Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Atlantis - Das Rätsel ist gelöst!

Asgard

Geheimer Meister
10. April 2002
251
sillyLilly schrieb:
Dies führt mich zu der Frage:
Wie intensiv hast du dich mit den anderen Forschungen beschäftigt?
Hast du andere Bücher, mit anderslautenden Theorien zu Atlantis, genauso intensiv gelesen ?
So intensiv wie die Helgoland Theorie nicht, da sie mich eben am meisten fasziniert. Spanuth bietet auf alle Fragen die man zum Atlantisproblem haben kann antworten, die gut recherchiert sind. Dann las ich noch zufällig ein Buch über die Ura Linda Schrift, eine alte Volksüberlieferung, die geographisch und zeitlich Spanuths Aussagen deckt. Dazu kommen alte Überlieferung der Babylonier, die von sich behaupten, dass sie von einer Insel Atland beim Nordpol abstammen. Dazu die Erkenntnisse über die Megalithiker. Es ist also nicht nur Spanuth sondern das Gesamtbild. Ich bin fest von der Atlantis = Helgoland Theorie überzeugt, es ist sogar aus meiner Sicht wesentlich mehr als eine Theorie. Von daher schenke ich den anderen Theorien keine große Aufmerksamkeit mehr, das gebe ich zu.

Zur deinen Gegenargumenten. Spanuth geht auf all diese Argumente ein, er hat sogar eine sehr gute Erklärung, warum im Atlantisbericht Elefanten erwähnt werden. Antworten auf alle deine Fragen findest du in den Büchern. Ich kann dir versichern, dass er all diese Einwände entkräftet. Ich habe aber wie gesagt keine Lust das ganze Buch abzutippen.
Zu der Frage mit dem Platz: Atlantis war ein Königreich, dass viele Provinzen (Europa, Nordafrika) umfasste. Von daher gibt es kein Platzproblem. Ich weiß gar nicht, warum immer behauptet wird es sei ein Kontinent.

Zwirni schrieb:
Du siehst also den Beweis für die Echtheit seines Werkes auf Grund der Existenz eines anderen, den Inhalt von Spanuths Werk ähnlichen Werkes, wenn ich das recht verstehe? Gibt es so etwas nicht bei nahezu jedem populären Werk, z.B. Erich von Dänikens frühe Werke. Einige Autoren haben wohl auch von ihm abgepinselt _ohne es zu wissen_ und manch einer sieht in der Existenz 2er sich nicht wiedersprechender Werke zu einer Theorie einen Beweis für die Echtheit der Theorie?! Sowas würd ich eher einen Fehlgriff nennen, letztlich kommts ja doch eher auf die beschriebenen Daten an und wie diese Theorie zustande kommt.
Ich sagte bereits: Spanuths Argumentation ist sehr gut. Sie funktioniert auch ohne die Ura Linda Schriften. Da sie allerdings den gleichen Ort und die gleiche Zeit für den Untergang ansetzen, denke ich, dass sie Spanuths Arbeit durchaus stützen.

Neue Erkenntnisse ist gut
Die neuen Erkenntnisse die mir aus dem letzten Jahr bekannt sind dürften z.T. fehlgeleitete Gedanken sein. Auf einen davon wurde ich erst neulich in einer anderen ähnlichen Diskussion geführt: es gibt neuerdings die Theorie, Überlebende von Atlantis haben die Megalithbauten zu allererst in Südspanien errichtet. In dieser Gegend vorhandene Megalithen sind jedoch rund 1000 Jahre jünger als die in Südfrankreich und der Britagne. In diesem Gebiet gibt es also auch einige Fehlgriffe.
Es werden immer neue Erkenntnisse über die europäische Frühgeschichte gemacht. Sehr interessant ist z.B. die Sternenscheibe von Nebra oder die Erkenntnisse über die Sternzeichen. Auch eine der Pyramidenbauten der Megalithiker ist 2000 Jahre älter als die der Ägypter.

Lemuria wurde im 19. Jahrhundert von einem Biologen erfunden um Ähnlichkeiten zwischen bestimmten Lebewesen Asiens und Nordamerikas zu erklären. Diese _Theorie_ wurde kurz darauf auch von einigen Darwinisten aufgegrgiffen, dank denen dieses Thema den Weg in die Literatur fand. Egal wie viel man online dazu findet - das meiste stammt aus (z.T. wirklich erstklassiger) Literatur, hat aber keinerlei wahren Hintergrund. Auch wenn Mu und Lemuria oft gleich gesetzt werden so hat die Geschichte von Mu jedoch scheinbar einen wahren Hintergrund. Diese Sage soll ursprünglich aus Japan kommen und einen atlantisähnlichen Kontinent beschreiben. Mu wurde also nicht von modernen Autoren erfunden. Leider findet man nur wenig glaubhaftes über Mu im Internet. Einen guten Text von einigen deutschen Autoren die sich mit dem Thema beschäftigten findest du hier:
Damit habe ich mich noch nicht eingehend beschäftigt. Ich wollte nur den "Versunkener-Kontinent-Im-Atlantik-Gläubigen" ihren Spaß nicht nehmen. :wink:

Auf die Gefahr hin, dass ich der Helgoland-Theorie aufwind gebe
Warum Gefahr, das wäre doch positiv :D
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Ach ... den Link hier hatte ich vergessen zu posten.
ich finde den recht informativ.
http://home.t-online.de/home/Martin.Marheinecke/gw-006.htm


@Asgard
Das Thema ist für mich jetzt nicht so wichtig, als das ich mir das Buch kaufen würde.
Ich habe noch so viel zu lesen, das es mich schon wirklich brennend interessieren müßte, damit ich es auf meine Leseliste setze.
Der Thread und deine Anpreisungen, haben in mir kein brennendes Verlangen danach entfacht :wink:

Kann es sein das du nicht mehr objektiv an das Thema herangehst?
Mir scheint es im moment so, als wenn du Einwände, ohne dich wirklich kritisch selber damit auseinanderzusetzen, einfach an das Buch verweist.
Glaubst du ? oder weißt du ?

Namaste
Lilly
 

Asgard

Geheimer Meister
10. April 2002
251
sillyLilly schrieb:
@Asgard
Das Thema ist für mich nicht so wichtig, als das ich mir das Buch kaufen würde.
Ich habe noch so viel zu lesen, das es mich schon wirklich brennend interessieren müßte, damit ich es auf meine Leseliste setze.

Kann es sein das du nicht mehr objektiv an das Thema herangehst?
Mir scheint es im moment so, als wenn du Einwände, ohne dich wirklich kritisch selber damit auseinanderzusetzen, einfach an das Buch verweist.
Letztendlich bedeutet es, dass es auch in Europa eine Hochkultur gab, die mit Ägypten oder Babylon vergleichbar und vielleicht sogar älter ist. Das würde unsere Geschichtswissenschaft auf den Kopf stellen.
Von daher halte ich dieses Thema für wichtig.
Daher wollte ich es ja auch hier mal etwas bekannter machen. Das war auch mein eigentlicher Grund dieses Thema zu eröffnen. Aus diesem Grund ist dein Vorwurf vollkommen in Ordnung, ich weiß, dass ich wesentlich ausführlicher auf die Beiträge eingehen könnte. Es ist nur so: Ich habe ganz einfach keine Lust hier jeden einzelnen zu überzeugen, indem ich nun andauernd die entsprechende Passage aus dem Buch zitiere. Ich habe auch einiges zu tun und mir ist die Zeit dafür einfach zu schade. Wer sich ernsthaft für Atlantis interessiert der kann sich ja mal näher über diese Theorie (die wohl mehr ist als eine Theorie) informieren. Ich habe ja mehrfach auf entsprechende Literatur hingewiesen.
Vielleicht werde ich auch mal eine Internetseite zu der Thematik machen. Im gesamten Netz scheint es zu dem Thema nichts vernünftiges zu geben.

Glaubst du ? oder weißt du ?
Ich bin mir da ziemlich sicher. Eine 100%ige Sicherheit wird es bei so einem Thema allerdings wohl nie geben.
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
hmmm
also da es für dich so ein interessantes, einschneidendes Thema war, wolltest du einfach eine Anregung geben, dass sich andere auch mal damit beschäftigen sollen?

schade, ... mich würde eine konstruktive Diskussion interessieren.
Bei der von dir und auch anderen Usern(die sich auch schon mit dem Thema befaßt haben) einiges an Indizien zusammengetragen werden könnte, um die verschiedenen Theorien, und deren Glaubwürdigkeit gegeneinander abzuwägen.

Namaste
Lilly
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
@asgard
du hast geschrieben, es gäbe nicht viel im Netz dazu.
Ich habe ein bischen gegoogled und finde es läßt sich eine Menge dazu finden.
hier eine Seite die dir sicher gefallen wird
eine Seite von jemandem der sich für Spanuths Theorie einsetzt:
http://pweb.de.uu.net/henkel.dah/atlantis/index.html

Dann habe ich noch etwas gefunden, was sicher auch für dich interessant wäre, um sich auch kritisch damit auseinander zu setzen.
http://www.intro-online.de/atlantis.html


und hier noch was zum Schmunzeln, über Helgoland:
(...) Ein finnischer Wissenschaftler vertrat während jener Tagung eine konservative Atlantistheorie mit derart vehementer Rhetorik, daß er weit über das Ziel hinausschoß. Ein Großteil der Konferenzteilnehmer war anschließend geradezu überzeugt, daß es Helgoland gar nicht gäbe...

(...) In einigen Kreisen der linken Opposition wurde gar gemutmaßt, die Insel sei eine Illusion, ihre Wahrnehmung würde durch Massenhypnose hervorgerufen . Die Reisenden würden "mit speziell ausgestatteten Schiffen ein paar Kilometer aufs Meer gefahren und verfallen dann einer Fata Morgana, die derart realistisch erscheint, daß selbst Videobänder und Diafilme durch elektromagnetische Wellen belichtet werden, die von der Imagination der Fotografen selbst erzeugt werden".
:wink: Mehr davon hier:
http://www.cowries.info/funstuff/helgo/land.html

Namaste
Lilly
 

Solon

Geheimer Meister
2. März 2003
140
sillyLilly schrieb:
Hier ein paar Punkte die gegen die Theorie sprechen.
  • Platon schrieb von tropischem Klima (Bananen, Palmen ..usw) und 2 (manchmal sogar 3) Ernten im Jahr. Das Klima müssen wir uns zu der Zeit sowieso noch um 5 bis 10 Grad kälter vorstellen, als jetzt. Die Vegetation spricht nicht für Spanuths Theorie


  • Das mit den Palmen und Bananen ist Unsinn, wo hast Du das her? Nach Plato gab es jedenfalls Winter in Atlantis. Zum fruchtbaren Klima: Du weißt vermutlich nicht, daß es z.B. in Norwegen während der Bronzezeit überwiegend Laubwälder und sogar Weinanbau gab?

    [*]In Platons Erzählungen ist von Pferden die rede..... und es müssen eine ganze Menge gewesen sein, für die Anzahl an Streitwagen und Kriegern. (Gab es nicht auch Plätze für Pferdewagenrennen?) Die Domestizierung von Pferden ist in unseren Breiten, meines Wissens nach, später gewesen.
    Nämlich? Laut Brockhaus jedenfalls 4. Jahrtausend v.Chr. Nach Spanuths Theorie ging Atlantis c.a. 1200 v.Chr. unter = kein Widerspruch

    [*]Der Platz vor Helgoland reicht nicht aus für die Menge an Menschen und für den Getreideanbau der notwendig war, sie zu ernähren. Wir reden mit Atlantis ja nicht von einem Inselchen sondern von einem Kontinent.
    Wir reden mit "Rom" auch nicht von einer Stadt, sondern von einem Imperium. Rom ist lediglich das Zentrum.

    [*]Atlantis soll einen heiligen Berg in der Hauptstadt gehabt haben. Da es, laut Platons Erzählungen, ein Vulkan gewesen sein soll, paßt das nicht in den Bereich vor Helgoland. Man müßte da schon in einem erdbeben- und Vulkanaktiven Gebiet suchen.
Wo ist in Platons Aufzeichnungen von einem Vulkan die Rede? :roll:
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Also, die Theorie mit Helgoland als Atlantis war in der SS damals auch gerne geglaubt. Für Himmler und Co. waren die "Atlanter" die Arier schlechthin; er hat sogar einige Expeditionen dorthin angeordnet und finanziert.

Von daher stehe ich dieser Theorie nicht sehr aufgeschlossen gegenüber.
 

jadawin

Geheimer Meister
25. Januar 2003
207
Die beiden Theorien die mir am meisten zusagen ist einmal die Theorie das Atlantis eine große Insel im Atlantik war die komplett untergegangen ist.
Nach der anderen Theorie lag Atlantis auf dem südamerikanischen Kontinent.

Von Helgoland = Atlantis halte ich nichts. Das ist genauso unwahrscheinlich wie die Australien bzw. Insel im Südpazifiktheorie.
 

Solon

Geheimer Meister
2. März 2003
140
Die erste Seite diskreditiert sich schon mal durch atlantische Blutgruppenzuordnungen und der Lokalisierung von Hyperborea ("der äußerste Norden") auf Sumatra. :?:
Auf keiner der Seiten werden Palmen oder Bananen aus dem Originaltext zitiert.

@semball
Von daher stehe ich dieser Theorie nicht sehr aufgeschlossen gegenüber.
So ein Pech...
 

Solon

Geheimer Meister
2. März 2003
140
jadawin schrieb:
Die beiden Theorien die mir am meisten zusagen ist einmal die Theorie das Atlantis eine große Insel im Atlantik war die komplett untergegangen ist.
Nach der anderen Theorie lag Atlantis auf dem südamerikanischen Kontinent.

Von Helgoland = Atlantis halte ich nichts. Das ist genauso unwahrscheinlich wie die Australien bzw. Insel im Südpazifiktheorie.
Interessant, aber vielleicht solltest Du Deine Meinung auch mit Argumenten untermauern. :wink:
 

Asgard

Geheimer Meister
10. April 2002
251
@ sillyLilly

Ich habe es mir anders überlegt. Ich werde die Helgoland Theorie mit ihren Argumenten mal zusammenraffen und hier veröffentlichen. Das wird aber etwas dauern.
Aber eins schon mal vorweg, da ich das sehr interessant finde: Von einem Griechen (ich werde die betreffende Stelle noch mal nachgucken) wurden die Atlanter mit den Hyperboreern gleichgesetzt und die lebten nun mal im hohen Norden.

@ semball

Ich kann sowas einfach nicht mehr hören. Kümmer dich um die Fakten und nicht um dieses dämliche "Links-Rechts" Denken.

@ jadawin

Begründung?
 

PirAz

Geheimer Meister
5. August 2002
176
Wenn ihr so sicher wisst wo atlantis ist - sammelt geld und grabts aus! vorher glaub ich nischt! vor allem nicht wenns von leuten geschrieben wird die ihre version als die einzig wahre und richtige anpreisen! Ich wette, wenn atlantis mal irgendwann gefunden wird gibts ne riesige enttäuschung. Bei all den Legenden, Vermutungen und Fakten (lol fakten) die es darüber gibt ist es unmöglich dass auch nur ein Bruchteil davon stimmt. Vielleicht sinds nur n paar alte Mauern und die kultur war 1 zu 1 von den griechen kopiert oder so. Vielleicht hat uns Platon auch verarscht (womit er zu meinen größten Vorbildern werden würde)? Also über so ein Thema zu sprechen und das wort "fakten" oder gar "beweise" zu benutzen ist schlichtweg selbstverarsche! Leute glaubt nicht alles was ihr hört! Eine Theorie über so ein Thema zu widerlegen is nämlich nahezu unmöglich denn: wer suchet der findet. und da wird aus poseidon schon ma ganz schnell fringeldingsbums der gott der germanen und aus rostigen schiffswracks werden rot-weiße mauern... Das is das problem wenn erst die theorie da is und dann die fakten gesucht werden (s. die 23)
 

Asgard

Geheimer Meister
10. April 2002
251
PirAz schrieb:
vor allem nicht wenns von leuten geschrieben wird die ihre version als die einzig wahre und richtige anpreisen!
Wenn seine Version nicht als die richtige ansehen würde, wäre man wohl kaum davon überzeugt.

Ich wette, wenn atlantis mal irgendwann gefunden wird gibts ne riesige enttäuschung.
Weil es kein Kontinent war, weil es keine Elektrizität gab, weil es keine Flugmaschinen gab, weil es einfach ein Königreich bei Helgoland war!

Bei all den Legenden, Vermutungen und Fakten (lol fakten) die es darüber gibt ist es unmöglich dass auch nur ein Bruchteil davon stimmt.
Du hast dich ja sicherlich eingehend damit beschäftigt um dieses Urteil fällen zu können. Schliemann haben auch alle Leute ausgelacht, als er Homers Anweisungen gefolgt ist und dadurch Troja entdeckt hat.

Vielleicht sinds nur n paar alte Mauern und die kultur war 1 zu 1 von den griechen kopiert oder so.
Wohl eher andersherum. Die Griechen schwärmten von den Atlantern.

Vielleicht hat uns Platon auch verarscht (womit er zu meinen größten Vorbildern werden würde)? Also über so ein Thema zu sprechen und das wort "fakten" oder gar "beweise" zu benutzen ist schlichtweg selbstverarsche! Leute glaubt nicht alles was ihr hört!
Eine Theorie über so ein Thema zu widerlegen is nämlich nahezu unmöglich denn: wer suchet der findet. und da wird aus poseidon schon ma ganz schnell fringeldingsbums der gott der germanen und aus rostigen schiffswracks werden rot-weiße mauern... Das is das problem wenn erst die theorie da is und dann die fakten gesucht werden (s. die 23)
Das kommt ganz darauf an wie man an das Thema herangeht. Sicherlich gibt es Phantasten, die von Flugschmaschinen erzählen, die sie über mediale Eingebungen gesehen haben. Man kann aber auch wissenschaftlich an das Thema herangehen und das hat Spanuth gemacht. Für seine aufrichtige Arbeit bewundere ich ihn.
 

PirAz

Geheimer Meister
5. August 2002
176
weil homer recht hatte hats platon auch ... darüber könnten wir uns jetz ewig streiten - is jedn falls kein beweis für deine theorie

du sagts außerdem noch (sorry hab kein plan/kein bock das mit dem zitatzeuch zu machn):
"Wenn seine Version nicht als die richtige ansehen würde, wäre man wohl kaum davon überzeugt. "

- jaaa genau du bist 1. überzeugt dass es atlantis gibt wobei das noch nichma bewiesen ist
-2. du glaubst dass du den unwiderlegbaren beweis (naja beweisE) hast,wo sich atlantis befindet - genau wie tausende anderer auch
-3. Du widerlegst keines der gegenargumente sondern sagst nur deine meinung dazu - ewtas mehr objektivität wär schon angebracht

"Wohl eher andersherum. Die Griechen schwärmten von den Atlantern. " ach deshalb die unzähligen Aufzeichnungen darüber, mit ganzen Bibliotheken voll informationen ;-) - nee ich weiß schon was du meinst. da magst ja recht habn - es ging mir nur darum dass atlantis vielleicht wesentlich uninteressanter ist als immer vermutet wird

"Man kann aber auch wissenschaftlich an das Thema herangehen und das hat Spanuth gemacht. Für seine aufrichtige Arbeit bewundere ich ihn."
- das mekt man - aber du kennst ihn halt nicht, hast sein buch/seine version gelesen und scheinst sie 100%ig zu glauben, und genau da setzt meine kritik an - warum sollte dieser hans meier auf einmal das rausgefunden haben was seit ewigkeiten der traum jedes geschichtlich interessierten menschn ist? ich hab auch schon gut recherchierte, plausible erklärungen gehört warum troja atlantis gewesen sein könnte. is eben alles eine frage der auslegung. Glaub deine version ruhig weiter aber man sollte halt immer vorsichtig mit irgendwelchen Feststellungen sein die man nicht wirklich 100%ig beweisen kann (komm jetz ma ehrlich - die indizien Spanuth's klingen vielleicht extrem glaubwürdig aber hundertprozentige beweise können es nicht sein)
 

TheTruth

Geselle
6. März 2010
40
AW: Atlantis - Das Rätsel ist gelöst!

Seit über 30 Jahren ist das Rätsel um Atlantis bereits gelöst. Trotzdem wird die Wahrheit verschwiegen oder verleumdet.
Es mag für viele erstaunlich bis lächerlich klingen, doch die Wahrheit ist: Atlantis lag in der Nordsee, Helgoland ist ein Rest davon.
Dafür gibt es harte Fakten und Beweise, die von dem Pastor Jürgen Spanuth (leider schon verstorben) gesammelt wurden. Seine Aussagen konnten bis heute nicht widerlegt werden! Argumente, die die Wissenschaft gegen ihn anführt hatte er in seinen Büchern bereits entkräftet. Somit stellt sich die Frage, ob die Kritiker seine Bücher überhaupt intensiv gelesen haben.
Wer über diese Atlantis Version jetzt lächelt oder einfach nur mehr wissen möchte, der sollte das Buch "Die Atlanter" von Jürgen Spanuth lesen. Eines der wichtigsten Bücher, das ich je in meinen Händen hielt. Kostet überall 20 Euro, bei Kopp Verlag habe ich es allerdings für 10 Euro erwerben können.

Und um es nochmal ganz deutlich zu sagen: Bevor ihr hier mit irgendwelchen unsinnigen Kommentaren kommt, solltet ihr euch erstmal mit den Fakten beschäftigen.

Die Forschungen von Spanuth haben entschieden bei der Erforschung von Atlantis beigetragen. Manche seiner Punkte waren seiner Zeit noch nicht einwandfrei nachgewiesen, vor allen Forschungen in den letzten Jahren haben seine Vermutung Helgoland als Atlantis zu sehen bestätigt. Wir wissen heute allerdings, dass die atlantische Kultur in Helgoland nur ein Ableger der ursprünglichen Atlantis-Kultur war.

Platon beschreibt in seinem Atlantisbericht ebenfalls Helgoland als Atlantis. Die Datierung Platons über 9000 Jahre hinaus wurde bisher falsch interpretiert, weil die Jahreszahl ursprünglich aus Ägypten stammt, dort wurde aber in Mondjahren gerechnet, was die platonische Atlantiskultur sehr verjüngt und genau in die Zeitangaben Spanuths verlegt.

Der Kontinent Atlantis versank ungefähr 10.500 v. Chr. im Atlantik, worauf sich das atlantische Reich im Verlauf vieler Jahrtausende bis nach Helgoland verlegte und dort zur Blüte kam, bis es ebenfalls durch katastrophale Ereignisse zu einer enormen Völkerwanderung kam.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Atlantis - Das Rätsel ist gelöst!

Hallo truth
Wenn man nuir einen Autor liest, kann man sicher annehmen, er hätte etwas gefunden...aber...
Bislang blieben diese Lokalisierungsversuche jedoch immer Hypothesen einzelner Personen. Die frühen Theorien – die Atlantis auf Helgoland, den Kanarischen Inseln oder Kreta vermuteten – werden heute von keinem Wissenschaftler mehr vertreten. Zu den jüngeren Theorien gehört die Hypothese des Geoarchäologen Eberhard Zangger, dass es sich bei Atlantis um eine verzerrte Darstellung von Troja handele, sowie die Vermutung von Siegfried Schoppe und Christian Schoppe, dass eine Verbindung zwischen Atlantis und der Flutung des Schwarzmeerbeckens um 5600 v. Chr. bestünde; dieser Hypothese zufolge gehe die Atlantis-Erzählung auf den Untergang einer hypothetischen Kultur im Nordwesten des Schwarzen Meeres zurück.
Quelle
über Spanuth:
Heutige Bedeutung

Heute werden Spanuths Ansichten von der akademischen Wissenschaft wegen zahlreicher Widersprüche nicht mehr diskutiert. Ernsthaft erwogen wird lediglich die Möglichkeit eines allgemeinen kausalen Zusammenhanges zwischen bronzezeitlichen Naturkatastrophen (z.B. Dürreperioden[25]) im 13. vorchristlichen Jahrhundert und den großen Wanderungsbewegungen um das Jahr 1250 v. Chr. (Urnenfelderwanderung, dorische Wanderung, Seevölkersturm). Auch die Gleichsetzung der Königsinsel der Atlanter Platons mit der Basileia der Phäaken Homers hat einiges für sich und wurde unabhängig von Spanuth auch von anderen Gelehrten vor und nach ihm vertreten.
Quelle

Es hat nur zwei Minuten gedauert, das zu finden. Vor diesem Hintergrund von
Die Forschungen von Spanuth haben entschieden bei der Erforschung von Atlantis beigetragen.
zu reden, ist schon mehr als fahrlässig. Wie erforscht man denn, was gar nicht gefunden wurde?
Atlantis liegt immer da wo ein Autor es gerne hätte, vorzugsweise in seiner Heimat.
Ich finde es interessanter zu überlegen "was war Atlantis" als "wo war Atlantis" - denn, wo immer es war, wüßten wir den Ort, war würden wir wohl finden, nach tausenden von Jahren?
Grüße
 
28. Mai 2010
16
AW: Atlantis - Das Rätsel ist gelöst!

Zitat:
Seit über 30 Jahren ist das Rätsel um Atlantis bereits gelöst. Trotzdem wird die Wahrheit verschwiegen oder verleumdet.
Es mag für viele erstaunlich bis lächerlich klingen, doch die Wahrheit ist: Atlantis lag in der Nordsee, Helgoland ist ein Rest davon.
...................
Ubs - was finde ich hier für alte längst widerlegte Hüte
 

rootkit

Erhabener auserwählter Ritter
31. Mai 2010
1.108
AW: Atlantis - Das Rätsel ist gelöst!

Lustig.
Da schreibt ein „Asgard“ aus „den Wäldern Germaniens“, daß er ein Buch vom „Kopp-Verlag“ gelesen haben will, in dem die einzig wahre Wahrheit steht.

Die Braunen wollen halt auch ihr Stück vom Atlantis-Kuchen.

/rootkit
 
Oben Unten