Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Der Mensch.

dodo

Vollkommener Meister
22. Oktober 2021
536
Wenn Blödheit Schmerzen verursachen würde, würden die Schreie in Deutschland auf dem Mars zu hören sein.

Ich bin schockiert, dass die Menschheit tatsächlich nicht gescheiter sondern immer dümmer wird.Die aktuellen Tatsachen bestätigen dies und wir können es alle schon lange beobachten. Das Prinzip der Denkverödung wird uns heute nicht nur in den Medien vorgeführt. Ich habe auch einige Forscherberichte gelesen, in denen man zu dem Schluss kam, dass die Menschheit schon länger auf einem absteigenden Ast in die völlige Verblödung ist.

Laut diesen Berichten soll der Grund für die allgemeine Verdummung hauptsächlich an der modernen Gesellschaft liegen, die keinen Überlebenskampf mit Intelligenz mehr nötig hat.

Die Studien zeigen, dass dumme Leute sich heute ohne Gefahr vermehren können und die Regierungen und die Medien fördern diese Verdummung auch noch.

In einer These sagte der Human-Genetiker Professor Hugo Mendaci folgendes aus:“In der Vergangenheit, wenn man dumm war, ist man gestorben. Das ging sehr schnell. Der Grund war,irgend etwas würde einen wegen der eigenen Dummheit töten. Entweder wilde Tiere oder der feindliche Nachbarstamm. Nur intelligente Menschen haben überlegt wie man sich verteidigt und lange genug überlebt, um sich fortpflanzen , statt von einem Säbelzahntiger gefressen oder bei den Kannibalen im Kochtopf zu landen.


In der modernen Gesellschaft gibt es überall dumme Menschen, sie sind die Mehrheit, und sie können trotz ihrer Dummheit überleben und sich massenweise vermehren.Es ist sogar so, die heutigen Regierungen fördern Dummheit und wollen, dass die Menschen noch dümmer werden“.

Der Professor kam am Ende zu dem positiven Schluss: Blöde Menschen sind gut für die Gesellschaft, denn wenn sie clever währen, würden sie nämlich realisieren, die Situation in der sie sind ist doch nicht so gut und sie würden was verbessern, wie zum Beispiel die Glotze ausschalten und Regierungen stürzen.Aber macht weiter so und gebt alles auf Facebook preis, guckt weiter den TV-Müll und lebt euer blödes und ödes Leben. Alles ist gut und es ist wunderbar blöd zu sein“.

Fazit:

Es ist Paradox.So funktioniert die systematische Verblödung: Je mehr Müll der Mensch im Fernsehen glotzt und sich in Netzwerken reinzieht, desto weniger wird sein Denkorgan gefordert.​
  • je weniger sein Denkorgan gefordert wird, desto weniger denkt der Mensch​
  • je weniger sein Denkorgan gefordert wird, desto weniger denkt der Mensch​
  • je weniger der Mensch denkt, desto blöder wird er​
  • je blöder er wird, desto einfacher kann er von A nach B geschubst, ausgenommen und versklavt werden.​

So einfach ist das.

Und obwohl das so einfach ist, kriegen die meisten Menschen nicht mit, weil der Verstand vollständig gelähmt und verödet ist.

Während sich der vollkommenen Verblödete dann die Frage stellt, ob Charlie Harper oder Barney Simson der größere Frauenheld ist und das auch noch fleißig ausdiskutiert, rückt die weniger unterhaltsame Frage, ob man nicht mal etwas anderes gegen die wachsende Armut im Lande tu sollte, völlig in den Hintergrund.

Und während die Fußball-WM oder King of Queens läuft, ist den begeisterten „Zuschauer-Zahldrohnen“ auch die Bombardierung irgendwelcher Wohngebiete im angeblichen „Namen des Friedens“ vollkommen egal.

Die Jugend ist sowieso erst mal damit beschäftigt, die Partys aus dem Fernsehen nachzufeiern.

Den Protest und den Zorn hält die Volksverblödungsmaschinerie dadurch unter, indem die Hochzeit von Scheinpromi „X“ einfach mehr ins Bild der Öffentlichkeit gerückt wird, als der Skandal um Lebensmittel „Y“ und die Demonstranten auf der Straße.

Mehr als 10 Milliarden Euro sacken die Privaten Fernsehsender pro Jahr mit Werbesendungen ein..

Vor allem bei neuen „trendigen“ Produkten übersteigt der im Verkaufspreis enthaltene Anteil für Werbung die Herstellungskosten oft um ein Vielfaches.

Gutgläubige Rentner lassen sich ja manchmal auf Kaffeefahrten überteuerte Produkte aufschwatzen – ihren „coolen“ Enkel zuhause vor der glotze geschieht genau das Gleiche, nur öfter.

Obwohl das Wissen der Welt heute nur noch einen Mausklick entfernt ist, sind Multimillionen Menschen jeder Altersgruppe geistig derart retardiert, dass sie nicht einmal wissen, dass das Wissen der Welt heute nur noch einen Mausklick entfernt ist.

So ähnlich beschreibt auch Michael Schmidt-Salomon in seinem Buch „Keine Macht den Doofen“ die Problematik der Massenverblödung durch das Fernsehen.

Es wird beim Einschalten offenbar nicht nur der Alltag und die Langeweile ausgeschaltet, sondern auch der kritische Verstand gleich mit.

Wie anders ist es sonst zu erklären, dass Sendungen als „Wissenssendungen“ durchgehen, die sich mit Fragen beschäftigen, wie „Hat James Bond das in seinem Film wirklich alles so hinbekommen können?“?!

Wie ist es anders zu erklären, wenn sich Sendungen „Abenteuer Wissen“nennen, in welchen so gut wie ausschließlich Schwach- und Unsinn präsentiert wird und das kaum jemanden auffällt?!

Wie ist es zu erklären,dass sich in Deutschland ca. 40 Millionen Menschen für etwas vollständig Unwichtiges interessieren, wie das Hinterherlaufen von 22 Millionären hinter einem mit Luft gefüllten Lederbeutel, auch „Fußball“ genannt?!

Wie sonst kann ein Akt der traurigen Selbstdarstellung durch einen ab und an von Ungeziefer überzogenen Z-Prominenten, beim Verspeisen unvorstellbarer Abartigkeiten, eine wie auch immer geartete Faszination auslösen?

Der Zuschauer sollte sich, grade beim Letzteren, durch das , was ihm da vorgesetzt wird, gleichermaßen beleidigt wie abgestoßen und angeekelt fühlen!

Doch Millionen sehen regelmäßig dabei zu und amüsieren sich.Das ist der Punkt! Bei dem Gezeigten ist nichts mehr lustig oder humorvoll!

Diese Kategorie von niveaulosen Unterhaltungsabgrund sollte einen traurig stimmen, oder noch besser: zornig machen.

Wenn dann ein solches Programm einem echten Gespräch, , einer gehaltvollen Beschäftigung, oder dem Abendessen der Familie vorzieht, dann ist das mehr als nur fragwürdig.

Fällt einem gegenüber kein besseres Thema für eine Unterhaltung ein, als Trash-TV oder die Frage, wie „Meppen“ gegen „Schlacke“ gespielt haben?!

Wie hirntot muss man sein, wenn man sich darüber unterhält, wie bei Nichtigkeiten wie einem Fußballspiel, wer hätte wie stehe, laufen furzen müssen?!

Wie komplett hohl wird das Ganze erst, wenn sich dann auch noch irgendwelche 40Jährige über solchen unwichtigen Mist unterhalten, die allein schon beim Gang zum WC schwer atmen müssen?!

Dieser nervtötende Abfall des Fußballschwachsinns, der Wissenssendungen ohne wirkliches Wissen, der Talkshows ohne echte Gespräche, der Reality-Shows ohne geringsten Realitätssinn, ist nicht nur irrelevant und unbedeutend.

Wenn sich jemand von solchem Mist gut unterhalten fühlt, offenbart er oder sie, dass er keinen Anspruch an die eigene Zukunft, keinen Funken Verstand und vor allem keine Achtung vor sich selbst und im Umkehrschluss auch vor niemanden sonst hat.

Die Frage ist: Bietet das eigene Leben wirklich so wenig Tiefes, Schönes und Interessantes, dass man nur noch vor dem grenzenlosen Sinnlosen sein eigenes Dasein als sinnvoll empfinden kann?Dass auch die Entwicklung von Kindern durch sogenanntes „Kinderprogramm“ ernsthaften Schaden nimmt, ist bewiesen.

Umso erschreckender ist die Tatsache, dass der Fernseher und die Spielekonsole zu Hilfserzieher werden, wenn die Verdummungsgeräte die Erziehung nicht bereits ganz übernommen haben​
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.324
Ist an den altbekannten Allgemeinplätzchen irgendetwas falsch?

Nö. Man kommt eben nur nicht zu neuen Erkenntnissen, wenn man sie wieder mal durchkaut und alle Fehler und Vorurteile, von denen man seine Gedanken eigentlich befreien will, nochmal wiederholt. Das Ganze hat dann den Tiefgang eines Stückes Styropor auf dem Wasser. Ausloten lässt sich damit nichts. Wir landen eben bei der Erkenntnis, dass wir Klugen eben aussterben werden, weil laut Allgemeinplatz ja bekanntlich „Dumm gut f…t“.

Dieser Allgemeinplatz mag im Einzelfall zutreffen. Aber nicht in Summe, denn, würde er stimmen, wäre der Mensch immer noch ganztägig beim f..en in seiner Höhle anzutreffen. Also ist der Drang zur Weiterentwicklung da, aber hat es der Mensch vielleicht in seiner Intelligenz fertig gebracht, sein eigenes Lebensumfeld so schwierig zu gestalten, dass er sich selbst nicht mehr darin zurechtfindet? Damit wäre dann die Intelligenz, die erforderlich war, um diese Kultur aufzubauen, nichts anderes als Dummheit gewesen. Was ist da schief gelaufen?

Aber wie schon der Thread „Über die Dummheit“ gezeigt hat, ist der TE ja gar nicht an einer tiefer gehenden Diskussion interessiert. Er will nur ein bisschen über die Dummen lästern. Damit lässt e nicht nur die sich aufdrängende Frage „Woran soll ich erkennen, dass Du nicht dumm bist?“, unbeantwortet. Es macht auch keinen Spaß, Tiefenforschung von einem Stück Styropor aus zu tun.

„Let me help you to pick up your dead
as the sins of the fathers are fed
With the blood of the fools
and thoughts of the wise
from the pan under your bed.“

Da gibt es zwar ein dramatisches Geschehen, wo auch Weisheit gebraucht würde, aber lieber zerbricht man sich seinen Kopf den Nachttopf anderer Leute. Ich möchte anfügen: Unter Benutzung vieler Allgemeinplätze, damit es nicht so anstrengend wird. An diese Zeilen (aus Jethro Tull „Thick as a brick“) muss ich in letzter Zeit immer wieder denken.
 

die Kriegerin

Prinz der Gnade
19. September 2017
4.342
je weniger sein Denkorgan gefordert wird, desto weniger denkt der Mensch
  • je weniger sein Denkorgan gefordert wird, desto weniger denkt der Mensch​
  • je weniger der Mensch denkt, desto blöder wird er​
  • je blöder er wird, desto einfacher kann er von A nach B geschubst, ausgenommen und versklavt werden.​

Die Jugend ist sowieso erst mal damit beschäftigt, die Partys aus dem Fernsehen nachzufeiern.

Umso erschreckender ist die Tatsache, dass der Fernseher und die Spielekonsole zu Hilfserzieher werden, wenn die Verdummungsgeräte die Erziehung nicht bereits ganz übernommen haben​
ja die Medien steuern dazu toll bei, dazu half jetzt die PseudoPandemie sehr mit - zum Ausgleich gibt es die Gladitorenspiele.

Stell dir vor es ist Krieg und niemand geht hin - schönes Zitat - doch wer hinterfragte die fragwürdige Impfung. Es folgten alle der Werbung.

@dodo - ich las mir deinen etwas langen Eintrag durch und muss dir in vielen Ansichten recht geben.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.850
Es ist nicht nötig, daß die Weisen aussterben, es reicht aus, daß die Narren das Regiment führen.
 

dodo

Vollkommener Meister
22. Oktober 2021
536
Schau ich mir das Fernsehprogramm von morgen an,
stelle ich fest, dass zur besten Sendezeit min 15 Sender
über Mord und Totschlag berichten.

Dazu eine Anzahl von Soaps, die an Erbärmichkeit nicht zu überbieten sind.

Außerdem noch Kochsendungen, die, nach meiner Meinung nur dem Zweck dienen,
das geistige Niveau der "Zuschauer" weiter zu senken.

Dann sind da noch die Werbespots zu erwähnen, die mich persönlich eher
abschrecken das angepriesene Produckt zu kaufen.

Zählt man die Sendezeit dieser zweifelhaften Darbietungen zusammen und sich nur auf
wesentliche Sendungen konzentrieren würde, könnte man einen Großteil der Sender
abschalten. Die eingesparte Energie währe eine großer Beitrag zum Klimaschutz .
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.867
Schau ich mir das Fernsehprogramm von morgen an,
stelle ich fest, dass zur besten Sendezeit min 15 Sender
über Mord und Totschlag berichten.

Dazu eine Anzahl von Soaps, die an Erbärmichkeit nicht zu überbieten sind.

Außerdem noch Kochsendungen, die, nach meiner Meinung nur dem Zweck dienen,
das geistige Niveau der "Zuschauer" weiter zu senken.

Dann sind da noch die Werbespots zu erwähnen, die mich persönlich eher
abschrecken das angepriesene Produckt zu kaufen.

Zählt man die Sendezeit dieser zweifelhaften Darbietungen zusammen und sich nur auf
wesentliche Sendungen konzentrieren würde, könnte man einen Großteil der Sender
abschalten. Die eingesparte Energie währe eine großer Beitrag zum Klimaschutz .

Aber es gilt doch nun schon einige Jahre:
Wer schaut denn heute noch TV?
Da sinkt, bei der Zuschauerschafft, doch der Durchschnitts IQ langsam unter Raumtemperatur.
 

Vercingetorix

Großer Auserwählter
22. Juli 2018
1.627
Soweit ich informiert bin ist der Konsum von TV Programmen jeglicher Art nach wie vor freiwillig, oder? Ich verstehe ich nicht ganz weshalb man sich darüber so fürchterlich aufregen kann.

Was geht es mich an, wenn mein Nachbar wöchentlich 20 Stunden Fussball sieht?

Ausserdem gibt es sehr wohl Inhalt mit Niveau. Auf unserem öffentlich, rechtlichen z.B. (SRF 1), läuft jeden Sonntag Vormittag die Sendung "Stern Stunde Philosophie", da gibt es immer wieder sehr spannende Gäste und Themen.
Selbstverständlich ist das nicht Inhalt den man einfach so konsumieren kann, aber das war imho nie anders. Schon im Antiken Rom wollte der Pöbel Brot und Spiele.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.867
Soweit ich informiert bin ist der Konsum von TV Programmen jeglicher Art nach wie vor freiwillig, oder? Ich verstehe ich nicht ganz weshalb man sich darüber so fürchterlich aufregen kann.

Einmal das und dazu ist TV einfach wirklich überholte Technologie.
Die Vorgabe von Sendezeiten und Programmen in Zeiten des Streamings mit gigantischer Auswahl 24 Stunden 7 Tage die Woche ist überholt.
 

Vercingetorix

Großer Auserwählter
22. Juli 2018
1.627
Einmal das und dazu ist TV einfach wirklich überholte Technologie.
Die Vorgabe von Sendezeiten und Programmen in Zeiten des Streamings mit gigantischer Auswahl 24 Stunden 7 Tage die Woche ist überholt.
Ohne Frage, die meisten Produkte von klassischen Anbietern gehen ja auch in diese Richtung. Aufnahme-Funktion, Replay Funktion. Das ist ja im Prinzip wie streaming.
Eines dieser Streaming-Angebote würde ich dennoch nicht kaufen... Mich langweilt TV egal ob live oder gestreamt oft nur. Aber wer bin ich jemandem abzusprechen seine freie Zeit mit TV und Unterhaltung zu verbringen?
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.867
Ohne Frage, die meisten Produkte von klassischen Anbietern gehen ja auch in diese Richtung. Aufnahme-Funktion, Replay Funktion. Das ist ja im Prinzip wie streaming.
Eines dieser Streaming-Angebote würde ich dennoch nicht kaufen... Mich langweilt TV egal ob live oder gestreamt oft nur. Aber wer bin ich jemandem abzusprechen seine freie Zeit mit TV und Unterhaltung zu verbringen?

Für mich liegt der Unterschied ganz klar im freiwählbaren gigantischen Angebot versus eine wahnwitzig schlechte Vorauswahl zu vorgegebenem Zeitplan.
 

Vercingetorix

Großer Auserwählter
22. Juli 2018
1.627
Ich sehe nicht, dass das Auszuwählende besser wäre... Letzte Woche erst diskutierten meine Arbeitskollegen am Mittagstisch wieder das Für und Wieder der neusten Netflix-Hits. Ich kenne ja all die "tollen" Serien da nicht, aber das hörte sich inhaltlich nicht viel anders an als was im so genannte Free-TV zu sehen ist.

Möglicherweise kommt das Zeug da ein wenig moderner daher und ich habe die Qual der Wahl, aber unterm Strich reichen mir dann meine 8 - 9 Stunden Bildschirmzeit im Büro, abends mach ich lieber was anderes :D. Aber jedem das seine.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten