CoS - Alles nur Lug und Betrug?

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Astrox, 23. Oktober 2002.

  1. Astrox

    Astrox Geselle

    Beiträge:
    40
    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Vor einigen Tagen las ich mehrere Artikel über die Curch of Satan:


    Die Rituale der CoS haben blasphemischen und obszönen Charakter. Josef Dvorak, ein Vertreter dieser Szene, der sich selbst als Satanologen bezeichnet, schildert die "Schwarze Messe" der CoS so: Als liturgische Musik spielt eine Orgel Werke von Bach oder Palestrina; unter dem Bild Baphomets hängt über der nackten Frau ein auf den Kopf gestelltes Kruzifix. Als Hostie dient ein Rübenschnitzel, das Weihwasser wird durch den Urin einer als Nonne verkleideten Hexe ersetzt ... Im "Gloria" der "Schwarzen Messe" wird Satan verherrlicht als "Domine Satanas, Rex Inferus, Imperator omnipotens". "Das Vaterunser" wird zu Satan gesprochen und die vom Priester geweihte Rübenhostie wird unter blasphemischen Schmähungen lesu als Sklavengott bespien und zertrampelt. Der Meßkelch wird den Gläubigen gereicht mit den Worten: "Seht den Kelch der Fleischeslust, der Lebensfreude." Mit dem Satanssegen, bei dem der Priester mit der linken Hand die Teufelshörner formt, endet die "Schwarze Messe" der "First Church of Satan". Ob dies der Wahrheit entspricht, weis ich nicht.



    ein Beispiel wäre dieser Text; es würde absolut gegen die Regeln, Ansichten usw. eines Satanisten sprechen, DAS VATERUNSER zu Satan zu sprechen!

    Was haltet ihr davon? Bzw. habt ihr irgendwelche Erfahrungen von wegen CoS?
     
  2. Deimos

    Deimos Geheimer Meister

    Beiträge:
    342
    Registriert seit:
    23. September 2002
    richtige satanisten (als nicht die pubertären friedhofsschänder und kirchenverschmierer) beten überhaupt nicht! der teufel ist kein gott. bis auf wenige ausnahmen betreiben satanisten keine vergöttlichung, huldigung einer gottheit oder religion mit gottähnlichem oberwesen, sondern sie beschäftigen sich mit satan auf einer sehr realen basis (konzept, religionswissenschaft, forschungen im grenzwissenschaftlichen bereich).

    http://f1.parsimony.net/forum505/
    http://f22.parsimony.net/forum42386/
    http://www.rafa.at/

    gruss
    deimos
     
  3. rat

    rat Geheimer Meister

    Beiträge:
    191
    Registriert seit:
    12. Juli 2002
    Hallo

    @Astrox

    Ich kenne diese Beschreibung von einer schwarzen Messe, und zwar aus einem billigen Horrorfilm.
    Ich bin zwar kein Fan der CoS aber sowas machen die nicht, nicht sowas billiges.
    Das einzige was da noch fehlt, ist die obligatorische Jungfrauen Schändung, und das aufschlitzen einer schwarzen Katze.

    wie schon Deimos erwähnt hatt, beten Satanisten keinen Teufel an, ist nur ein Bildzeitungs Klischee.

    Gruß von Rat
     
  4. Astrox

    Astrox Geselle

    Beiträge:
    40
    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Hiho

    Dass satanisten keinen Teufel anbeten, ist mir klar, bin ja schließlich selber ein Satanist.
     
  5. rat

    rat Geheimer Meister

    Beiträge:
    191
    Registriert seit:
    12. Juli 2002
    Hallo

    Oh Verzeihung,hättest du dazuschreiben sollen.
    Warum dann die Gruselgeschichte über die CoS?
    War früher auch mal Anhänger der CoS.
    Habe aber beschlossen einen eigenen Weg zu gehen.

    Warum ist alles sinnlos, klingt nicht sehr satanisch.


    Gruß von rat
     
  6. Teddy

    Teddy Geheimer Meister

    Beiträge:
    430
    Registriert seit:
    24. April 2002
    Ich hab zwar nicht mit dieser Szene zu tun, aber schon rein vom logischen her, wäre es Quatsch das Vaterunser zu Satan zu beten...
     
  7. Astrox

    Astrox Geselle

    Beiträge:
    40
    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    @rat

    Habe solche Artikel gelesen, nicht erfunden. Und da es mir sowieso spanisch vorkam, wollt ich mal wissen, obs nu so ist, oder nicht.
     
  8. QuadWord

    QuadWord Vollkommener Meister

    Beiträge:
    542
    Registriert seit:
    16. Juli 2002
    Hab mir vor kurzem die Satanic Bible von Anton LaVey durchgeblättert. Das Vorwort war eine kurze Entstehungsgeschichte der CoS. und eine Kurzbiografie LaVeys.

    Ein wenig überrascht muss ich nun feststellen, dass ich LaVey durchaus für einen sehr potentiellen Satanisten halte. Man entdeckt viele Parallelen zu Aleister Crowley und anderen magisch orientierten Personen. Die herangehensweise und Meinungen Laveys lesen sich weniger wie die Worte eines Verrückten Pseudos, als wie die eines Menschen, der es professionell gelernt hast, die Welt um sich herum mit seinem eigenen Weltbild zu "bestrahlen". So manches Kommentare erinnert an die Kapitel von folgeschäden magischer Praxis in den Büchern der alten Autoren, die über ernsthafte Magie schreiben. Wenn die CoS noch heute im Geiste LaVey gefuehrt wird, halte ich sie für "lebendiger" als viele anderen Religionen/Kulte.

    Ich halte den von Astrox geposteten Text für unzutreffende Spinnerei. Ich halte die CoS für weniger harmlos, als dieser Text sie beschreiben wuerde, da er ein wenig klingt, als waere da ausschliesslich Personen am Werk, die einen "Schaden" haben. Viel eher kann ich mir vorstellen, dass die CuS absichtlich soche Informationen über sich selbst in Umlauf bringt, um ihr Mysterium zu verschleiern.

    - QuadWord
     
  9. rat

    rat Geheimer Meister

    Beiträge:
    191
    Registriert seit:
    12. Juli 2002
    Hallo

    Leider wurde aus der CoS nach dem Tod ihres Gründers ein korrupter verkommener Haufen, der von innerlichen Machtkämpfen zerrißen wird.
    Andere Sektenähnlichen Gruppierungen spalten sich ab, und jeder predigt den wahren Satanismus.
    Le Veys Bücher sind für mich Grundsatzwerke, auf die man aufbauen kann.
    Der Satanist sollte sich weiterentwickeln, er braucht wenn er mal gründlich drüber nachdenkt keine Gruppe.
    Er soll sich nicht irgendwelchen Ritualen oder Dogmen unterwerfen, denn das hatt er auch in den anderen Kirchen und Religionen.
    Denn was ist denn das für ein Individualismus, wenn man alles was der Oberpriester vorschreibt, nachmacht.

    Gruß von rat
     
  10. karo

    karo Geselle

    Beiträge:
    19
    Registriert seit:
    7. November 2002
    zu satanisten-gruppen kann ich nur sagen dass es völliger Quatsch ist, der durch Drogenhandel und Prostitution finanziert wird. Es ist sinnlos sich einer völlig inhaltslosen Sekte anzuschließen, die mittelklassige Menschen mit "schockierenden" und geheimen Ritualen anziehen will.
    Wenn man echter Satanist ist dann braucht man seine Meinung nicht in irgendeiner Gruppe zu organisieren, die einen doch nur manipuliert.
    ich finde man sollte es allgemein lassen irgendeiner organisation zuzugehören!

    gruß karo
     
  11. rat

    rat Geheimer Meister

    Beiträge:
    191
    Registriert seit:
    12. Juli 2002
    Hallo

    Hab ich doch gesagt, oder ?

    Gruß von Rat
     

Diese Seite empfehlen