Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Deutscher angeklagt - Morddrohung gegen Bush

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Deutscher angeklagt
Morddrohung gegen Bush

Wegen einer Morddrohung gegen US-Präsident George W. Bush ist ein Deutscher in Florida angeklagt worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft in Fort Lauderdale mit.

Von einem öffentlichen Computer in einer Bücherei aus schrieb der 33-Jährige nach Angeben der Behörde eine E-Mail mit dem Wortlaut: "Ich werde bis zum 30. Mai 2003 den Präsidenten töten. Schnappt mich wenn ihr könnt. Lang lebe Saddam."

Im Fall einer Verurteilung drohen dem Deutschen bis zu zehn Jahre Haft und eine Geldstrafe von 500.000 Dollar.
link: http://www.n-tv.de/3178492.html

gruß

trashy
 

Gestreift

Vollkommener Meister
12. Juli 2003
516
Anderen Leuten mit Mord zu drohen ist eben nicht nett.

Wer mit dem Feuer spielt....

Woher wussten die denn, das er das war? Überwachungskameras?
 

goLd

Geheimer Meister
22. Juli 2003
192
Korrket so damit die Mitläufer mal sehen wenn man zu viel Scheisse labert was passieren kann !!!!

:twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted:
 

nicolecarina

Meister vom Königlichen Gewölbe
6. Juni 2003
1.414
meiner meinung nicht die das gelbe vom ei, jemandem mit mord zu drohen, klingt trotzdem verdammt nach präzedenzfall-schaffung und stimmungsmache. habe heute erst wieder einige nesara-berichte gelesen und es graust mir vor dieser bush-clique, so dass ich in diesem fall den drohenden sogar besser verstehe als den bedrohten

http://www.nesaraeurope.info
 
G

Guest

Gast
Viele fühlen sich einfach zu sicher. Obwohl ich denke das es nur ein spass gewesen sein soll. Alleine wieviele denken das man vom Internet Cafe aus annonym surfen kann. Es gibt immer Möglichkeiten auch da erwischt zu werden. In der nähe kann immer irgendwo eine Überwachungskamera sein.
 

Sentinel

Großmeister-Architekt
31. Januar 2003
1.222
Das geht auch ohne Kamera. Bei Schlagwörtern wie Bush und Mord schlägt der NSA Computer, welcher ALLE E-Mails, SMS, usw. überwacht,
Alarm. Anhand des Email Accounts hat man dann auch direkt Namen.
 

DarkEmperor

Geheimer Meister
4. Juli 2003
126
Genauso ist es @Sentinel....

denn der EMail Account wurde in der Regel schon länger vorher von dem "Täter" seinem Privat-PC zu Hause angelegt... und genau das ist der Punkt.

Für solche Aktionen muss man halt über öffentliche WLan Hot-Spots und auch denn auf diesem Wege einen Account anlegen.

Und sich für eventuelle Kamera-Überwachung womöglich noch etwas verkleiden. :wink:
 
G

Guest

Gast
Also ich finde das irgendwie beängstigend. Man is ja an keiner Ecke mehr unbewacht.
Aber kann man echt dafür Verurteilt werden, wenn man nur SAGT das man ein Attentat auf den Präsidenten verüben will? Und dann auch noch bei der Wortwahl, die sowieso nicht sehr überzeugend klingt...
 
G

Guest

Gast
Da wünsch ich nur viel Erfolg ! :twisted:

Ich weis manche werden jetzt ein wenig 8O sein aber des sollte nur Spaß sein !!!


Wenn der droht und dann erwischt wird ist er selber Schuld.
 

Lyle

Vorsteher und Richter
16. Februar 2003
777
Noch ist ja nicht gesagt, dass er verurteilt wird. Immerhin hat er eine Morddrohung abgegeben und das nehmen die Behörden nun mal ernst.
 

HaBaLeS

Geselle
31. März 2003
8
zumindest die tatsache das bush bis zum 30.mai getötet werden sollte und die verhaftung scheinbar nur wenige tage zurückliegt beweist, das die rechner der NSA weit davon entfernt sind in realtime zu arbeiten. was sie im zusammenhang mit 911 auch zugegeben haben.

desweiteren glaube ich das der empänger dieser mail eine behörde oder sogar das weisse haus selbst gewesen ist. an wen sonst hätte jemad eine mail mit diesem inhalt geschickt.

bei einer ermittlungsauer von über 2 monaten gehe ich davon aus das ganz klassische methoden verwendet wurden. sichtung von überwachungsbänder, fingerabdrücke, zeugenbefragungen ... persönlickeitsprofilerstellung ...etc.. (und ein glücklicher zufall der zur verhaftung geführt hat.)
 

citriatus

Geheimer Meister
3. Mai 2003
193
Violetta schrieb:
Aber kann man echt dafür Verurteilt werden, wenn man nur SAGT das man ein Attentat auf den Präsidenten verüben will? Und dann auch noch bei der Wortwahl, die sowieso nicht sehr überzeugend klingt...
Wenn man es - wie hier - nicht nur privat sagt, sondern jmd. bedroht, ist das auch hier strafbar.

§ 241 StGB. Bedrohung. (1) Wer einen Menschen mit der Begehung eines gegen ihn oder eine ihm nahestehende Person gerichteten Verbrechens bedroht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer wider besseres Wissen einem Menschen vortäuscht, daß die Verwirklichung eines gegen ihn oder eine ihm nahestehende Person gerichteten Verbrechens bevorstehe.

http://www.bib.uni-mannheim.de/bereiche/jura/gesetze/stgb-bt3.html
 

newknow

Geheimer Meister
3. April 2003
158
nicolecarina schrieb:
meiner meinung nicht die das gelbe vom ei, jemandem mit mord zu drohen, klingt trotzdem verdammt nach präzedenzfall-schaffung und stimmungsmache. habe heute erst wieder einige nesara-berichte gelesen und es graust mir vor dieser bush-clique, so dass ich in diesem fall den drohenden sogar besser verstehe als den bedrohten

http://www.nesaraeurope.info

Du meinst, Bush möchte sich mit Deutschland anlegen??
Wie begegnet man den Deutschen in Amerika inzwischen, gibt es Berichte
:?:
 

argos

Geheimer Meister
28. August 2002
346
Violetta schrieb:
(...)wenn man nur SAGT das man ein Attentat (...)

Der Versuch ist strafbar, nun läßt sich selbstverständlich trefflich darüber streiten, wo ein Versuch anfängt, schon bei der Idee, einer Aussage? Scheinbar in Amerika ja.
 

Wowbagger

Intendant der Gebäude
12. April 2002
800
Ahoi...

trashy schrieb:
...ein Deutscher in Florida angeklagt worden.

Das ist aber nicht der Typ, der auf Sozi-Kosten in Miami lebt, oder??? ;-)

Aber im Ernst: Scherz hin, oder her...
Die Amis dürfen "rein präventiv" ja scheinbar machen, was sie wollen - um den Weltfieden oder ihre eigenen Interessen zu schützen. Toll!
Kollege Bush hat so ziemlich alle Freiheiten, die man sich als Mitteilungsbedürftiger wünschen kann. Auch schön, dass eine Morddrohung lediglich als "diplomatisches Mittel" bezeichnet wird, wenn sie von einem Politiker seines Kallibers ausgesprochen wird.
Ganz klasse ist ja auch der Fall des kanadischen Staatsbürgers namens "Soundso", der vermutlich aus Afghanistan stammt und wärend des Krieges in sein Heimatland ging, um gegen die imperialistischen Teufel zu kämpfen. Er wurde aufgegriffen und wartet nun in den U.S.A. auf seine Verhandlung. Ihm droht wegen Mordes an U.S Soldaten die Todesstrafe... Mord im Krieg!
Auf der einen Seite erkennen die Übermenschen der Demokratie ein internationales Gericht nicht an, bzw. erklären sie, dass sie einen U.S. Bürger notfalls mit Waffengewalt heraus holen würden - und auf der anderen Seite wollen sie einen Mann, der seiner Heimat im Krieg die Treue hält und für sein Land kämpft den Garaus machen...
Die schaffen es immer wieder, dass ich über sie staunen muss! :?
Und dann drakonische Strafen für Leute, die ihrem Unmut einfach mal Luft machen wollen und zugegeben einen ziemlich bescheuerten Weg wählen... naja.

Blablabla... es ist spät und ich mag die Amis gerade etwas weniger, als ich sie normalerweise schon nicht mag. Aber die Doppelmoral, mit der sie ihre Messlatte anlegen, beeindruckt mich stets auf´s neue!

Beste Grüße.......

P.S. Ich meine natürlich nur die Regierung und nicht den freundlichen Farmer, Börsianer, Ölmulti oder sonst was...
 

citriatus

Geheimer Meister
3. Mai 2003
193
argos schrieb:
Der Versuch ist strafbar, nun läßt sich selbstverständlich trefflich darüber streiten, wo ein Versuch anfängt, schon bei der Idee, einer Aussage?Scheinbar in Amerika ja.
Laut StGB reicht eine Idee nicht:
§ 22 Begriffsbestimmung: Eine Straftat versucht, wer nach seiner Vorstellung von der Tat zur Verwirklichung des Tatbestandes unmittelbar ansetzt.
Und eine versuchte Bedrohung wäre in Dtld. nicht strafbar, weil es ein Vergehen ist. Glaube ich.
Naja. Ist aber auch völlig egal, weil das Delikt ja vollendet & der Deutsche nicht nur verhaftet wurde, weil er eine Idee hatte.
Das Strafmaß ist allerdings ziemlich heftig.
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
MrMister schrieb:
Kann denn ein Deutscher in Amerika angeklagt werden? [dummheit an]

Wer immer in einem Staat eine Straftat begeht, kann daselbst angeklagt werden, unabhängig von der Staatsangehörigkeit. Allerdings hat derjenige das Recht, dass ein Mitarbeiter der Botschaft seines Heimatlandes bei Vernehmungen anwesend ist.

Ausser du bist amerikanischer Landser - dann darfst du natürlich nur im eigenen Land für Straftaten verantwortlich gemacht werden. Und solltest du vor dem internationalen Gerichtshof landen, kommen die Marines und bringen dich schnell nach Hause... [Sarkasmus OFF]
 

Antirotarier

Geheimer Meister
5. Juni 2003
144
Der gehört allein für seine leeren Versprechungen lange hinter Gitter !

Der 30. Mai ist lange vorbei und dieser Menschenverachtende Sohn eines geistesgestörten Drogendealers lebt immer noch !!!

Scheisse aber auch...
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten