Amerika vernichten!

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
Hi!

Als allererstes: Ja, der Titel war nur Provokation! :lol:

Aber mal im ernst:

Ab welchem Zeitpuinkt ist es eurer Meinung nach sinnvoll, die USA anzugreifen? Ich als Europäer habe jedenfalls keine große Lust in einer von Bush komplett kontrollierten Welt zu leben! Die Frage ist nur, wie man ihn stoppen kann.

Abgewählt werden wird er wohl nicht, und selbst wenn würde er imho einen Sieg zu faken versuchen. Bis die Amis ihre Soldaten überall ausser zu Hause haben dauerts auch noch ein paar Jährchen, und selbst dann wird es wohl verdammt schwer mit der UNO da einzumarschieren, da deren Regierungs-Gang die dicksten Knarren der Welt - die Atombomben - hat.

Anders gesprochen:

Wie groß wird wohl das Leid der Menschen werden, wenn man Bush "einfach machen" läßt?
Wie groß muß das Leid der Menschen noch werden, bis es zu einem Krieg zwischen Bush und Europa/dem Rest der Welt kommt?
Was muß Bush tun, um es zu rechtfertigen sein Land mit ihm in Schutt und Asche zu bomben?

Ich sehe ein paar "positive" Konfliktlösungsoptionen:

Bush ist so blöd und schmeißt irgendwo in einem ähnlich gerechtfertigten Krieg wie dem Irak eine Atombombe.
Bush ist so blöd und greift Europa oder China (oder Israel... :lol: ) oder Russland an.
Bush greift einen Schurkenstaat an, der keine Atombombe besitzt und ein Bruderstaat mit Atombombe reagiert.

Hier sehe ich die einzige Chance der Welt vs. Bush: Verträge a la NATO/Warschauer Pakt.

Wenn eines der unterzeichnenden Länder angegriffen werden sollte, führt dies automatische zu einem Vetreidgungsfall und somit kollektiven Verteidgungsangriff seitens aller Mitgliedsstaaten.

Flink alle pösen Puben aufnehmen, und dann uns kann auch George W. Bush nix!

1.) alle Länder, die gegen Bush sind sollten sich in den Kernfragen eines Angriffs und der Reaktion auf selbigen verständigen.

2.) Bush muss klargemacht werden, dass er keine Wahl hat.

Läßt sich nur hoffen, dass wenn der kleine Junge mit dem alten Namen mal seinen Stuhl räumen muß er beim Rausgehen nicht an die Apocalypse denkt und beleidigt den roten Knopf drückt -> für einen "wiedergeborenen Christen" der Leute hinrichten läßt und rekordverdächtig viele Kriege führt wäre das durchaus denkbar...

:roll:

dimbo.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
Oh, da übertreibt aber einer ganz heftig. Also, es ist mit Sicherheit nicht nötig, die USA anzugreifen. Bereits nächstes Jahr ist Hillary Clinton Präsidentin und Bush hüpft irgendwo in Texas rum. Fertig.
 

Trial

Geheimer Meister
Ich wiederhole mich zwar, aber laut BNN wollen 65% ihn wiederwählen.

Zu bezweifeln. Wir sollten bei ihm vorbeischaun und sagen, dass es so nicht weitergeht und er nur kontrolliert wird, dass Saddam mal sein Freund war und das Gott des eigentlich gar net will dass er Krieg führt.

Ansonsten: Holt die Chinesen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
Ich glaube keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe. Bush wird die Wahl verlieren, so wie er auch die letzte Wahl verloren hätte, wenn man Kennedys Sohn, der ebenfalls kandidieren wollte, vorher nicht getötet hätte.
 

Shadowwatch

Großmeister
Hmmm.... denk

Warum muss das immer in einer apokalyptischen Materialschlacht enden?
(Nein ich bin kein Ökopazifist)
Meinst du nicht, dass wenn man der amerikanischen Bevölkerung aufzeigt, was ihr Präsi und dessen Familie so alles verbrochen hat und das richtig promotet, sie sich nicht nochmal verarschen lassen (Wahlbetrug)?
Und selbst wenn das passieren sollte, dann wäre es das beste (aus meiner beschränkten Sicht) die Bush- Clicke geziehlt auszuschalten, wie z. B. Verleumdung, psychoterror (siehe Film: Staatsfeind Nr.1), oder mit einer Autobome, Lenkrakete :twisted:

Das setzt natürlich eine Sache entscheident voraus, man müsste Beweise für alle seine "Verbrechen" haben und jemanden der ihn anklagt.
 

NoToM

Intendant der Gebäude
Hi,
Natürlich ist es reizvoll, mit dem Gedanken zu spielen, der USA einen Dämpfer zu verpassen. Allerdings ist sicher nicht Sinnvoll. Jeder weiss, das Krieg etwas vom schlimmsten ist, für das sich die Menschheit je hergegeben hat, aber trotzdem finden sich immer wieder Menschen, die einen Krieg "unter gewissen Umständen" als berechtigte Problemlösung sehen. Warum ist das so ? Bin ich tatsächlich so Naiv zu glauben, dass jeder Mensch gegen einen Krieg sein müsste ? Das trotz wirtschaftlichen Interessen, machtgelüsten, falschem Stolz usw. ein Krieg niemals als Lösung in betracht gezogen werden sollte ?
Was ist los mit den Menschen, die so etwas irrsinniges, menschenverachtendes , primitives, dummes und unendlich viel Leid bringendes wie Krieg beführworten können ?
Liegt es evt, an einem tief in unserer DNA verstecktem Kriegs-Gen, das still und heimlich über uns herrscht und immer wieder Blutzoll verlangt ?
Andere Theorien ?
.... :?
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
dimbo schrieb:
Hi!

Als allererstes: Ja, der Titel war nur Provokation! :lol:
Jetzt bin ich ja beruhigt. Wo sollten die Hamburger Motorradstreifen denn sonst künftig ihre Ersatzteile beziehen? :wink:

Ab welchem Zeitpuinkt ist es eurer Meinung nach sinnvoll, die USA anzugreifen?
Gar nicht.

Ich als Europäer habe jedenfalls keine große Lust in einer von Bush komplett kontrollierten Welt zu leben! Die Frage ist nur, wie man ihn stoppen kann.
Wer hat das schon? Aber deshalb gleich zum gleichen Mittel der Präventivschläge greifen? Wir sollten doch die Amis mit anderen Mitteln dazu kriegen können, ihren Schorsch den Tritt in den Hintern zu geben.

Abgewählt werden wird er wohl nicht, und selbst wenn würde er imho einen Sieg zu faken versuchen.
Naja, ob das das nächste Mal immer noch funktioniert? Ich persönlich bin ja der Meinung, dass die meisten Amerikaner bis zur nächsten Wahl kapiert haben, was sie ihrem Sohnemann wirtschaftlich und politisch für einen Scherbenhaufen zu verdanken haben. Sollten die Demokraten es bis dahin geschafft haben, einen ordentlichen Kandidaten aufzustellen, ist's wohl ruckzuck vorbei mit Bush & Konsorten.

Wobei wir uns keinerlei Illusionen hingeben sollten, die Aussenpolitik der Demokraten unterscheidet sich nur marginal von der der Republikaner. Wie das ja auch bei Deutschland ist, oder kann einer von euch die grundlegenden Unterschiede der AP von Kinkel und Fischer aufzeigen? Ausnahme Irak, da bin ich mir ziemlich sicher, dass das anders gelaufen wäre.

Ich sehe ein paar "positive" Konfliktlösungsoptionen:
...
Na, zum Glück hast du das positiv selbst in Anführungszeichen gesetzt!

Hier sehe ich die einzige Chance der Welt vs. Bush: Verträge a la NATO/Warschauer Pakt.
Denkst du nicht, es wäre besser, eine derartige Blockbildung zu verhindern, die doch nur wieder ungezählte Stellvertreterkriege wie in der Vergangenheit nach sich zieht? Wenn wir das Krebsgeschwür des Krieges irgendwann mal in den Griff kriegen wollen, dann bestimmt nicht, in dem ständig neue Barrieren zwischen den Staaten und Völkern aufgebaut werden.

Flink alle pösen Puben aufnehmen, und dann uns kann auch George W. Bush nix!
Bitte? Wir koalieren mit Nordkorea, weil wir Bush nicht mögen? Was soll dass denn???

1.) alle Länder, die gegen Bush sind sollten sich in den Kernfragen eines Angriffs und der Reaktion auf selbigen verständigen.
Aha...

2.) Bush muss klargemacht werden, dass er keine Wahl hat.
Du merkst schon, dass sich deine Argumentation gegen Bush von dessen gegen Saddam gar nicht unterscheidet, oder? Kannst du Söhnchen nur deshalb nicht leiden, weil ihr euch gar so ähnlich in euren Ansichten seid???

Ich bin nun wirklich nicht als Bush-Fan verschrieen, wie in so manchem Irak-Thread zu lesen war. Aber was du hier vorschlägst, ist die Erwiderung aller Dinge, die wir der amerikanischen Regierung vorwerfen durch genau die gleichen Dummheiten.

dimbo, du fängst an, mir Angst zu machen! :cry:
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
Hi!

Ich fasse die Kritik mal in diesem Zitat zusammen um sie zu beantworten:

Meinst du nicht, dass wenn man der amerikanischen Bevölkerung aufzeigt, was ihr Präsi und dessen Familie so alles verbrochen hat und das richtig promotet, sie sich nicht nochmal verarschen lassen (Wahlbetrug)?
Erstens: Die Demokraten pennen oder sind bestochen - Kontra-Bush-Wahlkampf (und seien es nur die Vorbereitungen dazu) sehe ich jedenfalls keinen!

Zweitens: Ich glaube kaum, dass Bush es akzeptieren würde, den Job einfach wieder so an den Nagel zu hängen (Klar, wär mir auch am liebsten...), aber ich glaube es aus mehreren Gründen nicht:

Sein Daddy hat Saddam angegriffen und verloren weil er zu soft war.
Junior hat Saddam angegriffen und plattgemacht, wobei ihm egal war was der Rest dazu sagt - war halt ne persönlich Sache und mußte sein.
Sein Daddy ist von Clinton abgewählt worden weil er den Krieg verloren hat.
Junior wird von Clitnons Frau herausgefordert. Na, wie geht das Denkmuster weiter?

Sicher, ich würde mich tierisch freuen, wenn man Bush einfach so rückgängig machen können würde, bzw, abwählen und vergessen könnte. Klar wäre das die beste Option und ich bin der erste der feiert wenns soweit ist! Aber (das große böse Wort kommt wieder) ich denke auch, dass man vor dem "Point of no return" warnen und aufpassen muss. Innere Sicherheit hat schon gegen Menschenrechte gewonnen, Kontrolle der Medien statt freier Presse, ein Konzentrationslager auf Kuba, zwei Angriffskriege gegen Phantome oder wegen alten (Öl-)Rechnungen in zwei Jahren. Und wenn meine Infos stimmen verklagen jetzt 400 Angehörige der Opfer des elften Septembers zusammen mit einem Geheimdienstmann Bush wegen der Planung, Durchführung und Genehmigung des Angriffs...

Ich rede einfach in letzter Zeit mit meinen Großeltern (mein Opa war im Irak Kriegsgefangen), und wenn ich mir überlege, wie oft ich gedacht habe: "Boah, Omi und Opa, seid ihr verbrauchte alte Wracks aus ner bösen Zeit!" (...und ich liebe die!!!) dann höre ich jetzt doppelt so genau hin, wenn mein Opa jetzt sagt, dass sich das alles wiederholen wird. M.a.W.: Ich bin sehr froh ein Friedenskind zu sein, dem die Sonne aus dem A**** scheint, und will das auch bleiben.

Bush hin, Bush her!

:D

dimbo.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
@ Franziskaner:

Du hast mich völlig falsch verstanden, wie es scheint! :wink:

Es geht hier nicht um einen gewollten Krieg, sondern darum, ab welchem Zeitpunkt es für das Überleben der meschlichen Art auf diesem Planeten notwendig wird die USA zu vernichten.

Wenn du diesem Gedankengang gar nicht soweit folgst, anzuerkennen, dass eine derartige Bedrohungslage relativ schnell entstehen kann, bist du schlichtweg im falschen Thread.

Meine Optionen dann unter dem Argument: "zu böse, nächster" zu zerhackstückeln zeigt, dass du dich entweder gar nicht auf die Frage einlässt, um die es hier geht, oder sie nicht richtig verstanden hast.

Die Kernfrage ist: Ab wann MUß ein atomarer Angriff gegen die USA erfolgen?

:D

dimbo.

PS:
Franziskaner schrieb:
(dimbo:)Ab welchem Zeitpuinkt ist es eurer Meinung nach sinnvoll, die USA anzugreifen? -(franziskaner) nie
Die USA haben soeben erklärt, Deutschland und Frankreich zu besetzen und die Bevölerung bei Gegenwehr mit bio-chemischen Waffen zu töten.

Nie? *Kopf schüttel*
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
Hi!

Argh, sry, aber Franziskaners erster Beitrag da oben hat mich doch mehr geärgert als ich gedacht habe... :evil:

Hier geht es nicht darum anzunehmen, dass alles sowieso gut wird. Das mach ich erstens eh und zweitens soweiso jeder!

Es geht hier darum, schon einmal für sich selbst festzulegen, womit man George W. Bush nicht durckommen lassen will, ab wann man selbst also anfängt Gewalt gegeüber der Bush-Regierung zu fordern.

Gegen Hitler kam der Zeitpunkt gerade noch rechtzeitig, überleg dir also bitte ob du in zehn Jahren lieber sagen willst: "Mir war eh klar, dass der böse war usw., aber als er DAS UND DAS gemacht hat wars bei mir völlig aus mit der Sympathie und ich habe protestiert." oder "Klar wußte jeder was da los war, aber es war halt so und ich hab auf das beste gehofft (nix gewusst/nix getan"). (siehe Hitler und KZs im Bewusstsein der meisten Deutschen)

Widerstand tritt auf wenn Grenzen durchbrochen werden. Das gilt nicht nur territorial betrachtet im Alltag und im Krieg, sondern auch psychologisch. Wenn also nicht jeder einzelne für sich klare Erwartungen an Bush formuliert und ihm somit Grenzen setzt spielen wir weiter ein "mal sehen, womit er noch durchkommt"-Spiel, bei desse letzter Runde sechs Millionen Juden gestorben sind.

Ich will nur nicht, dass es diemal 6 Milliarden Menschen aller Hautfarben sind, und Bush in seinem Bunker der letzte Überlebende, sonst sitzen wir nämlich wirklich mitten in der Johannis-Apokalypse.

Hoffe mein Punkt ist jetzt klar geworden.

Wenn nicht noch ein letztes Mal: ALLE, die Bush toll finden oder die Augen vor seinen Verbrechen (geschehenen und geplanten) verschließen, können von mir aus woanders posten, ich werde zumindest nicht antworten. :wink:
Bush hat kein "Mein Kampf" geschrieben (okay, bei Hitler warens auch der Chauffeur und Heß :lol: ), aber es gibt genügend Dolkumente a la PNAC die jetzt so totgeschiegen wurden wie dieses Buch damals, und diese Dokumente sind es, die mich zu meiner Fragestellung haben kommen lassen.

www.newamericancentury.org
(Edit: Hier stand vorher www.pnac.com, eine seite, die mit dem hier gemeinten PNAC nichts zu tun hat. Sry wegen dem Fehler.)

Lieber Franzsikaner, sei doch so gut und erkläre mir, wie man diese Leute von ihrem Plan abhalten soll, ohne vorher Grenzen zu formulieren.

:D

dimbo.

PS. Nicht ich mach dir Angst - Bush macht dir Angst, aber da der im Fernsehen immer so lieb wirkt projezierst du es lieber auf mich... Schon okay, ich kann damit umgehen :lol: (das war halbironisch, dass du sonst ganz feine Sachen posten kannst ist ja nix neues...)
 

Seeker

Geheimer Meister
@ DIMBO

Also ich finde Du übertreibst ein wenig mit Deiner Anti-Amerika Haltung. Sicherlich ist Bush ein Mensch der nach Macht strebt - aber welcher politische Führer (ausser Deutschland) tut das nicht?

Ich denke es gibt weit mehr Gefahrenquellen als die USA.

IRAN, Nord Korea, China - alle basteln fleissig an Ihren A-Bomben.


Was meinst Du denn wen die USA von heute auf morgen weg wäre - wie es hier aussehen würde? Glaubst Du allen ernstes das es dann Frieden gebe? Das die sich in Isreal und Palestina die Hand geben würden und friedlich mit eineinander Leben würden? Das Nord Korea sich wieder mit Süd Korea friedlich einigt? Das China mit Japan Frieden schließt.

Also ich werde lieber sanft von den Amis geführt und beschützt zu werden als das es hier einen WW III geben wird. Und im WW IV wir wieder mit Stein und Sock kämpfen werden.

FREIHEIT wie wir sie haben - hat Ihren Preis. Das war damals im Mittelalter auch so!
 

Vondenburg

Vollkommener Meister
dimbo schrieb:
Erstens: Die Demokraten pennen oder sind bestochen - Kontra-Bush-Wahlkampf (und seien es nur die Vorbereitungen dazu) sehe ich jedenfalls keinen!
Das ist nicht richtig. Im Gegenteil. Die aktuellen Demokratenkandidaten schiessen mit allen Rohren gegen Bush und seine Finanz- und Aussenpolitik und touren bereits durch Amerikas Städte. Es ist nur so, dass wir den Wahlkampf hier in Deutschland nicht mitbekommen, weil das für uns momentan völlig uninteressant ist. Der kalifornische Recall kam ja auch mit ca. 2 wöchentlicher Verspätung in den deutschen Medien.
Aber der Wahlkampf ist in den USA bereits voll im Gange. Die ersten wichtigen Wahlen beginnen ja schliesslich schon im Januar. :wink:
Sein Daddy hat Saddam angegriffen und verloren weil er zu soft war.
Du wirst es nicht glauben, aber für die amerikanische Bevölkerung war der 1. Golfkrieg ein Sieg. Bush hat damals trotz des Sieges die Wahl verloren.
Junior wird von Clitnons Frau herausgefordert. Na, wie geht das Denkmuster weiter?
Hillary Clinton hat eine mögliche Kandidatur abgelehnt. Sie wird 2004 definitiv nicht gegen Bush antreten.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
Seeker schrieb:
Also ich finde Du übertreibst ein wenig mit Deiner Anti-Amerika Haltung.
Glaubs oder lass es: Ich liebe Amerika! Ich liebe nur meine Freiheit und mein Lbeen noch mehr!

Seeker schrieb:
Ich denke es gibt weit mehr Gefahrenquellen als die USA
Absolut richtig, aber die USA wollen als einzige ernstzunehmende Macht die Überkontrolle. Wenn Nord-Korea mit seinem drei Fritzen Pläne unternimmt, die weiter als Süd-Korea gehen, sag bescheid! :wink:

Seeker schrieb:
Was meinst Du denn wen die USA von heute auf morgen weg wäre - wie es hier aussehen würde? Glaubst Du allen ernstes das es dann Frieden gebe? Das die sich in Isreal und Palestina die Hand geben würden und friedlich mit eineinander Leben würden? Das Nord Korea sich wieder mit Süd Korea friedlich einigt? Das China mit Japan Frieden schließt.
Nö, die USA "müßen ja auch nicht weg", weil ich sie nicht mag! Und schon gar nicht jetzt, einfach so! Ich bin weder für einen Präventivkrieg, noch für die Zerstörung des Landes, ich bin nur gegen die Zerstörung der Pläne einer amerikanisierten Welt! Wenn sich Leute wie Bush da so dran klammern, dass sie mit in die Luft fliegen, Pech gehabt!

Das letzte deutsche KZ hat 1945 dicht gemacht, Guantanamo Bay wird mit ner Gaskammer ausgestattet. Von uns geht die Gefahr jedenfalls nicht aus...

Seeker schrieb:
Also ich werde lieber sanft von den Amis geführt und beschützt zu werden als das es hier einen WW III geben wird. Und im WW IV wir wieder mit Stein und Sock kämpfen werden.

FREIHEIT wie wir sie haben - hat Ihren Preis. Das war damals im Mittelalter auch so!
Darum war das Mittleralter ja auch imho ziemlicher Käse... Und "sanft führen" werden dich die Amis sicherlich nicht. Oder hättest du lieber "amerikanische Verhältnisse" in Deutschland? Wenn ja, Glückwunsch an Bush sen. und die "rebuild-Germany"-Crew - hat super funktioniert das Programmieren auf den Versorger!

Das ist doch mal ein richtiger Unterschied: Ich würde lieber einen dritten Weltkrieg sehen, als eine Neue Weltordnung (wieso neu? wäre doch die erste überhaupt, die die ganze Welt umfasst...) unter Bush! Da halte ich`s mit Lillebror aus Karlsson vom Dach (wenn er Spinat essen soll... :lol: ):

"Lieber tot sein!"

:D

dimbo.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
@ Vondenburg:

Würde mich ja freuen, wenn die Demokarten doch noch in die Puschen kämen um Georgie Boy wegzudemokratisieren! :D Thx für die Infos!

Ach ja, dass mit Hillary Rodham Clinton kam von irgendwem anders hier aus dem Thread, hatte ich nur übernommen! Vielleicht putzt Arni ja auch Bush weg und rettet so die Welt, wäre ja schliesslich nicht der erste Schauspieler, der nach dem Amt des Governors (ist es doch, wofür er kandidiertm oder?) in Kalifornien zum Präsident geworden ist (Ronald Reagan). Aber ertmal muss er ja den sunshine-state rocken!

:D

dimbo.
 

Seeker

Geheimer Meister
dimbo schrieb:
Das letzte deutsche KZ hat 1945 dicht gemacht, Guantanamo Bay wird mit ner Gaskammer ausgestattet. Von uns geht die Gefahr jedenfalls nicht aus...
Also ich weiß nicht ob man ein NAZI KZ mit Guantanamo Bay vergleichen kann und sollte... Ich habe jedenfalls noch nicht gehört das 1.000.000 Al Kaida Anhänger vergasst worden sind...
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
Hi!

Viel Spaß beim Warten und Zählen der Toten, ich protestiere lieber! Bringt nämlich den Leuten die da seid 18 Monaten ohne Anwalt hocken *etwas* mehr...

*Kopf schüttel*

dimbo.

Typisch für die Mentalität hier: Hey, noch hat er doch gar nicht... Hat bis 1939 in Deutschland auch toll funktioniert die Haltung! Hier in Deutschland, vor ein paar Jahre in Serbien und auch jetzt in Anfängen auf Kuba gilt: erst KZ bauen und minimal benutzen, dann Krieg führen und während des Krieges die schon vorher gebauten KZs richtig nutzen. Der Großteil aller Juden ist nach 1939 vergast worden...
 

captainfuture

Großer Auserwählter
EVO schrieb:
Ich glaube keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe. Bush wird die Wahl verlieren, so wie er auch die letzte Wahl verloren hätte, wenn man Kennedys Sohn, der ebenfalls kandidieren wollte, vorher nicht getötet hätte.
bush hat die letzte wahl nicht gewonnen ....
 

Seeker

Geheimer Meister
dimbo schrieb:
Hi!

Viel Spaß beim Warten und Zählen der Toten, ich protestiere lieber! Bringt nämlich den Leuten die da seid 18 Monaten ohne Anwalt hocken *etwas* mehr...

*Kopf schüttel*

dimbo.

Typisch für die Mentalität hier: Hey, noch hat er doch gar nicht... Hat bis 1939 in Deutschland auch toll funktioniert die Haltung!
Wo protestierst Du denn? Stehst Du mit einem Schild vor der US Botschaft?

Mal etwas zur Aufklärung der Inhaftierten in GB. Die dort inhaftierten laufen unter dem Begriff "KRIEGSGEFANGENE". Wieviel US Soldaten hatten denn im WW II in Deutschland einen Anwalt?
 
Oben Unten