Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

erster toter demonstrant am g8 gipfel

dualist

Geselle
16. Dezember 2002
38
Wie die Schweizer Medien soeben melden (13:00), gab es an einer Autbahnblockade der G8-Kritiker den ersten toten Demonstranten.

Beim letzten G8-Gipfel blieb es bei einem Toten - der Literatur-Student Carlo Guiliani, welcher von der Kugel eines italienischen Carbinieri tödlich in den Kopf getroffen wurde.

Wieviel Blutzoll fordert der Kampf gegen den weltweiten Imperialismus wohl diesmal?
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Wahrscheinlich war dieser "Demonstrant" selber schuld. Hat vielleicht randaliert und ist den Sicherheitskräften ins Feuer gelaufen.
Für eine genau Beurteilung brauchen wir natürlich mehr Informationen über die Umstände, also mal abwarten...
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
Wahrscheinlich ist der "Demonstrant" gaaanz friedlich durch die Straßen gegangen und wollte nur einen Sonntagsspaziergang machen. Außerdem hat er bestimmt keine Steine o.ä. geschmissen und war auch nicht vermummt...

Und wenn nicht, hat er sich für die glorreiche Revolution gegen den weltweiten wirtschafts faschismus geopfert.

Ich mag hier zwar mit dieser Meinung alleine stehen, aber es ist mir ziemlich Wurscht, was da passiert ist!
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
semball schrieb:
Wahrscheinlich war dieser "Demonstrant" selber schuld. Hat vielleicht randaliert und ist den Sicherheitskräften ins Feuer gelaufen.
Für eine genau Beurteilung brauchen wir natürlich mehr Informationen über die Umstände, also mal abwarten...
klar braucht man mehr informationen.

aber deine signatur passt so gar nicht zu deinem posting :lol: :lol:
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Winston_Smith schrieb:
Ich mag hier zwar mit dieser Meinung alleine stehen, aber es ist mir ziemlich Wurscht, was da passiert ist!
Lasst uns dafür beten, dass du alleine stehst - insofern wir deine opportune Spielart fatalistischer Resignation nicht zur Kardinaltugend pervertieren wollen :roll:
Leider stehst du offensichtlich nicht allein...


Aber zum Thema:
Der Genua-Gipfel ist doch optimal gelaufen, nicht wahr :evil: :
Jetzt wird die weiträumige Absperrung der Tagungsörtlichkeiten schon als NOTWENDIG erachtet - Weder Plakate noch Chöre werden die Teilnehmer derartiger Konferenzen in Zukunft belästigen...
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Fantom schrieb:
semball schrieb:
Wahrscheinlich war dieser "Demonstrant" selber schuld. Hat vielleicht randaliert und ist den Sicherheitskräften ins Feuer gelaufen.
Für eine genau Beurteilung brauchen wir natürlich mehr Informationen über die Umstände, also mal abwarten...
klar braucht man mehr informationen.

aber deine signatur passt so gar nicht zu deinem posting :lol: :lol:
Mein posting geht von der nicht bestätigten aber dennoch nicht ganz unwahrscheinlichen Annahme aus, dass da von ein paar Leuten Krawall gemacht worden ist, in deren Verlauf einer der Krawallmacher (deshalb "Demonstrant" in Anführungszeichen!) leider ums Leben gekommen ist.

Zu meiner Sig.:
Dieses "Kämpfen" hat nichts mit gewaltätigen Auseinandersetzungen zu tun, sondern mit "sich für etwas einsetzen", was jeder friedliche Demonstrant zweifelsohne macht. Sollte die getötete Person unschuldig verstorben, sprich einem Unfall oder Polizistenfehler zum Opfer gefallen sein, ist das natürlich äußerst tragisch.

Wie gesagt: Erstmal auf neue Infos warten...
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
Auf der Autobahn zwischen Lozan (Lausanne?) und Genf fanden Blockaden durch Aktivisten statt. Die Leute haben sich angeseilt und von der Autobahnbrücke heruntergelassen, die Polizei hat die seile durchgeschnitten. Ein Aktivist fiel aus einer Höhe von ca. 20 Metern.
Der Unfall hat sich an der Autobahnausfahrt von Aubonne abgespielt.
Die Polizei hat die Seile durchgeschnitten, ein Aktivist ist aus einer Höhe von 20 Metern in die Tiefe gefallen und hat mehrere Knochen gebrochen. Die Polizei hielt es zunächst nicht für nötig, den Krankenwagen durchzulassen. Ein weiterer Aktivist hängt immer noch an einem nicht ganz durchgeschnittenen Seil.
Wir rufen alle Anwälte, Journalisten, Parlamentarier dazu auf, sich an Stelle zu begeben. Das Leben eines Menschen ist in Gefahr.

In der Zwischenzeit konnte ein Helikopter den Verletzten ins Spital fliegen.

http://germany.indymedia.org/2003/06/53088.shtml

der zustand des verletzten ist zum glück stabil, er wird wohl hoffentlich durchkommen.
ich frage mich, wie kommt die polizei dazu seile durchzuschneiden, an denen menschen in solcher höhe hängen???a
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
ich habe ja nichts dagegen, dass globalisierungsgegner demonstrieren, aber wenn ich dann sehe, wie einfach mal aus spass eine tankstelle o.ä. demoliert wird, hört der spass auf.
so war es nur eine frage der zeit, bis jemandem etwas passiert. selbst schuld.
 

Hawkeye

Großmeister
12. April 2003
98
Also, wenn da jemand an gewalttätigen Aktionen Teilnimmt und dann verletzt wird kann ich da auch nur sagen, selber Schuld. Auch wenn einige Aktionen der Ordnungskräfte möglicherweise fragwürdig sind, so muss jemand, der randaliert, mit Steinen schmeißt, etc. damit rechnen, daß gegen ihn/sie vorgegangen wird. Und auch mit Verletzungen oder Schlimmerem muss er/sie rechnen.

Im allgemeinen denke ich, sollte man gegen solche Leute kompromisslos vorgehen (in vernünftigem Rahmen, daß heißt mit einem kleinstmöglichen Maß an Gewalt). Denn diese Leute nützen der Sache, welche die friedlichen Demonstranten vertreten garnichts sondern schaden ihr nur.

So sehe ich das.
 

JohnDoe-therealone

Geheimer Meister
24. Dezember 2002
348
gegen friedliche demonstrationen ist ja nichts zusagen, aber DIESE demos sind nie gewaltfrei und viele nutzen einfach den rahmen, wie den . mai, um unruhe zu stiften und gewalt zu verbeiten.

falls dabei jemand umgekommen ist, pech. wahrscheinlich eh besser fü die gesellschaft.

wer sich in gefahr begibt...
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Also im Radio hieß es eben, daß ein Demonstrant verletzt wurde als er versuchte, sich von einer Autobahnbrücke abzuseilen und ein Polizist das Seil durchschnitt...

[EDIT] Ah, das wurde schon gepostet. Kranke Aktion seitens der Polizei jedenfalls. Dürfte doch den Tatbestand des versuchten Mordes erfüllen, oder?
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
samhain schrieb:
ich frage mich, wie kommt die polizei dazu seile durchzuschneiden, an denen menschen in solcher höhe hängen???
Ich weiss nicht, ob sich noch jemand an die Hintergründe der Genua-Zwischenfälle erinnert - das es heutzutage nicht eimal mehr einer Inszenierung bedarf, um die Zustimmung der Bevölkerung zu erreichen, sondern sogar eine derart unverständliche Aktion (wenn ich das Seil durchschneiden kann, kann ich den Aktivisten auch hochziehen) auf weitgehende Zustimmung trifft ("selber schuld", "kompromisslos vorgehen" etc.), verwundert mich schon ein wenig...
 

ZMobile

Geheimer Meister
23. März 2003
276
Selbst wenn er Steine geforfen haben sollte: Gleich erschießen? sicherlich nicht der richtige Weg!
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Ich denk mir mal du hockst da als bulle abgekappselt von der gruppe und ne horde randalierender Leute kommt auf dich zu und du hast keine ahnung was die mit dir anstellen werden. Aber wenn du ihren "Demonstrationsweg" anschaust, kannst dir schon was denken.
Solche "Demonstranten" sind nicht immer grade gut auf die Bullen zu sprechen.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
OTO schrieb:
Ich denk mir mal du hockst da als bulle abgekappselt von der gruppe und ne horde randalierender Leute kommt auf dich zu und du hast keine ahnung was die mit dir anstellen werden. Aber wenn du ihren "Demonstrationsweg" anschaust, kannst dir schon was denken.
Solche "Demonstranten" sind nicht immer grade gut auf die Bullen zu sprechen.
Also eins vorweg: Ich wollte als Ordnungshüter auch nicht unbedingt in eine Horde von besoffenen Punx und Autonomen hineingeraten -
Aber ein Aktivist der sich abseilt, wird dich kaum zusammentreten, oder?
Mit dem Klischee des armen Polizisten, der zwischen Schwarzfrontlern zermalmt wird, unterstützt man eine Rechtfertigung von gewaltsamem Vorgehen gegen friedliche Aktivisten.

Bestes Besipiel: Dieser Thread:
Yoda schrieb:
ich habe ja nichts dagegen, dass globalisierungsgegner demonstrieren, aber wenn ich dann sehe, wie einfach mal aus spass eine tankstelle o.ä. demoliert wird, hört der spass auf.
so war es nur eine frage der zeit, bis jemandem etwas passiert. selbst schuld.
Derjenige, der sich abgeseilt hat, wird wohl kaum vorher die Tankstelle demoliert haben, oder?

:arrow: Mit der Zeit wird alles in einen Topf geworfen, und heraus kommt:
Globaliserungsgegner-habens-selbst-verdient-wenn-sie-erschossen-werden-weil-sie-nur-Randale-wollen-und-cops-verschlagen
 

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
Polizisten, Mörder und Faschisten. Das ist nicht neu. Exekution, bis jetzt noch vor der Öffentlichkeit verborgen. heute schamlos vor laufenden Kameras. Kopfschuss, dann noch 2mal mit dem Auto drüberfahren, vor und zurück.
Seil abschneiden, 20 Meter Sturz, also etwa aus dem 8ten Stock eines Gebäudes = Mord. Diese gottverdammten scheiss g8-wirtschaftslobbisten, was nehmen die sich eigentlich raus? Einzig der Kanton Genf war dafür, diese schweiss-typen hereinzulassen (reine Geldgier), die Schweiz war mehrheitlich dagegen und sogar die Stadt Genf war dagegen.

Jeder, der diese Morde auch nur im entferntesten verteidigt, soll sich in Acht nehmen. Mittäterschaft bei einem Mord aus niedern Beweggründen (z.B. Bereicherung) kann im Notstand auch standgerichtlich vergolten werden.

Wenn die Gerichte nicht mehr fähig sind, solche Täter aus der Gesellschaft zu entfernen, muss es das Volk tun (der Mörder von Juliano wurde neulich freigesprochen - ein deutliches Zeichen für alle Scheiss Mörder-Bullen).

All diese Pseudo Argumente! Ui, die bösen Demonstranten haben eine Shell Tankstelle zusammengeschlagen, dabei haben Shell ja bloss die Meere verseucht und sich stets geweigert, für Schäden aufzukommen. Die von Shell haben ja auch bloss versucht, Greenpeace-Aktivisten umzubringen und mischen bloss im Krieg um Öl mit.

Ich hab mal gesehen, wie 7 Schwarzblock-Demonstranten einen Bullen etwa eine Minute lang von der Truppe isoliert und "verprügelt" haben. Keiner hatte die Skrupellosigkeit, richtig zuzuschlagen. Der Typ war völlig unverletzt. Diese Demonstranten sind sowas von harmlos. Die kommen nicht mal auf die Idee, richtige Waffen einzusetzen, abgesehen vielleicht von Schleudern. Bullen aber kennen nichts, die schlagen voll rein, immer. Habe schon viele Fälle erlebt. Auge ausgelaufen, Knochenbruch, Schädelfraktur. Hautnah.

Wer diese Scheisse unterstützt, sollte mir nicht zu nahe kommen. Mann macht mich das sauer!
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Ich wollte die Staatssicherheitsbeamten nicht ins positive licht rücken, nur kann ich es auf der einen seite verstehen das die schiß haben ohne ihre schlägerkollentrupp. Das die doch sehr sehr oft übertrieben reagieren habe ich auch schon erlebt.
Und es gibt schon sehr wohl leute, die da ohne skrupel zuschlagen.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
hier nochmal eine zusammenfassun der ereignisse:

>>Es waren fünf Aktivisten anwesend die filmten und bezeugen konnten was passiert ist. Sie gingen zur Polizei in Lausanne die ihre Aussage aber nicht wollten. Jetzt diskutieren sie mit Anwälten was zu tun ist. Nun bestätigt sogar die Polizei auf der kürzlich gehalten Pressekonferenz, dass sie das Seil gekappt hätten. Es gibt Fotos des durchgeschnittenen Seiles und des verletzten Aktivisten.

Es waren ca. 15 Aktivisten. Die Nationalitäten Britisch, Irisch, Schweizerisch, Spanisch und Amerikanisch. Um ca. 11 Uhr gingen sie zur Brücke und spannten zwei Seile, das eine mit einem Banner mit der Aufschrift "G8 illegal" und das andere mit dem Seil, an dessen Enden jeweils zwei Personen hingen. Die Brücke war ca. 30 Meter hoch.

Als die Polizei kam wussten sie nicht mit der Situation des Staus fertig zu werden. Sie kamen mit nur zwei Polizeiautos und begannen am Anfang die Aktivisten wegzustoßen und zu schreien. Die Aktivisten erklärten, wie heikel die Situation heikel wäre, weil die Personen an den Seilen ihr Leben riskierten.

Dann begann einer der Polizisten das Seil anzuheben, um Autos durchfahren zu lassen - bereits jetzt ein gefährlicher Schritt. Nach einer Weile schnitt er das Seil einfach durch und ließ Martin Shaw zu Boden stürzen.

Es dauerte über eine Stunde bis die notwendigen Rettungsdienste, Feuerwehr, Notarzt und Hubschrauber kamen. Währendessen hing die andere Kletterin, die nicht genannt werden will, noch immer an der Brücke. Sie hing dort für 15 Minuten.

Martin Shaw ist ein professioneller Kletterer mit jahrelanger Erfahrung in der Vorbereitung solcher taktischer Blockaden. Die anderen waren aus einer Gruppe erfahrener Aktivisten. Es war eine sorgfältig vorbereitete Aktion. Sechs Personen wurden sofort verhaftet. Von fünf Personen des italienischen IMC wurden die Aussagen aufgenommen. Andere Aktivisten halfen bei der medizinischen Situation und waren bei Martin, als die Polizei kam. Im Moment ist Martin noch immer im Krankenhaus in Lausanne. Sein Kopf wurde nicht verletzt und er leidet nur an ein oder zwei Brüchen.

Die Personen die ihre Aussagen machten wurden unverletzt entlassen und sind in Genf und Lausanne, bereit für Interviews. <<

http://germany.indymedia.org/2003/06/53224.shtml

es ist bezeichnend wie lange es mal wieder dauerte, bis hilfe kam...

>>Globaliserungsgegner-habens-selbst-verdient-wenn-sie-erschossen-werden- weil-sie-nur-Randale-wollen-und-cops-verschlagen<<

genau...
hat irgendwie stammtischniveau.
 

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
Aufgrund der Tatsache, dass er das Seil zuerst hochzog, steht auch fest, dass es sich nicht um eine Verwechslung des Seils handeln kann. Also faktisch klar ein Mordversuch.

Dass die ganze Scheisse nur gerade ien paar Kilometer entfernt von Baron Rothschilds Schloss in Pregny stattfindet, ist natürlich wieder mal Rainer Zufall...

man könnte den Kanton Genf aus der Eidgenossenschaft ausgliedern, die Neutralität abschaffen und ne Atombombe rüberschmeissen, dann wär Ruhe! :twisted:
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
@ Hives, Oxigen u. a.

NIX wird passieren, KEINE Konsequenzen wird diese Aktion der "armen überforderten Polizisten" haben. Die ganze (politische) Welt kriecht den Ami-F a s c h i s t e n in den Arsch. JEDER Demonstrant ist KRAWALLMACHER, der es nicht besser verdient hat, oder besser gleich TERRORIST!

Ich finde es bewundernswert, dass es noch Menschen gibt, die diesen aussichtslosen Kampf gegen das System führen - aber letztlich wird nur Gegengewalt aus dem Untergrund wirkliche Veränderungen herbeiführen. Das System ist entschlossen, die Menschheit zu vernichten. Und wer sich wehrt, wird gleich vernichtet, wer sich nicht wehrt, später...
 
Oben Unten