Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Absinthe: Kultgetränk oder Modedroge

Murphy

Geheimer Meister
3. Februar 2003
138
Hallo

in der letzen Zeit haben ich und meine Freunde mal wieder des öfteren die Wochenenden dürchgefeiert :D . Zur Zeit haben wir einen "altes Getränk" wieder neu entdeckt den --->Absinthe<-----

An den Abenden (auch Nachmittage) mit mehr oder weniger Absinthekonsum, haben wir lang und breit über die Geschichte des Absinthe diskutiert.

Dieses Hochprozentige Getränk hat eine höchst interessante
Geschichte hintersich.
So hab ich auf einen Beipackzettel einer Absintheflasche gelesen, dass der Kapitain der Titanic im Absinthrausch den Eisberg übersehen hat und dadurch den Untergang seines Schiffes verursacht haben soll.
Ebenso soll sich Van Gogh, nach hohen Absinthkonsum selber das Ohr abgeschnitten haben.
Irgentwie unvorstellbar, solche Gerüchte. Aber dafür sind die Weltverschwörer ja da.

Auch war Absinth damals ein hochpolitisches Thema.
So hab ich gelesen, das 1858 den Rebenkrankheit einen großteil der Weinernte vernichtet hatte. Die Weinpreise stiegen und der "Absinthe" konnte so günstig verkauft werden.
Welches wohl den Winzern und Weinbauern nicht geschmeckt haben dürfte. (wobei man sehen muss das die Weinherrstellung größten Teils von Kirchlichen Einrichtungen übernommen wurde)

Auch Interessant ist,----> was hat es mit dem Thujon aufsich.
Ist dies der Wirksame Bestandteil des Absinthe, der laut der Geschichte die Menschen in den Wahnsinn treibt (Absinthismuß) oder ist es der hohe Alkholgehalt des Getränkes der Krank macht?

Was hat die Politiker damals veranlasst "Absinthe" zu verbieten?
Und was hat sie veranlasst es heute wieder zu erlauben?

Was ist dran, an den ganzen Geschichten, die sich um Absinthe ranken?

Absinthe ist meiner Meinung nach genauso Interesannt und Hintergründig wie die 23 und alles was mit A.W. zu zun hat auch.

Bin gespannt was zusammen getragen wird.
 

Shiva2012

Vollkommener Meister
17. Januar 2003
565
Laut Selbsttest eines Freundes solls funktionieren. Meint Test brachte keine spirituelle Erfahrung. Ist wahrscheinlich stark abhängig von der Stimmung, Einstellung und Persönlichkeitsstruktur.
 

Deimos

Geheimer Meister
23. September 2002
341
interessantes gesöff, habs leider noch nie probiert.

einige zitate von http://www.eabsinth.de

Weit reicht sie zurück, die Geschichte der Absinthpflanze, artemisis absinthium.
In der griechischen Mythologie war sie beispielsweise der Göttin der Fruchtbarkeit, Artemis geweiht und hatte große Bedeutung in der gynäkologischen Volksmedizin sowie als Liebesmittel. Bereits die alten Griechen kannten die euphorische Wirkung von speziellen Wermutzubereitungen.

Aber es wird noch mystischer, denn in der biblischen Apokalypse (ca. 95 n. Chr.), auch als das 5. Element bezeichnet, beschreibt Johannes im 8. Kapitel das 7. Siegel. Dort heißt es, "...ein großer Stern mit dem Namen Absinth fiel vom Himmel und fiel auf den dritten Teil der Wasserströme und Brunnen, so daß sie bitter wurden
In der neuzeitlichen Geschichte wird Absinth zunächst als belebendes Allheilmittel am Ende des XVIII. Jahrhunderts im Schweizer Jura, genauer im Val-de-Travers erfunden. Die Rezeptur stammt von den Schwestern Henriod und nicht, wie oft behauptet, von Dr. Ordinaire. Dieser war 1768 aus Frankreich nach Couvet geflüchtet und war lediglich an der Verbreitung von Absinth beteiligt.

Zu den bekanntesten Absinthtrinkern bzw. Absintheuren zählten u.a.

Verlaine, Rimbaud, Baudelair, Oscar Wilde, Maignan, Edgar Degas, van Gogh u. Picasso

Es wird behauptet, die französischen Impressionisten schienen mehr Absinth als Sauerstoff im Blut zu haben, und Picassos "blaue Periode" sei nachhaltig von Absinth geprägt, wie auch die "gelbe" von Van Gogh.
Baudelair wurde zudem zum Urvater der Punks, indem er sich die Haare grün färbte. Dieses scheint harmlos im Vergleich zu Verlaine, der im Absinthrausch die Waffe auf seinen Freund Rimbaud richtete und schoß.

Der Dichter Verlaine war vom Absinth so begeistert, dass er daraus eine Grußformel machte. Anstatt beispielsweise einen Guten Tag zu wünschen, grüßte er mit, "ich trinke ihn mit Zucker".

Letztlich geht auch die Ohrmuschel, die sich Van Gogh abschnitt und diese an eine Prostituierte schickte, um sie aufzubewahren, auf das Konto von Absinth.

Die Wirkung des Absinths geht über die anderer Spirituosen hinaus. Sie ist nach einigen Gläschen gleichermaßen anregend, berauschend, euphorisierend und stimulierend. Diese Wirkung resultiert aus dem Zusammenspiel / Wechselwirkung von hohem Alkoholgehalt (zwischen 55 und 70%vol.) und verwendeten (Heil)-Kräutern, u.a. echtes Wermutkraut, Fenchel, Ysop.
Der im Wermutkraut enthaltene Wirkstoff Thujon ist bedingt für die spezielle Wirkung verantwortlich. Thujon sensibilisiert bestimmte Rezeptoren des menschlichen Gehirns. Dieses scheint begründet, entsprechend der Ähnlichkeit, welche die Molekularstruktur zwischen Thujon und THC , dem Wirkstoff der Cannabispflanze ( Haschisch ) aufweist.
Oskar Wilde schilderte die Wirkung einmal so: " Das erste Stadium ist wie normales Trinken, im zweiten fängt man an, ungeheuerliche grausame Dinge zu sehen, aber wenn man es schafft, nicht aufzugeben kommt man in das dritte Stadium, in dem man Dinge sieht, die man sehen möchte, wundervolle sonderbare Dinge."
Ein ganzes Jahrhundert, etwa von 1800 bis zum 07. Oktober 1910 ( Absinthverbot
in der Schweiz 1908, das Gesetz trat am 7.10.1910 in Kraft ) stellt die
Absinth-Epoche dar.
Das Absinthverbot, erklärtes Ziel der "Blaukreuzer"(Alkoholgegner) lebte einzig aus
nur teilweise beweisbaren Behauptungen. Vielmehr war es ein Politikum. Anfang des
20. Jhd. stiegen die Weinpreise und die Absinthpreise sanken. Der Weinindustrie
war A. ein Dorn im Auge.
Letztlich wurde ein grausamer Mord in Lausanne, den ein notorischer Trinker an
seiner Familie verübte zum Aufhänger genommen. Obwohl jedem bekannt war das
der "Absinthmörder"(Jean Lanfray) täglich bis zu 5 Lit. Wein konsumierte und in der
Tatnacht zum krönenden Abschluß lediglich 2 Gläser Absinth getrunken hatte, wurde
damit eine Volksbewegung gegen Absinth losgetreten.

Dem Absinthverbot folgte u.a.1923 Deutschland. Ungeachtet dessen lebte die Fee weiter. Im Val-de-Travers werden bis heute jährlich ca. 15000 Lit. Absinth schwarz hergestellt. Zwischenfälle gibt es keine. Wenn auch Herstellung, Transport und Verkauf bestraft werden, fast jeder Haushalt ist im Besitz der grünen Fee. Auch war Absinth beispielsweise in Spanien und Portugal nie verboten.

hmmm...jetzt bin ich wirklich sehr neugierig geworden. :wink:



[/quote]
 

Murphy

Geheimer Meister
3. Februar 2003
138
@ Shiva:

was sollte funktioniern?
laut Erlebnisberichten soll "Absinthe" eine ähnliche Wirkung haben wie THC!

Ebenso soll Thujon auch einen ähnlichen Aufbau wie "Haschisch" haben!?

Warst du stoned? :wink:

Ich kann von mir sagen ich war besoffen, aber irgentwie auch anders als nur besoffen!?

Vieleicht liegt es auch daran, das der hier zulande verkaufte "Absinthe" nicht die Menge an Thujon hat, wie der "Absinthe" seinerzeit.

(was vieleicht auch was, mit dem Verbot zu tun hat)
 

Murphy

Geheimer Meister
3. Februar 2003
138
@ Deimos

probier es,

das schlimmste was dich erwarten könnte ist ein heftiger Kater!


Eine frage noch an alle:

Was hat Johnny Deep eigentlich (in From Hell) über den Zucker getröffelt?

Vieleicht Opi....?
 

olaf

Geheimer Meister
15. September 2002
102
Murphy schrieb:
@ Deimos
Was hat Johnny Deep eigentlich (in From Hell) über den Zucker getröffelt?
Wasser! Nicht gewusst, dass man den Zucker mit Wasser auflöst? Tzäs, du solltest mehr lesen :D

Also ich hab in Tschechien Absinth pur und unverdünnt mit meiner Klassenkameradin getrunken und es ballert wirklich rein :)

Dann kamen auch die Halluzinationen, wobei mehr auditiv denn visuell. War wirklich eine tolle Erfahrung auf jeden Fall viel besser als kiffen.
Hätte gern noch mehr getrunken, aber wir hatten kein Geld mehr :cry:

Das interessante ist, dass auch alle Sinne (außer der Gleichgewichtssinn :lol: ) geschärft werden. Ich konnte echt besser hören und normale Gesprächslautstärke war für mich schon schreien.

Habe in der Nacht wunderschön geschlafen und am nächsten Tag auch keinen Kater gehabt, aber gewirkt hat er 30 Stunden nach Einnahme immer noch.
 

Murphy

Geheimer Meister
3. Februar 2003
138
@ Deimos und Olaf

Absinth und oder Wasser, ich glaub wohl weniger. Die Trinkrituale seinerzeit waren bestimmt etwas ausgefallener.

Weiß vieleicht einer ein Cocktail Rezept, original aus der Zeit um 1900?
(mit original Zutaten)

Nochmal ne Frage an Olaf:

Wie hieß der Absinthe den du in deinem Urlaub getrunken hast?
Ich weiß warum dei Gleichgewichtssinn nicht geschärft wurde.
Könnte es sein das es vierleicht der Alkehol war, der dafür sorgte das du (und ich auch) nach einer A. Party nicht geradeaus gehen können? 8)

Um nochmal auf die Trinkrituale zurückzukommen:

Absinthe ( ist egal ob Französisch oder Spanisch) trinkt man traditionell immer mit etwas Zucker, der mit Absinthe (oder was auch immer) begossenn wird. Der Zucker wird anschliessend angezündet und mit Wasser gelöscht.

Das Getränk verfärbt sich Milchig Grün.

Wobei die Grüne Farbe künstlich hinzugefügt wurde. Original Absinthe ist Milchig Weiß.

Und wie gesagt die Menge des Thujons ist ausschlaggebend für die spezielle Wirkung.

Ich weiss leider immer noch nicht welche Menge Thujon (in M/g auf 1L) ausreichend ist.

Achja falls einer ein Rezept zum brennen auf lager hat, ich wäre dankbar.

Falls einer Fragen hat (in bezug auf brennen) vieleicht kann ich helfen!
 

Shiva2012

Vollkommener Meister
17. Januar 2003
565
@Murphy
was sollte funktioniern?
laut Erlebnisberichten soll "Absinthe" eine ähnliche Wirkung haben wie THC!
Übrigens: Der Name "Grüne Fee" kommt angeblich daher, da die Kräuter dem Absinth seine grüne Farbe verleihen. Andere bestehen darauf, dass ihnen nach dem (reichlichen) Genuss von Absinth eine grüne Fee erschienen sei. Wieder andere leiten den Namen lediglich vom Wermut ab.
Kenne jemanden der auch eine Fee gesehen hat.


Obwohl ich auch einen hochprozentigen Import hatte wirkte es nicht anregend, machte eher müde, mehr Alkohol als THC ähnlich.
Muss mich bei den meisten Sachen 2-3 mal höher dosieren als normal. Wollte beim ersten mal aber nichts riskieren. Da ich aber nicht ansatzweise eine halluzinogene Wirkung gespürt habe bliebs bei diesem Versuch.

noch etwas Info zu Thujon :

C10 H16 O Molares Gewicht 152,24
Das Gemisch der beiden Steroidisomere alpha- und beta-Thujon ist Inhaltsstoff des Wermuths (lat. Artemisia absinthium) und des ThujaStrauchs (lat. Thuja orientalis), ein farbloses Öl mit erfrischendem, mentholähnlichem Geruch, unlöslich in Wasser, löslich in Alkohol. Thujon ist ein Nervengift, das in geringen Dosen belebend und anregend wirkt. Thujon ist bereits in geringen Dosen (2mg/kg) psychoaktiv, wohingegen erst hohe Dosen als gesundheitlich bedenklich eingeschätzt werden. Diese Dosen sind so hoch, dass Wissenschaftler in neueren toxikologischen Studien sogar bezweifeln, dass selbst der früher noch vergleichsweise hohe Thujongehalt des Absinths (80-200 mg) problematisch war. Gehirnschäden treten ab 30mg/kg-Körpergewicht auf. Wenn ein 70kg schwerer Mann 284ml eines 70% Vol Absinths mit 10mg Thujon zu sich nimmt, hat er ungefähr 0,006 mg/kg-Körpergewicht !!!
Der Name Thujon kommt von der Thuja, die diesen Stoff in ihren Zweigen in hoher (toxischer) Konzentration enthält. Diese hat ihren Namen dem Baum Thyon zu verdanken, dessen wohlriechendes Holz die alten Griechen für ihre Brandopfer benutzten (griech. Thyein opfern)
Quelle : http://www.absinthis.de/praeshtm/Thujon.htm
 

olaf

Geheimer Meister
15. September 2002
102
Keine Ahnung wie die Sorte hieß, der Barkeeper hat die Flasche immer so gehalten, dass ich nix sehen konnte. War aber halt tschechischer und die Flasche spitzzulaufend Pyramidenförmig.

Anleitungen zum brennen gibt's, musst du dich halt mal Durchgoogeln, hab' selber schon welche gelesen. Aber der Tenor ist auch meist eindeutig: Selber brennen lohnt und schmeckt auch häufig nicht bzw. ist viel zu teuer. Stell' ich mir schon extrem schwierig vor, das Wermouthöl/Kraut zu bekommen.

Gibt zwar noch diese Absinthbooster die man mit Vodka anrührt aber die taugen allesamt nix, schmecken ekelhaft und haben nix mit Absinth zu tun (so die einstimmige Meinung mehrerer Leute die das probiert haben).
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
Murphy schrieb:
Hallo

in der letzen Zeit haben ich und meine Freunde mal wieder des öfteren die Wochenenden dürchgefeiert :D . Zur Zeit haben wir einen "altes Getränk" wieder neu entdeckt den --->Absinthe<-----

An den Abenden (auch Nachmittage) mit mehr oder weniger Absinthekonsum, haben wir lang und breit über die Geschichte des Absinthe diskutiert.

Dieses Hochprozentige Getränk hat eine höchst interessante
Geschichte hintersich.
So hab ich auf einen Beipackzettel einer Absintheflasche gelesen, dass der Kapitain der Titanic im Absinthrausch den Eisberg übersehen hat und dadurch den Untergang seines Schiffes verursacht haben soll.
Ebenso soll sich Van Gogh, nach hohen Absinthkonsum selber das Ohr abgeschnitten haben.
Irgentwie unvorstellbar, solche Gerüchte. Aber dafür sind die Weltverschwörer ja da.

Auch war Absinth damals ein hochpolitisches Thema.
So hab ich gelesen, das 1858 den Rebenkrankheit einen großteil der Weinernte vernichtet hatte. Die Weinpreise stiegen und der "Absinthe" konnte so günstig verkauft werden.
Welches wohl den Winzern und Weinbauern nicht geschmeckt haben dürfte. (wobei man sehen muss das die Weinherrstellung größten Teils von Kirchlichen Einrichtungen übernommen wurde)

Auch Interessant ist,----> was hat es mit dem Thujon aufsich.
Ist dies der Wirksame Bestandteil des Absinthe, der laut der Geschichte die Menschen in den Wahnsinn treibt (Absinthismuß) oder ist es der hohe Alkholgehalt des Getränkes der Krank macht?

Was hat die Politiker damals veranlasst "Absinthe" zu verbieten?
Und was hat sie veranlasst es heute wieder zu erlauben?

Was ist dran, an den ganzen Geschichten, die sich um Absinthe ranken?

Absinthe ist meiner Meinung nach genauso Interesannt und Hintergründig wie die 23 und alles was mit A.W. zu zun hat auch.

Bin gespannt was zusammen getragen wird.
Jetzt meldet sich mal ein Kenner ;) Also als erstes mal es heisst Absinth, wir sind nicht in Spanien/Frankreich wo es Absenthe gennant wird.

Aber nun zum Wichtigen:

Der Wirstoff in Absinth so richtig kracht ist das Thujol. Ein Nervengift ;) westeuropäische haben nicht sehr viel davon aber wirken tuts doch... Muss mit Verlaub sagen. (Eigentest)


Hab 3 Flaschen bei mir stehen und in der letzten Woche 2 platt gemacht.

Für die "Trinkprozedur" empfehle ich einen oder meherere Teelöffel gehäuften Zucker, den mit Absinth übergiessen dann anzuenden und ins Glas mit Absinth tropfen lassen. VORSICHT kann schnell in die Hose gehen wenn man fehlzuendelt ;)
 

Murphy

Geheimer Meister
3. Februar 2003
138
Ich glaube selber brennen lohnt schon.

und das aus mehreren gründen:

1. Man kan den Thujongehalt selber bestimmen.

2. Man erhält den Original Absinthe von früher (stellt euch vor du trinkst den selben Absinthe wie Hemingway und Van Gogh, is cool oder).

und so weiter.

Auf der andern Seite:

Die Absinthe Gewinnung ist echt müssig und auch teuer. Deswegen sollte man sich mit mehreren zusammentun. Am Ende lohnt es sich.

Nur Vorsicht mit der eigenen Alk herrstellung, die ist nicht nur verboten (Schwarzbrennen) sondern auch gefährlich (Ethanol ----> führt zu Erblindung). Brennt man aber Korn aus'm Laden mit dem denentsprechenden Kräutern, dann kann da schon ein leckeres Tröpfchen rauskommen. Glaubt mir ich habs probiert.

Aber was anderes, was ist mit den Geschichten.
Vonwegen abgeschnittendes Ohr, Prohopition (oder so ähnlich hab nicht nachgeschlagen) und der Untergang der Titanic (siehe oben)???
Irgentwelche Ideen?
 

olaf

Geheimer Meister
15. September 2002
102
Ich kann van Gogh gut nachvollziehen, dass er sein Ohr abgeschnitten hat, schließlich hatte ich ja auch so krasse Hallus.
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
Murphy schrieb:
Ich glaube selber brennen lohnt schon.

und das aus mehreren gründen:

1. Man kan den Thujongehalt selber bestimmen.

2. Man erhält den Original Absinthe von früher (stellt euch vor du trinkst den selben Absinthe wie Hemingway und Van Gogh, is cool oder).

und so weiter.

Auf der andern Seite:

Die Absinthe Gewinnung ist echt müssig und auch teuer. Deswegen sollte man sich mit mehreren zusammentun. Am Ende lohnt es sich.

Nur Vorsicht mit der eigenen Alk herrstellung, die ist nicht nur verboten (Schwarzbrennen) sondern auch gefährlich (Ethanol ----> führt zu Erblindung). Brennt man aber Korn aus'm Laden mit dem denentsprechenden Kräutern, dann kann da schon ein leckeres Tröpfchen rauskommen. Glaubt mir ich habs probiert.

Aber was anderes, was ist mit den Geschichten.
Vonwegen abgeschnittendes Ohr, Prohopition (oder so ähnlich hab nicht nachgeschlagen) und der Untergang der Titanic (siehe oben)???
Irgentwelche Ideen?
Sorry man das Zeug was beim Destilieren anfällt ist Methanol und führt zur ERBLINDUNG. Ethanol ist Trinkalkohol. Deshalb sollte man sein süppchen dringenst mit nem Luftausgang versehen. Allerdings darf die luft nicht rein, sonst kratzen die Bakterien ab.

Absinth-Extrakt/Thujol gibts übrigens in jeder gut sortierten Apotheke, man muss nur wissen wie man da dran kommt. ;)

Prohibition is das was man Alkoholausschank-Verbot nennt. War lange Zeit in Amerika/england.. erst ab 21 oder so.

Das mit dem Ohr-Ab ist erwiesen alles andere Gerüchte.
 

Murphy

Geheimer Meister
3. Februar 2003
138
@ Olaf

Van Gogh hat laut der Geschichte nur seine Ohrmuschel abgeschnitten.
Und die hat er einer Prostituierten geschenkt. (warum auch immer)

Ebenso soll es auch einen ganz brutalen Mord gegeben haben (den hat nicht Van Gogh begangen) nach diesem hat man beschlossen Absinth (sorry wir sind in Deutschland SentbyGod 8) ) zuverbieten. Dies muss sich um die Jahrtausendwende abgespielt haben also um 1900
Was habt ihr darüber gehört? oder gelesen?
 

bex

Geselle
11. Dezember 2002
10
ich hab mal in einer p.m. was über absinth gelesen.
es gibt da nämlich spezielles werkzeug zum 'zuckerbrennen', das legt man quer übers glas und macht ein oda zwei zuckerwürfel rauf.
die werden dann mit absinth übergossen und der zucker fliesst duch die löcher des werkzeugs. ick denk mal da lest sich in jeder kücher geeignetes werkzeug finden.

aber nun zum getränk: in den deut. absinthen ist doch kaum noch dieses kraut drin oda?
deswegen durfte es erst wieder verkauft werde ndenke ich.

kann man absinth eigentlich auch in einem laden auf der strasse kaufen oda nur im interent-shop?

und wie teuer is ne flasche eigentlich???


wahnsinnig interessantes thema im übrigen :idea:
 

Murphy

Geheimer Meister
3. Februar 2003
138
@ SentByGod

Ethanol, Methanol --->Alkehol, jeder der selber brennt, muß und sollte sich über die Risiken informieren.
(15% des Vorlaufes weg und ca. 10% des Nachlaufes weg)

Eine Frage noch wegem dem Ohr:

Was ist erwiesen, das er sich das Ohr im Absinth Rausch abegeschnitten hat?

@bex

schau mal beim Französischen Ebay, wirst bestimmt fündig.
Und du hast den richtigen. (wenn du aufpasst)
 

olaf

Geheimer Meister
15. September 2002
102
bex: Das sind Absinthlöffel!

Kleine Flaschen gibt es 25 € im gutsortierten Spirituosenladen oder halt in Internetshops und im DEUTSCHEN eBay.
 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
in welchem land kann man denn echten absinth kaufen?
die eu -norm nach der absinth wieder zugelassen wurde,hat doch bewirkt dass es nur noch absinth light mit fast keinem thujon(oder wie das heisst)thc halt mehr gibt.
wenn man heute soviel absinth drinkt um stoned oder so zu werden, ist man doch vorher viel zu besoffen ,um das zu merken. die mischung stimmt einfach nicht mehr.deshalb hat das auch nix mehr mit den ganzen geschichten von früher zu tun.
ich will echten absinth.
nicht so einen eu norm scheiss.
LEGALIZE ABSINTH NOW!!!!
ich denke n bier und joint emulieren die absinth wirkung heutzutage besser als (eu) absinth selbst.
auf das neue absinth kann ich gut verzichten. höchstens mal wegen dem geschmack interessant.
 
Oben Unten