1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

Dieses Thema im Forum "Neues aus Forschung und Entwicklung" wurde erstellt von ElfterSeptember, 12. Juli 2015.

  1. ElfterSeptember

    ElfterSeptember Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    745
    Registriert seit:
    9. August 2012
    Wen es interessiert, der sollte morgen in der Mittagspause WDR5 einschalten. Dort gibts einen Interessanten Bericht zu hören, wohin uns der technologische Fortschritt führen wird
    Feature - Zukunftsvision Cyborg - WDR 5

    Einige lassen sich ja heute schon Chips implantieren um z.B. Türen zu öffnen, oder Licht abzuschalten, oder zu bezahlen oder sonstige nervige und anstrengende Alltagsbeschäftigungen, die einen das Leben wirklich nicht einfach machen.
    Bald wird man sogar sein Gehirn upgraden können oder sonstigen High-Tec einpflanzen lassen um die alltägliche Leistungsfähigkeit zu steigern.

    Sind wir Menschen wirklich auf einem gutem Pfad?
    Sollten wir jetzt nicht wirklich versuchen, unser Gehirn und unseren Geist auf natürliche Weise ein Upgrade zu verpassen um diesen Zukunftsszenario entgegenzuwirken?
     
  2. almende

    almende Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.071
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    @ElfterSeptember
    [ ... unser Gehirn und unseren Geist auf natürliche Weise ein Upgrade zu verpassen ... ]
    das wird wahrscheinlich nur bis zu einem gewissen Grad gehen, bzgl. des Gehirns (Hardware)
    der Geist der diesen Körper bewohnt ist ja auch die treibende Kraft für Veränderung nach
    der persönlichen Vorstellung.

    Gerade in unsere moderne Gesellschaft fordert und fördert ja das Bestreben sich zu Modifizieren.
    Leistungsdruck in Schule/Ausbildung und Beruf - bzw. ein gutes Beispiel der Leistungs-Sport
    (Tour de France) zeigt welche Risiken Menschen bereitwillig auf sich nehmen.

    Interessante Ansätze in Buchform u. a.:
    http://www.amazon.de/Das-Ende-Menschen-Francis-Fukuyama/dp/3421055173

    https://de.wikipedia.org/wiki/Francis_Fukuyama
     
  3. Carnificem

    Carnificem Geheimer Meister

    Beiträge:
    374
    Registriert seit:
    10. Oktober 2014
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Halb Mensch und halb Maschine zu sein wird sicherlich auch eine Fortschritte bringen. Betrachtet man nicht nur die Möglichkeiten des Datentransfers sondern auch der physischen Unterstützung. Biotechnologische Gliedmaßen, Organe usw. Mit einen technologisch frisierten Hirn, wäre dies womöglich deutlich einfacher zu realisieren..

    Es gibt ja heute schon die Möglichkeit Körperteile und Organe mechanisch zu ersetzen, nur ist das ganze noch auf relativ groben Niveau. Die Möglichkeiten, die ein technisch frisiertes Hirn in Kombination mit höchstleistungsfähiger Elektro-Mechanik zu schaffen vermag.
     
  4. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.508
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Aus meiner Sicht ist die Nutzung von Technik eine Form der Anpassung im Laufe der Evolution. Anstatt sich Krallen wachsen zu lassen baut man sich halt einen Speer. Der große Vorteil daran ist, dass die Technik schneller gewechselt werden kann als die Biologie. Technik wird von manchen Tieren genutzt, die Menschheit hat es am weitesten damit getrieben und mittels Technik auf der Erde eine Spitzenstellung erreicht.
    Es erscheint auch mir logisch, dass die Technik in Zukunft auch immer mehr in unsere Körper Einzug halten wird.

    Das muss auch nicht zwangsläufig etwas schlechtes sein. Wie immer kommt es darauf an was die Menschheit mit der Technik macht. Die Technik selbst ist erstmal neutral.

    Vielleicht ist die Verschmelzung von Mensch und Maschine auch die tatsächliche Lösung für den Sprung in den Weltraum. Vielleicht ist die Lösung für die Besiedelung des Mars nicht das Terraforming des Mars, sondern das "Marsforming" der Menschen - mittels Gentechnik und Technologie.
     
  5. SusannAusCuxland

    SusannAusCuxland Geheimer Meister

    Beiträge:
    328
    Registriert seit:
    12. Juni 2015
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Wer könnte denn mal für die gechipten Kühe sprechen, die - konditioniert durch Belohnungsfutter - zur Schleuse laufen, den Chip prüfen lassen, um sich von einem Roboter, der irgendwie mit Infrarotlicht gesteuert wird, melken zu lassen.
    Natürlich erkennt und meldet der Roboter auch Verletzungen am Euter und meldet diese (falls es keine technische Störung gibt:wink:).
    Wenn die Kuh innerhalb von 12 Stunden mehrfach versucht da reinzukommen, wird ihr einfach nicht aufgetan....sich lernt sie auf diese Weise, später die Uhr lesen zu können...

    und wenn die Tiere auf diese Weise in der Evolution geschleunigt wurden, dann hoffe ich doch, dass sie uns am Ende, wenn Sie uns lerntechnisch überholt haben, lieber umbringen werden, als uns Chips einzupflanzen.....

    “Wogegen ich eingestellt bin, ist jene Verrücktheit nach Maschinen, nicht das Maschinenwesen als solches. Die Torheit liegt in dem, was man arbeitssparende Maschinen nennt. Die Menschen fahren fort, ‘Arbeit zu sparen’, bis Tausende ohne Arbeit sind und auf die Straße fliegen, wo sie verhungern werden. Ich möchte, daß Zeit und Arbeit gespart wird, aber nicht für einen Teil der Menschen, sondern für alle. Ich möchte Zusammenfassung des Reichtums, aber nicht in den Händen von wenigen, sondern in den Händen aller. Heutzutage dienen die Maschinen einigen wenigen nur dazu um auf dem Rücken von Millionen zu reiten. Der Antrieb bei alldem ist nicht das menschenfreundliche Bemühen, Arbeit zu sparen, sondern Gier. Gegen diesen Sachverhalt kämpfe ich mit meiner ganzen Kraft… Zuallererst muß man einmal damit aufhören, wissenschaftliche Einsichten und Entdeckungen zu bloßen Instrumenten der Habgier zu machen. Dann werden die Arbeiter nicht mehr überfordert und die Maschinen nicht mehr ein Nachteil, sondern eine Hilfe sein. Mir geht es nicht um eine Ausrottung aller Maschinen, sondern um die vernünftige Begrenzung ihrer Verwendung.”

    M.K.Gandhi
     
  6. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.508
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Schon klar Susann, Technologie=Böse. Wir sprechen uns wieder wenn Du einen Herzschrittmacher hast ohne den Du sterben würdest.

    Ansonsten ist dein Kuh-Beispiel totaler Nonsens. Warum sollten die Kühe schlauer werden wenn Sie von Menschen trainiert werden? Das hat bisher bei noch keiner anderen Tierart funktioniert. Hunde beherrschen uns Menschen auch noch nicht, obwohl die viel intensiver trainiert werden als Kühe.

    Im übrigen halte ich die Angst vor intelligenten Maschinen übertrieben. Verbrechen werden schließlich nicht aus Intelligenz heraus begangen, sondern auf aufgrund zweifelhafter ethisch-moralischer Einstellungen. Die große Zukunftsfrage ist also nicht wie intelligent Maschinen sein werden, sondern wie moralisch.
     
  7. SusannAusCuxland

    SusannAusCuxland Geheimer Meister

    Beiträge:
    328
    Registriert seit:
    12. Juni 2015
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Dann muss ich den Bauernhof näher beschreiben, damit Du es vielleicht besser verstehen kannst. Die vorgehaltene Technik ist natürlich unwirtschaftlich, wenn damit nur 4 Kühe "versorgt" werden.

    Der Stall ist riesengroß (Tierstückzahl kann ich erfragen). Da das Silo-Machen und Füttern immer noch einen Menschen erfordert, rast der "Bauer" den ganzen Tag auf einem Gefährt durch die Gegend...wenn er mit der Morgenrunde des Fütterns fertig ist, kann er nahtlos zur Abendfütterung übergehen.......das muss so sein, sonst amortisieren sich die Geräte nicht....sicher wartet er schon sehnsüchtig auf eine "Acker-Pflüge-Säe-Unkraut-Silage-automatisch-verpacken-und-einfahren-Maschine"; dafür wird er natürlich den Hof absehbar deutlich erweitern müssen...

    Bin schon froh, dass es Computer und Internet gibt - so kann man Gedanken beschleunigt austauschen:wink:.

    Was kostet denn der Herzschrittmacher; ist es ein einfacher Schrittmacher, oder einer mit Defibrilator-Funktion?

    Wer sagt eigentlich dem Notarzt, der dem Patienten die Fahrt mit dem RTW verweigert, dass er ein Vollidiot ist, weil er eine dekompensierte Herzinsuffizienz nicht an der Luftnötigkeit in Ruhe erkennt - er argumentiert über die FAKTEN: ein einwandfreies EKG!!!
    Ein Schrittmacher-EKG....Gottseidank waren die Ärzte in der Notaufnahme etwas schlauer......es betraf nicht mich, nur einen lieben Menschen in meiner Familie.

    Ich empfehle in diesem Zusammenhang auch die Anekdote von Böll zur "Senkung der Arbeitsmoral": https://de.wikipedia.org/wiki/Anekdote_zur_Senkung_der_Arbeitsmoral
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. Juli 2015
  8. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.508
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Tut mir leid Susann, ich bin nicht in der Lage zu verstehen was Du mir/uns mitteilen willst.
    Hoffentlich wird bald die Forenposting-Interpretier-Maschine erfunden.
     
  9. SusannAusCuxland

    SusannAusCuxland Geheimer Meister

    Beiträge:
    328
    Registriert seit:
    12. Juni 2015
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Ich halte die Angst vor intelligenten Menschen für übertrieben:winkewinke:.
     
    1 Person gefällt das.
  10. Zerch

    Zerch Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.040
    Registriert seit:
    10. April 2002
  11. OrloZ

    OrloZ Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    91
    Registriert seit:
    24. Januar 2013
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Es gibt Neuigkeiten:

    [h=1]NEURALINK:Elon Musk will Gehirn-Computer-Schnittstellen entwickeln[/h][FONT=&quot]Noch ein Chefjob für Elon Musk: Er hat ein Unternehmen gegründet, das Gehirnimplantate entwickeln soll. Er will Neuralink selbst leiten - trotz seiner Chefposten bei SpaceX und Tesla.[/FONT]
    [FONT=&quot][FONT=&quot]Er kann nicht genug bekommen: Elon Musk hat ein neues Unternehmen gegründet. Neuralink soll Gehirn-Computer-Schnittstellen (Brain-Computer-Interface, BCI) entwickeln, über die Menschen sich direkt an die Maschinen anschließen können.


    [/FONT]
    [/FONT]
     
  12. Osterhase

    Osterhase Geheimer Meister

    Beiträge:
    329
    Registriert seit:
    12. Mai 2013
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Gehirn Upgrading, pfffff, wenn ich die meisten Menschen
    um mich herum anschaue, denen wuerde locker die
    Denkmaschine eines Jagdhundes ausreichen.
     
  13. OrloZ

    OrloZ Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    91
    Registriert seit:
    24. Januar 2013
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Ein gut geführter Jagdhund ist nicht zu unterschätzen.
    Hätten die Menscchen seine Instinkte würden sie die Einfallspinsel
    bald vor sich hertreiben.



    Der Jagdhund nimmt die Fährte auf
    da ein Beutetier - lauf - lauf
    über Stock und über Stein
    der Jagdhund holt es sehr schnell ein
    beisst sich fest
    der Jäger erledigt den Rest


    Hund und Jägersmann
    ziehen durch den Wald
    eine Freundschaft für die Ewigkeit
    nie allein - immer zu zweit
     
  14. Osterhase

    Osterhase Geheimer Meister

    Beiträge:
    329
    Registriert seit:
    12. Mai 2013
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Du hast Recht, OrloZ, ich bitte vielmals um Entsculdigung
    bei den Jagdhunden, ernst gemeint.

    Schoenabendnoch.
     
  15. Aurum

    Aurum Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.951
    Registriert seit:
    26. September 2015
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Der Chip im Hirn muss nicht zwingend einen positiven Effekt haben.
    Tetris-IQ-Messung bestimmt, auf welche Weise der Mensch zu manipulieren und zu verwenden ist.
    Tracking bestimmt, welche Aufgabe man dem Schlauchipsklaven zumuten kann.
     
  16. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    9.481
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Sry, aber was hat ein Chip im Hirn mit Cyborgs zu tun?
     
  17. OrloZ

    OrloZ Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    91
    Registriert seit:
    24. Januar 2013
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Der Begriff Cyborg (eingedeutscht auch Kyborg) bezeichnet ein Mischwesen aus lebendigem Organismus und Maschine. Zumeist werden damit Menschen beschrieben, deren Körper dauerhaft durch künstliche Bauteile ergänzt werde
     
  18. Aurum

    Aurum Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.951
    Registriert seit:
    26. September 2015
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Den Begriff Cyborg gab es bereits vor der Mikroelektronik-Ära
    Benötigt keine künstliche Mechanik, würde ich meinen.
    Gib ihnen Taser!
     
  19. OrloZ

    OrloZ Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    91
    Registriert seit:
    24. Januar 2013
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Demnach wäre ja schon ein Steinzeitjäger mit einem Speer ein Cyborg.


    Der Begriff Cyborg setzt sich zusammen aus ‚cybernetic organism‘, kybernetischer Organismus.
    Kybernetik ist die Lehre von der Steuerung von Maschinen und Organismen.


    Sie leben bereits unter uns...und sie haben Pläne:


    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXx
    2030 wollen einige Forscher sogar Olympische Spiele für transhumane Wesen durchführen,
    die das Menschliche mithilfe von Hightech bereits weitgehend überwunden haben.


    Ist das realistisch? Oder sind Cyborg-Aktivisten und Transhumanisten nur Spinner?
    Der bekannte Politikwissenschaftler Francis Fukuyama hat den Transhumanismus schon
    vor etwa zehn Jahren als die gefährlichste Idee des Jahrhunderts gegeißelt.


    Manche der Ideen klingen tatsächlich größenwahnsinnig. In Internet-Foren tauchte der Plan auf,
    eine schwimmende Basis zu bauen, auf der Wissenschaftler und Transhumanismus-Anhänger abseits
    der Rechtsgebiete aller Staaten ungehindert ihre Forschungen betreiben können.
    Die Initiatoren scheinen die Idee – zumindest öffentlich – aufgegeben zu haben, konkrete Pläne sind nicht bekannt.


    Es gibt Menschen, die lassen sich eine Lampe unter die Haut operieren, um das Tattoo darüber
    zum Leuchten zu bringen.


    Andere haben einen kleinen Magneten im Finger. Damit können sie mit einem Wisch das MacBook ausschalten
    und erspüren elektromagnetische Felder in der Umgebung. Oder sie sind mit einem Bluetooth-Modul
    ausgestattet, mit dem sie automatisch Türen zu Hause öffnen können.


    Viele von ihnen sind Programmierer oder Ingenieure. Eine medizinische Ausbildung scheinen weder
    sie noch ihre „Patienten“ zu vermissen – obwohl die Body-Hacker smartphonegroße Geräte einsetzen
    und die Haut danach mit groben Stichen wieder zunähen.


    Das mag alles nach wilden Spielen kleiner Jungs klingen, die sich ein wenig austoben.
    Doch auch die Wissenschaft arbeitet an der technischen Aufrüstung der Menschen.
    Die Entwicklung dahin scheint – zumindest in einigen Bereichen – kaum aufzuhalten zu sein.
    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXx


    Und jetzt kommt Elon Musk um die Ecke mit seiner Firma Neuralink. Ausserdem verweise ichb auf die
    sogenannte Optogenetik. Informiert euch. Da ist einiges im Busch.


    Gruss
    OrloZ
     
  20. Nachbar

    Nachbar Noachite

    Beiträge:
    3.344
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    AW: Cyborg - Der Mensch in der Zukunft

    Die Wissenschaft arbeitet schon recht lange an der "technischen Aufrüstung" des Menschen und es dürfte schwierig werden, einen Träger eines Herzschrittmachers oder eines künstlichen Kniegelenks zu finden, der das vehement kritisiert.

    Bislang war die Technik lediglich imstande, natürliche Körperteile zu unterstützen oder halbwegs passabel zu ersetzen. Aber spätestens seit Oscar Pistorius befinden wir uns in einer neuen Epoche: eine Prothese kann besser sein als ihr natürliches Pendant. Das wird bei einigen Leuten eine Nachfrage erzeugen und die wird gedeckt werden. Das ist unumgänglich. Und ganz ehrlich, wenn mein Herz kurz vorm Zusammenbruch stünde und es würde mir ein künstliches angeboten, dann würde ich das haben wollen. Du etwa nicht?
    In die fernere Zukunft gedacht wird von uns Menschen, zumindest von denen die sich das leisten können, bloß noch das Gehirn natürlich sein. Mit der technischen Entwicklung wird eine kulturelle einhergehen und die Menschen werden sich an das Künstliche gewöhnen, so wie sie sich an eine vertrauliche Unterhaltung am Telefon gewöhnt haben.
     

Diese Seite empfehlen