Atlantis - Das Rätsel ist gelöst!

Asgard

Geheimer Meister
Seit über 30 Jahren ist das Rätsel um Atlantis bereits gelöst. Trotzdem wird die Wahrheit verschwiegen oder verleumdet.
Es mag für viele erstaunlich bis lächerlich klingen, doch die Wahrheit ist: Atlantis lag in der Nordsee, Helgoland ist ein Rest davon.
Dafür gibt es harte Fakten und Beweise, die von dem Pastor Jürgen Spanuth (leider schon verstorben) gesammelt wurden. Seine Aussagen konnten bis heute nicht widerlegt werden! Argumente, die die Wissenschaft gegen ihn anführt hatte er in seinen Büchern bereits entkräftet. Somit stellt sich die Frage, ob die Kritiker seine Bücher überhaupt intensiv gelesen haben.
Wer über diese Atlantis Version jetzt lächelt oder einfach nur mehr wissen möchte, der sollte das Buch "Die Atlanter" von Jürgen Spanuth lesen. Eines der wichtigsten Bücher, das ich je in meinen Händen hielt. Kostet überall 20 Euro, bei http://www.kopp-verlag.de habe ich es allerdings für 10 Euro erwerben können.

Und um es nochmal ganz deutlich zu sagen: Bevor ihr hier mit irgendwelchen unsinnigen Kommentaren kommt, solltet ihr euch erstmal mit den Fakten beschäftigen.
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
Könntest du statt einem Buchverweis
auch n paar von den Thesen zum Besten geben??

Ich persönlich vermute Atlantis am Südpol.
Es gibt alte Seefahrerkarten die einen Eisfreien Kontinent
an der Position des Südpols. Mit Bergen, tälern und Flussläufen.
Auch die Umrisse dieses Kontinents deuten auf den Südpol hin.
Ich könnte mir gut vorstellen das Dort zu suchen ist
 

zeskwetsch

Geheimer Meister
Ich sehe vier Möglichkeiten:

1. Amerika
2. Grönland
3. Deutsche Nordseeküste (vor 900 verlief diese nördlicher als heute)
4. Grund des Schwarzen Meeres (lag nach der letzten Eiszeit lange trocken)
 

Asgard

Geheimer Meister
Die Hauptquelle für Atlantis sind nach wie vor Platons Berichte. Dort wird Atlantis beschrieben. Er vergleicht also unter anderem diese Schilderung mit dem antiken Gebiet um Helgoland. Im Buch gibt es allerdings noch viel mehr. Ich würde auch 40 Euro dafür ausgeben. Es ist ein gut recherchiertes Buch und mit 10 Euro wirklich ein Schnäppchen.

Ein Beispiel: Es wird bei der Atlantis Beschreibung von schwarz-weiß-roten Steinen berichtet. Der Autor setzte eine Tauchexpedition an und fand eine schwarz-weiß-rote Mauer auf dem Grund bei Helgoland.
 

Oxigen

Geheimer Meister
Mag sein, dass er recht hat mit Helgoland, aber es gibt etwa 5000 Bücher über Atlantis und etwa 100 Theorien, wo es gelegen hat.

Jeder Verfechter seiner Theorie beschreibt eindrücklich, warum er recht hat und alle anderen nicht. Dies ist geradezu symtomatisch bei der Suche nach Atlantis.

In Berlitz' Sammlung von Theorien wir das Buch "das enträtselte Atlantis" erwähnt. (1953). Bemerkenswert ist, dass hier zum erstem Mal Taucher eingesetzt wurden. Vielmehr als womöglich bearbeitete Felsformationen konnten aber auch sie nicht finden.

Ich tippe immer noch auf Bimini als Zentrum und den Südatlantischen Rücken als Kontinent.

PS: Schwarz-Weiss-Rot... wieder mal die Farben der Freimauererei. 8O
 

Zweifler

Geheimer Meister
Fakten, Fakten, Fakten!

Es gibt ungefähr 1387 Theorien, wo Atlantis gelegen hat. Auch diese werden durch geologische und historische Fakten und Erkenntnisse belegt.

Solange niemand einen Grenzpfosten mit der Aufschrift "Willkommen in Atlantis" findet, hat man eine große Auswahl, wem man am ehesten glaubt 8O
 

LordGosar

Geheimer Meister
Wobei ich aber die Theorie am plausibelsten finde, daß Atlantis im Mittelmeer liegt. Ob nun Platon sagt, Atlantis liegt jenseits der Strasse von Gibraltar, ist nur insofern wichtig, als das jenseits auch von zwei Seiten zu sehen ist.
Nach einem wissenschaftlichen Bericht letztenms im Fernsehen könnte es Kreta oder aber auch Troja gewesen sein.
War übrigens auch sehr gut recherchiert.
Und nur weil Platon sagt das es wahr ist, heisst das noch lange nichts, aber das nur mal nebenbei.
 

Asgard

Geheimer Meister
Spanuths Erkenntnis wird auch durch eine Quelle gestützt, die unabhängig von seiner Arbeit existiert. Sie lokalisiert Atlantis an genau der gleichen Stelle und auch der Zeitpunkt ist identisch. Es handelt sich dabei um die Ura-Linda Handschriften, die im 19. Jahrhundert in Friesland entdeckt wurden. Sie wurden und werden offiziell als Fälschung abgetan während ihre Echtheit von dem niederländischen Forscher Franz Los bereits festgestellt wurde. Atlantis ist die griechische Version, in Wahrheit hieß es Altland oder Atland.
Wir können auch mal auf die Sprachforschung schauen: Als Hauptgott der Atlanter wird Poseidon genannt: Poseidon -> Poside -> Fosite
Fosite war der friesische Name für den germanischen Gott Forseti. Helgoland wird in alten Schriften unter dem Namen Fositesland erwähnt, was in jedem Lexikon unter dem Begriff "Forseti" nachgelesen werden kann.
Ich kann hier keine großen Fakten wiedergeben, dazu müsst ihr das Buch lesen.
Ich habe auch schon andere Atlantis-Versionen gehört, aber keine kann solch eine bestechende Fülle an Fakten vorweisen wie Spanuths Theorie.
Atlantis lag vor unserer Haustür und ihr wollt es nicht wahrhaben!
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
@Asgard
mit wievielen und welchen anderen Theorien über Atlantis, hast du dich denn intensiver beschäftigt?
Wieviele Fakten zum Thema hast du persönlich in Augenschein nehmen können?
Welche anderen Orte, die von anderen als Atlantis favorisiert werden, hast du untersucht und damit als erstzunehmende Alternative ausschließen können?
Namaste
Lilly
 

Zwirni

Geselle
@Asgard

Die Legende von Atlantis auf Helgoland beruht auf rechten Ansichten und Nazi-Propaganda! Die Ura-Linda Schriften mögen vielleicht einen wahren Hintergrund haben, der Übersetzer auf den sich Spanuth bei seiner Theorie stützt ist jedoch Hermann Wirth, ein Anhänger des Nazi-Systems nicht erst seit 1933. Eine Biografie findest du hier:

http://www.svz.de/magmv/29.11.02/hilfe/hilfe.html

Diese Übersetzung beinhaltet zahlreiche nationatsozialistische Ansichten, die in etwa der Ur-Germanen-Legende entsprechen - sind also nicht gerade glaubhafte und erst recht nicht wahrheitsgemäße Daten die man dort findet.

Mag sein, dass er die Ura-Linda als Grundlage hatte, die Übersetzung jedoch im Sinne des NS-Weltbild veränderte. Kleines Beispiel aus einem seiner früheren Werke: da deutete er u.a. das Hakenkreuz als "uraltes Heilszeichen des urdeutschen Gottesglaubens". Behauptungen ohne Grundlage.

Und da Spanuth sich nun scheinbar neben Plato auf diese Quelle stützte dürften seine Ergebnisse ebenso falsch sein. Und was andere angebliche Beweise angeht: die Bernsteingeschichte in Zusammenhang mit Atlantis wie es in Platos Text stehen soll wurde Ende der 40er ebenfalls von den Nazis verbreitet und hat keinerlei wahren Hintergrund.

Ähnlichkeiten zwischen bestimmten Namen (wie bei deinem Poseidon-Beispiel) gibt es immer wieder. Der germanische Gott Forseti kann jedoch NICHT bereits um 1200 v.Chr. an dieser Stelle verehrt wurden sein. Zu dieser Zeit lebten die richtigen Germanen noch weit im Inneren von Asien als Nomaden und Jäger. Eindeutig auch ein Hinweis auf den Versuch rechte Ansichten dem leser schmackhaft zu machen.

Und noch nebenbei zum Autor: dieser verstarb 1998 mit 91 Jahren nachdem er in der Nazi-Zeit auf Seiten der Deutschen im Weltkrieg gekämpft und deren Ansichten geteilt hatte - was sich in seinen Werken wiederspiegelt.

Erst informieren und nachdenken und nicht einfach alles nachplappern, kommt manchmal schon gut :)

weitere Links zum strittigen Thema Helgoland=Atlantis:

http://www.wissenschaft.de/wissport...g.php3?forum=147&msg=2020617&referer=date_147
http://www.antifaschistische-nachrichten.de/1998/26/013.htm

oder http://www.google.de
 

Lightworker03

Großmeister
Kontinent!

Meiner meinung nach und diversen Quellen aus dem Internet war Atlantis ein riesiger Kontinent, nicht nur eine Insel.

Danke
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
@Asgard
Kann es sein, daß Du für den besagten Verlag arbeitest? Klingt für mich zu
begeistert... "Top Recherche. Nur Fakten. Das beste Buch. Blabla"

Kann auch sein, daß ich hier langsam paranoid werde, aber komisch ist das schon, wie Du dieses Buch hier anpreist.

Troll? :wink:
 

Solon

Geheimer Meister
Das gleiche Thema habe ich hier schon vor einiger Zeit angeschnitten und dabei die wesentlichen Argumente Spanuths zusammengetragen:

http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=6045&highlight=

@Zwirni

Jürgen Spanuth hat, wie die meisten Deutschen, im zweiten Weltkrieg auf deutscher Seite gekämpft - na und? Dadurch werden seine Theorien auch nicht widerlegt. Selbstverständlich hatten die Nazis Interesse an einem nordischen Atlantis, aber es zeugt schon von einem Übermaß an Dummheit und Ängstlichkeit, diese Lokalisierung wegen der falschen Förderer von vornherein auszuschließen. In Spanuths Büchern wirst Du jedenfalls keinen Rassismus finden, auch wenn der Grabert-Verlag nicht gerade als politisch korrekt gilt.
 

trashy

Großer Auserwählter
Winston_Smith schrieb:
@Asgard
Kann es sein, daß Du für den besagten Verlag arbeitest? Klingt für mich zu
begeistert... "Top Recherche. Nur Fakten. Das beste Buch. Blabla"

Kann auch sein, daß ich hier langsam paranoid werde, aber komisch ist das schon, wie Du dieses Buch hier anpreist.

Troll? :wink:
Geb ich dir recht, hört sich sehr alles verkaufsfördernd an ...

gruß

trashy
 

Asgard

Geheimer Meister
@ sillyLilly

Ich habe schon von verschiedenen Sachen gehört, Kreta, Azoren, Atlantik, Troja und was weiß ich noch alles. Keine der Theorien hat so viele Fakten wie die von Spanuth. Es geht auch nicht allein um die Arbeit Spanuths. Das Gesamtbild lässt keine Zweifel daran, dass Atlantis irgendwo im Norden lag. Schau dir zum Beispiel mal die Erkentnisse über die Megalithiker an. Es wird immer klarer, dass das "ex oriente lux" falsch ist.
Übrigens behaupteten die Babylonier, eine der offiziell ältesten Hochkulturen, dass ihre Vorfahren aus wie sie sagen "Atland, das bei der Himmelssäule lag", kamen. Die Himmelssäule auch bekannt als Weltachse ist identisch mit dem Nordpol.


@ Zwirni

Wenn es Beweise für eine Hochkultur in Nordeuropa gab, dann ist das falsch, nur weil das Dritte Reich von einer nordischen Superrasse sprach?
Tur mir leid, dann kann ich dir auch nicht mehr helfen...
Vielleicht solltest du dir deinen eigenen Satz mal zu Herzen nehmen: "Erst informieren und nachdenken und nicht einfach alles nachplappern, kommt manchmal schon gut"
Mit eurem krankhaften Nazi-Jäger-Wahn werdet ihr irgendwann kräftig gegen die Wand laufen.
Ich sag es nochmal: Spanuths Arbeit konnten bis heute nicht widerlegt werden. Durch Franz Los Arbeit über die Ura Linda Schriften werden sie sogar von einer weitern, davon unabhängigen Quelle gestützt.

@ winston und trashy

Heute schon Fieber gemessen?
 

Cybergreen

Großmeister
Ich bin völlig der Meinung von Dr.Jones. Wenn es ein Atlantis gegeben hat, kann es nur die Antarktis gewesen sein. Sie liegt jenseits der Säulen des Herkules, ist vom Meer umgeben und hat auch die richtige Größe. Wenn es Bauwerke gibt, könnten sie unter dem Eis begraben sein. Es ist eh seltsam warum gerade die Antarktis unter Naturschutz gestellt wird. Ausser Pinguinen und Eis gibt es da doch nichts. Andere, biologisch viel interessantere, Gebiete (z.B. tropischer Regenwald) werden gnadelos ausgebeutet und zerstört. Gibt es in der Antarktis etwas was nur wissenschftler sehen sollen?
 

Zwirni

Geselle
Solon schrieb:
@Zwirni

Jürgen Spanuth hat, wie die meisten Deutschen, im zweiten Weltkrieg auf deutscher Seite gekämpft - na und? Dadurch werden seine Theorien auch nicht widerlegt. Selbstverständlich hatten die Nazis Interesse an einem nordischen Atlantis, aber es zeugt schon von einem Übermaß an Dummheit und Ängstlichkeit, diese Lokalisierung wegen der falschen Förderer von vornherein auszuschließen. In Spanuths Büchern wirst Du jedenfalls keinen Rassismus finden, auch wenn der Grabert-Verlag nicht gerade als politisch korrekt gilt.
Hab ich Rassismuss gesagt? Und ich habe auch gesagt, dass er im 2WK mit kämpfte und die dort empfangenen nationalistischen Gedanken sich in seinen Werken wiederspiegeln - was nicht heisst, dass jeder Deutsche der da mitkämpfte das gleiche dachte. Ich meinte eher, dass er z.T. deren Ansichten vertritt, in einer für die heutige Zeit abgeschwächten und verschleierten Form. An einen JvH kommt er damit allerdings nicht heran ;)

@Asgard
Asgard schrieb:
@ Zwirni

Wenn es Beweise für eine Hochkultur in Nordeuropa gab, dann ist das falsch, nur weil das Dritte Reich von einer nordischen Superrasse sprach?
Hab ich nicht behauptet! Ich bezog mich einzig und allein auf das von dir angesprochene Werk und die darin vertretene These. Das es einst mächtigere Völker vielleicht auch in eben jener Region gab mag ich nicht bezweifeln. Ein von den Nazis erfundenes Volk (heutzutage auch in völligem Fehlgriff Ur-Germanen genannt) hat es jedoch nicht gegeben.

Asgard schrieb:
Mit eurem krankhaften Nazi-Jäger-Wahn werdet ihr irgendwann kräftig gegen die Wand laufen.
Das ist bei mir kein Wahn. An manchen Stellen mögen einige Dinge in Bezug auf die Nazi-Zeit schon wahr sein (Stichwort Hanebu oder Vril), jedoch gibt es auch eine Menge Text der von dem Gedankengut der Nazis (leider) verfälscht wurde, dessen grundlagen jedoch durchaus verwertbar sind. Um eben solchen handelt es sich bei dem von dir angesprochenen Werk. Hier sollte man schon etwas filtern :)

Asgard schrieb:
Ich sag es nochmal: Spanuths Arbeit konnten bis heute nicht widerlegt werden.
Was soll man wiederlegen was bereits auf einer falschen bzw irreführend gefälschten Basis aufbaut?

Asgard schrieb:
Durch Franz Los Arbeit über die Ura Linda Schriften werden sie sogar von einer weitern, davon unabhängigen Quelle gestützt.
Hast du zu dieser Arbeit vielleicht noch ein paar Links parat? Ich finde nämlich verdammt wenig verwertbares unter Ura Linda im Internet. Das meiste hat mit Hermann Wirth zu tun....

@Cybergreen
Wieso die richtige Größe? Bedenke: Plato hat die Atlantis-Daten von Solon aus damals bereits 300 Jahre alten Schriften. Diese brachte die Geschichte aus Ägypten mit. Irgendwo auf diesem Weg könnten einige Angaben, etwa die Größe, das Aussehen oder die vergangene Zeit verfälscht wurden sein. Oder einer der Erzähler bauschte die Geschichte auf um Athen als letztlichen Sieger doch noch Größer darzustellen als es war - dies imponierte sicher den damaligen Bewohnern, von denen die Lesekundigen dieses Werk sicher gerne annahmen und lasen - und das will ja letztlich jeder Schriftsteller :)

Achja, der Regenwald ist auch unter Naturschutz, nur wird leider nicht der gesamte Restbestand geschützt. Nur mal so nebenbei :)
 
Oben Unten