Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Deutschland - Scheindemokratie

geschmackloss

Geheimer Meister
11. Dezember 2002
384
hallo allerseits
gestern hat sich mir die frage aufgedrängt ob deutschland vielleicht nur eine scheindemokratie sein könnte bei der die wichtigen parteien im hintergrund alles zusammen planen und beschliessen - sozusagen eine diktatur
wenn jemand von euch noch die simpsonsfolge kennt in der die aliens auf die erde kommen und sich beide in der usa zur präsidentschaftswahl stellen wird er das verstehen
also sozusagen wenn alle grossen parteien aus dem hintergrund gelenkt werden und es somit für den lenker keinen unterschied macht welche nun die wahl gewinnt da er immer gewinnt und alles kontrolliert
(man sollte allerdings jetz nich davon ausgehen das davon alle politiker bescheid wüssten sondern nur ein paar an der spitze der partei)
also für mich wäre das logisch da genau so ich eine diktatur aufbauen würde in der die menschen denken sie leben in einer demokratie und zufrieden sind mit scheinwahlen und scheinwahlkämpfen amüsiert werden und trotzdem diktiert werden

also was haltet ihr davon?
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Solche Behauptungen zu äußern ist erlaubt. Mann sollte nur keine Nachforschungen anstellen oder zu viele Frage stellen. Das könnte sonst in Selbstmord enden....

Nicht ernst nehmen, aber darüber nachdenken!

:arrow: Gilgamesh
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Kontrollierter Dualismus funktioniert. Man redet von einem Zweieinhalbparteiensystem in der BRD. In GB und in den USA ist es auch nicht viel anders. Solange es nur die Kontrahenten aus der anderen Partei sind, die kritisieren...
 

geschmackloss

Geheimer Meister
11. Dezember 2002
384
@gilgamesch
ich weis schon was du meinst darüber wurde gestern abend auch reichlich philosophiert
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Wie kommt ihr eigentlich darauf, dass die Politiker alles kontrollieren, deren Gehälter sind gegenüber der der Wirtschaftsbosse nur Peanuts. Was denkt ihr, warum die Politiker in den Aufsichtsräten sitzen? Nicht um zu kontrollieren, sondern um beeinflusst zu werden. Was die Politiker sagen, ist eigentlich egal, die Wirtschaftsbarone machen die Regeln und niemand anderes. Demokratie ist da nur zur Verschleierung da! :roll:
 

geschmackloss

Geheimer Meister
11. Dezember 2002
384
es ging mir weniger darum das die politiker es kontrollieren sondern vielmehr eine gruppe die die wichtigen parteien kontrolliert und das könnten dann auch die wirtschaftsbarone sein
 

Nightmare

Geheimer Meister
14. Mai 2002
216
Jede Partei hat ihre Lobby, welche sie vertritt. Macht sie das nicht, wird gnadenlos abgesägt.
 

schlaefer

Geselle
6. Juli 2002
14
moinsen,

dazu fällt mir ein schönes zitat ein (weiss leider nicht von wem es im original ist):

"Wenn Wahlen wirklich etwas ändern würden, wären sie verboten."

N8
schlaefer
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Nein, hinter den Parteien steht keine mächtige Geheimorganisatilon die alles plant. Wäre auch relativ unmöglich bei basisdemokratischen Parteien.
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
geschmackloss schrieb:
also sozusagen wenn alle grossen parteien aus dem hintergrund gelenkt werden und es somit für den lenker keinen unterschied macht welche nun die wahl gewinnt da er immer gewinnt und alles kontrolliert
also was haltet ihr davon?

sicher kennt ihr noch den spruch, "die bank verliert nie".
aber die banken für all dies zur verantwortung zu ziehen, wäre ja verschwörerisch, es heisst ja nicht umsonst :"geld REGIERT die welt" 8O

mfg pibaX
 
G

Guest

Gast
Was sollte sich auch ändern ? Im Grunde sind alle Parteien auf der Welt (von China bis Tunbuktu) bis auf die Gesetze und Regeln der gleiche Scheiss.
In Deutschland sind doch SPD und CDU kapitalistische Parteien. Somit vertreten sie doch auch im Gundgedanke das selbe. Der eine nur ein wenig humaner als der andere.

Es wird den Menschen auch die Möglichkeit genommen an einer komplett neuen Art von Staats und Gesellschaftsform zu denken.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
psst schrieb:
Was sollte sich auch ändern ? Im Grunde sind alle Parteien auf der Welt (von China bis Tunbuktu) bis auf die Gesetze und Regeln der gleiche Scheiss.
In Deutschland sind doch SPD und CDU kapitalistische Parteien. Somit vertreten sie doch auch im Gundgedanke das selbe. Der eine nur ein wenig humaner als der andere.

Wieso reden so immer nur diejenigen die nicht in der Politik aktiv sind???

Es wird den Menschen auch die Möglichkeit genommen an einer komplett neuen Art von Staats und Gesellschaftsform zu denken.

Immer dieses Geblubber von neuen Staats- und Gesellschaftsformen die angeblich ach so nötig wären. Aber gut, hat jemand ernsthafte, realistische und gute Vorschläge?
 
G

Guest

Gast
semball schrieb:
Immer dieses Geblubber von neuen Staats- und Gesellschaftsformen die angeblich ach so nötig wären. Aber gut, hat jemand ernsthafte, realistische und gute Vorschläge?

Ich würde vorschlagen mit der Wahrheit zum Volke zu beginnen.
 

geschmackloss

Geheimer Meister
11. Dezember 2002
384
@ semball
wieso soll das unmöglich sein, wenn ich in einer partei ganz weit oben wäre und merke nach zig wahlen das eh immer eine der beiden grossen parteien gewinnt würd ich mich mit der andern seite zusammensetzen und und mit denen zusammensetzén anstatt sich gegenseitig fertig zu machen
so kann man ganz leicht ne diktatur aufbauen ohne das es jemand merkt weil man ja die wahlen und das ganze zeug beibehält

@ aghera, agentp, gradualmesser
es hat hier keiner behauptet das es ihm hier nich gefällt, weis nich wo ihr das her habt
ich hab mich auch nich über das system oder sonstwas aufgeregt ich hab mir nur gedanken gemacht ob so etwas sein könnte
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.612
1. Ich lebe (noch?) recht gern in diesem Land

2. Wir haben keine Demokratie (und vor allem keine basisdemokratischen Parteien - das ist ja wohl ien Witz), sondern einen "ökonomieopportunen" Parlamentarismus, der dem Volk wenig bis gar kein Mitspracherecht bbzw. Entscheidungsgewalt läßt. Das ganze mit dem Begriff "basisdemokratisch" auch nur in Verbindung zu bringen ist imho entweder eine Ausgeburt der Naivität oder pure Augenwischerei.

3. Selbst wenn unsere Staatsform basisdemokratisch wäre, würde die großteils monopolisierte Presse, die in ständiger Abhängigkeit von, und ständiger Verantwortung gegenüber wirtschaftlichen Kräften existiert, das "demokratische" der Staatsform relativieren. Eine Bevölkerung stellt sich in den seltesten vorstellbaren Fällen gegen ihre ("aufklärende") Presse.

4. Die "demokratischen" Formen der Diskussion finden selbstverständlich noch statt: es wird munter diskutiert, fadenscheinige Konzessionen gemacht, und alle sind glücklich und zufrieden, da man ihnen ja doch irgendwie - trotz der grauenvollen Situation - entgegenkam.



semball schrieb:
Nein, hinter den Parteien steht keine mächtige Geheimorganisatilon die alles plant.
Nein, aber starke Kräfte der Wirtschaft, die auf die Entscheidungsträger einwirken.
Warum hackt ihr immer auf Geheimorganisationen herum, selbst wenn diese nicht genannt wurden? Um den ökonomischen Einfluß auf Politik zu erklären, bedarf es leider keiner Geheimbünde - ich habe schon des öfteren zur politischen Situation in der BRD geschrieben, zum wiederholten Male ein Buchtip von mir für Einsteiger:
"Das System", von Arnim


semball schrieb:
Wieso reden so immer nur diejenigen die nicht in der Politik aktiv sind???

Weil die aktiven sich (zumindest ab einer bestimmten Zeit/Position) aus den wirklichen Diskussionen heraushalten, und sich stattdessen nur noch an den zahlreichen Pseudodiskussionen beteiligen.
 
Oben Unten