AfD-Freimaurer-Connection

die Kriegerin

Ritter vom Schwert
und die Frau wird weder jetzt noch in einer durch magische Methoden auf 11.345 Jahre gedehnten Lebensspanne begreifen, daß es weder "den Kubaner" noch "die FM" gibt
LOL - okay es gibt KEINE KUBANERin KEINE FM

Glaubst du, was du hier von dir gibst
und der Gauland ist halt wo Mitglied - istdoch wurscht...
wann warst du das letztemal in Kuba - ist dir nie ein Riesenposter von CHE aufgefallen?
Bist mit geschlossene Augen und Ohren da durchgefahren

noch zum post 27+28 -lesen !!!!
 

William Morris

Prinz von Jerusalem
Der Nachbar meinte, es gibt nicht DEN Kubaner, sondern ganz viele und es gibt auch nicht DEN Freimauerer, sondern ein paar mehr.

Vielleicht lieber etwas genauer lesen, bevor man sich zum Obst macht.
 

die Kriegerin

Ritter vom Schwert
Aber Castro war kein Freimaurer:

Willst Du darauf hinaus, dass es für Fehlverhalten keine Konzeqeunzen zu geben schien? Dass man als FM ja eine tadelosen Ruf haben sollte und man deswegen sagen kann: Kennt man einen, kennt man alle...?
So verstehe ich jetzt Deine letzte Aussage.
@gaia - Schwarze Schafe gibt es auch in GEHEIMLOGEN - wie gesagt - in jungen Jahren - voll Individualismus - in späteren LJ - dann NUR noch nach Macht aus (American way of Live, nicht nur in US)...das mag-liegt halt die FM nicht.

Da ich keine Kubanerin bin, jedoch gerne in Kuba...

So viel falsch wird der Fidel-Raul nicht gemacht haben

Vater war FM - von den Castros
Das einzige kommunistische Land mit Freimaurerlogen

Kuba ist also das einzige Land mit einer marxistischen Regierung, das eine bedeutende Geheimgesellschaft mit esoterischem Hintergrund in seinem Hoheitsgebiet duldet: die Freimaurerei. Auf der schönen aber wirtschaftlich geforderten Insel florieren heute nicht weniger als 318 Logen, die ganz offen von etwa 30.000 registrierten Mitgliedern besucht werden. Für ein Land mit nur 11 Millionen Einwohnern ist das sehr viel. Nach dem Fall der Berliner Mauer und dem Zusammenbruch der Sowjetunion, mit der Kuba eng verbündet war, hatte sich die Zahl sogar erhöht.
http://freimaurer-wiki.de/index.php/Kuba

Nicht zu vergessen...Fidel musste in jungen Jahren Kuba verlassen, sonst ging es ihm um den Kragen. Die USA ist für Kuba so ein dunkles Land, da ist der CHE-Schmach (abgeschnittene Hände, die Leiche nicht an Kuba gegeben) Kuba mag den Ami nicht unbedingt

@Nachbar: Frage - warst du schon mal in Kuba und hast du die Augen wie Ohren offen gehabt?
 

gaia

Prinz von Jerusalem
@die Kriegerin , ja das meinte ich.
Ich hatte Deinen Beitrag so verstanden, dass Du den Freimaurern vorwirst, dass sie schwarze Schafe in ihren Reihen dulden oder geduldet haben. das war aso ein versuch aufzuklären, damit sich nicht um Sachen gestritten wird, die am Ende keiner so gesagt hat.;)
Begeisterung über Fidel Castro werde ich aber sicher nicht entwickeln- das ist aber ein anderes Thema.
 

Nachbar

Ritter der Sonne
wann warst du das letztemal in Kuba - ist dir nie ein Riesenposter von CHE aufgefallen?
Dafür bräuchtest Du nicht einmal vor Ort zu sein, dafür reicht Google.
Allerdings gehört einem guten Freund seit über 20 Jahren eine Villa in Havanna, inoffiziell versteht sich, und ich erlebe die Insel wenn, dann gemeinsam mit stinknormalen Kubanern. Wenn Du also Fragen hast...

Das bekannte Motiv von Che Guevara findet sich an diversen Hauswänden, in unterschiedlichen Größen und Qualitäten. Es steht aber weniger für die Person, sondern für die Revolution. Der Mensch Che Guevara war insgesamt ein ziemlicher Trottel, und ein Verbrecher obendrein. Auf die Revolution allerdings ist nahezu jeder Kubaner, auch der arme, immer noch mächtig stolz. Und diese Inhalte, also sowas wie Mut, Zuversicht, Stolz, Sieg etc. werden eben von keinem Motiv besser zusammengefasst als von seinem Porträt. Die historische Person ist längst bis zur Unkenntlichkeit von einem Mythos überlagert, der ohne dieses eine Foto wahrscheinlich nicht einmal existierte.
Nichtsdestotrotz sind und bleiben Castro und Guevara natürlich "Helden der Revolution", der große Übervater des Landes ist aber José Martí.
 

Hinz

Vorsteher und Richter
Das bekannte Motiv von Che Guevara findet sich an diversen Hauswänden, in unterschiedlichen Größen und Qualitäten. Es steht aber weniger für die Person, sondern für die Revolution. Der Mensch Che Guevara war insgesamt ein ziemlicher Trottel, und ein Verbrecher obendrein. Auf die Revolution allerdings ist nahezu jeder Kubaner, auch der arme, immer noch mächtig stolz. Und diese Inhalte, also sowas wie Mut, Zuversicht, Stolz, Sieg etc. werden eben von keinem Motiv besser zusammengefasst als von seinem Porträt. Die historische Person ist längst bis zur Unkenntlichkeit von einem Mythos überlagert, der ohne dieses eine Foto wahrscheinlich nicht einmal existierte.
Nichtsdestotrotz sind und bleiben Castro und Guevara natürlich "Helden der Revolution", der große Übervater des Landes ist aber José Martí.
Che Guevara hat sein 90 Geburtstag.

https://www.mdr.de/zeitreise/che-guevara-120.html
 
Oben Unten