Bush, Schröder und die Politik

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von niceday, 24. September 2003.

  1. niceday

    niceday Geheimer Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Bush ist in seiner Taktik nachvollziehbar. Jeder darf darüber nachdenken.

    Die ganze Welt schert sich einen Dreck um diesen De...., nur die
    Nachrichtensender, die geile Stories wittern. Alles läuft seinen
    gewohnten Gang, nur die ganz gewohnten Sachen ändern sich: USA hat
    immer weniger Geld, der Dollar geht in Bach. Der € hat zuviel Wert,
    was die Devisenmärkte durcheinanderbringt. Schröder quakt mit Busch
    "wegen Versöhnung", was nur wegen seiner Wiederwahl passiert. Bush
    quakt mit Schröder eben aus dem selben Grund. Bush und Schröder
    wollen ja wiedergewählt werden.

    Bush in gut einem Jahr, Schröder wann nochmal?

    Schaut doch mal her: USA haben dieses "Guantanamo Bay". Dort
    verstossen sie gegen die Menschenrechte jeden Tag. Nun ja, das ist
    so. Ist doch "normal". Alle anderen Länder, die so etwas durchziehen
    (was öffentlich bekannt wird), haben momentan Angst, dass sie als
    "Schurkenstaat" deklariert werden. Schön und gut. Jedoch ist es doch
    sehr merkwürdig, dass ein Schurkenstaat (wie die USA sich selbst
    deklarieren müsste so wie sie momentan handelt) das Recht und die
    Macht hat, andere Länder nach eigenem Ermessen anzugreifen und zu
    erobern.

    Unabhängig davon ist es doch sehr schön, wie unser Kanzler doch
    momentan von seinen Problemen ablenkt und sich wieder der
    Weltöffentlichkeit zuwendet. Das hat bestimmt nichts mit der Wahl zu
    tun.

    Gruss,

    NiceDay

    P.S.: Ist das jetzt entschärft genug, damit es nicht mehr gesperrt wird?
     
  2. streicher

    streicher Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.729
    Registriert seit:
    15. April 2002
    Die Taktiken sind nachvollziehbar. Betreff eines weiteren Staatsoberhauptes, Putin, löst sich auch manches als Widerspruch erkanntes politisches Handeln wieder auf. In Russland ist die Staatskontrolle zurück, trotzdem geniesst Putin hohes Ansehen bei den europäischen Staatsspitzen und auch bei dem amerikanischen. Der lobt die demokratischen Entwicklungen in Russland. Soll mal jemand Demokratie definieren.
    Demokratie, putinesisch
     

Diese Seite empfehlen