Auto´s ohne Benzin?

Dieses Thema im Forum "Neues aus Forschung und Entwicklung" wurde erstellt von OSram, 11. April 2002.

  1. OSram

    OSram Geheimer Meister

    Beiträge:
    102
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich bin der Meinung, dass es mit Sicherheit längst möglich wäre Auto´s ohne Benzin fahren zu lassen.

    Damit meine ich natürlich nicht die exotischen Resourcen, wie Gas,Solar,Rapsöl usw.

    Was meint ihr?

    Es soll angeblich jemanden in Asien geben, der einen Motor erfunden hat, welcher mit Wasser fährt.

    Dabei soll dieser Motor äußerst leistungsstark sein.
    Angeblich verhindert die Öl-Mafia seit Jahren diese Entwicklungen, um uns weiter auszubeuten.
     
  2. Schattenspiegel

    Schattenspiegel Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    753
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Von solchen "Schubladenpatenten" habe ich öfter gehört.
    Gibt es in verschiedensten Bereichen.

    Werden dann aufgekauft und für immer unter Verschluss gehalten(man möchte gerne weiter teures Benzin verkaufen können) oder mit unsauberen Mitteln "erworben".

    Der asiatische Erfinder war bestimmt nicht der erste,der Wasser zu einem Treibstoff gemacht hat.

    Nützt uns nichts,wenn wir wissen wieviel einfacher wir leben könnten :cry: .


    licht und liebe

    stupy
     
  3. Atlan

    Atlan Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    752
    Registriert seit:
    10. April 2002
  4. Anonymous

    Anonymous Gast

    Wie soll denn bei dem Wasserauto der Energiefluss stattfinden ? Wenn du sagst es fährtmit wasser was meinst du dann ? Man tut Wasser rein und die Räder drehen sich ohne das von außen Energie zu geführt wird ? Dann müsste sich in diesem Auto a) ein Fusionsreaktor befinden ( geht nicht weil der mindestens so groß wie ein Atomreaktor ist ) oder b) es müsste die sogenannte kalte Fusion genuzt werden ( gibt es leider noch nicht wird aber immer mal wieder behauptet ) oder c) das Auto ist ein Perpetombil ( geht nicht weil das gegen die Naturgesetze verstösst.
     
  5. zerbarus

    zerbarus Geselle

    Beiträge:
    47
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @gott:
    Am Anfang war das Wort...und Pertombil müsste eigentlich Perpetuummobile heißen. Aber das ist ja nur nebensächlich.
    Also zum Thema:
    Natürlich aht Gott wie imme Recht, wenn er bahauptet, die nötige Energieumwandlung müsse erst stattfinden. Und deswegen bin ich auch der Meinung, es gibt noch kein vollkommen schlüssiges Konzept, ein Auto zu bauen, dass nur mit Wasser fährt.
    Und die Automobilbauer verkaufen ja nicht das Benzin, den sollte das also eigentlich egal sein, womit ihre Autos fahren. Ausserdem baut BMW ja bereits einen 7er, der mit Methanol und Wasserstoff fahren kann.
     
  6. TeXXXas

    TeXXXas Geselle

    Beiträge:
    8
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ja aber wenn die ganzen Ölscheichs ihr Benzin verscheuern wollen, werden sie dafür sorgen, das keine preiswerten ersatzkraftstoffe auf den markt kommen. ich glaube, dass wir viel umweltfreundlicher und billiger autofahren könnten wenn jemand geld IN diese forschungen steckt und nicht GEGEN.
     
  7. Schattenspiegel

    Schattenspiegel Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    753
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Mit Sicherheit geht es nicht nur ausschliesslich um die Patente
    im Zusammenhang mit Kraftstoffen.

    Denn hätten die Menschen erst einmal einen Anfangsverdacht, nach dem Motto, es ist die "Wissenschaft/ Forschung" welche uns bremst , uns nicht erlaubt, Ergebnisse einzusehen/zu überprüfen dann hätte jeder der ernsthaft versucht, das "dicke" Geld zu verdienen denkbar schlechte Karten.

    Schaut euch um, fangt an mit offenen Augen zu sehen!!

    Es gibt Zufälle, die wären selbst Einstein suspekt?!

    licht und liebe

    stupy
     
  8. BigIgnazion

    BigIgnazion Großmeister

    Beiträge:
    81
    Registriert seit:
    10. April 2002
    nicht ganz beim thema, allerdings bei so einer debatte immer dazugehörend:

    ich finde das diese "lösung" des ressourcen problems durch ein "wasserauto" auch wenn es funktionieren würde keine problemlösung, sondern eine problemverschiebung darstellt. wasser ist schon jetzt eines der knappsten güter der erde (wofür die verschwenderischen westlichen industrie staaten sicherlich einen großteil der schuld tragen...) und mit dem stetigen und beängstigen wachstum der population der spezies mensch auf diesem planeten werden diese probleme von tag zu tag größer... eine lösung wäre nur ein brennstoff, der von uns selber, aus selbstproduzierbaren komponenten bestehend, produziert werden kann. oder kann hier jemand aus dem nicht wasser erschaffen? denke ich nicht... demnach könnten wir z.b. auf den vielgenannten "raps" umsteigen, nur leider ist dies 1. eine denkbar uneffiziente methode und 2. von den umweltschäden her gesehen eine nicht in kauf nehmbare methode. somit würde meines wissens nach nur noch das model "freie energie" von tesla in fragen kommen...
     
  9. Anonymous

    Anonymous Gast

    Ah.... sorry.... kleine Korrektur ....so ein "Wasserauto" wenn es denn funktionieren würde, benötigte kein 1a Trinkwasser.... es würde sich sicherlich auch mit Salzwasser zufrieden geben....

    Du hast recht das sauberes Trinkwasser sehr knapp ist.... Wasser an sich ist es eigentlich nicht....

    Übrigens.... in unserer Firma sammeln wir das Regenwasser und betreiben damit die Klospülung....ausserdem haben wir Kollektoren auf dem Dach und verbrennen so weniger Erdgas für die Heizung....

    Warum machen das nicht alle so???

    JV44
     
  10. Anonymous

    Anonymous Gast

    Nennen wir das Kind doch beim Namen: Brennstoffzelle.
    Und diese Brennstoffzelllen wind wirklich was feines. Noch leider sehr teuer, aber das ist ja bei allen neuen Technologien... aber das schöne ist, dass sie nicht nur für Autos benuzt werden, sondern auch im Laptop.

    Und hier noch einen auszug von http://www.innovation-brennstoffzelle.de/


    ..wenn hier allerdings ein anders Prinzip gemeint ist, tut es mir leid... hab ich was verpeilt.
     
  11. Hugo de la Smile

    Hugo de la Smile Vollkommener Meister

    Beiträge:
    553
    Registriert seit:
    10. April 2002
    hallo,

    ich habe mich damit ein bisschen beschäftigt. alle artikel die ich über das sogenannte wasserauto gefunden haben beziehen sich auf einen einzigen artikel, der um einen einziegen typen sich dreht, der zwei weiteren einen leisen motor vorgeführt hat. der erfinder(?!) dingel, wollte aber keine messungen daran vornehmen lassen, wegen patentrechten(ne ne messem dürft er hier nichts). es wurde behauptet, dass er millionen für das patent angeboten bekommen haben soll. also naja.

    Hugo de la Smile

    ps ach ja die brennstoffzelle ist auch so ne sache(selbst wenn der wasserstoff photovoltaisch erzeugt werden würde), am besten ihr überlegt nicht immer woher die energie kommt, sondern auch wohin sie geht!
     
  12. Don

    Don Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.693
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Vor Jahren war doch die Sache mit der Solarenergie ein Thema. Ich habe schon länger nichts mehr in den Medien gehört. Meiner Meinung nach ist es möglich Fahrzeuge mit Solar zu betreiben, auch wenn dabei nicht die Geschwindigkeit eines 850er BMW dabei herauskommt. Das ist meiner Meinung nach das Problem. Der allgemeine Standard ist zu hoch um alternitve Varianten an zu erkennen.

    Don
     
  13. Anonymous

    Anonymous Gast

    Es fahren ja schon einige Autos mit Erdgas, Rapsöl und Strom.

    Ein Auto, welches auf Strom läuft muss ständig aufgeladen werden!!!

    Und es macht überhaupt keinen Spass, diese Autos zu fahren.


    (Bin auch für Tempo 100. Allerdings in der Innenstadt :wink: )
     
  14. St_Luzifer

    St_Luzifer Geselle

    Beiträge:
    48
    Registriert seit:
    25. Mai 2002
    lol

    Muss hier mal was posten.

    Das Prinzip des Otto und Dieselotors ist seit 60 jahren überholt. Es ist definitiv kein Problem einen Motor, der anständige leistung bringt zu bauen, der mit Wasser oder sogar Sauerstoff arbeitet.
    Nur, wir wissen ja alle. Mit Öl kann man Geld verdienen. Also.......

    Im übrigen liegen solche Entwürfe für Wassermotoren schon seit Jahren bei Mercedes in den Schubladen und verstauben........
     
  15. Anonymous

    Anonymous Gast

    Amis!!!

    Im und nach dem 2. WK Benuzte der Ami solche WASSERAUTOS!!! Zwar liefen sie nicht komplett mit Wasser, aber zumindest ohne Benzin oder sonstiges. Es wurde Wasser in den Tank gefüllt und dann so eine Art Tablette nachgeworfen. Und das Auto fuhr.


    Hab ich irgendwo mal gelesen
     
  16. Leik

    Leik Geheimer Meister

    Beiträge:
    106
    Registriert seit:
    29. Mai 2002
    Re: lol

    Falls Du da eine "sichere Quelle" für diese Informationen hast, wäre es nett, wenn Du Sie hier nennst.

    Meine Frage allerdings, ob Du eine Quelle hast oder nicht: Was hält Mercedes, die soweit ich informiert bin, kein Öl produzieren/fördern, davon ab, richtig Kohle zu verdienen, da sie Ihre Autos ja dann an jeden Umweltaktivisten zusätzlich loswerden?!? Mal abgesehen vom Imagegewinn für den Konzern als "Umweltschützer"... Man überlege nur mal kurz, wie groß die "Geschenke" an sämtliche Vorstandsmitglieder von Daimler-Chrysler sein müßten (wobei sich die Scheichs das locker leisten könnten), um so etwas unter Verschluß zu halten. Was für einen Sinn hätte es für die, sowas Geheim zu halten ?! Die produzieren schließlich "nur" (nicht abwertend gemeint) Autos. Und was ist mit den Entwicklern solcher Motoren? Wenn es einer schafft so etwas zu entwickeln, schaffen es über kurz oder lang auch andere....
     
  17. Falk

    Falk Geheimer Meister

    Beiträge:
    149
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Mercedes produziert zwar kein Öl, aber die Scheichs sind u. a. Großaktionäre bei Mercedes. Insofern haben sie sehr wohl ein Interesse daran, dass auch Mercedes weiter mit Benzin- oder Dieselkraftstoff fährt.

    Manchmal muss man nur um die Ecke denken. Aber dazu sind ja unsere Köpfe auch rund, damit unsere Gedanken ab und zu mal die Richtung ändern können.

    Ansonsten, wenn hier von Wasser als Antrieb die Rede war: war damit vielleicht der Wasserstoff-Antrieb gemeint? Hier gibt es ja schon erste Prototypen und in ein paar Jahren soll er auch auf den Markt kommen. Allerdings setzt das voraus, dass auch die Mineralölkonzerne und die Tankstellenpächter bereit sind, sich entsprechend darauf einzustellen und ihre Tankstellen umzurüsten.
     
  18. Trasher

    Trasher Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.105
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Und was haben wir davon, wenn zur Wasserstoff-Produktion reichlich Öl gebraucht wird?
    Am Ende steckt immer irgendwo eine Energiebilanz dahinter, welche den vermeintlichen Vorteil wieder aufhebt.
     
  19. zerbarus

    zerbarus Geselle

    Beiträge:
    47
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ich seh das genau wie trasher. die bilanz bleibt gleich, sofern uns die reibungskräfte erhalten bleiben.
    Aber @falk:
    es gibt ja nicht nur mercedes (was weiß ich woher du weist, wer mit wie viel Prozent an dem Aktienvolumen beteiligtr ist) sondern Unternehmen wie Porsche, deren Aktienanteil von über 50% bei der Familie Piech liegt. Ich schließe mich da der Argumentationen meiner Vorgänger an, es sei durchaus positiv für ein Untenehmen, ein Wasserstoffauto rauszubringen. Prestige ist da das Hauptargument, das auch durch viel Geld von vermeintlichen Teilhaberscheichs nicht zu bezahlen ist.
     
  20. Falk

    Falk Geheimer Meister

    Beiträge:
    149
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Hallo Zerbarus,

    es gibt ein dickes Verzeichnis (1.200 Seiten) mit dem Titel "Wer gehört zu wem?", herausgegeben von der Commerzbank. Dort sind die Beteiligungsverhältnisse aller Kapitalgesellschaften enthalten, deren Nominalkapital mindestens 500.000 Euro beträgt (ca. 11.000 Firmen).
    Das Buch erscheint im Drei-Jahres-Rhythmus und ist in jeder Commerzbank-Filiale erhältlich. Eine halbjährlich aktualisierte CD-ROM gibt`s im Buchhandel.

    Gruß Falk
     

Diese Seite empfehlen