Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

der wahre wahlbetrug/ströbele/legalize?pds

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
ich möcht mal auf die auswirkung des legalisierungsthemas auf unsere politik aufmerksam machen.
hätte ströbele in seinem wahlkreis nicht mit u. a . (keine frage es war mit ausschlaggebend (cannabsblätter auf dem psychadelischen wahlplakat))mit diesem thema ein direktmandat bekommen und es der pds abgeluxt , dann wäre die pds (3 direktmandate) in den bundestag gekommen und die mehrheitsverhältnisse hätten sich total verschoben. die pds hätte sich vielleicht noch weiter entwickeln können. zusammen mit den grünen und fdp in der opposition. und die grosse koalition hätte dieses lächerliche nichts können aber den jeweils anderen kritisieren zwischen cdu und spd und blockadepolitik verhindert.

und dieser ströbele der die pds eifach so weghaut nennt sich ein linker!

wenn in dieser legislaturperiode nicht cannabis legalisiert wird , ist das der grösste aller wahlbetrüge .

also herr ströbele gibt das hanf frei -du sack oder brenn ín der hölle!

immerhin hast du 4 prozent der wählenden bevölkerung (die wesentlich klarer legalisierung unterstützen als die grünenwähler) representation verwehrt!
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
also herr ströbele gibt das hanf frei -du sack oder brenn ín der hölle!
Das dürfte seine Kompetenzen ein wenig übersteigen, immerhin ist Herr Ströbele nicht zum König gewählt worden, sondern nur einer von zahlreichen MBs.
 

UNIMATRIX

Lehrling
8. Dezember 2002
4
hi,

erstens würde ich agentp zustimmen, dass es seine Kompetenz etwas überschreiten würde, das Hanf freizugenben, aber wir Leben doch in diesem so genannten Freiheitsstaat, in dem jeder seine Meinung äussern kann.

Nun zum K-PAXianer
zweitens denke ich, dass Herr Ströbele nicht die Weitsicht hatte um der PDS das Mandat wegzuschnappen. Man mag es kaum glauben, aber Politiker sind auch nur Menschen.

Es ist alles nur ein Zufall. :)
 

Rosskeule

Vorsteher und Richter
7. Oktober 2002
750
also herr ströbele gibt das hanf frei -du sack oder brenn ín der hölle!
Das dürfte seine Kompetenzen ein wenig übersteigen, ...
...und um das zu verstehen, scheint struppo_gong wohl ein wenig die Kompetenz zu fehlen, zumindest schließe ich das aus seiner Ausdrucksweise ... na ja, jeder, wie er's Maul nicht zukriegt.

Andererseits: Hat sich der der gesamte Wahlkreis durch die Freigabe von Cannabis beeinflußt gefühlt, nicht PDS, sondern Ströbele zu wählen??? Macht man heute so tatsächlich Mehrheiten? Dann bin ich für sofortige Unmündigkeitserklärung des Wahlbezirkes.
 

MacMannus

Geselle
14. November 2002
34
wenn in dieser legislaturperiode nicht cannabis legalisiert wird , ist das der grösste aller wahlbetrüge .
Naja, ich würd mal sagen es gibt größere Probleme als Hanf zu legalisieren. :roll:

Das mit der PDS ist immer so ne Sache...Opposition hin oder her, ich wollte sie trotzdem nicht haben. Mir ist es recht, daß die PDS aus dem Bundestag mehr oder weniger raus ist. Hätte sie mehr Macht, gäbe in Deuschland bald wieder nur eine Sorte Hosen für alle :roll:
 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
also dass es nicht strategisch gewesen war einen grünen fundi in einen pds wahlkreis zu schicken kann ja kaum klargehen.
wahrscheinlich war es eine strategische entscheidung von oben und nicht von ströbele allein.
aber mit psychadelichen love and happiness plakaten und einem fundi der eine realo partei repräsentiert der pds das mandat zu klauen ist schon fies.

eigentlich sollten wir jetzt von einer grossen koalition regiert werden -dann würden die grossen parteien wenigstens ein bisschen an substanz verlieren. anstatt sich diesen schrecklichen wahlbetrugsschabernack vorzuwerfen.

natürlich übersteigt es ströbeles kompetenz aber schröder sollte sich mal klar werden was er diesem typen verdankt. (obwohl ich mir auch nicht sicher bin ob er eine stoiber oder merkel geführte grosse koaliton schlechter) fänd- dann wär wenigstens weniger irrationale mediengeile cdu kritik präsent und die beiden grossen würden an einem strang ziehen.
die beiden unterscheiden sich ja eh kaum.

ausserdem raff ich nicht dass hier alle im forum alles so wörtlich nehmen müssen.
rossskeule natürlich hat das nicht den ganzen wahlkreis beeinflusst aber die irak frage hat auch nicht die ganze bevölkerung beeinflusst und trotzdem die wahl entschieden.

im grunde ist dass so ähnlich wie ralph naders presidentschaftskanidatur- dank einem grünem linken haben wir jetzt den salat und irrationale representationsverschiebunden -
also das ströbele der rationalismus fehlt zu sehen dass ein ultrafundi der pds näher steht als der rest der partei ist ja wohl nicht glaubwürdig
.
ihr müsst zwischen den zeilen lesen ! hab keinen bokk euch alles wie ne vogelmutter vorzukauen.
 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
anscheinend hängen sich hier die meisten an einzelheiten auf.

@agent p :weisst du noch ob das ergebniss für pds in deinem wahlkreis kanpp war bzw wie es ausgegangen ist zwischen grünen und pds?

und was ist das für ein wahlkreis der so links ist?
muss ja schon ne ausnahmegegend sein!
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Also, der Wahlkreis ist Kreuzberg-Friedrichshain, also die kürzlich auch in der Verwaltung zusammengelegten Bezirke. Dabei ist Kreuzberg ein ehemaliger, traditionell linker Weststadtteil und Friedrichshain ein ehemaliger Oststadtteil.

Die Ergebnisse (Erststimmen) der Bundestagswahl 2002 waren wie folgt:

SPD 29,1
CDU 13,0
PDS 21,4
GRÜNE 31,6

Wie Du siehst ist auf Platz 2 nicht die PDS, sondern die SPD. Man kann also kaum sagen, daß Ströbele der PDS das Mandat weggeschnappt hat, sondern der SPD.

Bei der letzten Wahl 1998 waren die Wahlkreise noch anders gelegt: Kreuzberg-Schöneberg und Friedrichshain-Lichtenberg.
Damals hatte in erstem Wahlkreis die SPD das Direktmandat und im zweiten die PDS.

wahrscheinlich war es eine strategische entscheidung von oben und nicht von ströbele allein.
Ganz im Gegenteil: Im Frühjahr wurde Ströbele von der Liste der Bundesgrünen für die Bundestagswahl "gestrichen" (vermutlich weil seine entschiedene Antikriegshaltung den Regierungsgrünen um Joschka nicht besonders in den Kram passte und er einer der wenigen war, die sich gegen den Afghanistan-Einsatz stark gemacht hatten ;http://www.stroebele-online.de/dokumente/3792.html) , daraufhin entschied er sich den Weg über das Direktmandat zu gehen und wurde von seinem Wahlkreis aufgestellt und legte einen fulminanten Wahlkampf hin. So war Ströbele ständig in den Kneipen seines Walkreises unterwegs (mit dem Fahrrad) und suchte das Gespräch mit den Wählern (http://www.stroebele-online.de/presse/3073.html). Das nenne ich Bürgernähe.
In diesem Wahlkampf war das Hanfthema übrigens kaum wichtig, vielmehr wurde er durch seine Kriegsverweigerungshaltung bekannt.
Am Abend vor der Wahl wurde Ströbele übrigens von einem polizeibekannten Neonazi mit einer Eisenstange am Kopf verletzt und verfolgte diesen dann mit blutendem Kopf und stellte ihn mit Hilfe einer vorbeikommenden Polizeistreife. Für einen 63jährigen nicht schlecht oder ?

Wie auch immer: Ihn auf diese Art und Weise auf die Hanfgeschichte festzunageln ist geradezu lächerlich und wird einem so engagierten und prinzipientreuen Politiker sicher nicht gerecht.

Ich kann Ströbele übrigens nicht besonders leiden und hätte ihn auch nie gewählt, aber Respekt wem Respekt gebührt: Der Mann ist wirkklich ein zäher Bursche.
 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
na gut bei den ergebnissen muss ich meine alte meinung wohl teilweise revidieren.
allerding ist das anti kriegsthema ja auch eher was von der pds und für nen grünen fundi nicht in dem maße repräsentativ.
zwei so themen können ja schon was ausmachen.
wobei das wohl nicht die einzigen 2 themen sind in dem sich fundi von realo unterscheidet

das ströbele von der bundesliste gestrichen wurde ist mir neu ich war mir ziemlich sicher er wäre auch so reingekommen?!?

die psychadelischen cannabisplakate find ich für ne bundestagswahl auch nicht unbedingt angemessen wenn nicht die meinung der partei rrepräsentiert wird ,der sich auch durchsetzt,sondern nur die der fundis.
immerhin hatten die grünen schon 98 in ihrem wahlprogramm legalisierung stehen.
dann mitten in der ersten legislaturperiode wollte so mancher grüner in einer talkrunde davon nichts mehr wissen bzw seine eigene meinung dazu äussern. also wenn das nicht fake ist.
und wenn nach 8 jahren regierungsbeteilligung immer noch keine legalisierung kommt , dann haben die grünen meiner meinung zulang werbung für sich gemacht mit einem sachverhalt den sie anscheinend jedem anderem machtding/sachverhalt unterorden - und damit mein vertrauen auf tiefste enttäuscht . manchmal muss man halt auch grundsätze bewahren auch wenn die zeiten nicht rosig sind.
und entkriminalisierung anstatt legalisierung wäre auch eine riesiger etikettenschwindel!
acht jahre sind ne lange zeit in der regierung . wer solange seine versprechen (die noch nicht mal gross finanziert werden müssen)unterdrückt teilweise sogar leugnet hat meine stimme nicht verdient und in dem fall möchte ich sie zurückhaben.
 

Dotzdoc-1

Geheimer Meister
20. September 2002
260
Hallo?

Es gibt die Wahrheit und die Lüge, nur es gibt 6 Parteien.

Wer hat da noch Fragen???????????????????????????
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
allerding ist das anti kriegsthema ja auch eher was von der pds und für nen grünen fundi nicht in dem maße repräsentativ.
Hä ? Seit wann ?

die psychadelischen cannabisplakate find ich für ne bundestagswahl auch nicht unbedingt angemessen wenn nicht die meinung der partei rrepräsentiert wird ,der sich auch durchsetzt,sondern nur die der fundis.
Nein, das kann man so nicht sagen, da Ströbele ja als Direktkandidat aufgestellt war und nur von den Bürgern in seinem Wahlkreis gewählt werden konnte. Er wurde persönlich als Vertreter seines Wahlbezirks gewählt und muss logischerweise auch in seinem Wahlkreis den Leuten vermitteln, wofür er persönlich steht, damit diese eine Entscheidung fällen können.
Wer eine Partei wählen will, der wählt ohnehin besser mit der Zweitstimme die Liste der Partei.


das ströbele von der bundesliste gestrichen wurde ist mir neu ich war mir ziemlich sicher er wäre auch so reingekommen?!?
Drei Große der Grünen müssen sich nun scheinbar aus der Bundespolitik verabschieden. Einen generellen Trend kann man bei den Grünen deshalb aber nicht feststellen. "Die Realos schicken die Altlinken nach Hause" prophezeien manche Beobachter. Ströbele ist einer "dieser Linken". Aber Metzger und auch Beer zählen nicht dazu. Bei Metzger könnte seine Kritik am Führungsstil der Partei zur Niederlage geführt haben. Er hatte der grünen Führungsriege einen "Schmusekurs mit der SPD" vorgeworfen. Bei Angelika Beer wird darüber gemunkelt, dass ihr Privatleben eine Rolle gespielt habe – in der Boulevardpresse ließ sie sich über ihren ehemaligen Lebensgefährten, einem Bundeswehr-Leutnant, aus.

Wirtschaft, Landespolitik und Bundestag?

Genauso unterschiedlich wie die Gründe für das Scheitern sind auch die Zukunftspläne der drei gefallenen Kandidaten. Für Metzger sitzt der Stachel zu tief: Er will in die freie Wirtschaft und nicht mehr in der Politik aktiv sein. Angelika Beer will wenigstens auf Landesebene weitermachen. Und Christian Ströbele? Er könnte den Joker gezogen haben: Die Grünen in Kreuzberg nominierten ihn als Spitzenkandidaten und wollen mit ihm das erste Direktmandat der Grünen bei einer Bundestagswahl holen. Sollte ihm das gelingen, wird Hans-Christian Ströbele wohl als Phönix aus der Asche der Grünen in die Parteigeschichte eingehen. Von Beer und Metzger würde in der rauschenden Wahlnacht in Kreuzberg wohl dann niemand sprechen.
Quelle: http://www.e-politik.de/beitrag.cfm?Beitrag_ID=1657 vom 1.5.2002
 
Oben Unten