Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

CSU will Ausgehverbot für Kinder unter 14 Jahren

Findet ihr solche Maßnahmen gut?


  • Umfrageteilnehmer
    437

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Jetzt gehts den U14 an den Kragen :twisted:

CSU will Ausgehverbot für Kinder unter 14 Jahren

Hamburg (AP) Die CSU fordert zur Bekämpfung von Kinderkriminalität drastische Mittel. Nach den Vorstellungen von Generalsekretär Markus Söder sollen Kinder unter 14 Jahren nach 20.00 Uhr nur noch in Begleitung Erwachsener das Haus verlassen dürfen. Das Jugendschutzgesetz müsse um einen entsprechenden Paragrafen erweitert werden, sagte Söder der "Bild am Sonntag". Zudem will er, dass Eltern, die ihre Kinder verwahrlosen lassen, die finanziellen Mittel gekürzt werden. Außerdem sollten sie früher das Sorgerecht verlieren.

"Wenn Eltern die Sorge für ihre Kinder wiederholt vernachlässigen, muss das Sorgerecht schneller entzogen werden", sagte der CSU-Politiker. Bisher sei der entsprechende Paragraf 1666 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) zu lasch angewandt worden: "Viel zu selten wird das Sorgerecht eingeschränkt oder entzogen. In der Zwischenzeit leiden die Kinder weiter."

Die zunehmende Gewaltbereitschaft von Kindern und Jugendlichen sei erschreckend, sagte Söder. Während früher Ladendiebstahl das klassische Delikt von Kindern und Jugendlichen gewesen sei, griffen heute schon 14-Jährige immer öfter zur Waffen, begingen Körperverletzungen oder griffen zu Drogen. Meistens spiele bei solchen Straftaten der familiäre Hintergrund eine besondere Rolle, sagte Söder. "Viele jugendliche Straftäter kennen nichts anderes als Trunksucht oder Gewalt von den Eltern. In einem solchen Umfeld können keine verantwortungsvollen Bürger heranwachsen."

Deshalb müsse beim Versagen der Familie der Staat eingreifen, betonte Söder. Möglich sei ein Stufenplan: Wer zum wiederholten Mal sein Kind vernachlässige, dem sollten Kindergeld und Sozialhilfe gekürzt werden, da solche Eltern das Geld ohnehin nicht für ihre Kinder ausgäben. "Stattdessen muss es eine massive Verpflichtung der Eltern geben, zur Beratung ins Jugendamt zu kommen." Helfe dies nichts, müsse eine zweite Stufe greifen, erklärte Söder: "Die Kinder müssen aus dem für sie gefährlichen Umfeld heraus. Entweder sie kommen in ein Heim, in eine Pflegefamilie, oder sie werden adoptiert."

Söder plädierte aber auch für mehr Erziehung in der Schule. "In den Lehrplänen muss endlich die Vermittlung von Werten wie Höflichkeit, Respekt, Moral und Rücksicht verankert werden. Die Lehrer haben hier eine große Verpflichtung. Es geht um Werte erster Ordnung, die zum Pflichtprogramm der Schulen werden müssen!"
link: http://www.weilburger-tageblatt.de/ap/apnews.php?code=20040104APD0610


Find ich gut ... das endlich mal wieder Zucht in den Laden kommt, ich finds schon peinlich wenn man von zahnspangentragenden Teenies, lallend angepöppelt wird.

Aber meiner bescheidenen Meinung nach, sollte das Gesetz noch viel schärfer werden, es kann ja auch nicht angehen, das dutzende Bu ... Polizeibeamte über den Weihnachtsmarkt schlendern und sehen wie Girlys mit "Comic"-Rücksäcken sich genüsslich an alkoholischen Getränken labben ... während den Verkäufer die Augen strahlen und perverse sich dann die Girlys abgreifen!

Den Verkäufern (nicht nur Weihnachtsmarkt!) sollte sofort die Lizenz abgenommen, den Eltern das Kindergeld für ne - gewisse - Zeit gestrichen und die Teenis zur Sozialarbeit verdonnert werden!

gruß

trashy
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Und mal wieder mischt sich die Politik in Sachen ein, die IMO Aufgabe der Eltern ist.
 

Pelikan

Großmeister
27. August 2003
52
Das Ausgehverbot finde ich übertrieben.
Das wäre für die 14 Jährigen wie ein Gefängnsis.
Sie sollen frei sein dürfen.

Adererseits ist es schon gut ,dass bei wiederholter Vernachlässigung des Nachwuchses das Kinder- und Sozialgeld gestrichen werden soll.

...da solche Eltern das Geld ohnehin nicht für ihre Kinder ausgäben.

KEIN AUSGEHVERBOT FÜR UNTER 14 JÄHRIGE!!!!

WIR STREIKÖÖÖÖÖÖHHHN :lol:
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Na wenn man sich die Jugend teilweise anschaut, fragt man sich schon wo da die eltern waren.
Desweitern finde ich sollte man die strafmündigkeit auf 8 herabsetzten.
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Sicherlich ist es zuallererst Aufgabe der Eltern sich um die Erziehung ihrer Kiddys zu kümmern, da die Eltern aber nicht ihrer Aufgabe nachkommen ... muß sich die Politik wohl einmischen und letztendlich auch mit Kürzung/Streichung des Kindergeldes drohen ... denn wenns ans Geld geht, dann denkt jeder mal nach - auch solche Eltern!
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Da muss ich Dkr zustimmen.
Es sollte Sache der Eltern und ihrer Erziehung sein
wann die kleinen rausdürfen.
Außerdem Trashy,
Du wirst doch wohl mit n paar angetrunkenen 14jährigen
fertig wenn sie dich anpöbeln.
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
normalerweise schon ... leider bin ich da ziemlich allein, wenn ich da was sag oder ich bekomm dann noch dumme Kommentare von umstehenden zu hören wie:

"nu laß se doch, sollen auch ein bißchen ihren Spaß haben"

oder

"laß se doch auch mal ihre Erfahrungen machen!"

Was dabei rauskommt sieht man ja ...
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
naja... kinder sind schon stellenweise schlecht erzogen und ich könnt auch manchmal kotzen wenn ich manche kiddies so sehe und erlebe... aber ich weiß nicht ob es der richtige weg ist die bälger staatlich verordnet wegzustecken... dass in unserer gesellschaft was schiefläuft ist klar...

ich würde sagen es wäre sinnvoller das fernsehen entsprechend zu ändern. was bringts... die kleinen sitzen dann den ganzen tag zuhause und sehen sich die gülle an, die ihnen die glotze vermittelt... prima... was lernen sie daraus? dass geiz geil ist, dass man die tollen produkte haben muss, die dort angeboten werden, dass man ein stück scheiße ist, wenn man nicht so und so aussieht, dass waffen coooooool sind, dass viele menschen es verdient haben, dass man sie erschießt und wie man im groben eine waffe benutzt.. sie lernen da genau den kranken scheiß, den sie ohnehin schon nachstellen...


wenn man was ändern will, dann zuerst an der verdummungsindustrie... wenn man wirklich was verändern will, dann lasst uns ernsthaft und mit unterstützung der politik beginnen die gesellschaft zu verbessern.. aber einerseits den sozialstaat demontieren und dann fordern dass auch moralisch alles besser werden soll .. aus dem schützenden umfeld der familien heruas :lol: :twisted: .... nicht doch.... was werden die kinder in zukunft daheim wohl auffangen?

EXISTENZANGST

so wird das was :wink:
 

innerdatasun

Intendant der Gebäude
19. Juli 2002
842
Allen pauschalen urteilen zum trotz frage ich mich ob ihr jemals ein kind großgezogen habt (und das in dieser heutigen zeit) und euch ein urteil bis in die letzte instanz erlauben dürftet. Eine meinung sicherlich - aber ein urteil ?
Man ist doch heute eher mit seiner eigenen erziehung beschäftigt, und dann soll man noch ein kind in diese welt erziehen.
Aber ich sprech aus eigener erfahrung wenn ich sagen kann das es ab und an eine gute ergänzung zur eigenen erziehung ist.
Was das thema des thereads betrifft - nicht durchzusetzen - niemals
 

blaXXer

Vollkommener Meister
8. Dezember 2003
581
ok...super..noch ne bevormundung...
mich persönlich kotzt es auch tierisch an, wenn in der stadt abends kleine besoffene teenies rumlaufen und scheisse bauen, aber ich finde das geht echt ma zu weit....es soll ja auch welche von denen geben, die halbwegs vernünftig sind... 8)

P.S. ich bin 18...
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
Die Frage ist doch, was ein 14 jähriges KIND nach 20h auf der Straße zu suchen hat?!

Ich finde den Vorschlag nicht schlecht. Es gibt ja zahlreiche Beispiele für U16 Krawallmacher, die andere Kiddis verprügeln, ihre Handys klauen usw. und dann aber von der Polizei freigelassen werden müssen, weil sie noch nicht strafmündig sind.

Ich muß nur Montags mal in die Tageszeitung gucken und lese regelmäßig von sowas.

Und ganz ehrlich, wenn die Eltern nicht in der Lage/gewillt sind, auf ihre Schützlinge aufzupassen, muß man sich halt was einfallen lassen.

Es ist ja nicht so, daß die Kinder sonst immer um 21h nach hause gehen. NEIN! Ich habe schon oft genug U14 Kiddis gesehen, die Nachts völlig dicht aus der Disse kommen.

@blaxxer
Natürlich gibt es auch Kinder, die "vernünftig" sind. Trotzdem sind es Kinder. Und die haben halt Abends bzw. Nachts in nichts in Kneipen, Diskos usw. zu suchen!
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
So schlimm ist es nicht würde ich sagen, aber eigentlich ist es mir totaal egal. Hm, aber wenn meine 11-jährige Tochter wie ne Schlampe geschminkt dauernd abends weg wäre, würd ich mir wohl auch Sorgen machen :wink: Ach, egal. Ach so, das ist wegen der Kriminalität...
verstehs trotzdem nich, was soll das bringen ? Da sind alleine
- Erziehung
- schulische Erziehung
- Umfeld
- Integration
- Mehr oder weniger das Kind selber
dran schuld. Ich denk mal das würde eher weniger bringen.
Aber bei dem letzten Punkt stimme ich dem Mann bei.
 

Lt.Stoned

Vollkommener Meister
12. Mai 2002
575
Die Frage ist doch, was ein 14 jähriges KIND nach 20h auf der Straße zu suchen hat?!
das ist eben gerade nicht die frage, es geht den staat n scheiss an wo sich bürger um welche urzeit rumtreiben.

Es ist ja nicht so, daß die Kinder sonst immer um 21h nach hause gehen. NEIN! Ich habe schon oft genug U14 Kiddis gesehen, die Nachts völlig dicht aus der Disse kommen.

@blaxxer
Natürlich gibt es auch Kinder, die "vernünftig" sind. Trotzdem sind es Kinder. Und die haben halt Abends bzw. Nachts in nichts in Kneipen, Diskos usw. zu suchen!

meinst du dass sie evtl 2 stunden eher nach hause müssen würde irgendetwas daran ändern???
 

blaXXer

Vollkommener Meister
8. Dezember 2003
581
winston_smith schrieb:
@blaxxer
Natürlich gibt es auch Kinder, die "vernünftig" sind. Trotzdem sind es Kinder. Und die haben halt Abends bzw. Nachts in nichts in Kneipen, Diskos usw. zu suchen!
abends...sagen wir mal bis 10 uhr...für kiddies über 14 und unter 16,das is ok...aber was mir stinkt ist, dass der staat wieder mal die bürger bevormunden will...
die sollten eigentlich selbst wissen was gut für sie ist...sollten...ja...sollten...naja...
 

Plaayer

Geheimer Sekretär
4. März 2003
681
Schulische Höflichkeitsbildung ist OK, aber eine ausgehverbot? PFUI
Was soll dass denn brigen? Das die kleinen Racker zuhausehängen und gewaltbereites Fernsehen glotzen? Naja...
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
So ein Blödsinn. Auf der einen Seite faseln sie was von Eigenverantwortung und auf der anderen Seite wollen sie jeden Mist reglementieren.
Aber, wer nimmt die CSU außerhalb Bayerns denn schon ernst?
 

innerdatasun

Intendant der Gebäude
19. Juli 2002
842
Nein, es geht hier auch um die schizophrenie der gesellschaft die einerseits so schnell wie möglich konsumentenfähige kiddies an den verkauftresen der supermärkte und kaufhäuser sehen will, und ihnen ständig die erwachsenwelt über die medien auf einem silbertablett serviert und andererseits versucht auf ihrem rücken politik zu machen
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Winston_Smith schrieb:
Die Frage ist doch, was ein 14 jähriges KIND nach 20h auf der Straße zu suchen hat?!

Das kann natürlich nur was Gesetzeswidriges oder Unmoralisches sein... :roll:

Ich finde den Vorschlag nicht schlecht. Es gibt ja zahlreiche Beispiele für U16 Krawallmacher, die andere Kiddis verprügeln, ihre Handys klauen usw. und dann aber von der Polizei freigelassen werden müssen, weil sie noch nicht strafmündig sind.

Und das machen sie niemals tagsüber, z.B. auf dem Schulhof, sondern immer nur abends besoffen in der Fussgängerzone.

Es ist ja nicht so, daß die Kinder sonst immer um 21h nach hause gehen. NEIN! Ich habe schon oft genug U14 Kiddis gesehen, die Nachts völlig dicht aus der Disse kommen.

@blaxxer
Natürlich gibt es auch Kinder, die "vernünftig" sind. Trotzdem sind es Kinder. Und die haben halt Abends bzw. Nachts in nichts in Kneipen, Diskos usw. zu suchen!

Gesetz zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit (JÖSchG):

Besuch von Gaststätten: Für Jugendliche unter 16 Jahren ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten verboten, für Jugendliche unter 18 Jahren nur bis 24 Uhr.

Besuch von Diskotheken / Tanzveranstaltungen: Für Jugendliche unter 16 Jahren ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten verboten, für Jugendliche unter 18 Jahren nur bis 24 Uhr.

Abgabe / Verzehr von branntweinhaltigen Getränken: Für Jugendliche unter 18 Jahren verboten.

Abgabe / Verzehr sonstiger alkoholischer Getränke: Für Jugendliche unter 14 Jahren verboten, für Jugendliche unter 16 Jahren nur mit Erlaubnis und in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.

Vielleicht sollten wir uns erst mal um die Einhaltung bestehender Vorschriften und Gesetze kümmern, bevor wir nach immer neuen Einschränkungen schreien (die in diesem Fall ja eh völlig unnötig sind).
 

Lt.Stoned

Vollkommener Meister
12. Mai 2002
575
Vielleicht sollten wir uns erst mal um die Einhaltung bestehender Vorschriften und Gesetze kümmern, bevor wir nach immer neuen Einschränkungen schreien (die in diesem Fall ja eh völlig unnötig sind).

punkt ausrufezeichen
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Abgesehen davon ist 20.00 Uhr eine Zeit, die man nur im Winter nennen kann, ohne sofort auf Verständnislosigkeit zu stoßen. Im Sommer ist es teilweise bis 22:30 Uhr hell draussen. Ich glaube z.B. kaum, dass die Eltern eines 13 Jahre alten Jungen ihren Sohn um Punkt 20.00 Uhr vom Bolzplatz holen werden, wenn es noch hell ist, nur damit einem Gesetz genüge getan wird. Und wenn ich mir die drakonischen Strafen, die im Artikel genannt werden, anhöre:

Wer zum wiederholten Mal sein Kind vernachlässige, dem sollten Kindergeld und Sozialhilfe gekürzt werden, da solche Eltern das Geld ohnehin nicht für ihre Kinder ausgäben. "Stattdessen muss es eine massive Verpflichtung der Eltern geben, zur Beratung ins Jugendamt zu kommen." Helfe dies nichts, müsse eine zweite Stufe greifen, erklärte Söder: "Die Kinder müssen aus dem für sie gefährlichen Umfeld heraus. Entweder sie kommen in ein Heim, in eine Pflegefamilie, oder sie werden adoptiert."

Da frage ich mich doch, wie durchdacht dieses Konzept des bayrischen Herren da ist und ob es nicht vielleicht aus einer Bierlaune heraus stammt. Wenn nicht: Prost Mahlzeit, Jugend von Bayern!
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten