertigkeit". Aber wahrscheinlich meinst Du die Grade.

Also da musst Du unterscheiden zwischen der "blauen" sog. "Johannis-Freimaurerei" und der "Hochgradmaurerei".

Die blaue Maurerei hat drei Grade:

1. Lehrling ("Schaue in Dich!")
2. Geselle ("Schaue um Dich!")
3. Meister ("Schaue über Dich!")

Diese drei Grade durchschreitet jeder FM. In ihnen ist auch das gesamte (wenn Du so willst) "Lehrgebäude" der FM enthalten.

Bei den Hochgradsystemen gibt es derer verschiedene. Das in Deutschland etablierteste Hochgradsystem ist der "Schottische Ritus". Er hatt 33 Grade (wobei Grad 1-3 nur in der "blauen Maureri" bearbeitet wird), geht somit mit dem 4. Grad an.), Diese Hochgrade sind aber (auch wenn die irreführende Bezeichnung etwas anderes vermuten lässt) keine Hierarchie, die "über den blauen Graden" steht, sondern im Prinzip nur eine Vertiefung der ersten drei Johannisgrade.

deLaval schrieb:
Wenn sich die Freimaurer auf die Templer als Vorfahren berufen, müßte es doch dort jemanden geben, der viel Licht in die Ungeklärten Aspekte des Templerordens bringen kann. Warum tut das niemand?
(Sollte ich mich beim letzten Punkt in Spekulationen verrannt haben, bitte ich dies zu entschuldigen.)

"Die" Freimaurer berufen sich gar nicht auf die Templer, sondern allenfalls auf die Dombauhütten des Mittelalters. Es gibt schon Freimaurer, die sich gerne in der Tradition der Temüler sehen (möchten), aber dies ist deren persönliche Sichtweise, nicht die offizielle Sichtweise der Freimaurerei.
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
@Eingeweihter

"Die" Freimaurer berufen sich gar nicht auf die Templer, sondern allenfalls auf die Dombauhütten des Mittelalters. Es gibt schon Freimaurer, die sich gerne in der Tradition der Temüler sehen (möchten), aber dies ist deren persönliche Sichtweise, nicht die offizielle Sichtweise der Freimaurerei.
Wie stark sind denn die inhaltlichen Abweichungen der einzelnen Logen? Ich habe diesen Bezug zu den Templern nämlich mal auf der Homepage einer Loge (ich glaube es war Dortmund, kann es aber nicht genau sagen) gesehen.
Wie ist ist es mit der "Zusammenarbeit" der Logen? Kann ein Maurer sagen wir aus Hamburg ohne weiteres einen Tempel (ich hoffe der Begriff ist allgemeingültig) betreten?
 

Eingeweihter

Geheimer Meister
24. April 2003
337
deLaval schrieb:
Wie stark sind denn die inhaltlichen Abweichungen der einzelnen Logen?Ich habe diesen Bezug zu den Templern nämlich mal auf der Homepage einer Loge (ich glaube es war Dortmund, kann es aber nicht genau sagen) gesehen.

Du fragst mich Sachen :wink: ...das lässt sich schwierig auch noch in wenigen Sätzen beantworten. Ich kenne ja auch nicht alle Logen 8) ...

Nach dem es in der FM kein Dogma gibt, so denke ich (und hoffe ich sogar!), dass die "inhaltlichen Abweichungen" möglichst gross sein werden!

Also die Templer-Theorie hab ich schon von einigen FM gehört, es ist auch nicht "verboten" diese Meinung als FM zu haben. Ich halte da mehr den Wunsch als den Vater des Gedanken. Ich glaube auch, dass die Templer viel zu sehr mystifitziert werden...

Gesichert ist nur die Wurzel in den Dombauhütten. Alles andere ist Spekulation, auch unter Freimaurern.

deLaval schrieb:
Wie ist ist es mit der "Zusammenarbeit" der Logen?

Also jede Loge ist für sich autonom und völlig souverän. Sie sind in einer Grossloge zusammengeschlossen, die im Prinzip überwacht, dass gewisse freimaurerische Grundsätze eingehalten werden und mit dem Begriff "Freimaurerei" kein Schindluder getrieben wird (es kann sich ja jeder "Freimaurer" nennen, ist ja kein gesetzlich geschützter Begriff).

Ansonsten findet natürlich auch zwischen befreundeten Logen eine Zusammenarbeit vielerlei Art statt.

deLaval schrieb:
Kann ein Maurer sagen wir aus Hamburg ohne weiteres einen Tempel (ich hoffe der Begriff ist allgemeingültig) betreten?

Nicht nur in Hamburg, sondern überall auf der Welt, sofern er sich als regulär aufgenommener Freimaurer zu erkennen geben kann (wie das abläuft ist eines unserer so schlimmen "Geheomnisse" :lol: ).
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
@Eingeweihter
Ansonsten findet natürlich auch zwischen befreundeten Logen eine Zusammenarbeit vielerlei Art statt.
Zum Beispiel? (ich weiß, ich bin hartneckig :wink: )



...(wie das abläuft ist eines unserer so schlimmen "Geheomnisse" ).

Hmmm....
Na gut, ich würde auch nicht jedem das Paßwort für meinen emailaccount geben :wink:

mfg
 

katharsis5

Großmeister
3. September 2002
99
Eingeweihter schrieb:
Nach dem es in der FM kein Dogma gibt, ...

deLaval schrieb:
Wie ist ist es mit der "Zusammenarbeit" der Logen?

Also jede Loge ist für sich autonom und völlig souverän...

deLaval schrieb:
Kann ein Maurer sagen wir aus Hamburg ohne weiteres einen Tempel (ich hoffe der Begriff ist allgemeingültig) betreten?

Nicht nur in Hamburg, sondern überall auf der Welt,, ...
Du behauptest, die Freimaurerei kenne keine Dogmen, erwähnst im gleichen Atemzuge aber das Wort "regulär" und hast damit gleich das erste Dogma der Freimaurerei benannt.

Es heißt: »Ohne die Zugehörigkeit zum englischen Großlogen-Verbund hat der Bruder Freimaurer keine „freimaurerische Regularität“ «.
Dieses Dogma propagiert eine Großloge, die "United Grand Lodge of England" (UGLoE) mit Sitz in London und die "Vereinigte Großlogen von Deutschland " folgt ihr willig.

Es gibt keine besondere „freimaurerische Regularität“ der Briten, denn alle Großlogen der Welt haben ihre Regeln und Ordnungen, mit denen sie ihre eigene „Regularität“ begründen. Allein - die Verleumdung des Anderen als "irregulär“ ist herabwürdigend, arrogant und eines wahren Freimaurers unwürdig.

Für mich ist die "Regularität" kein Wert an sich, sondern ein Kunstwort für den subjektiven Versuch, das eigene Wesen (oder eigene Unwesen) gegenüber einem anderen Wesen zu behaupten.

Wen wunderts, wenn die UGLoE in wenigen Jahren ihre Mitgliederzahlen mehr als halbiert hat? In den USA bei den London-hörigen Logen der gleiche Trend.

Ein anderes Dogma. Es heißt: »Mangels einer Registrierung seiner Loge in der "List of Lodges“ besitzt der Maurer keine "Anerkennung“ «.
Längst ist die Anerkennung durch einen ergrauten Senioren-Ausschuss an der Londoner Great Queen Street kein hohes Gut oder hehres Ziel! Die von euch als "irregulär" bezeichneten Logen bilden auf dem europäischen Festland schon lange die Mehrheit!

Die London-untertänige VGLvD kennt noch weitere Dogmen. Eines davon ist das Besuchsverbot.
Es heißt: »Jeglicher Besuch der nicht von den VGLvD anerkannten Logen ist verboten.«

Fazit:
Wenn hier wieder einmal die "traditionellen Werbewochen der WV-Freimaurer (vom VGLvD)" mit dem üblichen großen personellen Aufgebot durchgezogen werden, solltet ihr wenigstens im Ansatz versuchen, bei der Wahrheit zu bleiben!
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
/spam

hey, katharsis5! ein sauberer post der NICHT 5 mal kam... Daumen hoch!

:D

dimbo.
/spam
 

nicolecarina

Meister vom Königlichen Gewölbe
6. Juni 2003
1.414
@ DaVinci

Schaut Euch den FC Bayern an. Dort hat die obere Riege auch Einflüsse. Ist es deshalb eine Geheimgesellschaft? Nein.

Nicht der Einfluss - die Interviews, die Auskunft über Finanzen und Pläne sowie Spielertransfers auch mit Nichtbruderclubs - dadurch unterscheidet sich der FC Bayern für mich von den Freimaurern

Ich mein, Wettbewerbsvorteile, Absprachen und Klüngelei - dagegen hat auch das Kartellamt was

nachher ist meine Schwester für den Job den ich ihr anbiete gar nicht geeignet - such ich dann verkrampft eine neue Schwester oder schreib ich den Job öffentlich aus? Solange bei solchen Aktionen gesunder Menschenverstand und Kompetenz mitspielt hab ich nichts dagegen

Schwierigkeiten habe ich mit diesem Wir-sind-die Besten-die anderen-nichts-Gehabe, dass in vielen Kreisen ja üblich ist und durchaus auch kultiviert wird :roll:
 
Oben Unten