Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Aufforderung der Weltbank zur Förderung alternat. Energien

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
In einem neuen Bericht wird die Weltbank aufgefordert, die finanzielle Unterstützung fossiler Energiezweige zu beenden und stattdessen gezielt regnerative Energien zu fördern. Der Bericht mit dem Titel "Extractive Industries Review" wird Weltbank-Präsident James D. Wolfensohn am 30. Januar übergeben.
Artikel

Weiter heisst es
Es sei überfällig, dass die Weltbank eine Politik entwickele, um die Menschenrechte bei ihren Aktivitäten zu schützen.
:arrow: Ulrich Müller von der Menschenrechtsorganisation FIAN

Eine Erklärung zu einer Umsetzung wird von der Weltbank innerhalb von drei Monaten erwartet.
 

Hans Dunkelberg

Geheimer Meister
4. September 2002
366
Die Frage ist nur, was fuer regenerative (d.h. erneuerbare) Energien man ausbauen soll.

Die Sonne waere wahrscheinlich die nachhaltigste Quelle. Aber das Kilowatt kostet bei ihr am meisten.

Die Wasserkraft verschlingt ganze Landstriche und steht ausserdem nicht in jedem Gebiet ausreichend zur Verfuegung. (Der Ob zum Beispiel, einer von Russlands groessten Stroemen [er muendet ins Polarmeer] fliesst nur mit einem Meter pro Stunde und laesst sich deshalb natuerlich auch nicht gut aufstauen.)

Die Windkraft ist vollkommen unproblematisch - aber es gibt immer mehr Nostalgiker, die bestimmt nichts gegen vorzeitliche, aber sehr viel gegen neuzeitliche Windmuehlen vor ihrem Haus haben (das verstehe, wer da wolle - so oft fallen die ja doch auch wieder nicht um).

Ausserdem gibt es beim Wind das Problem, dass man ihn, genauso wie die Sonne, nicht speichern kann.

Deshalb wuerde ich vorschlagen, dass man den Wind der Welle lieblichen Buhlen sein laesst und die Windraeder mechanisch oder elektrisch Wasser in hoehergelegene Reservoirs hinaufheben laesst, wodurch man dann zu den Spitzenzeiten Turbinen antreiben kann.

Und wie waere es, wenn man mal jene Hoehenwinde anzapfen wuerde, die von 12 bis 25 km Hoehe um die Erde rauschen? Haette man erst einmal einen Turm dort hinauf gebaut, so koennte man ihn auf einer Laenge von mehreren Kilometern mit Windraedern bestuecken und eine sagenhafte Kraftausbeute erzielen. Die Winde dort oben haben Geschwindigkeiten von bis zu 400 km/h. Zum Beispiel der Jet-Stream bremst einen Jet auf dem Flug nach Amerika um eineinhalb Stunden, weil er ihm so streng ins Gesicht blaest. Und dabei hat so ein Flieger die optimale aerodynamische Form! Dem muesste bei einem Windrad durchaus nicht so sein, sondern man koennte es im Gegenteil dazu optimieren, dass es sich so stark wie nur irgend moeglich durch den Wind irritieren, d.h. uma und uma drehen laesst. Wenn ich mir vorstelle, dass ein Jet durch diesen Strom in neun Stunden von Paris nach Berlin geweht wird, kann ich mich mit dem Gedanken befreunden, unsere Inlandsfluege fortan durch Magnetschwebebahnen zu ersetzen, die mit Strom aus dem Jet-Stream betrieben werden.

Diese Hoehenwinde stehen in den mittleren Breiten in geringeren und in den tropischen Breiten in groesseren Hoehen zur Verfuegung; dafuer sind sie dort aber noch staerker.

Ausserdem bin ich dafuer, dass man endlich aus Erdbeben Strom erzeugt. Zu diesem Behufe muesste man sich nur damit abfinden, dass erst unsere Kindeskinder die von uns gebauten Kraftwerke nutzen koennen. Man muesste an einer geotektonischen Verwerfungslinie eine Art Strom-Mausefalle aufstellen; im Falle eines Erdbebens wuerde eine spezielle Fluessigkeit, die die Chemiker sich ausdenken muessen, so stark zusammengepresst werden, dass sie in einem millimeterduennen, aber stahlharten Strahl aus dem Reservoir schiesst und trotz ihrer Duenne eine 10-Megawatt-Turbine antreibt (aehnlich dem Wasser, das aus einem Alpenstausse in die Turbine stuerzt).

Es gibt Gebiete auf der Erde, in denen es regelmaessig (alle 5-500 Jahre) zu Erdbeben kommt.
 

GiangShi

Geselle
26. Januar 2004
42
hi leutz, :D
ich hab neulich im fernsehen gesehen, dass so wissenschaftler versuchen wollen aus den blitzen energie zu ziehen. so n blitzableiter mit akku am ende quasi. angeblich soll da endviel rauszoholen sein.
ich hab da noch was im hinterkopf. in der schule hat uns mal n lehrer vonner konstruktion erzählt, allerdings weiss ich nicht mehr genau wie das ding funktionierte. das ding müsste in der wüste stehen (zwecksm platz und der sonne) und sieht n bischen aus wie ein riesiges aquarium. da war noch irgendwas mit sonnekolektoren und wasser das damit erhitzt wird. hatte auch was vonner heatpipe. weiss jemand was das für n ding sein könnte? warum sie das nicht bauen bzw. ob das ding überhaupt funktioniert weiss ich nicht. wiegesagt ich hatts nur noch im hinterkopf.
fusionsenergie wär noch so n punkt. aber bis die des mal hinkriegen....
und von der freien energie maschine brauch ja wohl nicht zu reden :lol:
die werden schon was im hinterkopf ham, die jungenz und medels von der weltbank.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
bravo!
da die regenerativen energien in deutschland (zwangsweise) massiv gefördert werden, hoffe ich, dass in diesem wirtschaftszweig endlich mal wieder ein paar innovationen exportiert werden können. die solar-energie-gewinnung muss weiter verbessert werden, denn wenn mehr leute und einrichtungen diese verwenden, werden die geräte billiger und bei technischen verbesserungen sind die anlagen auch noch effizienter.
 

Swetylko

Geheimer Meister
30. April 2003
143
GiangShi schrieb:
ich hab da noch was im hinterkopf. in der schule hat uns mal n lehrer vonner konstruktion erzählt, allerdings weiss ich nicht mehr genau wie das ding funktionierte. das ding müsste in der wüste stehen (zwecksm platz und der sonne) und sieht n bischen aus wie ein riesiges aquarium. da war noch irgendwas mit sonnekolektoren und wasser das damit erhitzt wird. [...]
weiß zwar auch net, wie des ding heißt, es funktioniert aber nach dem prinzip: warme luft steigt nach oben.

es besteht aus einem riesigen "treibhaus", in dem luft erwärmt wird, und danach in einer röhre nach oben geleitet wird, wobei die luft dann ziemlich schnell nach oben steigt, und somit einen generator antreiben kann. des ding würde logischerweise in der wüste stehen, weil da sonneneinstrahlung und hitze am größten wären...

und ansonsten find ich, dass...

In einem neuen Bericht wird die Weltbank aufgefordert, die finanzielle Unterstützung fossiler Energiezweige zu beenden und stattdessen gezielt regnerative Energien zu fördern.
...sowas überfällig ist.
 

Hans Dunkelberg

Geheimer Meister
4. September 2002
366
Ich habe mal schaetzungsweise ausgerechnet, dass alle Blitze, die es auf der Erde gibt, wenn sie eingefangen wuerden, gerade mal ein deutsches Bundesland wie z.B. Hessen mit Strom versorgen koennten. Da sie aber um den Planeten herum verteilt sind, waere der Aufwand mit Sicherheit groesser als die Ausbeute. Ein Blitz hat zwar viel Kraft, aber nur unglaublich kurz. Sie sehen laenger aus, als sie sind - offenbar bleiben irgendwelche Teilchen noch am schwingen, nachdem der elektromagnetische Ausgleich schon stattgefunden hat.

(Ich bin nur dazu gekommen, mir das mal auszurechnen, weil ich selbst die Idee gehabt hatte, man koennte die Blitze durch einen spulenfoermigen Elektromagneten leiten, der nach dem Prinzip der elektromagnetischen Induktion eine Kammer mit Gas oder Fluessigkeit zusammenpresst, die sich dann wieder in einem gewaltigen Druck oeffnen koennte, wenn man den Strom braucht...)

Das Ding in der Wueste ist ein kilometerhoher Turm, um den herum auf dem Boden ein riesiges, rundes Treibhaus ohne Waende an den Seiten steht. Unter dem Glasdach erhitzt sich die Luft, und da sie dann wesentlich waermer ist als diejenige am oberen Ende der Roehre, wird diese unwiderstehlich nach unten gesaugt. Man produziert also kuenstlich Wind; am unteren Ausgang der Roehre sind Wind-Rotoren.

Eine solche Maschine hat schon ein paar Jahrzehnte in Spanien gestanden und durchaus funktioniert. Der Turm war bei ihr nur, ich glaube, etwas ueber hundert Meter hoch. Irgendwann vor ein paar Jahren ist er in sich zusammengefallen, weil er nicht mehr in Stand gehalten wurde.

Die Australier bauen solche Dinger in ihrer Wueste jetzt aber wirklich.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Hans Dunkelberg: Die Australier bauen solche Dinger in ihrer Wueste jetzt aber wirklich.
Hast du eine Quelle dazu?

@ all
Wäre Sonnenenergie aus der Sahara eine "(Riesen)Chance" für die Saharastaaten oder nicht?
 
Oben Unten