Drei Kreuzchen

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von SentByGod, 24. Oktober 2002.

  1. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.675
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Anatole France:
    "Zufall ist vielleicht das Pseudonym Gottes, wenn er nicht unterschreiben will."

    dann noch

    Napoleon I. Bonaparte:
    "Der Zufall ist der einzig legitime Herrscher des Universums."

    Nett oder?

    danek.
     
  2. Teddy

    Teddy Geheimer Meister

    Beiträge:
    429
    Registriert seit:
    24. April 2002
    Und??? Was willst du damit jetzt sagen???
     
  3. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.675
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Was sagt ihr dazu? Wahr? Falsch?

    danek.
     
  4. metropolis

    metropolis Geheimer Meister

    Beiträge:
    346
    Registriert seit:
    25. April 2002
    Das erste Zitat ist meiner Meinung
    nach richtig, das stimmt!! Aber bei
    dem zweiten bin ich mir nicht so
    ganz sicher ...

    Legitim wird man erst, wenn man
    von einem dazu bestimmt wird!
    Und der Zufall wird von niemandem
    bestimmt und manche wollen nach
    dem Zufall vielleicht gar nicht,
    dass er eingetroffen ist! Also ist er
    ganz im Gegenteil nicht legitim!

    :?: Oder seh ich was falsch
     
  5. Heuli

    Heuli Geheimer Meister

    Beiträge:
    318
    Registriert seit:
    26. Juli 2002
    Ich kann dem ersten Zitat insofern zustimmen, dass es keinen Zufall gibt. Ansonsten sind sie mir zu schicksalslastig.

    :arrow:
     
  6. Deimos

    Deimos Geheimer Meister

    Beiträge:
    341
    Registriert seit:
    23. September 2002
    zufall im mathematisch-wissenschaftlichen sinne gibt es nicht. nichts geschieht ohne grundlage, ohne ursache. dass ich hier und heute an meinem pc sitze und diesen text schreibe ist kein zufall, sondern ein ereignis, dem unzählige ereignisse direkt vorausgegangen sind, bis ganz zurück zum urknall oder der schöpfung.

    -hiermit bestreite ich öffentlich die existenz des zufalls und seinem gesellen, dem chaos, in DIESEM universum.

    -ebenfalls bestreite ich die existenz des unabänderlichen schicksals.

    -in diesem universum gab es von anfang an nur wille (geist, energie) und potential (raum-zeit-materie).

    natürlich hab ich für diese theorie keinen beweis, aber ein zufälliges universum macht rein philosophisch ebenso keinen sinn wie ein rein deterministisches...

    gruss
    deimos
     
  7. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.675
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wessen Wille/Geist/Energie? woher kam die? Warum sollte die? Alles Fragen auf die die Mathematik ( oder alles was damit zutun hat ) keine Antwort geben kann.

    Zufall ist nicht dem Chaos gleichzusetzen! Zufall ist nicht Begrenzt auf das Chaos, Zufälle können überall geschehen. Wer es dann Wunder nennt ist selber schuld.

    Danek.
     
  8. Falk

    Falk Geheimer Meister

    Beiträge:
    149
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ deimos

    hat geschrieben:
    zufall im mathematisch-wissenschaftlichen sinne gibt es nicht.

    Was hältst du dann aber von der Wahrscheinlichkeitsverteilung in der Statistik?
    Oder von Zufallsgeneratoren in der Kybernetik?
    Oder vom radioaktiven Zerfall?

    Sind das etwa keine mathematischen oder technischen Methoden zur Beschreibung bestimmter Zufallszustände?

    Du bestreitest die Existenz von Zufall und Chaos in diesem Universum.
    Kannst du diese Behauptung auch beweisen?
    Und wie sieht es in anderen Universen aus? Scheinbar kennst du dich da aus, da du die Betonug auf "in diesem Universum" legst. Würde mich mal interessieren.
     
  9. Deimos

    Deimos Geheimer Meister

    Beiträge:
    341
    Registriert seit:
    23. September 2002
    @falk
    ich bin kein wissenschaftler und kann dir mein weltbild nicht beweisen.

    der zufall ist per definition ein nicht voraussehbares und nicht berechenbares ereignis, welches OHNE ursache stattfindet. ich kann mich vage an eine dokumentation über die von dir erwähnten zufallsgeneratoren erinnern. die wissenschaftler machten die erstaunliche entdeckung, dass sich die "zufälligen" resultate in einem mit der wahrscheinlichkeitsrechnung nicht erklärbaren masse genau dem anpassten, was die forscher erwartet/erhofft haben. daraus ist zu schliessen, dass die geistige betrachtungsweise/einstellung des experimentators zum experiment eben dieses beinflussen kann. oder anders ausgedrückt: geist/wille herrscht über materie.

    in meinem weltbild haben zufall & chaos nur einen auftritt: der unmessbare zustand vor dem urknall. sobald sich raum-zeit-materie manifestiert hatten, blieb für den zufall keinen platz mehr, er wäre geradezu eine gefahr für die schöpfung. damit widerspreche ich einsteins gott-würfelt-nicht, aber ich glaube (weiss es also nicht), dass die naturgesetze NACH dem urknall erschaffen wurden.

    vielleicht kennst du das buch des dzyan aus der geheimlehre von blavatsky. dort heisst es in der er ersten strophe:

    dies erklärt vielleicht am besten, wie ich zu meinen schlussfolgerungen komme.

    und um deine letzte frage zu beantworten: ich vermute, dass es mehrere universen gibt, chronologisch abfolgend (ein- und ausatmen...) oder in verschiedenen zeitebenen oder anderen dimensionen. es gibt also all diese universen auf der einen seite und es gibt den ruhenden punkt oder gott oder die schöpfung oder den grossen baumeister aller welten oder die grosse mutter auf der anderen seite.
    der zufall ist also eine göttliche tat und eigenschaft, welche sich vor erschaffung der welten offenbart.

    und wie gesagt, ich kann nicht das geringste von dem, was ich hier erzähle, beweisen. aber so seh ich nun mal die sache...

    gruss
    deimos
     
  10. Angel of Seven

    Angel of Seven Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.930
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Cool, ich sehe die Sache genauso, bis auf die Tatsache das für mich vor dem Urknall nur aus unserer Sicht die Zustände Chaotisch waren, aus göttlicher Sicht sicherlich nicht.
    Wenn man etwas über vermeintliche "Zufälle" nachdenkt, kann man eigentlich nur zu dem Schluß kommen das es ihn nicht gibt. Wir nennen etwas "Zufall" von dem wir die "Erschaffungshintergründe" nicht kennen.


    lichtvolle Grüße

    Angel of Seven
     
  11. Dotzdoc-1

    Dotzdoc-1 Geheimer Meister

    Beiträge:
    260
    Registriert seit:
    20. September 2002
    "Das Maß aller Dinge ist der Mensch"


    Es gibt kein Kaos. Eine Ordnung die der Mensch nicht kennt nennt er Kaos und die wissenschaft füllt damit gerne Lücken in ihren Formeln.

    Doch nur weil wir nicht wissen wo der Blitz einschlägt heisst das nicht das er keiner Ordnung folgt, schließlich basiert er auf Naturgesetzen auch wenn wir sie nicht nachvollziehen können.

    Es es gibt ein Kaos. Alles ist Kaos bis der Mensch es Systematisch erfasst hat und mit Symbolen und Zeichen seine Ordnung des "Dinges an sich" vollzieht.

    "Das Maß aller Dinge ist der Mensch"

    Zitat: Pytagora
     
  12. Mephistopheles

    Mephistopheles Geselle

    Beiträge:
    23
    Registriert seit:
    1. November 2002
    Ich weiß zwar nicht was das mit den 3 Kreuzchen zu tun hat aber ich bin auch der Meinung das es keine Zufälle gibt.

    Zum Thema Chaos fällt mir nur der Begriff "Geordnette Unordnung" ein.
    d.h. der Mensch hat Zufall und Chaos erfunden um sein Nichtwissen zu erklären.
     
  13. Leyle_Defay

    Leyle_Defay Geselle

    Beiträge:
    18
    Registriert seit:
    9. November 2002
    Zufall, ist ein Mangel an Informationen.
     
  14. SimoRRR

    SimoRRR Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.419
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Zufall ist, wenn ein mögliches oder unmögliches Ereignis eintritt!
     
  15. fletcher

    fletcher Geheimer Meister

    Beiträge:
    434
    Registriert seit:
    4. Oktober 2002
    zufall wäre4 es wirklich wenn so etwas komplexes aus dem nichts so einfach zufällig gebildet hätte. mit abstrakter intelligenz, leben,komplexen abläufen, wie den körper.
    nein es gibt keinen zufall.
     
  16. DominusTempus

    DominusTempus Geheimer Meister

    Beiträge:
    100
    Registriert seit:
    29. Juli 2002
    zufall gibt es nicht...das wort "zufall" beschreibt nur ereignisse, die aus einer für uns nicht bewusst erfassbaren ursache-wirkung kette entstehen und daher für uns "überraschend" oder eben "zufällig" erscheinen. dazu gehören u.a. kontigente ereignisse. also z.b. der mauerfall von jericho oder so.

    chaos gibt es aber! denn es ist allgegenwärtig...chaos beschreibt den zustand des universums in abhängigkeit zu der zeit. (auch entrupie genannt)

    so und nun ursache für urknall??? string-theorie??? ursache für string theorie??? gott...??? ursache für gott??? etc.

    mein ergebnis = unendlichkeit, aber ursache für unendlichkeit??? perpetum mobile??? :lol: :lol: :lol:

    gruß, dt
     
  17. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.675
    Registriert seit:
    10. April 2002
    wer kennt murphy's gesetze?
     
  18. SimoRRR

    SimoRRR Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.419
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich kenn Murphys Gesetze nur allzu gut!!!

    Sowas wie:
    Du wirst garantiert der Einzige sein, dem das Essen in der Mensa auf den Boden fällt!

    @ SentbyGod:

    Weißt Du, wo die im Netz gesammelt aufgeführt sind??
     
  19. QuadWord

    QuadWord Vollkommener Meister

    Beiträge:
    542
    Registriert seit:
    16. Juli 2002
    Ich teile in etwa diese Definition:

    Zufall:

    Als Zufall bezeichnet man das Eintreten unvorhergesehener und
    unbeabsichtigter Ereignisse, das Eintreten von Ereignissen für die keine
    Ursache und keine Gesetzmäßigkeit _erkennbar_ ist.

    Grund:

    Natürlich würde ich einen "Zufall" normalerweise leugnen, weil ich ihn lange Zeit so definiert habe: "Zufall wäre es, wenn sich 1qm von Atomen ohne ursache plötzlich um 1 Meter nach rechts bewegen" oder "Zufall wäre es, wenn plötzlich eine Lebensform aus dem "nichts" materialisiert". Damit definiere ich aber eher "Unmöglichkeit" als "Zufall". Das Universum funktioniert anscheinend Aufgrund div. Gesetzmässigkeiten. Das Wort "Zufall" definiert aber NICHT das Überschreiten der Gesetzmässigkeiten, sondern die Bereiche (Ursachen), die eben vor einer bestimmten "Wirkung" nicht _erkennbar_ waren. Der Zufall ist direkt verbunden mit der Wahrscheinlichkeit. Diese Wahrscheinlichkeit ist aber anhängig von den Gesetzmässigkeiten. Deshalb gibt es so lange Zufall, bis wir alle Gesetzmässigkeiten und Urachen einer Situation einsehen können.

    Weshalb man über die existenz von Zufall immer streitet liegt eben daran, das manche (wie ich damals) den Zufall als eigentliche "Ursache" leugnen. Das ist ja auch richtig so, weil die _richtige_ Definition von Zufall auch eine andere ist. Definiere ich den Zufall als "unvorhergesehen" bzw. "keine Gesetzmäßigkeit _erkennbar_", hat er auch seine Berechtigung.

    - QuadWord

    kleiner Link dazu (hab ihn selbst nur überflogen, evtl. widerspricht er mir zufällig :wink: ):

    http://home.t-online.de/home/ReinerHoffmannKC/zufall.htm
     
  20. fletcher

    fletcher Geheimer Meister

    Beiträge:
    434
    Registriert seit:
    4. Oktober 2002
    murphy rulez!
     

Diese Seite empfehlen