Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Eris, "Bob", Wilson & Co.

adsurb

Geselle
5. April 2003
46
Aloha!

Wenn ich mir die Beiträge durchlese, die sich auf den Diskordianismus, Illuminatus! etc. beziehen, bekomme ich den Eindruck, dass niemand hier fähig ist, aufmerksam zu lesen und über das nachzudenken was er liest... es zu verarbeiten... zwischen den Zeilen lesen und so...

Ich will hier niemandem den Finger in die Nase stecken oder so, aber wer von euch, hat Illuminatus wirklich gelesen und auch verstanden worum es eigentlich geht? Nicht die Handlung, sondern das was die Handlung transportiert...
Zudem halte ich Illuminatus für den denkbar ungünstigsten Stoff wenn man mit Wilsons Stil nicht vertraut ist...

Die Mehrheit der mir bekannten Menschen, die die Principia gelesen haben, sehen nur eine Art surrealistischen Comic, finden ihn ein bisschen Witzig, können aber sonst nichts weiter damit anfangen...

Selbst in seinem Lexikon der Verschwörungstheorien sagt Wilson im Vorwort auf expliziteste Weise was er über Verschwörungstheorien denkt... Man bekommt den Eindruck, dass er selbst schon das Gefühl hat, dass die Mehrheit seiner Kunden keinen blassen schimmer haben was das ganze soll und es nicht einmal merken... ihn aber dennoch vergöttern...

Liest irgendjemand von euch Vorworte?
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
wo ist deine aussage??
oder wolltest du nur mal nen bischen pöbeln für die gute stimmung??
siehst du klar? dann wäre es das mindeste uns deine überlegungen mitzuteilen!!
andererseits wäre dieser threat absolut dämlich!!!



mfg pibaX


edit:
was hat er denn gesagt?
 

adsurb

Geselle
5. April 2003
46
Pöbeln klingt schon gut... ich habe gehofft, dass sich jemand provoziert fühlt, der so wie ich von sich behauptet, dass seine Interpretation des Diskordianismus, Wilsons Werken etc. in etwa der Intention des Autors/der Autoren entspricht...
Bisher hatte ich nicht das Glück jemanden zu kennen, der Illuminatus gelesen hat und auch wirklich etwas damit anfangen konnte...
Die Meisten scheinen es nur zu lesen um behaupten zu können, dass sie es gelesen haben...

Da sich hier viele häufig auf Illuminatus (etc.) beziehen, habe ich gehofft, dass auch jemand dabei ist, der wirklich was daraus ziehen konnte...


Wie siehts mit euch aus?
 

adsurb

Geselle
5. April 2003
46
pibaX schrieb:
was hat er denn gesagt?

Was er gesagt hat, kannst du der Handlung von Illuminatus entnehmen, was er damit bezweckt hat ist schlicht genial... leider scheint es nicht viele zu geben, die das erkennen...

Wilson spielt mit den Weltanschauungen anderer Ping Pong...
Illuminatus hat sich vorwiegend an eben jene fanatischen Verschwörungstheoretiker verkauft, auf die Illuminatus eigentlich eine Art Satire darstellt...

"Das Menschliche Gehirn funktioniert als wäre es in zwei Hälften geteilt, den Denker und den Beweisführer: Was immer der Denker denkt, wird der Beweisführer beweisen." (Wilson in "Der neue Prometheus")

Wenn ich denke, das Wilson Illuminatus als ernsthaftes Weltverschwörungsmodell verfasst hat, werde ich alles was dafür spricht wahrnehmen und alles was dagegen spricht ignorieren... unbewusst... so funktioniert menschliche Wahrnehmung übrigens nicht nur nach Wilson...

Illuminatus als Werk spielt damit, es ist äußerst amüsant, wird aber irgendwie erschreckend, wenn man die Leute die das begreifen an einer Hand abzählen kann...
Aus dem Vorwort des Lexikons und auch aus anderen späteren Werken kann man schon irgenwie diesen Zwiespalt herauslesen, in dem sich Wilson infolge dessen befinden muss...

Schön, dass das Illuminatus funktioniert (als System und als Bestseller), schade, dass nur sowenige erkennen wie... Wilson erwähnte in irgendeinem Interview mal die etlichen Leserbriefe, die er Tag für Tag bekommt, in denen die immer selben Fragen, vor allem zu Verschwörungen, die in Illuminatus aufgedeckt werden, gestellt werden.


In "Cosmic Trigger" tut er ähnliches mit den Esoterikern...
 

BeAwake

Geheimer Meister
28. Dezember 2002
144
Meinst du nicht das du a bissl hart rangehst?
Wenn du wirklich die Bücher so ausführlich gelesen und verstanden hast wie du beschreibst dann scheint es mir als wärst du ein wenig vom Weg abgekommen sonst würdest du wohl kaum versuchen auf diese Art aufzuklären.
Deine positive Intention in allen Ehren aber es gibt andere Wege.

Aber um dich vielleicht doch noch zufrieden zu stellen...und glaub mir, ich bin nicht der einzige hier.

Es gilt zu erkennen...

...das eristische Illusion wie aneristische Illusion eben nur das sind was sie sind...Illusionen...momentane Wahrheiten...geschaffen auf der Ur-Matrix des Chaos.

...das nur ein kleiner Teil des Ganzen sich dieses Werkzeug zu Nutze macht um den Rest des Ganzen zu führen,zu manipulieren, auszunutzen, in den Tod zu schicken usw.

...das die allgemein momentan offizielle Wahrheit nichts weiter ist als die Wahrheit die von den Mächtigen der Erde momentan benötigt und toleriert wird.

...was Zirbeldrüse bedeutet.

...wer Eris ist und wo sie zuhause ist.

...das man nicht alles glauben sollte was man liest.

...und noch vieles mehr.

BeAwake
 

Diskordius

Geselle
19. August 2002
46
Heil Eris!
Sprichwort an Adsurb: Some people think they're it, but they just stir the shit!
Entschuldige mein unhöfliches Verfallen in die Polemik, aber schön zu lesen, dass endlich mal jemand Illuminatus und Cosmic Trigger richtig verstanden haben will und somit auch alle Aussagen Wilsons.
Veto! Ich behaupte es aber auch verstanden zu haben und nehme mir sogar das Recht heraus zu befinden, dass doch nicht alles Quatsch zu sein scheint, was der gute Robert A. da zusammengekritzelt hat.
Nein! ich werde mir jetzt nicht die Mühe machen das zu begründen zumal ich nicht der Meinung bin die Weisheit gepachtet zu haben und meine Interpretation seiner Bücher als richtig anzupreisen.
Was ich feststellen konnte war, dass Illuminatus auf mich "interaktiv" wirkte während ich es las(ähnliches, was ich am Tag erlebte las ich abends im Buch) und es mein Denken, dass eben nicht alles so ist, wie es scheint, inspiriert hat!
 

Der Nager

Geheimer Meister
21. August 2002
438
adsurb schrieb:
Was er gesagt hat, kannst du der Handlung von Illuminatus entnehmen, was er damit bezweckt hat ist schlicht genial... leider scheint es nicht viele zu geben, die das erkennen...

Ist ganz klar: Irgendwo in den Weltmeeren fährt ein goldenes U-Boot umher. Wer es findet, kann es einschmelzen und mächtig Kohle machen. Leute, ds ist eure Chance! :wink:
 

yoshware

Geheimer Meister
10. Dezember 2002
100
Ohne jetzt alle Antworten gelesen zu haben geb ich mal (wie so oft) meinen Senf dazu. Illuminatus 1 hab ich gelesen und die anderen beiden Teile werde ich mir auch noch vornehmen. Und das werde ich nicht tun, um irgendwelchen Stereotypen zu entsprechen. Bei einem Buch geht es mir auch nicht um die Intention des Autors, sondern in wie fern mich dieses Buch weiter bringt. Illuminatus hat mich nicht unbedingt viel weiter gebracht, sondern mich eher bestätigt. Desweiteren ist es sehr angenehm zu lesen, das Wilson in etwa so schreibt, wie ich das auch tu. Er fordert meiner Meinung nach den Leser auch nicht zu intellektuellen Höchstleistungen auf, sondern stellt einfach nur in den Raum, was Sache ist. JEder kann und soll sich dann so weit damit ausseinandersetzen, wie er will.
Vielen Dank und noch ein frohes Osterfest.
 

Konteradmiral

Geheimer Meister
10. April 2002
177
"Illuminatus" ist der literarische Ausdruck einer Weltanschauung, die von den Sophisten bis zu Paul Watzlawick reicht.

Wilson ist mit Künstlern wie Rene Magritte oder M.C. Escher zu vergleichen, er spielt mit der "Wirklichkeit", als reine Funktion menschlicher, nicht objektiver Wahrnehmung.

Wenn man es verstanden hat, sagt der Satz "Nichts ist wahr, alles ist erlaubt." eigentlich alles aus.

Im "Neuen Prometheus" wird diese "relativistische Weltanschauung" auf das von T. Leary entwickelte 8-Schaltkreise-Modell übertragen, aber der Kernsatz ist eigentlich "The map is not the territory." Dieser Gedanke steht wiederum in enger Verbindung zu Alfred Korzybskis "General Semantic" (http://www.general-semantics.org/)


Schön zu sehen, das sich noch ein paar mehr Leute dafür interessieren, was sich hinter den Kulissen abspielt.
 

adsurb

Geselle
5. April 2003
46
@Konterdamiral: Wo kann ich das unterschreiben?

Wenn ich mal eine Buchempfehlung in dir Runde schmeißen darf:
"Radikaler Konstruktivismus" (Ernst von Glasersfeld) enthält die konsequente vollendung dessen, was seit Kant verschiedene Namen hatte... (bei Kant war es glaub ich der kritische Rationalismus... wenn ich mich jetzt nicht total irre)... Watzlawick gehört übrigens auch zum radikalen Konstruktivismus...


@BeAwake: Ich habe nie versucht aufzuklären... ich wollte nur mal sehen, ob sich irgendjemand da draußen näher mit der Materie beschäftigt hat als die die immer nur so tun und im Grunde nichteinmal den Witz an der ganzen Sache verstanden haben... Wo ist das Problem?




BeAwake schrieb:
Es gilt zu erkennen...
...das eristische Illusion wie aneristische Illusion eben nur das sind was sie sind...Illusionen...momentane Wahrheiten...geschaffen auf der Ur-Matrix des Chaos.
...das nur ein kleiner Teil des Ganzen sich dieses Werkzeug zu Nutze macht um den Rest des Ganzen zu führen,zu manipulieren, auszunutzen, in den Tod zu schicken usw.
...das die allgemein momentan offizielle Wahrheit nichts weiter ist als die Wahrheit die von den Mächtigen der Erde momentan benötigt und toleriert wird.
...was Zirbeldrüse bedeutet.
...wer Eris ist und wo sie zuhause ist.
BeAwake schrieb:
...das man nicht alles glauben sollte was man liest.


:wink:
 

BeAwake

Geheimer Meister
28. Dezember 2002
144
adsurb schrieb:
Wo ist das Problem?

Nun dann habe dich wohl falsch eingeschätzt.
Aber mir kam dein Auftreten relativ arrogant vor.

Bei deiner Frage nach Gleichgesinnten hast du gleichzeitig jene schlecht erscheinen lassen die diese Bücher noch nicht begriffen haben oder nie begreifen werden.

Mir ist es halt so vor gekommen als würdest du zur Schau tragen wollen das zu einer initiierten Elite gehörst, im Gegensatz zu den Menschen, die die wahre Absicht der Bücher nicht erkannt haben.

Aber wie es scheint...ich betone "scheint" :wink: ...habe ich dich ja wie bereits erwähnt falsch eingeschätzt.


BeAwake
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Ich verstehe dich (seit dem ersten Post sogar, Wunder !).
Illuminatus ist ein Buch, mehr nicht. Man sollte nicht alles wörtlich nehmen.
Ausserdem ist Illuminatus nicht Wilsons Vermächtnis oder so,
sondern einfach nur ein Science-Fiction-Buch.
Genauso könnte man denken, dass die Alten über die Erde herrschen, nachdem man Eternal Darkness gespielt hat.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Hi!

Ich denke in Bezug auf Wilson auch, dass die wenigsten Leute Illuminatus! wirklich begriffen haben, aber was solls. Wenns einen wirklich interessiert sollte man eh eher "Prometheus Rising" und "Ishtar Rising" lesen, Schrödingers Katze ist auch nicht schlecht für Leute, die weil ihnen die überlebenswichtigen Drogen vorenthalten wurden, mit Illuminatus! nix anfangen können.

Trotzdem hier deswegen son Larry zu machen, naja, jedem das seine...

:D

dimbo.
 

Der Nager

Geheimer Meister
21. August 2002
438
Adsurb, gut, das Thema mal von dieser Seite anzuschneiden! Nur würden dich jetzt sicher einige gern steinigen wollen, da du an ihrem Weltbild rüttelst...

Ich glaube, wenn amn erstmal den ganzen Verschwörungskram geschluckt hat, dann zieht man gar nicht mehr in Betracht, dass alles auch ganz anders sein könnte. Derlei Verschwörungstheorien sinddo geschickt aufgebaut, dass sie alles assimilieren können und alles, was gegen sie Spricht, als Beweis ausgelegt werden kann (zumindest auf den ersten Blick).

Und gerade das finde ich so interessant daran, Wie die Illuminatenchose die Leute in den Bann zieht - allein durch Lektüre, während es woanders andere Menschen braucht, die manipulativ einwirken. Naja irgendwie muss ich bei dem ganzen Weltverschwörungskram immer an die Scientologen denken, die verbreiten ähnlichen Müll.
 

Jay Low

Geheimer Meister
3. August 2002
103
Ich habe bis jetzt 2 Bücher von Wilson gelesen, Illuminatus(alle 3) und Masken der Illuminaten.

In beiden beiden baut sich meiner Meinung nach etwas geheimnisvolles auf, dass dann gegen Ende doch als unmystisch aufgeklärt wird.


In Illuminatus z.B.: John Dillinger, der durch die Gefängnismauer ging, oft an verschiedenen Orten zur selben Zeit gesehen wurde und das Attentat überlebte.
Was erfährt man später? Er hat vier Brüder und sie sind Fünflinge!


In Masken der Illuminaten: Sir Babcock berichtet von den mystischen, unerklärlichen Ereignissen, die später dann doch aufgeklärt werden.



Das gesammte Buch über wird man belogen, nur um die Wahrheit zu erfahren.

ICH denke, dass er damit sagen will, dass man ihm nicht alles abkaufen soll und auch im Allgemeinem nicht alles glauben soll, was man glauben will. Das ist meine Meinung.
 

monojoe

Großmeister
1. November 2002
67
piß nicht, wenn du pfeifst !

tach auch :)

der neue prometheus kam mir zwei wochen nach meinem ersten acid zugeflogen, und das im wörtlichen sinne. ein jahr später hab ich auch die illuminatus-trilogie gelesen, und das eig. auch nur deswegen, weil diese anscheinend die bekanntesten werke von wilson waren. witzigerweise waren es nicht die verschwörungstherorien, die mich beim lesen antörnten, sondern die unzähligen passagen, in denen wilson/shea "ping-pong" mit dem glaubenssytem des lesers, mit MIR, spielten. da ich damals sowieso auf nem recht introvertierten trip war *g* & mich mit dem menschlichen bewußtsein als PRAKTISCHE wissenschaft auseinandersetzte (leary/mc kenna/buddha), sah ich die illuminatus-trilogie & den prometheus als wunderbar inspirierendes sammelbecken für verschiedenste experimente, die ich an MEINEM bewußtsein ausprobieren konnte.

wenn es EINE lehre gibt, die ich aus wilson gezogen habe, dann die, wie WICHTIG MEIN EIGENER BEWUßTSEINSAPPARAT ist, mit dem ich von gott bestückt wurde. mein BEWUßTSEIN GEHÖRT MIR, und ich bin frei, damit anzustellen, was ich will...
es war und ist ein harter weg, all die färbungen & strukturen, mit denen ich/mein bewußtsein arbeitet & welche es als "natürlich" gegeben empfindet, zu relativieren, sie in frage zu stellen. immer tiefer in den urgrund dessen einzutauchen, wer/was der/das eine ist, der/das "realität" kreiert. auch heute noch ertappe ich mich dabei, wie ich immer wieder mit parametern arbeite, die mit unterscheidungen funktionieren, für die nicht ich in erster linie verantwortlichlich bin, sondern die ihren wahrheitsgehalt von "geschichten" beziehen, die ich in der schule, im fernsehn, von meinen eltern, im sandkasten & beim sex gehört habe.
wozu mich wilson angeregt hat, war die überzeugung, das MEIN BEWUßTSEIN das GRÖßTE GUT ist, das ich besitze. dort drin liegt mein stein der weisen begraben.
die suche nach der "wahrheit" mag immer DRAUSSEN anfangen, egal, obs verschwörungen, physikalische gesetze oder andre logische/unlogische konstrukte sind, mit denen ich versuche, die welt und das sein darin zu begreifen, KONSEQUENTE SUCHE führt irgendwann IMMER nach INNEN :O) fokussierung aufs bewußtsein selbst & die recherchen darüber, was ich alles mit dieser anfangen kann, sind DIE beschäftigungen, von denen alle "geschichten" da draussen versuchen, mich abzulenken, ganz besonders hier die verschwörungstheorien...
um das anfangs naive weltbild zu zerstören, taugen sie vielleicht noch ganz gut, aber sich in immer komplexere theorien und paranoidere angsttrips zu verstricken, um herauszufinden, was zum teufel "da draussen" eigentlich vorgeht, ist eig. nur das stehen- und hängenbleiben an ein & dem selben prinzip: irgendwer AUßER MIR kontrolliert die welt "da draussen".
fange ich jedoch an, mit meditation / chemischem yoga / religion / discordianischen mindfucks etc. zu arbeiten, PRAKTISCH diese techniken an mir selbst anzuwenden, wird die wahre dimension dessen, was es heißt, ILLUMINIERT zu sein, ein unvergeßliches erlebnis für jede humanoide kohlenstoffeinheit. und das ist erst der anfang.. :)
dazu, und zu viel unbeschreiblichem mehr, hat mich nunmal unter anderem mr. wilson angestiftet: herauszufinden, was "die welt, im innersten zusammenhält" :O) macht euer ding. findet heraus, wie EINZIGARTIG ihr seid. sucht euch euren glauben aus. überzeugt euch vom gegenteil. spielt mit eurem glauben, bis ihr herausfindet, was glauben heißt. meditiert & vertraut gott, auf das er euch heil ausm erisischen/anerisischen chaos, das ihr als psychenauten in euch anrichtet, heraushelfen möge, völlig egal, wie euer gott auch immer heißen mag.. *g*. wenn euer & gottes wille euch kontrollieren und leiten, dann können alle geheimnisvollen spacken da draussen einpacken :)

mfg

Joe

P.S.: ein alterego meinerselbst verfasste letztes jahr schon mal einen thread, der versuchte, auswege aus dem verschwörungs-horror zu diskutieren. der is zwar irgendwann verschütt gegangen, aber für interessierte nochmal der link zu DEM LETZTEN GEHEIMNIS DER ILLUMINATI *ggg*:
http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=1843&highlight=
 

adsurb

Geselle
5. April 2003
46
@dimbo: Weißt du, wo der Spruch "Jedem das seine" herkommt?


@Nager: Wenn jemand soeine Wut aufbaut, mich wegen dem Thread steinigen zu wollen, dann hat derjenigewelche wohl seinen Selbstmetaprogrammierer nicht unter kontrolle... :D


@ Jay Low: Was die Handlung an sich betrifft hast du recht, hinter dem Offensichtlichen gibt es jedoch noch sehr viel mehr zu entdecken...
Wilsons Storys sind alle als Parabel auf das Menschliche Denken anwendbar... wenn man sich das beim Lesen so übersetzt... Mindfuck... besser als jeder Trip...:D

@monojoe: jau... dem ist nichts hinzuzufügen...
 

Konteradmiral

Geheimer Meister
10. April 2002
177
@adsurb
(obwohl ich nicht dimbo bin)
"Jedem das Seine" ist die direkte Übersetzung von "suum cuique", zurückzuführen auf Cicero oder gar auf Platon, und auf jeden Fall ein wichtiger Gundsatz der römischen Rechtsprechung. Der Ausspruch wurde und wird in seiner lateinischen oder (seltener) deutschen Form als Motto von verschiedenen Institutionen geführt.
Seine traurige Berühmtheit erlangte er aber wohl dadurch, das es die Inschrift im Tor zum KZ Buchenwald war.

Ich denke mal, das war es, worauf du hinauswolltest. Allerdings glaube ich nicht, das er hier in böser Absicht verwendet wurde. Außerdem denke ich, dass es nicht hilfreich ist, wenn man sich die Verwendung eines Satzes verbietet, nur weil er von einer Horde völlig Wahnsinniger in einer perversen Sinnverzerrung missbraucht wurde. Von Nazis lasse ich mir weder direkt noch indirekt etwas verbieten.

P.S. Sollte ich hier auf dem völlig falschen Dampfer sein, und du spielst auf eine ganz andere Herkunft von "Jedem das Seine" an, so bitte ich dieses Mißverständnis zu entschuldigen.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
adsurb schrieb:
@dimbo: Weißt du, wo der Spruch "Jedem das seine" herkommt?

Nö, aber ich tip Mal auf Nietzsche oder Drittes Reich. Verrätst du's mir? Mit ein bischen schummeln ein neuer Versuch, Cato?

:D

dimbo.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten