Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Mein erster Beitag: Job eines Politikers

Christian90

Lehrling
18. Dezember 2007
1
Hallöchen liebe Verschwörungstheoretiker,
Ich bin neu hier und freue mich, Gleichgesinnte gefunden zu haben. :drinking:

Hier mal etwas woran ich persönlich glaube:
Also Politiker beschließen immer neue Gesetze,Verordnungen,etc... dabei sagen sie immer es sei zu Gunsten des Volkes. Aber entscheiden sie weil sie es persönlich so wollen? Ich glaube nicht. Ich beobachte schon seit langem das Verhalten der Politiker und merke dass sie sich persönlich garnicht so für ihre Entscheidungen interessieren. Ich glaube es geht darum, dass sich die Politiker lieber ihr Einkommen sichern und nur nach der Mehrheit richten, weil sie Angst haben, nach einer falschen Entscheidung nicht mehr gewählt zu werden. Damit hätten sie dann kein Geld mehr.
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
AW: Mein erster Beitag: Job eines Politikers

Sollen sie nicht auch die Mehrheit des Volkes vertreten?
Wär ja schlimm, wenn einer in ein hochrangiges Amt gewählt würde, der dann die Ziele einer Minderheit vor die der Mehrheit stellt! Sofern sie sich widersprechen.
Die Frage ist nur: Wer wollte die Ökosteuer! :don:
 

DasDex

Geselle
7. Dezember 2007
13
AW: Mein erster Beitag: Job eines Politikers

hi,
das ist glaub ich eine nebenwirkung der großen koalition, da so große parteien nicht miteinander kooparieren können.

zudem ist das, glaub ich, auch ein nachteil der demokratie. parteien können nicht frei nach ihren ambitionen handeln, da sie sich immer um spendengelder und die wiederwahl bemühen müssen."normalbürger" könne, meiner ansicht nach, nicht immer verstehen, was politiker erreichen wollen und was ihr handeln für folgen hat, da sie nicht so in der "materie" stecken und es ihnen auch meist an weitsicht fehlt.

aber trotz aller kritik denke ich, geht es berg auf mit unserer politik:wink:

mfg dasdex
 

MalcolmX

Geselle
10. September 2006
19
AW: Mein erster Beitag: Job eines Politikers

Politik?! Zeig mir nur ein Land auf der Welt in der noch Politik betrieben wird.
Heutzutage mischen Konzerne, Mullahs und in den USA viel das Militär mit.
Im eigentlichen Sinne bedeutet Politiker soviel wie "Diener des Volkes", doch ich kenne keinen Politiker, die nicht ihrer eigenen Briefttasche dienen

Das beste beispiel ist der irannische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat das Sagen im Iran, sondern einzig und alleine die Mullahs, die mit dem Präsidenten wie auf einer Geige spielen.

In Deutschland sehe ich das bisschen anders, denn ich muss ganz ehrlich sagen, das ich es genauso machen würde, wenn ich Politiker in diesem Land wäre, denn der Deutsche im Allgemeinen lässt Alles mit sich machen.
Klar eird in den eigenen vie Wänden gemeckert, wie scheisse es doch in Deutschland läuft. Doch mit diesem Meckern im privaten Bereich hat noch niemand was geändert. Wir Deutschen müssen vielmehr auf die Strasse gehen und die Politiker daran erinnern, das sie für uns arbeiten sollten und nicht umgekehrt !!
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.177
AW: Mein erster Beitag: Job eines Politikers

High, friends
wird mal wieder zeit für ne APO.
 

xBriGadAx

Geselle
6. Februar 2008
7
AW: Mein erster Beitag: Job eines Politikers

Hi,

achja unsere Politiker davon könnte man ein Lied singen.

1. Politiker sitzen da nur wegen dem Geld und damit Großkonzerne sie in ihre Vorstände holen zwecks Gesetzgebung.
2. Politiker haben 0 Plan von dem was sie beschliessen, sie haben genauso wenig Plan was sie sagen sollen - wird alles vorgegeben.
3.Gesetze werden in Brüssel von Bürokraten geschrieben und woher kommen die Gesetzesentwürfe ? Tja von den Lobbys, wer gehört diesen Lobbys an ? Reiche Großkonzernchefs die das oder jenes in ihre Richtung versuchen durchzuboxen. (evtl. sogar die Elite (NWO))
4.Das einzige was unsere Politiker machen ist "demokratisch" abstimmen wobei auch hier jeder versucht sich einen Vorteil herauszuholen, z.b. für ihre Vorstände.
5. Bundespräsident unterschreibt das Gesetz und somit ist es gültig, dieser hat ebensoviel Ahnung wie die Politiker.
6. Angie schwingt ihre großen nicht selbst geschriebenen Reden und fühlt sich wie die "Königin der Welt" - sie kriegts ebenfalls vorgesagt ... (Überwachung muss her damit nicht noch mehr Rentner nachts in der U-Bahn zusammengeschlagen werden)
7. Unsere tollen Gerichte die eig. jedes Gesetz unter die Lupe nehmen sollten, hocken lieber rum und stecken monatlich 16.000 Euro in die Tasche + Steuervergünstigungen/Spesen etc.
8. Wenn DE ein Demokratischer Staat ist, dann wählt mich mal zum Präsidenten ;)
Diktatur puur ^^

Wenn ich da etwas falsches gesagt habe korrigiert mich.

Lustig zu erwähnen .. wieviele Sterne sind auf der EU-Flagge drauf ? ^^
(Jetzt fragt net ob das Sterne sind ;))


MfG
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.941
AW: Mein erster Beitag: Job eines Politikers

Die Gewerkschaften, Greenpeace, Amnesty und Attac - sind das eigentlich keine Lobbyisten?
 

Daniel Israel

Vorsteher und Richter
30. Januar 2008
782
AW: Mein erster Beitag: Job eines Politikers

Also diese Gewerkschaft ist es bestimmt:

igm1.gif
 

xBriGadAx

Geselle
6. Februar 2008
7
AW: Mein erster Beitag: Job eines Politikers

Hoi,

heutzutage nennt man viele Lobbys auch Gewerkschaften wobei man nicht jede dazu zählen kann das sie Druck bzw. Einfluss auf die dt. Gesetzgebung haben kann man nicht einfach weglassen. Es war schon immer so guckt mal auf unsere Freunde in den USA - wie die Waffenlobby ihre Waffen verscherbelt und bis zum heutigen Tag nicht gestoppt wurde. Es wurde zwar versucht, aber Lobbys machen sehr viel Druck. Nehmt mal die Nahrungsmittellobby in den USA z.b. McDonalds die tragen dazu bei die menschen fettleibig zu machen. Natürlich ist der Mensch selber Schuld der dahin geht und sich vollstopft, da kann man nicht die ganze Schuld in die Fast Food Ketten stecken. Amerika halt .. egal.

Um wieder in DE zu sein nehmt mal die Pharmalobby, was glaubt ihr wieviel Geld die machen mit den überteuerten Medikamenten ? Kein Gesetz verbietet ihnen die eigene Preissetzung. Nehmen wir die Banken, es gibt kein Gesetz das verbietet Kreditbündel auf dem Weltmarkt zu verkaufen. Schaden nimmt der Bürger. Die Sparkassen/etc. Lobbys werden es auch nicht so schnell zulassen das etwas dagegen gemacht wird. Da spielt das tolle geld eine wichtige Rolle, in wie weit diese mit der Gesetzgebung in DE verknüpft sind, kann ich auch nicht genau sagen !

MfG
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten