Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Dr.Feelgoods neue Verfassung für Deutschland - anderswo abgetrennt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Dr.Feelgood

Gesperrter Benutzer
5. April 2021
787
Wie wäre es mit der Alice als unsere Volksmutter? Ich finde das würde prima zu der passen, was meint ihr? Wie so ne richtige Queen und wir basteln ihr noch ne Krone und bauen ihr einen richtig schönen Thron, am besten am Pergamon Altar? Die Scheint sehr gebildet zu sein die Frau, besonders was Sprachen angehet, die soll einfach alle Ministerposten in sich vereinen und uns eine neue Verfassung schreiben? Ich mein die ist im besten Alter und schaut auch nach was aus, die würde uns sicher gut im Ausland verträten und repräsentieren können? Die anderen Parteien brauchen wir ja dann eh nicht mehr, weil wir teilen uns dann einfach alle wieder in kleine Provinzen auf Regieren diese autonom und "überwiegend" unabhängig. Falls Alice mal die Kampfrüstung anzieht, halten wir natürlich schon alle zusammen, in sofern Alice natürlich gute Argumente dafür vorlegt und selbst mit in die Schlacht zieht? Dafür Schmieden wir ihr auch ein schönes Schwert, dazu noch weißes Pferd, perfekt!

Was meint ihr ?
 

MatScientist

Meister des Tabernakels
21. März 2014
3.753
Wie wäre es mit der Alice als unsere Volksmutter? Ich finde das würde prima zu der passen, was meint ihr? Wie so ne richtige Queen und wir basteln ihr noch ne Krone und bauen ihr einen richtig schönen Thron, am besten am Pergamon Altar? Die Scheint sehr gebildet zu sein die Frau, besonders was Sprachen angehet, die soll einfach alle Ministerposten in sich vereinen und uns eine neue Verfassung schreiben? Ich mein die ist im besten Alter und schaut auch nach was aus, die würde uns sicher gut im Ausland verträten und repräsentieren können? Die anderen Parteien brauchen wir ja dann eh nicht mehr, weil wir teilen uns dann einfach alle wieder in kleine Provinzen auf Regieren diese autonom und "überwiegend" unabhängig. Falls Alice mal die Kampfrüstung anzieht, halten wir natürlich schon alle zusammen, in sofern Alice natürlich gute Argumente dafür vorlegt und selbst mit in die Schlacht zieht? Dafür Schmieden wir ihr auch ein schönes Schwert, dazu noch weißes Pferd, perfekt!

Was meint ihr ?
pro Weidel als Kanzlerin hier☝️
der übrige Schmarrn was Du da geschrieben hast ist natürlich übertrieben
 

Dr.Feelgood

Gesperrter Benutzer
5. April 2021
787
pro Weidel als Kanzlerin hier☝️
der übrige Schmarrn was Du da geschrieben hast ist natürlich übertrieben

Ja warum denn? Entweder richtig oder gar nicht! Und sobald Sie das Land dann von den anderen Parteien und den Ausländern gesäubert hat, bauen wir ihr so ne richtig mega Statue, so wie die in Stalingrad, oder vielleicht auch einen Triumphbogen?
Wobei so ne Bearbock als Hofnärrin würde auch gut passen, zur Volksbelustigung bei Festen?

Ich mach nur spaß natürlich, Weidel ist mir wurscht, aber so an sich fände ich das schon ne Idee wenn wir wieder zur alten Weltordnung zurückkehren, da würde es uns allen besser gehen!

Es wäre natürlich vieles verboten was heute allgegenwärtig ist, dafür wäre doch um so wichtigeres erlabt, was heute so verboten ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Feelgood

Gesperrter Benutzer
5. April 2021
787
Früher war die Verfassung offenbar recht simpel ausgelegt, es gab natürlich noch mehr Verfassungssätze doch im Wesentlichen bestand es aus drei Grundsätzen.

Jeder Mann muss ein stück Land besitzen, worauf er sein Haus errichten kann, groß genug das er dieses Land für sich bebauen und davon leben kann. Dieser Lebensraum, dieses Land, ist eine Form des bedingungslosen Grundeinkommens, welche dem Menschen eine selbständige und unabhängige Lebensführung ermöglicht. Dieses Land muss jedem Menschen der Erwachsen ist zur Verfügung gestellt werden und es muss sauber und fruchtbar sein, dafür hat der Staat zu sorgen. Um so mehr man für die Gesellschaft leistet, oder innerhalb der Gesellschaft für andere tut, um so mehr Anrecht hat man darauf zusätzliches Land zu bekommen, doch keiner darf zu viel Land besitzen.

Jeder Menn des Volkes muss mit 25 Jahren verheiratet sein, oder spätestens dann sich eine Frau nehmen und eine Familie mit ihr gründen, worauf ihm auch das Land und ein Haus gegeben wird. Sehr wichtig ist der Nachwuchs, erwünscht sind große Familien mit vielen Kindern. Wer nicht mit 25 Jahren verheiratet ist und sich keine Frau nehmen will, der wird aus der Gesellschaft ausgeschlossen. Dies gilt nur für die Männer nicht für die Frauen, diese können auch weiter alleine innerhalb der Gesellschaft bleiben.

Auch darf es gar keine Zuwanderung von anderen Kulturen und Sitten innerhalb der eigenen Kultur und Werte geben. Ebenso sind ausländische Ehen zwar toleriert und jedem Mann und jeder Frau ist überlassen wen sie lieben und heiraten wollen, doch sollte eine Frau einen ausländischen Mann wollen und ist sie nicht davon abzubringen, so soll man ihr den Segen geben, doch auch die Frau muss darauf die Gesellschaft verlassen und zu ihrem Mann gehen, damit keine anderen Sitten und Werte einer fremden Kultur sich ausbreiten können. Sollte jemand aus dem Ausland doch aufgenommen werden, so muss er mit unserer Sprache, unseren Werten und der Kultur sehr gut vertraut gemacht sein und muss sich sträng an unsere Sitten und Traditionen halten.


Das ist aus der OLH entnommen und etwas zusammengefasst. - Eigenes Land, große Familie, alles verbunden mit dem Erhalt der gleichen gesellschaftlich, kulturellen Werten und Traditionen. Mann musste rechtzeitig heiraten und die Frau sollte aus dem selben Kulturkreis sein, dafür hat Mann kostenloses und steuerfreies Land bekommen, ebenso kostenlose staatliche Nothilfe und das Anrecht zum König gewählt zu werden.

Soll offenbar so gut funktioniert haben und jeder Tag muss wohl so schön gewesen sein, man hat aufgehört die Zeit zu zählen.
 

MatScientist

Meister des Tabernakels
21. März 2014
3.753
Früher war die Verfassung offenbar recht simpel ausgelegt, es gab natürlich noch mehr Verfassungssätze doch im Wesentlichen bestand es aus drei Grundsätzen.

Jeder Mann muss ein stück Land besitzen, worauf er sein Haus errichten kann, groß genug das er dieses Land für sich bebauen und davon leben kann. Dieser Lebensraum, dieses Land, ist eine Form des bedingungslosen Grundeinkommens, welche dem Menschen eine selbständige und unabhängige Lebensführung ermöglicht. Dieses Land muss jedem Menschen der Erwachsen ist zur Verfügung gestellt werden und es muss sauber und fruchtbar sein, dafür hat der Staat zu sorgen. Um so mehr man für die Gesellschaft leistet, oder innerhalb der Gesellschaft für andere tut, um so mehr Anrecht hat man darauf zusätzliches Land zu bekommen, doch keiner darf zu viel Land besitzen.

Jeder Menn des Volkes muss mit 25 Jahren verheiratet sein, oder spätestens dann sich eine Frau nehmen und eine Familie mit ihr gründen, worauf ihm auch das Land und ein Haus gegeben wird. Sehr wichtig ist der Nachwuchs, erwünscht sind große Familien mit vielen Kindern. Wer nicht mit 25 Jahren verheiratet ist und sich keine Frau nehmen will, der wird aus der Gesellschaft ausgeschlossen. Dies gilt nur für die Männer nicht für die Frauen, diese können auch weiter alleine innerhalb der Gesellschaft bleiben.

Auch darf es gar keine Zuwanderung von anderen Kulturen und Sitten innerhalb der eigenen Kultur und Werte geben. Ebenso sind ausländische Ehen zwar toleriert und jedem Mann und jeder Frau ist überlassen wen sie lieben und heiraten wollen, doch sollte eine Frau einen ausländischen Mann wollen und ist sie nicht davon abzubringen, so soll man ihr den Segen geben, doch auch die Frau muss darauf die Gesellschaft verlassen und zu ihrem Mann gehen, damit keine anderen Sitten und Werte einer fremden Kultur sich ausbreiten können. Sollte jemand aus dem Ausland doch aufgenommen werden, so muss er mit unserer Sprache, unseren Werten und der Kultur sehr gut vertraut gemacht sein und muss sich sträng an unsere Sitten und Traditionen halten.


Das ist aus der OLH entnommen und etwas zusammengefasst. - Eigenes Land, große Familie, alles verbunden mit dem Erhalt der gleichen gesellschaftlich, kulturellen Werten und Traditionen. Mann musste rechtzeitig heiraten und die Frau sollte aus dem selben Kulturkreis sein, dafür hat Mann kostenloses und steuerfreies Land bekommen, ebenso kostenlose staatliche Nothilfe und das Anrecht zum König gewählt zu werden.

Soll offenbar so gut funktioniert haben und jeder Tag muss wohl so schön gewesen sein, man hat aufgehört die Zeit zu zählen.
"Wer nicht mit 25 Jahren verheiratet ist und sich keine Frau nehmen will, der wird aus der Gesellschaft ausgeschlossen."

Bringt jetzt genau was? Das ist selbst mir zu faschistoid.

Was mit den Spätzündern?

Als Mann kann man noch gut und gerne bis in die 80iger Kinder zeugen, siehe Bernie Ecclestone.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
6.127
"Wer nicht mit 25 Jahren verheiratet ist und sich keine Frau nehmen will, der wird aus der Gesellschaft ausgeschlossen."

Bemerkenswert aber, dass ein Mann aber auch nicht in eine andere Gesellschaft einwandern kann, weil die ja sonst verfremdet wird. Wobei man sich aber schon fragt, worin denn eigentlich der Unterschied zwischen den verschiedenen Gesellschaften liegen soll, wenn selbst intimste Details wie Heirat, Kinderkriegen usw von oben restriktiv vorgeschrieben und überwacht wird.

Dr.Feelgood scheint sich seine Dystopien genauso gründlich zu überlegen wie seine physikalischen Betrachtungen.
 

Dr.Feelgood

Gesperrter Benutzer
5. April 2021
787
Bringt jetzt genau was? Das ist selbst mir zu faschistoid.

Was mit den Spätzündern?

Als Mann kann man noch gut und gerne bis in die 80iger Kinder zeugen, siehe Bernie Ecclestone.

Ja, ich meine es hatte schon gute Gründe gehabt! Vielleicht gab es für die Spätzünder sowas wie ne staatlich organisierte Partnervermittlung?

Dr.Feelgood scheint sich seine Dystopien genauso gründlich zu überlegen wie seine physikalischen Betrachtungen.

Im Gegensatz zu dir überlege ich schon und weiß daher auch das dein Luftballon-Experiment im Vakuum nicht fliegen kann. Vielleicht solltest du deine Schrauben wieder etwas fest ziehen, vielleicht fehlen auch welche? Also ich zitiere hier nur die OLH, so gut ich den Inhalt eben zusammenfassen kann.

Bemerkenswert aber, dass ein Mann aber auch nicht in eine andere Gesellschaft einwandern kann, weil die ja sonst verfremdet wird. Wobei man sich aber schon fragt, worin denn eigentlich der Unterschied zwischen den verschiedenen Gesellschaften liegen soll, wenn selbst intimste Details wie Heirat, Kinderkriegen usw von oben restriktiv vorgeschrieben und überwacht wird.

Es gab durchaus damals regen Austausch unter den Kulturen und Völkern, die jedoch überwiegend auch ebensolche Werte für ihre eigene Kultur erhalten wollten. Da legten die einen wohl mehr andere weniger Wert darauf, doch überwiegend waren alle Kulturen darauf bedacht sich zu erhalten, damit die Vermischung zu verhindern.

Also wirklich vorgeschrieben war dies nicht, es durfte schon jeder selbst entscheiden, wer wen zur Ehe nimmt. Überwiegend war es jedoch so, dass alle als kleine Gesellschaft zusammenblieben und auch innerhalb eines kleinen Umfelds heirateten. Es war sogar schon ein Ausnahmefall, wenn die Frau aus einer ganz anderen Stadt kam. Aber in dem Fall, hat der Staat den Arm verlängert und dafür gesorgt das dem Mann dann eben in der anderen Stadt sein Land zugesprochen wird. Also auch die Frau musste nicht zwangsläufig zum Mann. Der Staat sagt auch, wenn es auf dem Landstück noch kein Haus gibt, dass sie bewohnen können, so muss man ihnen ein neues bauen. Häufig geschah dies durch die Gemeinschaft. Also deine Nachbarn sind alle anmarschiert und haben dir ein Haus aus Stein gebaut damit du danach mit deiner Familie dort leben kannst, einfach so ohne das du etwas dafür tun oder zahlen musst, weil es sich so gehört zu helfen.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
6.127
Im Gegensatz zu dir überlege ich schon und weiß daher auch das dein Luftballon-Experiment im Vakuum nicht fliegen kann. Vielleicht solltest du deine Schrauben wieder etwas fest ziehen, vielleicht fehlen auch welche?

Nun, dann lassen Sie uns doch mal an Ihren Überlegungen teilhaben, warum nicht nur der Luftballon, sondern auch die anderen Experimente im Vakuum nicht funktionieren können soll. Gerne auch im entsprechenden Thread. Begründen Sie es und weisen Sie nach, dass Sie sich tatsächlich etwas dabei gedacht haben, wie Sie behaupten.

Das mit dem Schrauben festziehen ist übrigens gar nicht so einfach. Und nach Bella Varias neuer Physik weder nötig noch möglich.

Ansonsten - Ihr freidrehendes Gelaber zur alten Weltordnung: Geschenkt. Ich habe besseres zu tun.
 

Dr.Feelgood

Gesperrter Benutzer
5. April 2021
787
Eigentlich ist es eine Schweinerei die bei uns abläuft. Demokratie und Kapitalismus sind nur zwei Wörter die den Einfaltspinsel noch beeindrucken können, doch in Wahrheit verbirgt sich dahinter die totale Sklaverei.

Meine liebe Bundesregierung, wo ist eigentlich das große Stück schöner Erde welches mir aufgrund des Freiheitsrechts zusteht? Wo ist denn mein großes Familienhaus, wo ist die Gemeinschaft die mir beim Bau hilft? Mir scheint das alles was mir eigentlich Grundrechtlich zusteht, heute davon abhängt ob ich mich versklaven und verkaufen lasse.

Früher durfte man sich gar nicht verkaufen um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, das war verboten. Wer sich verkauft der versklavt sich und sein Leben wird abhängig von dem Gehalt des Sklavenhalters. Genau das durfte nicht sein, Menschen sollten nie in diese Abhängigkeit fallen und es wurde in der Gesellschaft nicht toleriert für andere gegen Bezahlung zu arbeiten. Jedem wurde alles gegeben damit er selbst für sich sorgen und arbeiten kann, worauf jeder ein selbständiger Unternehmer war, jeder sein eigener Herr sein sollte, dabei dem Staat auch keine STEUERN schuldig war.

Das heutige Gesellschaftssystem, hat wesentlich mehr Parallelen mit den früheren Arbeitslagern für die Straftäter. Da hat man gelebt um für andere zu arbeiten, um den Schadensersatz zu erwirtschaften. Hier lebte man gemischt in "Mehrparteienhäusern" und musste täglich für etwa 10 Stunden zu seinem Arbeitsplatz, zusätzlich musste man sich dazu noch gemeinschaftlich selbst versorgen, wofür es auch mal einen freien Tag gab. Man musste also seinen Lebensunterhalt dennoch teilweise selbst erwirtschaften, der Rest ging an die Geschädigten und den Staat, in Form von STEUERN. Wir leben heute im Kapitalismus alle so, wie früher die Straftäter im Arbeitslager gelebt haben, es ist fast 1:1 identisch, nur das Essen war damals besser.

Steuern mussten früher nur die großen Händler und damaligen Handelskonzerne zahlen, dass Volk selbst hat keine Steuern gezahlt, niemand war dem Staat was schuldig und der Staat hat dafür zu sorgen, dass dies auch so bleibt. Ebenso hat der Staat mit den Steuern die Verteilung der Handelswahre gesteuert, um den Gesellschaftsteilen auch den gleichen gerechten Anteil dieser Wahren oder deren Erlöse zukommen zu lassen. Geld war damals ein reines Handelsmedium um den Warenwehrt unter allen beteiligten gerecht aufteilen zu können und man hat dieses Geld nie dafür benötigt um seinen Lebensunterhalt sicherzustellen.

Das ist selbst mir zu faschistoid.

Wie es aussieht, ist es genau das Gegenteil. In Wahrheit leben wir heute unter einem globalen und totalitären Faschismus, getarnt als demokratische "Freie Marktwirtschaft", was in Wahrheit nur faschistischer "Freier -Menschenhandel" bedeutet, wo Menschen sich verkaufen und versklaven müssen um innerhalb der Gesellschaft zu existieren.

Niemand ist hoffnungsloser versklavt, als der welcher fälschlich glaubt frei zu sein! Goethe
 
Zuletzt bearbeitet:

Zerch

Prinz von Libanon
10. April 2002
3.514
Das Fundament der Pyramide, das seine Kosten nicht weiter nach unten abwälzen kann, finanziert alle Herrschaften darüber. -Man könnte diese als reine Parasiten bezeichnen.
 

Dr.Feelgood

Gesperrter Benutzer
5. April 2021
787
Das Fundament der Pyramide, das seine Kosten nicht weiter nach unten abwälzen kann, finanziert alle Herrschaften darüber. -Man könnte diese als reine Parasiten bezeichnen.

Ja, ein treffender Begriff, wahrlich ein parasitäres System unsere Gesellschaft.

Dachte früher das Sklaven so Leute sind mit einer Fessel am Bein und ein anderer steht dahinter mit einer Peitsche. - Wirklich dumme Vorstellung von dem Begriff. In Wahrheit, ist ein Sklave nur einer der sich, seine Zeit und Leistung an einen anderen verkauft.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
6.127
Mir scheint das alles was mir eigentlich Grundrechtlich zusteht, heute davon abhängt ob ich mich versklaven und verkaufen lasse.

Nennen Sie mir mal den Artikel des Grundgesetzes, nach dem Ihnen ein Haus oder ein Grundstück zusteht und Ihnen vom Staat gestellt werden müsste.

Wenn Sie zu faul zum arbeiten sind, weil sie Ihren kostbaren und edlen „Geist“ nicht versklaven wollen, dann dürfen Sie das gerne tun. Sie können tun und lassen, was sie wollen. Dann ist der Staat sogar aus reiner Humanität bereit, dafür zu sorgen, dass Sie nicht elend verhungern. Gemäß Ihrer tollen Agoge müsste er noch nicht mal das.

Ihr Grundrecht besteht darin, frei von Einmischung über sich selbst verfügen zu dürfen. Und wenn Sie dass so gut machen, dass es dafür reicht, ein Haus und ein Grundstück anzuschaffen, kann Ihnen das auch niemand verwehren.

Und ich als Mitglied der Gemeinschaft habe übrigens wenig Neigung, mich von Ihnen versklaven zu lassen, um Sie durchzufüttern und rundum zu versorgen, nur weil Sie sich zu gut und schade zum Arbeiten sind. Sie haben ja wohl ein Rad ab.
 

Dr.Feelgood

Gesperrter Benutzer
5. April 2021
787
Nennen Sie mir mal den Artikel des Grundgesetzes, nach dem Ihnen ein Haus oder ein Grundstück zusteht und Ihnen vom Staat gestellt werden müsste.

Nach dem Gesetz des Freiheitsrechts, ein Recht welches heute nicht mehr existiert, doch demnach stand jedem Lebewesen auch sein eigener privater Lebensraum zu. Sogar den Bäumen und den Tieren stand dieses Recht zu. Der Staat hat dafür Sorge zu Tragen das jedem Menschen ausreichend fruchtbare Erde zukommt, nicht das einer viel zu viel Land besitzt und ein anderer dann gar keines hat, so wie es heute ist. Daher jedem das faire und gleiche Recht auf freien Lebensraum, um auch frei und unabhängig leben zu können.

Wenn Sie zu faul zum arbeiten sind, weil sie Ihren kostbaren und edlen „Geist“ nicht versklaven wollen, dann dürfen Sie das gerne tun. Sie können tun und lassen, was sie wollen.

Nein, genau das darf ich nicht, es ist verboten und man wird auf der Stelle kriminalisiert wenn man dies tut. Nur das Geld darf tun und lassen was es will wenn ich mich versklave, damit nur das tue was der Staat von mir will, der mir auch noch diktieret, was ich zu wollen habe.

Dann ist der Staat sogar aus reiner Humanität bereit, dafür zu sorgen, dass Sie nicht elend verhungern. Gemäß Ihrer tollen Agoge müsste er noch nicht mal das.

Und an der Aussage merkt man schon, dass dein versklavter Verstand gar nicht mehr ausreicht hier noch logische Schlussfolgerungen ziehen zu können.

Ihr Grundrecht besteht darin, frei von Einmischung über sich selbst verfügen zu dürfen. Und wenn Sie dass so gut machen, dass es dafür reicht, ein Haus und ein Grundstück anzuschaffen, kann Ihnen das auch niemand verwehren.

Echt? Ok, ich gehe jetzt einfach raus und suche mir irgendwo ein richtig schönes Plätzchen, wo es mir gefällt. Da stelle ich dann meine Fahne auf und sage "Meins". Dort baue ich dann mein eigenes großes Haus darauf, wie es mir gefällt und mach mir einen Garten, Acker und einen Brunnen von dem ich leben kann. Ich bediene mich dann einfach mal beim Bauhof und nimm mir dort mit was ich so brauche an Material und Maschinen? Sobald das Nest dann fertig ist ziehe ich mit meinem Weibchen ein und tue täglich nur noch was ich will, oder nur das was ich für mich wirklich brauche. Meine Kartoffeln die ich über habe, verkaufe ich dann einfach in der Stadt und verdiene dabei nur.

Genau das alles darf ich ja heute nicht mehr, früher war aber genau das mein Grundrecht, es war Gesetz! Heute bin ich dazu gezwungen mich zu verkaufen um etwas zu tuen das ein anderer will, damit dieser mir dann das heute dafür benötigte Geld gibt und ich mir erst darauf all das, was mir eigentlich kostenlos zusteht, dann kaufen muss. Selbstverständlich wird es mir vom Staat verwehrt und es werden sich viel zu viele einmischen.

Mein Grundrecht besteht darin mich versklaven zu lassen um an dieses Grundstück zu gelangen, dass ist Freiheitsberaubung!

Und ich als Mitglied der Gemeinschaft habe übrigens wenig Neigung, mich von Ihnen versklaven zu lassen, um Sie durchzufüttern und rundum zu versorgen, nur weil Sie sich zu gut und schade zum Arbeiten sind. Sie haben ja wohl ein Rad ab.

Ich versklave dich nicht Lupo, im Gegenteil, falls die Inflation dann wieder so groß ist, dass du mit dem Einkaufswagen voll Geld in den Supermarkt gehst um einen Sack gammlige Kartoffeln zu holen, spar dir die Mühe, kommst bei mir vorbei, weil ich war fleißig und habe gute Ernte eingefahren, da bekommst du einfach zwei Sack frische Kartoffeln umsonst von mir. Nur sieh bitte zu das du dich in Zukunft auch endlich auf eigene Beine stellst und nicht ständig von deinem Sklaven-Geld abhängig bist, damit ich dich nicht bei jeder Wirtschaftskrise durchfüttern muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.321
Das mit den Maschinen lassen Sie mal. In Ihrer Idealwelt, in der sich niemand versklavt, gibt es auch keine Unternehmen, die Maschinen bauen würden. Auch keine Rechner und keine Server. Am besten gehen Sie sofort offline und suchen sich Ihr Stück Brachland. Noch einmal - wieviel darf es denn sein? Und wie möchten sie es gern bestellen? Mit der Hacke, oder möchten Sie ein Pferd versklaven?
 

Dr.Feelgood

Gesperrter Benutzer
5. April 2021
787
Laut der OLH war es dann wohl dieser Vatikan oder auch seine Kirchen, wie man sie auch immer nennen mag, sagen wir es waren die Parasiten.

Genau die haben ja damit angefangen, um ihre Machtposition auszubauen, dass sie das Land nicht mehr gerecht verteilten, sondern die Menschen damit bestochen haben, ihnen mehr Land und mehr politische Macht zu geben, wenn diese für ihr Parasitensystem arbeiten. Die Könige dieser Parasiten konnten plötzlich länger regieren und die Landverteilung wurde von ihrer Gunst abhängig gemacht. Wer dann für diese Parasiten gearbeitet hat und sich von ihnen hat versklaven lassen, der hat mehr Besitz und Macht bekommen, was bei all jenen enteignet wurde, die sich gegen dieses Parasitensystem wehrten. Fortan mussten alle Menschen diesen Parasiten eine Form der Grundsteuer schuldig sein, um ihren Besitz nicht wieder an sie zu verlieren.

Landbesitz und politische Macht, welche früher fair und gerecht auf alle Menschen grundrechtlich verteilt wurden, konnte fortan nur von dem erlangt werden, wer am meisten Geld besitzt. Das Geld selbst wiederum, konnte man nur erwirtschaften, wenn man sich von den Parasiten hat versklaven lassen.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.321
In Deutschland war es nie üblich, das Land "gerecht" zu verteilen. Wahrscheinlich ist die Unsinnsidee vom russischen Mir-System inspiriert, das bei den Muschiks übrigens so bliebt wie Cholera war. Irgendwelche Schmarotzer machten ein Kind nach dem anderen und ihrer Familie wurde ständig mehr Land zugeteilt...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Beiträge

Oben Unten