Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Aufstandsbekämpfung im Irak

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
USA bomben wieder

Militäroperation gegen Widerstandsgruppen im Irak. Mehr als 400 Verhaftungen

Die Besatzungstruppen im Irak haben eine großangelegte Militäroperation zur Aufstandsbekämpfung gestartet. Dabei kam es zum ersten Mal seit dem von US-Präsident George W. Bush proklamierten »Ende größerer Kampfhandlungen« am 1. Mai wieder zu Bombardierungen. An dem Einsatz auf einer Tigris-Halbinsel 150 Kilometer nordöstlich der irakischen Hauptstadt Bagdad sind alle Waffengattungen der US- Streitmacht beteiligt: Patrouillenboote, Kampfhubschrauber und Flugzeuge sowie Bodentruppen. Ziel der seit Montag andauernden Aktion sei es, die Baath-Partei von Saddam Hussein, paramilitärische Gruppen und andere »subversive Elemente« zu vernichten, so ein Sprecher des US- Zentralkommandos am Donnerstag.

...Hintergrund der Counterinsurgency-Operation sind die anhaltenden Aktivitäten gegen die Besatzungstruppen. Regelmäßig sind die US-Truppen im Irak Ziel von Selbstmordanschlägen und militärisch organisierten Angriffen. Allein in den vergangenen Tagen mußte das US- Zentralkommando Attacken auf Stellungen in Kaim, Kut, Falludscha, Tikrit und Bagdad einräumen.

...Dem »Iraqi Resistance Report« vom 11. Juni zufolge gibt es landesweit militärisch effiziente Aktivitäten gegen die US- Präsenz im Zweistromland (www.freearabvoice.org).

http://www.jungewelt.de/2003/06-13/001.php

der widerstand gegen die besatzer beginnt sich also zu organisieren.
seit anfang mai (aber der krieg ist ja vorbei) sind mehr als 40 us-soldaten bei anschlägen ums leben gekommen.
wird seltsamerweise kaum thematisiert.
passt eben nicht ins bild der grandiosen befreiung...
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Guerillakrieg...
Auf dass in ganz Mesopotamien keine Tontafel mehr heil bleibt...
Hoffentliche verbunkern sie sich nicht in einem Tell :roll:
 

Wittmann

Geheimer Meister
9. Juli 2002
134
Die haben ja sogar einen Apache abgeschossen. Der Krieg da unten ist noch lange nicht vorbei. Das geht erst los(je länger die Besatzung dauert, desto schlimmer wird es). Die Amis tarnen das natürlich als "begrenzte Aktion gegen Parteimitglieder der Baath". In Wirklichkeit ist es nur eine neue Offensive in einem Krieg der noch lange nicht vorbei ist.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Bush- (und genauso eine Nachfolger-) Regierung deswegen aus dem Irak zurückzieht. Die relativ beste Möglichkeit wäre momentan imho über EU und UNO eine Selbstverwaltung des Iraks zu erzwingen...
Die Wahrscheinlich dafür konvergiert wohl gegen null :roll:
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
>>Die Amis tarnen das natürlich als "begrenzte Aktion gegen Parteimitglieder der Baath". In Wirklichkeit ist es nur eine neue Offensive in einem Krieg der noch lange nicht vorbei ist.<<

so ist es...
die USA arbeiten immer schön mit schlagwörtern : terrorismus, versprengte baath-anhänger, vielleicht bald noch el kaida...
der widerstand wird sich allerdings durch alle bevölkerungsgruppen ziehen, weil immer mehr offensichtlich wird, das die angebliche demokratie und freiheit nur ein fake ist, der irak ein besetztes land ist und es wohl auch absehbar bleiben wird.
 

Glaurung

Geheimer Meister
4. September 2002
155
da kann ich nur zustimmen. wenn man sich die bilder von den anti amerikanischen demonstrationen in bagdad anschaut kann man sehen, dass das nicht nur "vereinzelte rebellen" sind sondern dass der grossteil der bevoelkerung die amis aus dem land haben will.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
>>Eskalation im Irak: Erdölleitung in die Türkei in Brand gesetzt. 27 Iraker von GIs erschossen

Die Gefechte zwischen bewaffneten Widerstandsgruppen und US-amerikanischen Besatzungssoldaten im Irak nehmen immer mehr die Züge einer neuen kriegerischen Auseinandersetzung an. Innerhalb weniger Tage kamen dabei mehrere Dutzend Menschen ums Leben. Im Norden des Irak sprengten am Freitag Guerilleros eine Ölpipeline. Durch einen doppelten Bombenanschlag geriet nach Angaben von Anwohnern die Erdölleitung in die Türkei in Brand. Die Angriffe fanden in der Nähe der Erdölfelder bei Machul statt, etwa 15 Kilometer von der Raffineriestadt Baidschi entfernt. Die nun unterbrochene rund 1000 Kilometer lange Pipeline verband die Ölfelder des Nordirak mit dem türkischen Hafen Ceyhan an der Mittelmeerküste.

...Neben der größten Militäroffensive seit dem inoffiziellen Kriegsende startete das US-Zentralkommando auch eine mediale Kampagne gegen die Widerstandskräfte. So behaupteten die Besatzungstruppen, im Norden des Landes 74 Männer festgenommen zu haben, die Anhänger des Terrornetzwerkes Al Qaida seien. Hintergrund der Anschuldigungen dürfte sein, den legitimen Widerstand gegen die Besatzungstruppen als illegitimen Terrorismus zu diffamieren. Peinlich für die USA: Erst vor wenigen Tagen hatten zwei führende Al-Qaida-Aktivisten bei Verhören durch US-Truppen erklärt, daß der Terrorpate Osama bin Laden jede Zusammenarbeit mit der irakischen Führung unter Saddam Hussein abgelehnt habe.

Die irakischen Widerstandsgruppen erklärten unterdessen, ihren Kampf ausweiten zu wollen. Inzwischen stellten sie allen Angehörigen aus den Angreiferstaaten USA und Großbritannien oder ihnen verbündeten Ländern ein Ultimatum, den Irak bis zum 17. Juni zu verlassen. <<

http://www.jungewelt.de/2003/06-14/001.php

ah ja, ich hab's gewusst, el kaida mischt auch mit...:lol:
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
zum thema auch dies:

>>Irakischer Widerstand formiert sich

Der IslamOnline-Korrespondent in Baghdad, Ali Halani, berichtete am Donnerstag von seiner Begegnung mit einer irakischen Widerstandsgruppe.

...In dem Haus erwarteten ihn vier Männer, alle zwischen 20 und 40 Jahre alt. Drei von ihnen waren modern gekleidet und einer, der als Abu Rifaa vorgestellt wurde, trug traditionelle irakische Kleidung.

Nach Rifaas Aussage hat seine Gruppe bisher 11 Operationen ausgeführt, die teilweise zu großen Schäden und Verlusten bei den US-Streitkräften geführt haben, so den Abschuß eines amerikanischen Hubschraubers am 27. Mai in Fallujah und ein Angriff auf einen amerikanischen Panzer am 30. Mai, bei dem ein US-Soldat getötet worden war.

Er übernahm auch die Verantwortung für einen Angriff auf amerikanische Soldaten am 4. Mai im Baghdader Stadtteil Mansour, wobei er klar machte, daß dabei ein hochrangiger Amerikaner das Ziel war. Paul Bremer habe zu der Zeit dort im al-Saa- Restaurant gegessen.

Da das Land mittlerweile voll von "US-Geheimdienstlern und ihren Kollaborateuren" sei, ziehe es seine Gruppe vor, möglichst geheim zu bleiben und unterhält nur wenig Kontakte zu anderen Widerstandsgruppen.

Ehemalige irakische Soldaten - die irakische Armee wurde durch die amerikanische Verwaltung aufgelöst - seinen ebenso Mitglieder der Gruppe wie einfache junge Männer, die bereit seien, ihre Leben zu opfern, sagte Rifaa.

Er leugnete aber die Behauptung der USA, daß es sich bei den Widerstandskämpfern um ehemalige Mitglieder
der Baath-Partei handele.<<

http://www.freace.de/artikel/jun2003/irak130603.html
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
War nicht anders zu erwarten als dass es dort unstabil bleibt. Besatzung und aufgezwungene Demokratie, in der Einheimische abgesetzt werden - was soll da schon entstehen als Krieg und Unruhen?!
Von fast 100 toten Irakern ist schon die Rede...
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
Die USA gehen seit mehreren Tagen in den massivsten Kämpfen seit dem offiziellen Ende des Irakkrieges gegen irakische Widerstandskämpfer vor. Mehrere Berichte deuten darauf hin, daß es dabei zu Massakern gekommen ist.

Al-Jazeera berichtete einer dpa-Meldung vom Samstag zufolge, daß bei dem Angriff der Amerikaner auf ein Lager bei Sahl etwa 100 Menschen getötet worden sind. Nach US-Angaben handelte es sich bei dem Lager um ein Ausbildungslager für Terroristen.

Der Augenzeugenberichten nach 48 Stunden andauernde Angriff auf das Lager wurde von über 1.000 US-Soldaten mit schweren Waffen geführt.

Ein Al-Jazeera-Reporter, der das Lager danach besuchte, sah mehrere Leichen. Einige waren gefesselt.

Ein Bericht von IslamOnline (IOL) geht noch weiter. Dort wird bestritten, daß es sich bei den in Sahl bei Rawah getöteten um Kämpfer handelte.

Abu Saadoun, einer der Stammesältesten von Rawah, sagte, amerikanische Soldaten hätten über 100 irakische Zivilisten "abgeschlachtet". US-Soldaten hätten aus Panzern und Hubschraubern das Feuer auf die Häuser von Zivilisten eröffnet. Einige der Bewohner hätten sich gegen die Angriffe mit leichten Waffen verteidigt und eine unbekannte Zahl von US- Soldaten getötet und verletzt, sagten Augenzeugen gegenüber IOL.

Saadoun sagte gegenüber IOL: "Die Körper von 12 unserer Jungen wurden gefunden, die mit Seilen gefesselt waren. Jeder hatte eine Kugel im Kopf. Die Amerikaner haben sie verhaftet und sie sofort auf diese schreckliche Art hingerichtet."

"Jetzt müssen wir nicht nur die Besetzung unseres Landes rächen, sondern auch das Abschlachten unserer Jungen. Wir werden die Tore der Hölle für die Amerikaner öffnen" fuhr er fort. "Wir haben mehr als 80 unserer Söhne begraben aber wir sind immer noch verwirrt, was die Amerikaner dazu brachte, unsere Leute zu massakrieren. Wir sind weit weg von Baghdad und es gibt hier keine Berichte über Kämpfe."

"Wir haben hier keine Trainingslager wie von den Besatzungsmächten behauptet. Keine Baathisten. Kein nichts."

Majid al-Rawi, ein Arzt am Krankenhaus von Rawah, bestätigte, daß es sich bei den durch die Angriffe Verletzten um Anwohner handelte.

"Die meisten der Jungen, die ich behandelte, kannte ich persönlich gut", sagte er. "Das Märchen, Anhänger Saddams und Baathisten zu jagen, ist nur ein Vorwand der Besatzungsmächte, um Menschenrechte zu verletzen und Leute gefangenzunehmen und zu töten ohne dafür zur Verantwortung gezogen zu werden und um zu vermeiden, daß die Medien es enthüllen."

Ein lokales Oberhaupt, der seinen Namen nicht nennen wollte, sagte gegenüber IOL: "Ich schwöre bei Allah, dem Allmächtigen, daß es hier keine Trainingslager gibt. Wir brauchen sie nicht. Jedes irakische Kind weiß, wie man Waffen benutzt."

Auch AFP berichtete am Sonntag von einem Massaker in Sahl.

Scheich Gharbi Abdul Aziz, der Imam der größten Moschee in Rawah, sagte gegenüber AFP, daß Anwohner Rawas im Lager die Leichen von 7 Menschen gefunden haben, die gefesselt worden waren und Schüsse in die Stirn, die Brust oder den Hinterkopf hatten.

Weitere 50 Körper seien gefunden worden, die in einer Reihe lagen, was auf eine Exekution hinweist.

http://www.freace.de/artikel/jun2003/irak150603.html
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
keine ruhe im (nach)kriegsirak:

hintergründe zum tod von sechs britischen soldaten.


Nach und nach kommt die ganze Wahrheit von Majar al-Kabir ans Licht

Augenzeugen in Irak berichten über rücksichtslose britische Fallschirmjäger und nach Rache dürstende Schiiten

Nach dem Tod von sechs britischen Soldaten in Irak weicht die Empörung sorgenvollen und kritischen Fragen. Denn inzwischen wurde bekannt, dass die britischen Besatzer offenbar durch rücksichtsloses Verhalten eine schiitische Ortschaft gegen sich aufgebracht hatten.


Befreite Iraker, dankbare Schiiten: Im Mai sahen sich britische
Truppen noch als Bezwinger Saddams, die der irakischen Bevölkerung beim Wiederaufbau ihres Landes zu helfen versprachen. Keine zwei Monate später finden sie in einer Ortschaft zwischen Amara und Basra sechs ihrer Soldaten auf grausame Weise getötet - und sich selbst in der Rolle unerwünschter Besatzer, gegen die sich die Ortsansässigen mit Waffengewalt zur Wehr setzen.

weiter hier:

http://www.fr-aktuell.de/ressorts/nachrichten_und_politik/international/?cnt=239411
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
der pure wahnsinn im irak...
"befreier"?
das wird bald, wenns so weitergeht, dem letzten iraker nur noch ein bitteres lachen entlocken.

ein schicksal von vielen zur zeit:


>>Captain John Ives sieht so aus, wie sich eine amerikanische Mutter ihren künftigen Schwiegersohn erträumt. Mit strahlenden, blauen Augen und einem smarten Lächeln steht er im Gang des ehemaligen Hauptquartiers der Baath-Partei, in dem die US-Armee ihr Verwaltungszentrum für die westirakische Stadt Falludscha eingerichtet hat. Ives, Verbindungsoffizier zwischen den Besatzungstruppen und der irakischen Stadtverwaltung, erklärt, wer hier hinter den täglichen Attacken gegen seine Männer steckt: "Das sind einfach ignorante Menschen, die nicht verstehen, dass wir ihnen Gutes bringen wollen."

...Er verstehe manche dieser Iraker nicht, sagt Captain Ives. "Da sind wir vor drei Monaten mit einem Panzer über einen privaten Pkw gerollt, und der Besitzer regt sich heute immer noch darüber auf", wundert er sich sogar. Ives hat für das Ganze auch einen schönen Ausdruck parat. Er nennt es "peacekeeping damage", Schaden, der nun einmal entstehe, wenn die US-Armee Frieden schafft.

Ussama Saleh und seine Familie sind Opfer eines ganz anderen Falls von "friedensschaffendem Schaden". Der 33-Jährige wohnt gegenüber der Al-Qaid-Mädchenschule, in der noch im April Soldaten der 82. US-Luftlandeeinheit stationiert waren. Langsam und mit leerem Blick erzählt er, wie der 28. April sein Leben verändert hat.<<

weiter hier:

http://www.taz.de/pt/2003/07/02/a0145.nf/text
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Rumsfeld rechnet mit Eskalation im Irak: Keine Waffenruhe im Irak und beschwört, dass Hussein gefunden werden müsse. Nun, bei aller Gottestreue der Staatsspitzen in den USA, warum führt sie Gott nicht zum Versteck, nicht einmal mit Hilfe des C. Alis? Mit was haben wir übrigens zu rechnen, wenn die anderen Husseins in ihre Staaten in Afrika zurückkehren? Mit Aufstandsbekämpfung und internationalen Eingreiftruppen?
 

orbital

Geheimer Sekretär
19. April 2002
694
die holen sich ihr nächstes vietnam!

verständlich das die iraker das nicht mitmachen. diktatur unter saddam hin oder her - die leute hatten eine gewisse sicherheit und lebensmittelversorgung. jetzt unter den amis geht es drunter und drüber und das wird weiter eskalieren.
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Gewalt beschwört nur neue Gewalt... aber leider sehen unsere westlichen Freunde (naja, ist vielleicht nicht so der richtige Ausdruck im Moment) nicht ein. Ich gebe den Irakern verdammt noch mal Recht, die Zeiten in denen sich alles nach den USA richten muss sind vorbei! Jetzt stelle ich mir die Frage: Warum tut Europa nichts? Warum? Europa hat die USA total in der Hand, denn sie sind total abhängig von der europäischen Wirtschaft, ein Beschluss und die Amis hätten ein riesen Problem. 50% ihrer normalen Bomben wurden aufgebraucht, dann sollen sie mal schauen wie sie die wieder aufbauen ohne die Rohstoffe aus Europa und die Teile aus Japan! So siehts doch aus!
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
hives schrieb:
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Bush- (und genauso eine Nachfolger-) Regierung deswegen aus dem Irak zurückzieht. Die relativ beste Möglichkeit wäre momentan imho über EU und UNO eine Selbstverwaltung des Iraks zu erzwingen...
Die Wahrscheinlich dafür konvergiert wohl gegen null :roll:

Mh ... bei genug GI´s die in irgendwelchen Blechsärgen via Ramstein nach hause telefoni..., äh, kommen, wirds für die US-Regierung, egal ob Bush oder jemand anderer, immer schwieriger den Einsatz zu rechtfertigen.
Wie in Vietnam und Somalia! Oder was war da noch an der Schweinebucht, als man den Exilkubanern versprach, "wir unterstützen euch in eurem Kampf gegen den Kommunismus und gegen Fidel!"

Außer, die USA geben den Forderungen der Deutschen und Franzosen doch nach. :arrow: Einsatz im IRAK, aber unter UN-Verwaltung!

gruß

trashy
 

Krebskandidat

Geselle
8. Juli 2003
18
samhain schrieb:
der widerstand gegen die besatzer beginnt sich also zu organisieren.
seit anfang mai (aber der krieg ist ja vorbei) sind mehr als 40 us-soldaten bei anschlägen ums leben gekommen.
wird seltsamerweise kaum thematisiert.
passt eben nicht ins bild der grandiosen befreiung...

tja, wenn du dich informiert haettest, wuesstest du auch, dass es sich hauptsaechlich um gebiete handelt, die saddam extrem treu sind (die heimat seines clanes). unterstuetzung von der bevoelkerung, gibt es, lt. spiegel, so gut wie keine.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten