Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

DieDame

Geselle
1. Mai 2012
26
Hallo Ihr Lieben,
seit Jahrtausenden haben die verschiedensten Zivilisationen sich mit dem Thema des Egos auseinandergesetzt und sind alle zu dem selben Schluss gekommen: Unser einzig wahrer Feind ist das "ich" oder "Ego" in uns.
Für jeden der davon noch nichts gehört hat, kann vielleicht "Eckhart Tolle" und seine Lehren ein netter einstieg sein (über seine tiefgründigen Lehren lässt sich mit Sicherheit streiten, aber das grundsätzliche Thema des Egos beschreibt er doch sehr treffend)

Hier ist eine interessante Serie, die das Thema des Egos aus der Perspektive verschiedener Kulturen und Religionen kurz zusammenfasst:
New Ego Series - Part One: What is the Ego? - YouTube

Freue mich darauf zu hören was ihr denkt, welche Erfahrungen ihr so mit "dem Ego" gemacht habt... Vor allem da dieses Zeitalter ja nur darauf ausgelegt ist unser Ego direkt und indirekt aufzublasen und zu füttern - weswegen die Selbstmordrate in westlichen Ländern wohl ungeschlagen hoch ist.

Liebe Grüße,
Die Dame
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.163
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

... weswegen die Selbstmordrate in westlichen Ländern wohl ungeschlagen hoch ist.


Hallo Dame,

ist sie das? Wenn ich hier mal schaue, ist sie gerade in den westlichen Ländern eben nicht am höchsten. Ich weiß, Wiki, aber wenn Du besseres Zahlenmaterial hast und begründen kannst, warum es besser ist, immer her damit. Insbesondere fällt auf, dass die Selbstmordraten in den asiatischen Ländern, die kulturell ganz anders geprägt sind und sicherlich nicht durch einen überzogenen Individualismus auffallen, eher höher als im Westen liegen.

Aber die Fragen wären für mich:


  • Was genau darf ich mir denn unter einem direkten oder indirekten Aufblasen des Egos vorstellen?
  • Inwiefern wird dieses gerade in unserem Zeitalter intensiv betrieben?
  • Und wie führt Deiner Ansicht nach ein direkt oder indirekt aufgeblasenes Ego zu erhöhten Selbstmordraten?
  • Und wie würde denn nach Deiner Ansicht ein Ideal aussehen?
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Hallo DieDame;


seit Jahrtausenden haben die verschiedensten Zivilisationen sich mit dem Thema des Egos auseinandergesetzt und sind alle zu dem selben Schluss gekommen: Unser einzig wahrer Feind ist das "ich" oder "Ego" in uns.

Das Ego als Feind zu sehen halte ich für grundsätzlich falsch, Kinder haben ein besonders starkes Ego erst durch Erziehung und Sozialisierung werden sie dazu gebracht emphatischer zu Denken. Wer seine eigenen Bedürfnisse ständig zurückschrauben muß wird auf Dauer sicher auch nicht gerade glücklich sein, die eigenen Bedürfnisse sind genauso wichtig wie die der Anderen.


Freue mich darauf zu hören was ihr denkt, welche Erfahrungen ihr so mit "dem Ego" gemacht habt... Vor allem da dieses Zeitalter ja nur darauf ausgelegt ist unser Ego direkt und indirekt aufzublasen und zu füttern - weswegen die Selbstmordrate in westlichen Ländern wohl ungeschlagen hoch ist.
Ich möchte auch wissen in welcher Zeit die Leute altruistischer gewesen sein sollen. Wer sich selbst nicht liebt der kann auch schlecht andere lieben, Freud erklärte schon, wie wir uns selbst sehen hat den größten Einfluss darauf wie wir über andere Denken. Ein gesundes Eigeninteresse schließt auch nicht aus das man mit anderen kooperieren muß und will.

Die Grenze vom gesunden Ego zum aufgeblähten, könnte man sich vielleicht anhand einer Narzisstischen Persönlichkeitsstörung vorstellen.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Das Ego ist das Pferd, das den Karren zieht. Wer nicht lenkt, ist selbst schuld wenn er nicht da ankommt wo er hin will.
Aber ohne Pferd geht es gar nicht erst los.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.008
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Zu 'Narzistischer Persönlichkeitsstörung':
Ich wurde mal mit einer 'narzistischen Grundtendenz' diagnostiziert, kann ich aber irgendwie nicht verstehen, weil ich es mir nie Recht machen konnte, eine Sache, an der ich lange gearbeitet habe.
Jetzt hab' ich sie im Griff + kann immer öfter mit mir zufrieden sein.
Narzisten sind doch was anderes, oder?
 

Schizogen

Gesperrter Benutzer
19. Dezember 2010
345
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Ich denke, das Ego ist wie jeder Illusion der Menschen ihrem Hirn entsprungen. Außer Augen und Ohren habt ihr nichts, wo was vernünftiges Reinkommt in den Kopf. Ihr besitzt kein Organ zur inneren Wahrnehmung von Information, also ist alles, wss ein Mensch sich im Kopf ausdenkt unwichtig für das Universum. Ein Alien würde sich für euer Hirn nicht interessieren und erst recht nicht, was da raus kommt. Allgemein will ich damit sagen, dass euer Hirn einfach von den Informationen aus den Sinesorganen stinkt. In euren Kopf geht keine Information ohne Löcher rein. Euer Ego ist eure Illusion genau wie das dritte Auge in eurem Forum. Nur drei Menschen auf dem Planeten haben etwas, was sich im Kopf dreht. Und ich bin einer davon. Und es ist kein Augapfel.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.008
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Stimmt, Schizogen, bei dir dreht sich viel im Kopf rum, solltest das vllt. mal ordnen!
 

Epic

Geheimer Meister
1. Dezember 2012
131
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Ich würde gerne mit Hilfe meines Ego's mein Ego abschaffen. Merkst selbst???
 
H

Hazele

Gast
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Es gibt doch diesen Spruch das man den oder seinen Feinden nah sein solle.

Trifft das auch aufs Ego zu?
 

Epic

Geheimer Meister
1. Dezember 2012
131
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Ist das Ego ein Feind? Wenn man es als Feindlich erkannt hat sollte man ihm wohl davon laufen. Aber wenns kuscheln möchte? Mein Gott, gespielte zuneigung ist auch zuneigung...
 
H

Hazele

Gast
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Für einige vielleicht.Je nach Anschauung.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

kommt es nicht auch darauf an ob das "Ego" eine durch Selbsterfahrung, Selbsteinschätzung
und der eigenen Moral selbst definierte/geschaffenen Persönlichkeit ist - die man selber lieben
kann - aber auch von anderen genauso gemocht wird - oder aber nur aufgesetzt ist.

Wenn das "alter-ego" ausgelebt wird, es mehr schadet als nutzt oder man/sie halt nur in einem
Trugbild von freien Willen existiert dann kann das ego schnell zum Gefängnis werden.
 

Epic

Geheimer Meister
1. Dezember 2012
131
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Ja, man sollte sich niemals limitieren. Zu behaupten ich bin dies, ich bin das, setzt der eigenen Entwicklung eine imaginäre Grenze. Das kann dem Seelenfrieden dienen, um zu wissen woran man ist, aber dem Suchenden, wie mir, ist das niemals dienlich. Ich für meinen Teil suche mir die Persönlichkeit morgens aus dem Kleiderschrank, was ab und an zu komplizierten Zuständen führen kann, allerdings eher für Aussenstehende. Ich bin, reduziert auf die quitessenz Ego die mir inne wohnt, ein liebender Mensch. Alles andere ist Spieltrieb. Jugend-Forscht. Wie gesagt können nicht nur Fremde sonder auch mich angeblich kennende immer wieder überrumpelt werden von solcher Wandlungsfähigkeit. Allerdings hat das nichts mit Paranoider-Shizophrenie zu tun, der zufolge ich nur noch einen Wutanfall von einem Amoklauf entfernt bin... () ... sondern eher mit einem quantenmechanischem Spaziergang durch das Irrenhaus das hiesige Insassen Gesellschaft nennen. Ich kann nicht anders als mein Ego zu knechten. Ich bin halt Künstler. Nebenberuflich Mensch. Im übrigen verberge ich Gedanken wie diese vor normalen Menschen. Denn die halten mich zu Recht für plemplem wenn ich sowas am Grillabend auftischen würde. Da is mehr so Fussball und so...
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Eine andere klassische Definition des Ego/Ich ist die, das dass Ich die Kontrollfunktion zwischen Es und Überich ist. Das Ich entscheidet also über Triebbefriedigung oder Ausfschub derselben, um negativen Konsequenzen vorzubeugen.
 

Schizogen

Gesperrter Benutzer
19. Dezember 2010
345
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Das Ego als Kontrollfunktion verhindert auch, dass ihr erkennt, dass es etwas Besseres als euch selbst gibt. Das Ego denkt immer von sich als optimal. Es ist aber unmögich, dass ein Ego optimal ist.
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Das Ego als Kontrollfunktion verhindert auch, dass ihr erkennt, dass es etwas Besseres als euch selbst gibt. Das Ego denkt immer von sich als optimal. Es ist aber unmögich, dass ein Ego optimal ist.

Diese Funktion hat das Überich, dass besteht aber nur aus anerlernten Wertevorstellungen, wird also durch die Kultur und die Erziehung geprägt.
 

Epic

Geheimer Meister
1. Dezember 2012
131
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Muss ich quasi in der Vergangenheit graben um meine Zukunft zu kennen. Freud war ne psychopathische Koksnase und einiges von seinem Über-Ich wurde auch schon in Frage gestellt. Ich glaube wenn man nicht aufpasst wird man zum Arschloch. Egal welche Prägung/Konditionierung oder etc. Ähm, was ich manchmal denke ist: Warum ist das so? Vielleicht ist das einfach so?

Gibt es tausend tolle gescheite Erklärungen dafür um rauszubekommen "was hier wirklich abgeht" aber Niemand kommt auf den Punkt. Das wir den universalen Dynamiken Namen verpassen (Religion, Tarot-Karten,etc) ändert ja die Dinge nicht.
 

DieDame

Geselle
1. Mai 2012
26
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Hallo Ihr Lieben,
ich freue mich über die vielen Antworten und die Rege Diskussion.
Es ist sicher auch interessant über die freudschen Theorien nachzusinnen, allerdings wollt eich vorab klarstellen, dass das feindliche "ego" das ich gemeint habe nicht das von Freud definierte Ego ist.
Ich beziehe mich damit auf den Begriff der von Spiritualisten benutzt wird, um den Teil in uns zu beschreiben, der sich von anderen getrennt sieht.

[.....] Wenn ich hier mal schaue, ist sie gerade in den westlichen Ländern eben nicht am höchsten.[.....]

Danke für die Statistik.
Wahrscheinlich habe ich auch hier nicht richtig formulieren können was ich meine. Die Länder, die oben in der Liste stehen sind jedenfalls alle keine Länder, deren Bevölkerungen bekannt dafür sind spirituell zu sein.
Allerdings bin ich sicher auch kein Experte im Statistiken auswerten, da hast Du recht.
Mir persönlich viel allerdings auf, wie viele Deutsche (Europäer im Allgemeinen) trotz relativem Wohlstand zum Phsychologen gehen und wie unzufrieden die Menschen um uns herum eigentlich sind.
Ist das sonst noch niemandem aufgefallen?
Auf meinen Reisen habe ich bemerkt, dass ständiges Beschweren in afrikanischen oder asiatischen/indischen Ländern nicht so sehr zum Alltag gehört wie in Deutschland.

Was genau darf ich mir denn unter einem direkten oder indirekten Aufblasen des Egos vorstellen?
Erst einmal was meine ich mit Ego: Wie oben geschrieben meine ich den Teil von uns, der sich von anderen getrennt sieht und daher unter anderem ständig glaubt sich gegenüber anderen beweisen zu müssen.
In der Arbeitswelt ist es heutzutage fast unumgänglich zu "blenden", sich zu beweisen, oder anzugeben.
Unsere Jugend wird durch Seifenopern dazu getrimmt miteinander zu konkurrieren, sei es im Bezug auf Schönheit oder Popularität ect...
Allein unser Wirtschaftssystem baut nach Adam Smith darauf auf, dass jeder so Egoistisch wie möglich ist.
Wir leben in der Illusion, das "jeder sich alleine durchschlagen muss" und halten das für realistisch. Aber ist es wirklich so?
Und macht es uns glücklich immer nur das beste für uns selbst (und vielleicht unsere engere Familie - aber auch nur damit wir unser eigenes Selbstbild nicht zerstören) rauszuholen? Gibt eigentlich irgendwer noch ohne (direkt oder indirekt) zu hoffen er bekäme etwas zurück?

Inwiefern wird dieses gerade in unserem Zeitalter intensiv betrieben?
Habe ich oben bereits angedeutet, durch Fernsehn, Internet, "das mediale Zeitalter" verbreiten sich diese egoistischen "Werte" natürlich 100 mal so schnell wie zuvor.

Und wie führt Deiner Ansicht nach ein direkt oder indirekt aufgeblasenes Ego zu erhöhten Selbstmordraten?
Im Buddhismus heißt es, dass das Ego das Ego der Ursprung allen Leidens ist.
Warum?
Wir konsumieren und konsumieren um unser Ego zufrieden zu stellen, aber es ist wie Salzwasser trinken - man wird nur noch durstiger und es stellt einen nicht zufrieden.
Und so rennen so viele Menschen immer wieder irgendwelchen selbstgesteckten "Zielen" nach aber selbst wenn sie erreicht haben was sie wollen (heiraten, Haus bauen, befördert werden) sind sie immer noch nicht angekommen oder innerlich zufrieden... und lenken sich damit ab ein neues Ziel zu stecken und so weiter und so fort. Und so rennt das Leben an einem vorbei auf der Suche nach nichts, ohne, dass man für einen Moment mal wirklich einfach nur angekommen und "da" ist.

Ich hoffe dass jeder, der Interesse an dem Thema hat Nachforschungend darüber anstellt, da es Schwierig ist dieses weitläufige Thema in ein paar Zeilen treffend dazustellen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.008
AW: Das Ego - Unser einzig wahrer Feind

Hallo, Senora
warum schiebst du eine Diskussion über etwas an, was offensichtlich mit dem buddhistischen Grund des Leiden zu tun hat?
Wir Westler denken bei 'ego' sofort an...Freud.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten