Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Astrologie - Abläster - Thread

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
NormaJean schrieb:
Liegst du leider wieder daneben - ich bin Fische. 8) (09.03.79 um gnau zu sein)
DARAUF wär ich nun wirklich nicht gekommen.....vielleicht sollte ich mir das merken: du bist schwer zu greifen, also bist du Fisch ;)

Die sollen doch so kreativ und verträumt sein - hab ich bei mir beides noch nicht so wirkich feststellen können.
Ich wird Fische nicht als "verträumt" bezeichnen, eher schon als "nicht so ausgeschlafen wirkend" ;) ansonsten frag ich mich bei Fischen immer, woher die immer wissen, was bei all den anderen abläuft, weil das könn sie wirklich gut: einen Menschen mit einem Blick abschätzen.

Nach der guten alten Schulastrologie dürften Fisch und Wassermann eher nicht miteinander, weil "das Element des einen Gift für den anderen ist", allerdings widerspricht sich das mit meinen eigenen Erfahrungen, beide können fast immer miteinander, gehen recht harmonisch miteinander um, albern gerne rum, ziehen sich gegenseitig auf .

Berühmte Fische: Sharon Stone, Jeanette Biedermann, Ossama bin Laden, Thomas Anders

Ansonsten, mit der Kreativität ist das so ne Sache, weil jedes Sternzeichen kreativ sein kann. Es geht mehr um die Sorte Kreativität. Fische brauchen zur Kreativität den Anschub von außen und pflegen denn auch eine Kreativität, in der sie sich quasi "auflösen", also recht wenig sich selbst reflektieren. Dafür sind sie fähig, harten oder rohen Kreativitäten die weiche oder geschmückte Note zu geben, die diese dann annehmbar macht.

(....welch esoterisches Gequatsche :D)

könntest du jetzt von diesen Bildern Rückschlüsse auf ihre Sternzeichen ziehen (nicht schummeln und nachkucken!)?
zufällig weiß ich die Sternzeichen von allen drein, und nein, ich lag, außer bei Natalie Portman, immer total falsch.

weil die doch sehr gestellt aussehen
Du sagst es. Vor allem Pamela Anderson hat kaum noch was krebsiges an sich.
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
@ sillyLilly:

Danke für die ausführliche Antwort. Ich weiß Deine immer wohlbegründete und kenntnisreich dargelegte Meinung wirklich zu schätzen, und wenn ich auch nicht mit Dir einer Meinung bin, hoffe ich, daß Du meinen manchmal etwas patzig vorgetragenen Skeptizismus nicht allzu übel nimmst.

Damit meinte ich nix esoterisches.
Mein Sternzeichen läßt sich also an meinem Auftreten, meiner Erscheinung, meinen Ansichten erkennen?

Merkur im 11. Haus würde danach heißen,
Ja, gut. In Ordnung. Einverstanden. Vielleicht würde mir aber auch die Beschreibung von Merkur im 8., 9. oder 10. Haus gefallen.

@ Woppadaq:

Das 11.Haus steht für Freunde und Weltbürgertum.
Und was war ich früher für ein Nationalist... Wenn auch, wenn man so will, nur in der Theorie.

Australien würde dir sicherlich gut gefallen.
Das bezweifle ich. Am schönsten sind die Abenteuer einen Tagesmarsch von einem guten Gasthaus und eine Stunde von einer anständigen Jagdhütte.

[Menzels Bild] Schütze ....es sei denn, er sieht komisch aus, dann Wassermann
Und wieso das? Sind Soldaten nicht ziemlich unfreiheitlich für einen Schützen? Sollte ich mir nicht besser den Tell aussuchen? Steht der Wasserman nicht für's Maßhalten, also das Gegenteil des Landsknechtlebens?

Oder kennst Du etwa die betreffende Einheit?


Mich würde mal der Anteil an traditionsbewussten Krebsen interessieren, rein statistisch gesehen.
Mich auch.
Und mich erst. Wieso gibt es da keine umfassenden, weltberühmten Forschungsreihen der führenden Astrologen?

Anhand des Bildchens, welches du dir ausgewählt hast, kann man eine Art ästhetisches Empfinden erkennen. Selbiges schwankt auch zwischen den einzelnen Sternzeichen.
Dann ist der Bildinhalt mehr oder weniger unwichtig? Sollte dann der berüchtigte Gamaschenknopfzähler Menzel nicht eher auf eine Jungfrau hinweisen? (Aber gut, ich hatte ja mal jungfräuliche Tendenzen. Nur nicht im Horoskop, soweit ich weiß.)
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Ein_Liberaler schrieb:
@ sillyLilly:

Danke für die ausführliche Antwort. Ich weiß Deine immer wohlbegründete und kenntnisreich dargelegte Meinung wirklich zu schätzen, und wenn ich auch nicht mit Dir einer Meinung bin, hoffe ich, daß Du meinen manchmal etwas patzig vorgetragenen Skeptizismus nicht allzu übel nimmst.
Oh ... danke für die Blumen. :oops: Das mit dem "kenntnisreich" macht mich im Bereich der Astrologie etwas verschämt, da ich mich hier eigentlich nicht sonderlich gut auskenne.
Ich habe nur mal 2 Jahre alle 2 Wochen einen wöchentlichen Workshop einer meines Meinung nach guten aber auch recht "eigenen" Astrologin besucht
Meine Kenntnise sind wirklich bescheiden im Vergleich zu vielen Anderen hier.

Kritik und Skepsis nehme ich nicht übel. Warum sollte ich?



Mein Sternzeichen läßt sich also an meinem Auftreten, meiner Erscheinung, meinen Ansichten erkennen?
Nein.

Hab ich das so geschrieben? *nachdenk*

Ahhh ... jetzt weiß ich, wie du darauf kommst. Ich habe geschrieben, dass die Sonne in dem Sternzeichen bedeutet, dass diese Sternzeichenqualitäten die sind, mit denen du nach Außen trittst .... sozusagen " in die Welt scheinst"
Aber... da hast du einen Rückschluß gezogen.
Ich würde nicht den Rückschluß ziehen, dass jemand deswegen an deinem Auftreten, deiner Erscheinung und deinen Ansichten erkennen kann, welches Sternzeichen du bist.
Einmal hängt das von der Person ab ... und auch von dir.
Du bist doch ein facettenreicher Mensch und kannst dich täglich ändern.
Manchmal scheint es mir so als würden manche Astrologiekritiker denken das die Astrologie die Menschen in 12 Schubladen quetschen würde. :roll:


Eine alte Astrologin, (Eine Frau die ich sehr schätze)-die ich vor 20 Jahren kennengelernt hatte und die mir Sachen auf den Kopf zugesagt hat, über meine Kindheit und vieles andere, was sie nicht wissen konnte - hat etwas nachdenkenswertes zur Astrologie gesagt. Sie nannte es nicht Horoskop sondern Gestirnsbild.
"Das Horoskop kann dir nur einige Anregungen zum Nachdenken geben, aber es besagt etwas über die Anlagen, mit denen du geboren bist. Du hast nicht nur äußerlich die menschliche Gestalt. Du bist auch innerlich zuerst einmal Mensch mit all den typisch menschlichen Empfindungen und Verhaltensweisen. Du bist auch da ein Glied der Menschheit und stehst an deinen ureigenen Platz in der Kette. Nur über diese Mitgift kann ein Gestirnsbild etwas sagen, nichts wie du dich im Leben verhalten wirst.
Die Astrologie hat ursprünglich nur in Bildzeichen Ausdruck gefunden. Der Vorteil der Bilder liegt darin, dass sie immer Zusammenhänge zeigen, aber wenn innere Wahrheiten in Bildern verschlüsselt sind, bedürfen sie der Deutung. Das hat einen Vorteil: Jede Zeit kann die alten Bilder so ausdeuten, wie es der lebendigen Sprache entspricht."

Dieselbe Frau hat auch zu mir gesagt: Nimm das Gestirnsbild vielleicht so, dass du dir vorstellst, es sei der Grundriss deines Hauses ..... Welches Haus du darauf baust, ist dir überlassen.
Oder es ist das Auto in das du steigst .... Wo und wie du fährst ist aber auch nicht nur davon abhängig. Es nimmt einem nicht die Verantwortung für irgendwas im Leben ab.

Merkur im 11. Haus würde danach heißen,
Ja, gut. In Ordnung. Einverstanden. Vielleicht würde mir aber auch die Beschreibung von Merkur im 8., 9. oder 10. Haus gefallen.
[/quote]

Merkur im 8ten Haus hat nicht so eine schnelle Sprache.
Spricht nicht immer alles aus.
Kann manchmal sehr verletztend mit der Sprache sein ... auch eventuelle mit derben Ausdrücken.
Reden nicht gerne Oberflächlichkeiten, reden gerne über gefährliche oder tabuisierte Themen.
Redet auch manchmal über tiefgehende Gefühle.

Merkur im 9ten Haus
Findet Details im Alltagsleben langweilig.
Großzügigens philosophisches Denken, Optimistisches Denken, zögert nicht etwas zu sagen.
Kann motivierende Reden schwingen
Neigt dazu überzeugt von seiner eigenen Wahrheit zu sein.
Kann von anderen manchmal als oberflächlich empfunden werden, da er mit jedem gut reden kann.

Merkur im 10ten Haus
Denken ist klar und praktisch angelegt. Weniger philosophisch interessiert.
perfekte Organisation und langausdauernd.
Argumente sind immer sehr fundiert und sachlich.
Emotionen werden nicht besprochen und hält überhaupt Gefühle beim Reden raus.
Bringt Sachen auf den punkt, ist dabei konzentriert und dabei oft auch recht humorlos.


Mich würde mal der Anteil an traditionsbewussten Krebsen interessieren, rein statistisch gesehen.
Mich auch.
Und mich erst. Wieso gibt es da keine umfassenden, weltberühmten Forschungsreihen der führenden Astrologen?
[/quote]
Ich wüßte nicht was es da für Forschungreihen geben sollte.
Wie soll man sowas erforschen?
Wie soll man sowas beweisen? Die Ursächlichkeit ist damit ja noch lange nicht gegeben.
Ich sehe im Krebs übrigens eher die Verletzlichkeit und Emotionalität als besonders pregnant an.
Traditionsbewußtsein mag sich aus so einer großen Emotinalität oft ergeben ... weil Traditionen für den einen oder anderen auch Sicherheit bedeuten können, aber eigentlich sehe ich es eher als eine Folgeerscheinung aus der Angst vor Verletzung.
Ein Krebs der sich sicher fühlt kann meiner Meinung nach auch ganz inovativ und abentuerlustig sein.

Namaste
Lilly
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
Mein Sternzeichen läßt sich also an meinem Auftreten, meiner Erscheinung, meinen Ansichten erkennen?
Nein, für dein Auftreten sind Aszendent, Merkur und ein bißchen die Verhältnisse zu Sonne und Venus verantwortlich.

Deine Ansichen sind eine Mischung aus Sonne, Medium Coeli, Merkur und ein bißchen das Verhältnis zu Venus. Ganz abgesehen davon, daß du auch einfach mal das sagst, was du weißt.

Das 11.Haus steht für Freunde und Weltbürgertum.
Und was war ich früher für ein Nationalist... Wenn auch, wenn man so will, nur in der Theorie.
Ich glaube, du verstehst das Wort "Weltbürger" falsch. Das Gegenteil vom Weltbürger ist der in sich gekehrte, beschränkte, menschen- und meinungsscheue, eher verschlossene Kreisstadtmensch.

Man kann durchaus Weltbürger und Nationalist sein.

[Menzels Bild] Schütze ....es sei denn, er sieht komisch aus, dann Wassermann
Und wieso das? Sind Soldaten nicht ziemlich unfreiheitlich für einen Schützen?
Ein Soldat mit einem Gewehr in der Hand - nu sag mir mal, daß das kein Schütze ist...*so mit dem Zaunpfahl wink*

Steht der Wasserman nicht für's Maßhalten, also das Gegenteil des Landsknechtlebens?
Hä ? Maßhalten ? Ich ? Und wieso ist das das Gegenteil des Landsknechtlebens ?

Wieso gibt es da keine umfassenden, weltberühmten Forschungsreihen der führenden Astrologen?
Es gibt das keine, weil gute Astrologen immer den Gesamtkomplex des Horoskops sehen.
Im übrigen nehmen führende Astrologen sehr oft an Forschungsreihen teil. Daß sie selbige oftmals nicht selbst initiieren, liegt wohl daran, daß ihre Arbeit nicht wirklich von diesen abhängig ist.

Anhand des Bildchens, welches du dir ausgewählt hast, kann man eine Art ästhetisches Empfinden erkennen. Selbiges schwankt auch zwischen den einzelnen Sternzeichen.
Dann ist der Bildinhalt mehr oder weniger unwichtig?
Nein, der Bildinhalt sagt schon irgendwie, was du ausdrücken möchtest, aber eben auch, WIE du es ausdrücken möchtest.

Sillylilly schrieb:
Ich wüßte nicht was es da für Forschungreihen geben sollte.
Wie soll man sowas erforschen?
Wie soll man sowas beweisen?
Es gibt aber Forschungsreihen:Ist politischer Konservatismus astrologisch erklärbar?

Ich sehe im Krebs übrigens eher die Verletzlichkeit und Emotionalität als besonders pregnant an.
Traditionsbewußtsein mag sich aus so einer großen Emotinalität oft ergeben ... weil Traditionen für den einen oder anderen auch Sicherheit bedeuten können, aber eigentlich sehe ich es eher als eine Folgeerscheinung aus der Angst vor Verletzung.
Ein Krebs der sich sicher fühlt kann meiner Meinung nach auch ganz inovativ und abentuerlustig sein.
du bringst es auf den Punkt !
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
sillyLilly schrieb:
Das mit dem "kenntnisreich" macht mich im Bereich der Astrologie etwas verschämt, da ich mich hier eigentlich nicht sonderlich gut auskenne.
Das bezog sich auch nicht nur auf die Astrologie. Der führende Astrologe hier scheint mir ja Arius zu sein, aber wie soll man mit dem ein vernünftiges Gespräch führen?

Mit dem Scheinen in die Welt usw. habe ich Dich dann tatsächlich gehörig mißverstanden - was Du allerdings damit gemeint hast, verstehe ich weniger und weniger. Andererseits hätte es mich auch gewundert, wenn das sternzeichen plötzlich so aussagekräftig hätte sein sollen.

Die drei Merkure würden alle teils, teils auf mich zutreffen, soweit eine Selbsteinschätzung überhaupt irgendwas taugt. Wenn ich nicht wüßte, daß sie falsch sind, wäre ich von ihnen genauso wider Willen beeindruckt wie von Merkur im elften.

Ich wüßte nicht was es da für Forschungreihen geben sollte.
Wie soll man sowas erforschen?
Wie soll man sowas beweisen? Die Ursächlichkeit ist damit ja noch lange nicht gegeben.
Man könnte ermitteln, ob der Anteil der Krebse an den Teilnehmern der Loveparade unterdurchschnittlich ist... :lol: Andererseits ist Rebellion ja eine pubertäre Tradition, wenn man so will. Dann würde es sich aufheben und der Anteil wäre völlig durchschnittlich.

Irgendwie muß man es aber doch erforschen können, oder? Wie ist man sonst auf die Bedeutung der Planeten gekommen? Die ersten Astrologen müssen geforscht haben, wenn an der Astrologie wirklich was dran sein soll.

Die Ursächlichkeit lassen wir besser ganz außen vor.

Woppadaq schrieb:
Ich glaube, du verstehst das Wort "Weltbürger" falsch. Das Gegenteil vom Weltbürger ist der in sich gekehrte, beschränkte, menschen- und meinungsscheue, eher verschlossene Kreisstadtmensch.

Man kann durchaus Weltbürger und Nationalist sein.
Sogesehen... Gut.

Ein Soldat mit einem Gewehr in der Hand - nu sag mir mal, daß das kein Schütze ist...*so mit dem Zaunpfahl wink*
Er könnte auch Musketier, Füsilier oder Jäger sein. Oder abgesessener Kürassier oder Dragoner, wenn es die in Grün gegeben hätte. Preußen hat, glaube ich, die Schützen erst nach 1800 eingeführt.

So ein in eine rigide Disziplin eingebundener und regelmäßig geprügelter armer Hund von Musketier entspricht doch kaum dem Freiheitsideal des Schützen, und die kurzen Kabinettskriege und langen Friedenszeiten können seine Abenteuerlust auch nicht befriedigen.

Hä ? Maßhalten ? Ich ? Und wieso ist das das Gegenteil des Landsknechtlebens ?
Das Landsknechtsleben ist sprichwörtlicherweise ein Wechsel von Beuteverprassen und Kohldampfschieben. Was den Wassermann angeht, verwechsele ich ihn jetzt vielleicht mit der allegorischen Darstellung der Mäßigkeit.
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Die drei Merkure würden alle teils, teils auf mich zutreffen, soweit eine Selbsteinschätzung überhaupt irgendwas taugt. Wenn ich nicht wüßte, daß sie falsch sind, wäre ich von ihnen genauso wider Willen beeindruckt wie von Merkur im elften
Wie das?

Du redest schnell oder eher langsam? Denkst du lange nach ehe du etwas sagst oder sprudelt es manchmal einfach so raus, ohne lange darüber nachzugrübeln? Denkst du manchmal gar beim Reden über etwas nach?
Gehst du in Gesprächen mit anderen Menschen lieber philosophischen Gedanken nach oder praktischen organisatorischen Dingen oder irgendwelchen tiefgreifenden Gefühlen, die möglichst auch noch zermürbend sein sollten?
Bist du eher zurückgezogen oder mehr extrovertiert?
Unterhälst du dich am liebsten mit einem Gegenüber .... oder fühlst du dich in einer Gruppe im Gespräch auch wohl?
Bist du ein ´"große Reden-schwinger" der auch gerne mal etwas ausschmückt und mit etwas Humor würzt oder ein pragmatischer Denker, für den Humor eher überflüssig scheint?

Ist für dich Kommunikation mit anderen Menschen eher ein notwendiges Übel oder eine Mgölichkeit seinen Horizont zu erweitern ... oder sogar manchmal wie ein erfrischender Jungbrunnen?

Was bedeutet für dich Kommunikation ? Verbindung mit einer Person .... oder eine Brücke zu möglichst vielen Menschen "schlagen" ? Welchen Stellenwert hat für dich überhaupt Kommunikation?
Willst du in Gesprächen deine Gedanken mitteilen? Oder liegt der Schwerpunkt eher dabei, sich in dein Gegenüber gedanklich oder gar emotional hineinzuversetzen?

Diese Punkte sind bei den genannten Merkur positionen sehr unterschiedlich und ich kann mir kaum vorstellen, dass sie bei dir alle gleich stark ausgeprägt sind. Find ich aber spannend.


Namaste
Lilly
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Die Lösung ist ganz einfach. Von allen vier Beschreibungen trifft jeweils ein Teil auf mich zu, ein Teil nicht. * Der Glaube an die Astrologie lebt zum Teil von selektiver Wahrnehmung, die uns die Treffer bewundern und die Nieten mit Mißachtung strafen läßt...

* Bei aller gebotenen Zurückhaltung bei der Selbsteinschätzung.
 

Artaxerxes

Meister vom Königlichen Gewölbe
18. Juni 2004
1.323
@all,

Ich will heute mal eine Selbsterkennung anregen - sozusagen eine Probe aufs Exempel

Es handelt sich um eine Persönlichkeit, die auf innere Selbständigkeit bedacht ist, wobei die wichtigsten Voraussetzungen dazu, nämlich Auffassungsgabe und Interessenvielfalt, gegeben sind. Ein Bedürfnis zur Harmonie hat diesen Menschen dazu gebracht, trotz vieler - und zum Teil widersprüchlicher - Interessen seinen engeren Wirkungskreis überschaubar zu halten. So lässt er einen Teil seiner Aktivität sich selbst und den Dingen, die er liebt, zugute kommen. Er denkt nicht nihilistisch, sondern glaubt an Werte, ohne deshalb „spießig“ im kleinbürgerlichen Sinne zu sein.

Aber auch das andere Extrem, kritiklose und überhebliche Vorhaben, liegt ihm fern. Seinen Mitmenschen gegenüber ist dieser Mensch nicht gleichgültig. Im inneren Kern ist er warmherzig und auch anteilnehmend, wenn er es auch nicht liebt, seine Gefühle allzu offen oder gar ungehemmt zu zeigen. In seinem eigenen Gefühlsleben ist er als sensibel, jedoch keineswegs als über empfindlich zu bezeichnen.

In ihrem bisherigen Leben war die begutachtete Persönlichkeit im großen und ganzen erfolgreich, wenn der Weg dorthin auch keineswegs geradlinig verlaufen ist. Auch in Zukunft sind, wie schon in den zu rückliegenden Jahren, gewisse Enttäuschungen zu erwarten, wenn die Gesamtaspekt auch überwiegend positiv erscheint.
Na wer erkennt sich wieder?

Gruß Artaxerxes
 

racingrudi

Geheimer Meister
11. September 2004
475
also, hm, bei aller liebe!
wie soll das denn gehen? es ist ja an der tagesordnung, dass kinder zur selben zeit auf die welt kommen. dann müssten sie gemäß astrologischer sichtweise, wenn ich es richtig verstanden habe, logischerweise im selben sternzeichen geboren sein und die astro-pseudo-planeten müssten auch alle im selben "haus" oder wie man das auch alles so nennt hocken. alles ist identisch. nur wage ich es mal in aller deutlichkeit zu bezweifeln, dass diese kinder dann alle, wirklich alle, ein und dieselben charaktereigenschaften aufweisen und darüber hinaus auch noch ähnliche lebensläufe haben werden. das grenzt aus meiner sicht an ziemlichen schwachsinn. ich bin wahrlich kein statistikfreund, aber in diesem bereich würde mich tatsächlich mal eine datenerhebung interessieren, die die zufälligkeit solcher vorhersagen komplett ausschließt.

astrologie? aus meiner sicht nichts weiter als ein hobby. so wie briefmarkensammeln. na, wenigstens beschäftigt sie sich mit dem menschen. ein dickes plus. aber nicht mehr.

mfg.
rg
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
Die astrologischen Rahmendaten sind eine Sache, der geistige Lebensplan ein andere ! Außerdem hat jedes Wesen, egal ob es zum gleichen Zeitpunkt und exakt gleichen Längen- und breitengrad geboren wird, eine andere indiduelle Vergangenheit..,,

Daneben sind die im Lebensplan enthaltenen Prüfungen für den einzelnen individuell je nach seinem geistigen Stande..

Selbst bei großen Geburtskliniken gibt es seltest 2 Geburten innerhalb von einer Minute, daher unterscheidet sich doch jedes Horoskop !

Auch Zwillinge werden nicht immer in derselben Minute geboren !

Gruss
Arius
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
aber in unterschiedlichen kliniken werden menschen zur exakt gleichen zeit geboren.

außerdem gibt es keinen lebensplan. man hat auch keine bürden aus früheren leben zu tragen. so.

:twisted:


@racingrudi:

das mit der statistik ist ne schwierige sache. eins ist aber klar: wirklich komplett ausschließen kann man mit statistik den zufall nicht. man kann nur ausrechnen, wie wahrscheinlich ein zufall ist.
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
hat dann jeder mensch seine eigene individuelle astrologische ausgangslage oder wiederholt sich das auch mal?
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
Da alle Planeten und Planetodie sowie Längen-, Breitengrad und Aszendent sowie die Mondknotenstellung mit einbezogen werden, gibt es praktisch keine sich wiederholende Stellung.

Gestern habe ich in Traudel Walden den ersten Menschen kennengelernt, der Doppel-Merkur (Zwi/Jungf) ist wie ich. 12*12 = 1 : 144. und trotzdem sind wir sooo verschieden, weil sie 4 Planeten im Krebs und ich keinen im Krebs habe...

Dass dann auch der Mond noch dasselbe zeichen aufweist ist 1 : 12*12*12 = 1: 1024 bereits das Verhältnis, hier hatte ich in meiner 300-400 Beispiele umfassenden Datenbank erst einen dreifachen Zwilling und einen dreifachen Skorpion...

Wenn nun noch die anderen Planeten und die Gradzahlen innerhalb der 30 Grad-Skala eines Zeichens hinzu genommen wird,gibt es bald unendlich viel Varianten... Nun ist es so, dass es mehr Himmelskörper im All gibt als Sandkörner auf Erden...

Gruss
Arius
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
also für jeden charakterunterschied eine ausrede...


:wink:


auf basis welcher gemeinsamkeiten traut ihr euch eigentlich, dann aussagen zu treffen, wenn eh (so gut wie jeder) jeder anders ist?

wo kommen denn die regeln her, wenn sie doch nur aus ausnahmen bestehen?

:gruebel:


nachtrag: bei der sandrechnung sind die wüsten nicht dabei...
http://www.zeit.de/2001/35/200135_stimmts_sand_und_xml
 

racingrudi

Geheimer Meister
11. September 2004
475
jau, meine rede! jeder ist halt schon irgendwie anders, oder? mein theorieansatz hab ich irgendwo vor zig seiten schon mal gepostet, aber kein astral geleiteter wird sie mir wohl je abkaufen :wink: .
doppelter zwilling, dreifacher drilling, mercury in da house .... tststs, mir wird's echt zu bunt hier ....

ach ja, @antimag
warum ich statistiken so hasse: die wahrscheinlichkeit ist bei mir ziemlich groß, genau die wahrscheinlichkeit zu treffen, die ein nichteintreten eines ereignisses (z.b. lottogewinn :wink: ) beschreibt ... (ich bin der fleisch gewordene "alpha-fehler" 8) ). typisch zwillinge ....

nix für ungut, meine sterne verraten mir gerade, dass ich noch was zu arbeiten habe ...

gruß
rg
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
@artaxerces

Ich wüßte nicht auf welchees Sternzeichen dieser Text zutreffen sollte.
Oder wer sich in diesem Text nicht wiedererkennen würde.

Wenn du diesen Text von einer Astroseite hast oder aus irgendeinem Text über ein Sternzeichen, dann ist es meiner Meinung nach eine nicht ernstzunehmende Quelle im Bezug auf Astrologie.
Es ist ein Text der einfach nur "weichspülerisch" formuliert ist, das er mE praktisch null aussage hat.

Namaste
Lilly
 
Oben Unten