Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die perfekte Ein-Mann-Verschwörung

helium

Geheimer Meister
6. August 2002
119
Ist es einer Einzelperson möglich, die Menschheit zu vernichten?

Ich sage: Ja.
Der Vorgang erfolgt in zwei Schritten:

Schritt 1:
Zunächst baut man sich einen Atombunker.
Dabei muss folgendes beachtet werden:
  • Der Bunker muss überirdisch liegen
  • Er muss rund (Kugelform!) sein
  • Er muss einen Durchmesser von mindestens 500m haben
  • Er muss soviel Luft im Inneren haben, dass er schwimmfähig ist
Mit in diesen Bunker nimmt man u.a. die Ausrüstung für Schritt 2:
  • Eine Ganzkörperpanzerung gegen Patronen jeglicher Art, gegen Splitter und gegen Druckwellen
  • Einen Helm mit den gleichen Eigenschaften und einer integrierten NBC-Maske
  • Ein Neutronengewehr
  • Mindestens fünf dutzend Handgranaten
  • und 120kg C4
  • Unter Umständen sollte man auch Kraftverstärker mitnehmen
OK, los geht's.
Man setzt sich in die riesige Kugel und rollt damit durch die Gegend.

Man muss darauf achten, dass jeder Punkt der Erde mehrmals überrollt wurde.

Hier wird sich auch zeigen, wie gut der Bunker gebaut ist, da die Regierungen sich wenig erfreut zeigen und Gegenmaßnahmen ergreifen werden.

Nun zu Schritt 2:
Nachdem also jeder Fleck der Erde mehrmals überrollt wurde, können wir uns ~relativ~ gefahrlos um die hohen Tiere kümmern, die sich vermutlich ins Erdreich verkrümelt haben.

Man muss nur die Lage der Bunker kennen, aber das ist Dank der vielen Filme kein Problem.

C4 sollte genug da sein, das wird nämlich benötigt, um die Türen aufzusprengen.

Wie in diesen gewaltverherrlichenden Spielen, die uns angeblich so stark beeinflussen können, geht man also durch diese Anlagen und erledigt den Rest.

Jetzt muss man sich nur noch um diejenigen kümmern, die der Atombunker-Kugel entkommen konnten.

Dies kann man problemlos mit Atomwaffen machen, die sich ja bekanntlich aus den Bunkeranlagen der Regierungen heraus steuern lassen.

Jetzt noch sich selbst zu einer Gottheit erklären und fertig.
 

^SpAWn^

Geheimer Meister
21. Juli 2002
364
Vielleicht wollte er nur mal wissen , wie krank hier einige vielleicht sind. Ich meine , keiner ist das hier ;) , und das er hat er jetzt auch begriffen , indem es "noch" keiner ernst genommen hat.
 

QuadWord

Vollkommener Meister
16. Juli 2002
542
LOL

also ich fand ihn sehr witzig ! (besonders: "jeden punkt mehrmals überrollen" :-))

ich sehe da aber logistische probleme: mann muss die filme mit den bunkern auswendig können, oder all die ganzen filme noch mit in die inventorylist packen !

unterwasseranlagen sind auch nicht soooo einfach zu knacken, weil der bunker im konzept ja schwimmt ...

- QuadWord
 

helium

Geheimer Meister
6. August 2002
119
Eleonor schrieb:
ausgesprochen realistisch, dein Plan!
Na, dann mach dich mal an die Arbeit!
Jau, ich wollt am Wochenende loslegen.

WOWBAGGERr schrieb:
Wozu (oder für wen) soll man sich dann noch zur Gottheit ausrufen?

Interessiert doch eh keinen mehr...
Hmmm, da is was dran ... könnte auf Dauer bischen langweilig werden.
Warte mal, die Raeliten haben doch angeblich ein funktionstüchtiges Klon-Labor. Da werde ich mal vorbeischauen...

QuadWord schrieb:
ich sehe da aber logistische probleme: mann muss die filme mit den bunkern auswendig können, oder all die ganzen filme noch mit in die inventorylist packen !
Die Filme kennt man natürlich auswendig. Hab ich das nicht erwähnt?

QuadWord schrieb:
unterwasseranlagen sind auch nicht soooo einfach zu knacken, weil der bunker im konzept ja schwimmt ...
Ja klar, aber irgendwann geht denen ja die Luft aus, und dann müssen sie hochkommen, harhar...

^SpAWn^ schrieb:
, indem es "noch" keiner ernst genommen hat.
Warts nur ab ... am WE gehts los, s.o.

Marquis de Carabas schrieb:
hast zuviel helium ein.- und nicht wieder ausgeatmet
...ich habs ja auch geschluckt...

Thela Hun Ginget schrieb:
...jaja, das niveau
Das Niveau
brennt wie Stroh

oder
Das Niveau
ist meistens anderswo


Such Dir eins aus.
 
Oben Unten