Freimaurer und Frauen

die Kriegerin

Ritter vom Schwert
Schau, ist doch egal ob mit oder ohne - nur dieses Thema ist trotzdem schon immer da - seit der Gründung. Goethte schrieb darüber - und was mich wundert - es war vor 300 Jahren so und wird den nächsten 300 Jahre so bleiben....wie das Zölibat der kath.Kirche:mrgreen:. Warum umdenken, wenn sich das Alte bewährt.

Doch es gibt - zugegeben - einige FM, die sich darüber Gedanken machen.
In den schlagenden Verbindungen läuft es auch ohne ab.
Selbst im Buddhismus sind Frauen Sachen untersagt.

Also wird sich in dieser Sache immer was tun - auch in weltlichen Dingen .
(Gestern war ich wieder gerne Frau - Schneeräumung machten meine Männer).:mrgreen:
 
Zuletzt bearbeitet:

Kadosch

Geheimer Sekretär
Ich stolperte gerade zufällig über diesen Vorstoß unseres Finanzministers:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article203290390/Olaf-Scholz-will-reinen-Maenner-Vereinen-die-Steuervorteile-entziehen.html

Würde das nicht in letzter Konsequenz auch die Freimaurer betreffen?
Oder wie verhält sich das?

Ach ja und überhaupt, warum nehmt ihr eigentlich keine Weiber auf?

Scherz. Ich weiß, dass die viel zu viel Schnacken.
Wenn schon die bösen bösen Freimaurer die Frauen unterdrücken und ihnen deshalb eine - meist nicht vorhandene - Gemeinnützigkeit entzogen werden soll, dann stelle ic h die Frage einmal anders:

Wieso gilt die RKK als Gemeinnützig, wo die RKK Frauen in massivster Weise benachteiligt und von wesentlichen Ämtern - Ordination - ausschließt.

Wäre es nicht natürlich, denen als Erste die Gemeinnützigkeit abzuerkennen?
 

Lupo

Prinz des Tabernakels
Das gilt sogar auch für den Islam - in den gesetzlichen Bestimmungen zur Gemeinnützigkeit eines Vereins ist ganz allgemein nur von „Religionsförderung“ die Rede, ohne Nennung welchen Glaubens. Entsprechend ist auch eine Religion, die Frauen nicht nur in den eigenen Strukturen, sondern im täglichen Leben diskriminiert gemeinnützig.

So, wie ja auch ganz eindeutige Körperverletzung - Genitalverstümmelung männlicher Säuglinge - ganz OK ist, wenn sie aus religiösen Gründen geschieht.

Wir haben eigentlich eine humanistische Verfassung, aber diese leider nicht konsequent eingeführt. Ansonsten wäre die Religionsfreiheit nämlich exakt da zu Ende, wo die Ausübung der jeweiligen Religion die Rechte anderer beschädigt. Und mangelnde Konsequenz bringt nun mal immer Absurditäten hervor - der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer.
 
Oben Unten