Beamen ist Möglich

Dieses Thema im Forum "Neues aus Forschung und Entwicklung" wurde erstellt von Anonymous, 10. April 2002.

  1. Anonymous

    Anonymous Gast

    Hi erstmal,
    beamen ist Möglich!! Dies ist keine futuristische vermutung sonder knallharter Fakt!
    Es ist von Physiker der Uni-Innsbruck bestätigt worden sie haben nämlich ein Lichtteilchen gebeamt. :!:
     
  2. coHagen

    coHagen Geselle

    Beiträge:
    30
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Das kam doch mal bei Welt der Wunder, das hab ich auch gesehn. Aber wir sind noch Dimensionen davon entfernt Menschen zu beamen. Theoretisch bräuchte man mit dieser Methode über 50 Jahre mit irgend einem Supercomputer um eine Perosn zu beamen, aber alles nur Theorie. Warscheinlich stimmt die Ordnung danach nicht mehr. :roll:
     
  3. Trasher

    Trasher Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.105
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Die Forscher wissen noch nicht wirklich, was eine lebende Zelle von einer gerade abgestorbenen Zelle unterscheidet.
    Mag sein, daß auf der anderen Seite genau dein Körper wieder herauskommt - aber im schlimmsten Falle ist es nur noch ein toter Körper.
     
  4. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    *freu*t sich garnicht ...

    naja forschungsergebnisse sind was feines ... aber ohne einen beweis bin ich nicht davon überzeugt das dies ausreicht!

    Greetz SbG :D
     
  5. Sauron

    Sauron Geselle

    Beiträge:
    15
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Noch nicht.

    Hy! Ich habe mal gehöhrt, dass das Beamen jeden Computer überfordern würde. Aber praktisch wäre es schon. :arrow:
     
  6. Atlan

    Atlan Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    752
    Registriert seit:
    10. April 2002
    praktisch wäre es, vorallem bei dem benzinpreisen...

    aber jedoch stelle sich mit ethische fragen...

    nachdem der mensch vom rechner gescannt worden ist, wird er ja "entmateralisiert". er wird also irgendwie getötet.....
     
  7. Konteradmiral

    Konteradmiral Geheimer Meister

    Beiträge:
    177
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ja, das Beamen:

    1) Es gibt ein umstrittenes Experiment, bei dem die Information über den Spin eines Teilchens ohne jegliche Zeitverzögerung auf dessen Partner übertragen wird. Dabei wird aber keine Materie übertragen, sondern nur Information (dafür aber -wenn das Experiment stimmt- instantan, d.h. mit Überlichtgeschwindigkeit)

    2) Um einen Menschen (oder jede andere Zusammensetzung von Atomen) zu übertragen, muss ich drei Schritte ausführen: Aufbau erfassen, Information übertragen, Aufbau rekonstruieren. Jeder dieser Schritte ist für sich schon sehr schwierig bis unmöglich. Das erfassen des exakten atomaren Aufwands ist zum einen durch die Quantenphysik beschränkt, je genauer ich den Ort eines Teilchens bestimme, desto mehr verändere ich es. Zum anderen fällt dabei eine irsinnige Datenmenge an, die in Schritt 2 übertragen werden muss. Zu guter letzt muss ich den Gegenstand am Ende aus den Informationen wieder rekonstruieren. Dafür benötige ich aber Materie, die ich entweder sehr aufwändig aus der Umgebung entnehmen und Umwandeln muss oder mit unermesslichem Aufwand aus Energie "herstellen" muss. Eine Möglichkeit wäre, das "Original" völlig aufzulösen (sonst beame ich ja nicht, sondern erstelle ein Kopie) und die freiwerdende Energie zur Rekonstruktion zu verwenden. Dann muss man aber nicht nur eine gewaltige Menge Information übertragen, sondern auch einen unermesslichen Betrag an Energie.

    Wenn dabei etwas schiefgeht, jagt man schnell mal einen Planeten in die Luft. Oh, und die Leute bei Star Trek könnten einen Monat länger Warp 9 fliegen, wenn sie einen Menschen zwar weg- aber nirgendwo hinteleportieren würden.
    An sich ist es physikalisch alles möglich, aber doch etwas schwer zu realisieren.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Gast

    tja, zunaechst einmal waere fuer das wirkliche beamen (also einschliesslich entmaterialisieren) eine temeperatr noetig, die alle atome des menschen trennt. zuvor muesste aber auch die position und ladung jedes atoms festgehalten und gespeichert werden...
    ich haette keinen bock fuers beamen nen paar jahre stillstehen zu muessen ;)
    und solange noch nicht eindeutig klar ist wie das hirn funktioniert lasse ich es lieber :D
     
  9. Trasher

    Trasher Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.105
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Funktioniert das "echte" beamen nicht nach dem Prinzip der Umwandlung von Materie in Strahlung?
    Entsteht nicht demzufolge eine Energie von E=mc²?
    Bei einem Gewicht von 80kg ergäbe das Entmaterialisieren eine Energie von 7.2 Trillionen = 7,2*10^18 Joule.
    Damit könnte man einen herkömmlichen 1.5 Gigawatt Atomreaktor für reichlich 5 Jahre ersetzen.
    Eine feine Energiequelle... :lol:
     
  10. antimagnet

    antimagnet Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.888
    Registriert seit:
    10. April 2002
    lichtteilchen

    außerdem wurde ein lichtteilchen gebeamt, was ja irgendwie teilchen und welle gleichzeitig ist, und damit gings. menschen sind aber nur teilchen und keine wellen...
     
  11. Nacho

    Nacho Großmeister

    Beiträge:
    99
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Naja die meisten von euch gehen davon aus, dass man zum beamen ein Objekt in einzelne Atome zerlegt, diese in Energie umwandelt, sie "verschickt" und am Zielort das ganze dann umgekehrt macht. Aber es könnte noch ganz andere Möglichkeiten geben: Dem Universum ist es egal, ob ich mich hier oder 100 m weiter befinde, meine Energie und meine Masse wären in beiden fällen gleich. Also müsste es möglich sein, ein Objekt ohne Energieverlust zu bewegen.
    Nun kommt meine (vielleicht etwas weit hergeholte :wink: ) Theorie:
    Jedes Objekt kann man sich vereinfacht als Vektor denken. Ein Vektor ist ein mathematisches Gebilde, was einfach ausgedrückt eine Richtung angibt - z.B. 2 nach oben, 3 nach links. Dabei hat ein Vektor keinen festen startpunkt, d.h. man kann ihn beliebig 'rumschieben'. Als Objekt kann man einen Ball, ein Atom oder ein Auto nehmen. Nun haben Elementarteilchen nach meiner Theorie mindestens zwei weitere 'Dimensionen' neben den bekannten drei, nämlich Ladung und Masse. Allerdings ist dass nicht ganz richtig, genau genommen ist der Raum an einer Stelle, wo z.B. ein Elektron sein soll, nach 'Minus' und 'Schwer' hin 'ausgedellt'. Das schöne an der Theorie: Sie erklärt anschaulich Quantenphysikalische Phänomene wie die Unschärfenrelation und die virtuellen Teilchen. Ich kann das hier leider nicht besonders ausführlich beschreiben (es ist spät und ich hab die Theorie noch nicht vernünftig ausgearbeitet), aber es läuft darauf hinaus, dass man ein Objekt, z.B. einen Menschen, auf eine 'Raumwelle' modulieren kann, so wie man ein Radiosignal auf eine Elektromagnetische Welle moduliert. Diese Raumwelle kann man dann zum Empfänger verschicken und zurückwandeln. (Eine 'Raumwelle' ist quasi eine Wellenfront im Raum, ähnlich einer elektromagnetischen Welle. Jeder Punkt dieser Welle ist in eine betimmte Richtung 'ausgelenkt', so wie es bei Teilchen der Fall ist, allerdings nicht weit genug, dass ein Teilchen entsteht.)
    Leider habe ich keine Ahnung, wie man das praktisch anstellt, aber das wäre auch ein bisschen zuviel verlangt... :lol:[/i]
     
  12. Anonymous

    Anonymous Gast

    ich erzeuge ein photon, es wird von einem elektron aufgenommen. das elktron lässt ein photon wieder los.
    frage: ist es das gleiche oder das selbe photon ,d.h. ist es ein neues oder das alte photon?
    wenn ich also sage :"ich habe ein photon gebeamt" dann kann ich das nicht beweisen, weil sich photonen mit gleicher wellenlänge numal nicht unterscheiden.
    ich kann sagen:"ich habe ein photon vernichtet und ein neues mit gleicher information erzeugt"
    faxen = beamen (ich kann ja das original vernichten)
    kopieren=beamen "
    klonen = beamen "

    ich habe ein photon ich mache auf irgendeine art zwei daraus dann sind sie miteinander verschränkt : manipuliere ich das eine zeigt das andere die gleiche reaktion und zwar unabhängig davon wie weit sie von einander entfernt sind und das ganze instanten, d.h. augenblicklich, d.h informatinsübertragung, die schneller als das licht ist.
    aber es kann ja nichts schneller als das licht sein, also sind die BEIDEN, von einandere ENTFERNTEN photonen entweder am gleichen ort oder sie sind nur eins. klingt komisch, aber obs auch so is weiss ich nicht.
    vieleicht weiss es jemand ?
     
  13. TanduayJoe

    TanduayJoe Geheimer Meister

    Beiträge:
    322
    Registriert seit:
    10. April 2002
  14. Omnibrain

    Omnibrain Geheimer Meister

    Beiträge:
    400
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Re: lichtteilchen

    sind nach der welle-teilchen dualität nicht alle teilchen als wellen und umgekehrt annehmbar???
     
  15. Anonymous

    Anonymous Gast

    Die Teilchen selbst werden NICHT gebeamt !
    Es wird lediglich die Information eines Teilchens übertragen, was heißt das man bei einen Menschen einen Fleischklumplen an den "Zielort" stellen müsste und selbst dann, was passiert dann mit der Seele, nachdem sie den Körper verlassen hat ??
    Das wird wohl ein Wunschtraum bleiben, AUßER :
    man müsste eine Methode entwickeln Miniwurmlöcher zu erstellen oder ??
    Mit dem beamen aus (dem wunderbaren) Star Trek kann man es vergessen,... denke ich
     
  16. Seth

    Seth Großmeister

    Beiträge:
    87
    Registriert seit:
    10. April 2002
    danke, dZdW
    die einzige grosse frage was ist mit der seele des menschen beim beamen der "fleischklumpen"?
     
  17. Urmatrix

    Urmatrix Geheimer Meister

    Beiträge:
    132
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Re: lichtteilchen

    Der Frage sind schon Einstein und Bohr nachgegangen und haben keine Antwort auf den Welle-Teilchen-Dualismus gefunden.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Gast

    es gibt keine wellen und auch keine teilchen
    es gibt nur eine dritte art, die beide eigenschaften hat. wobei eine meistens verborgen bleibt.
     
  19. SimoRRR

    SimoRRR Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.419
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ist schon interessant: Wir machen uns hier Gedanken über hochmoderne technische Vorgänge und dabei wisser wir nicht mal über uns selbst (Materie) und über den Umstand, warum wir uns sehen können (Licht) bescheid!!!
    Ist doch irgendwie komisch!!! Daraus ergibt sich doch in der konsequentesten Erschliessungweise, dass wir gar nicht wissen!
     
  20. Anonymous

    Anonymous Gast

    Meiner Meinung nach ist das Problem mit der "Seele" hinfällig. Die Persönlichkeit, Wesensart oder eben einfach die Seele des Menschen ist ein wichtiger Bestandteil eines Jeden von uns. Ich bin überzeugt, dass sich das Ganze aber nur im Gehirn abspielt - Das würde also heissen, dass sich auch unsere Wesenszüge und Erinnerungen wieder so einstellen würden wie wir sie jetzt vorfinden.

    Das eigentliche Problem ist ein anderes: Wenn ich einen Menschen entmaterialisiere, wird, wie der Name sagt, die vorhandene Materie aufgelöst und/oder in Energie umgewandelt. An einem x-beliebigen Ort erfolgt dann die Rematerialisierung aus Energie oder umliegender Materie.

    FAZIT: Die ursprüngliche Person ist einfach weg! - Am Ende hätte man bestenfalls einen neuen Menschen mit den gleichen Eigenschaften und Erinnerungen und selber Seele, der von sich überzeugt ist, der "Echte" zu sein.
     

Diese Seite empfehlen