Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Das Paläo-SETI-Patent

Daimon Black

Geselle
10. April 2002
15
Trasher schrieb:
Hm, aber ins Forum trauen sie sich scheinbar trotzdem nicht mehr...
Weiß nicht so recht ob man das so sagen kann - habe die Typen in Mannheim auf dem One Day Meeting gesehen und ihrem Vortrag zugehört. Obwohl sie schon älter sind, sind sie ganz cool. Was die sagen scheint Hand und Fuss zu haben. Genetik bei den Alten Ägyptern, das wäre ja ein Ding - oder?

Ciao Black Daimon
 

Zissel

Geheimer Meister
14. Juli 2002
232
:?

Die Texte unter den Bildern sind ja fundiert, aber leider haben die Bilder nun rein gar nichts mit dem Text zu tun.
Die könnten da auch Bilder vom letzten Bundesligaspieltag reinsetzen und darunter über Vererbung schwafeln.
Das hätte den gleichen Nutzen.
 

TanduayJoe

Geheimer Meister
10. April 2002
322
Moinmoin

Gleich auf der ersten Seite ( http://www.urmatrix.de/Mannheim01.htm ) kann man folgendes lesen:

Ehre, wem Ehre gebührt: Der Gedanke, dass Außerirdische den Menschen erschaffen haben, ist keine Erfindung von uns. Der erste der diese Möglichkeit ins Auge fasste, war der Vordenker der Paläo-SETI-Hypothese: Erich von Däniken. Er vertrat beispielsweise bereits in seinem Buch "Beweise" im Jahre 1977 die Ansicht, dass sich - wie vielleicht bei diesem Bild dargestellt - Götter am Baum des Lebens vergriffen haben. Die Wissenschaft sprach damals von Unsinn.
Mal davon abgesehen, daß die Wissenschaft in dem oben dargestellten Zusammenhang auch heute noch von Unsinn spricht, ist die Behauptung, daß Erich von Däniken der Erste gewesen sein soll, der die Paläo-SETI-Hypothese aufstellte schlichtweg falsch! Siehe diesen Link: Zur Frühgeschichte der Paläo-SETI

Ab Seite 6 geht es dann frei nach dem Motto "sieht aus wie, also ist es auch" munter spekulierend weiter. Auf Seite 27 wird festgestellt, daß bereits im 16. Jahrhundert bei uns in Europa Menschen geklont wurden, da aus dieser Zeit eine ganze Reihe von Überlieferungen vorlägen. Aus diesem Jahrhundert gibt es auch reihenweise Berichte über Hexen, Unzucht oder Pakt mit dem Teufel, Hexensabbat, bösen Blick, Geschlechtsverkehr mit Inkubi oder Sukkubi und Flugreisen auf dem Besenstiel. Wegen dieser angeblichen Vergehen wurden zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert rund 500.000 Menschen umgebracht, aber das Klonen, das beherrschten sie damals schon!

Die lebensfähigen Zellen, die man in altägyptischen Mumien auf Seite 24 postuliert sind auch nur ein Wunschtraum. Entdeckt wurden lediglich Enzyme aus denen DNA extrahiert werden konnte mit der dann eine Genanalyse durchgeführt werden konnte. www.muenster.de

Seite 30, auf der dann ( mal wieder ) das Patent vorgeführt wir - der ultimative Beweis für die Paläo-SETI-Hypothese. Das liest sich wie folgt:

Wir haben uns lediglich dieses Wissen zunutze gemacht und ein marktfähiges Paten entwickelt. Nicht mehr und nicht weniger. Und das es funktioniert, dass haben bereits die alten Alchimisten eindeutig belegt. Zur Zeit gibt es bereits den Recherchebericht und den Prüfungsbericht. Die endgültige Zulassung fehlt. Dies ist aber kein Wunder, denn als Weltpatent muss alle Länder durchlaufen und geprüft werden. Und das dauert. Wir werden Euch weiterhin darüber informieren, wie der Stand der Dinge ist und werden auch weiterhin alles offen legen, was wir wissen. Es liegt an Euch, ob ihr das Unmögliche für möglich haltet oder ob ihre es nur für nicht realisierbar haltet, weil andere es für unmöglich ansehen.
Ein marktfähiges Patent für ein gentechnisches Verfahren, das Klonen einzelner Körperteile - entwickelt von ein paar Paläo-SETI-Autoren aufgrund alter Zeichnungen und Berichten, wie über den Golem von Prag - ohne von Fachkenntnissen belastet zu sein - ohne praktische Laborversuche - die Funktion überprüft von Alchemisten aus dem 16. Jahrhundert!

Trotz des Einsatzes ziemlich plumper rethorischer Mittel (Im letzten Satz des Zitats läßt der Autor nur die Wahl zwischen, einer "eigenen" Meinung, die zufälligerweise der des Autors entspricht oder zuzugeben, daß andere für einen die Entscheidungen treffen, wer, außer einem langjährigen Ehemann vielleicht, würde soetwas schon freiwillig machen? ) können mich die "patenten Paläo-SETI-Autoren" nicht überzeugen. Unmöglich, weil es meiner Meinung nach unmöglich ist. Ich halte das Patent nach wie vor für einen Werbegag um leichtgläubige Mitmenschen zu beeindrucken.



Gruß

TanduayJoe
 
Oben Unten