Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Österreich vs. Deutschland

Soll Österreich Deutschland beitreten?

  • Nein

    Stimmen: 0 0,0%
  • So ein Blödsinn!

    Stimmen: 0 0,0%
  • Wer das fordert gehört gehängt!

    Stimmen: 0 0,0%
  • Wer das fordert gehört gewählt!

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    457

Paladin

Geheimer Meister
6. Februar 2004
224
Österreich vs. Deutschland

Ich bin öfters im wv Chatt (in der Nacht, Morgen).
Hier höre ich des öfteren:

Österreich ist kein richtiges Land

Österreich sollte sich Deutschland als Bundesland anschließen

Österreich ist Deutschland weil wir das selbe Volk sind und die selbe
Sprache sprechen.
oder Österreich ist Bayern.

Österreich ist historisch gesehen nur eine "Abspaltung" von Deutschland
(hl. röm. Dt. Reich)

Österreich ist das Anhängsel Deutschlands

Ich als Österreicher finde es beleidigend wenn manche Deutsche Österreich nur als Anhängsel Deutschlands ansehen.
Österreich hat eine 1000 Jährige Geschichte, Kultur und Gesellschaft.
Wieso wird so über Österreich gedacht nicht aber zb. über die Schweiz in der auch viele deutsch Sprachige leben?
Brechen da bei einigen großdeutsche Fantasien durch, oder darf man so über ein Land reden weil es ein Kleinstaat ist?

Wie denkt ihr darüber?

Paladin :evil:
 

Zorro

Lehrling
26. März 2004
3
Ö:D

Erstens wurde, wie alle Österreicher wissen, ostarichi erstmals 996 urkundlich erwähnt. Deutschland als Gesamtstaat gabs damals allerdings genausowenig wie ein einheitliches Österreich. Es ist also müßig, sich darüber den Kopf zu zerbrechen, wer sich wann von wem abgespalten hat.

Ebenso Fakt ist, dass sich im Laufe der Jahrhunderte zwei Staaten herausgebildet haben, die heute als Österreich und Deutschland existieren. Da ein Elternteil aus D, der andere aus Ö stammt, stehe ich dem Ganzen gelassen gegenüber, fühle mich aber eindeutig als Österreicher.

Das leicht überhebliche Getue mancher Preissn von wegen "ja, die Östreicher, n´ulkjes Völkchen" geht den meisten hier auf den Wecker.

In Österreich dagegen ist mitunter ein gewisser Minderwertigkeitskomplex gegenüber dem grossen Nachbarn zu bemerken. Wie sonst liesse sich das unsägliche Wiederkäuen von Cordoba ´78 erklären?

Ketzerische Anmerkung am Schluss; D hat ja nicht mal eine eigene Bundeshymne, und musste unsere alte Kaiserhymne covern! :wink:
 

Philipp

Geheimer Meister
8. Januar 2003
315
Entschuldigung??? 8O

wo bin ich da, ich denke nicht das Ö irgendwelche großen Vorteile davon zu erwarten hätte. Wirtschaftlich ist es vollkommen egal weil wir ja eh im EU Raum sind.
Der Sozialabbau, die Bildungskrise, die Arbeitsmarkproblematik, die Probleme in der Wirtschaft, eure Politiker, euer Wesen, eure Konzerne...

Also ganz ehrlich bei aller Liebe, als Österreicher bin ich über die Grenzziehung echt froh. Ich will um kein Geld der Welt das Ö ein Bundesland von D wird.

Wir haben zwar ähnliche Probleme aber im Grunde einfach nicht so extrem (Gott sei dank bekamen wir nicht Ungarn nach dem Fall) und können dank unsere Eigenständigkeit diese Probleme flexibler behandeln.

Also Ehrlich warum sollten WIR nach D wollen??? Die geschichtliche Komponente will ich da mal außer acht lassen...

edit :ehm war von der Überschrifft so erregt das ich mich mal gleich aufgeregt habe ohne zu lesen von wo das kommt :oops: . Aber jeder D der glaubt Ö gehört zu D soll sich zuerst diese Mail durchlesen :evil:
 

Gammel

Geheimer Meister
20. März 2004
134
Össi

Paladin schrieb:
Österreich ist historisch gesehen nur eine "Abspaltung" von Deutschland
(hl. röm. Dt. Reich)

...und Deutschland ist nur eine "Abspaltung" von Frankreich (Ostfränkisches Reich), Frankreich wieder eine Abspaltung des römischen Reiches und ich denke mal die Stadt Rom war früher auch mal Teil eines anderen Reiches ;).

Warum fühlst du dich denn nun "beleidigt"? Deutschland und Österreicher haben nunmal ne Menge gemeinsam. Ob sich die Österreicher deswegen nun als besonders regionalbewusste Deutsche sehen oder als "auf keinen fall Deutsche" macht doch keinen Unterschied. Beides zeigt eben nur, dass wir ne Menge gemeinsam haben.

Die Tatsache, dass der ein oder andere Deutsche Euch auch zu Deutschen erklärt, zeigt doch nur, das er Euch mag ;). Also warum beleidigt sein ? (Wenn er allerdings meint, als Deutscher über Eure Köpfe hinweg was entscheiden zu können, dann isser nen Idiot.....aber die gib nicht nur in D)
 

Paran

Vorsteher und Richter
30. November 2003
795
Ich habe "Nein" angekreuzt! Ich fühle mich zwar grundsätzlich zum dt. Volk zugehörig, allerdings ist der österreichische Staat so wie wir in derzeit haben eine gute Sache und außerdem finde ich unsere Autokennzeichen viel schöner! :lol:
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Um Gottes Willen bloß nicht !
Ich spekuliere immer noch auf die österreichische Staatsbürgerschaft, falls ich mal keinen Bock mehr habe hier zu bleiben. Ein Volk das Kottan, Hader, Haderer, Attwenger, Stermann & Grissemann, Kurt Sowinetz und so viele andere wunderbare Sachen hervorgebracht hat, darf auf keinen Fall an ein Land angeschlossen werden, das Anke Engelke für witzig hält.
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Hehe, die Frage hatte ich erst vor 2 Wochen hier mal gestellt, leider wurde sie nicht so wirklich beachtet... Ich bin Deutsch, meine Familie ist Deutsch und meiner Meinung nach sind auch Österreicher Deutsche. Ich trage hier mal die häufigsten Gegenargumente der meist österreichischen Verteidiger zusammen:

1. Andere Sprache
Ja, das solls doch tatsächlich geben. Ist mir aber unverständlich, wie man auf eine kulturelle Eigenständigkeit wegen eines Dialekts pochen kann. Denn mit diesem Argument können wir die Bayern und alle anderen auch gleich rausschmeißen, uns auflösen und fertig... Sprachlich ist Österreich in jeder Hinsicht deutsch! Da gibts nix zu rütteln

2. Andere Kultur
Öhm? Sehe ich anders. Wenn ich in Österreich bin, fühle ich mich nicht, als wäre ich im Ausland. Ich glaube, der größte kulturelle Unterschied zwichen Deutschland und Österreich ist, dass der Aldi da Hofer heißt... Sicher gibt es auch gewisse Abgrenzungen zwischen Österreichern und Deutschen. Ich würde niemals behaupten, ein Tiroler, ein Berliner und ein Hamburger teilen absolut die selbe Kultur, aber genau da liegt ja die Stärke Deutschlands: In seiner Vielfalt! So gesehen passt Österreich da perfekt rein.

3. Andere Geschichte
Die Deutsche und die Österreischichte Geschichte sind nicht voneinander zu trennen. Egal, ob das im Heiligen Römischen Reich war oder später im Dritten Reich (Ja, Hitler ist dort einmaschiert, wurde aber jubelnd empfangen). Kriege gabs zwischen uns natürlich auch, aber die gab es auch zwischen Preussen und anderen deutschen Ländern, deshalb ist das auch kein Grund für eine Abgrenzung (gabs in den USA ja auch...)

4. Vorurteile
Die Vorurteile, die hier genannt wurden, sind nur halb wahr. Sicher haben einige Deutsche gegenüber Österreich eine ziemlich arrogante Haltung, aber das ist nur ein kleiner Teil. Die meisten merken eigentlich erst, dass es Österreich gibt, wenn es in den Skiurlaub geht, und vergessen es dann auch schnell wieder. Warum sonst würden wir euch so liebevolle Spitznamen wie Schluchtenkacker geben? :wink:

wo bin ich da, ich denke nicht das Ö irgendwelche großen Vorteile davon zu erwarten hätte. Wirtschaftlich ist es vollkommen egal weil wir ja eh im EU Raum sind.
Der Sozialabbau, die Bildungskrise, die Arbeitsmarkproblematik, die Probleme in der Wirtschaft, eure Politiker, euer Wesen, eure Konzerne...

Sicher, aber es wäre meiner Meinung nach eine tolle Sache... Immerhin sind wir ein Volk, da sollten irgendwelche dämlichen Grenzen, die mal irgendwann durch irgendwelche Kriege entstanden sind, nicht allzu viel bedeuten. Es ist einfach ein ungewohnter Gedanke für die meisten, das ist das Problem!

Und um noch was zum nationalen Minderwertigkeitskomplex der Österreicher zu sagen: Ja, den gibts tatsächlich. Das ist aber nicht böse gemeint oder so, es ist nur immer putzig mit anzusehen, wie ein Österreicher in einer solchen Diskusion auf Kleinigkeiten rumreitet, während er gekonnt die Gemeinsamkeiten überspielt. Da wird sogar Omas Unterwäsche als Argument herangezogen, wenn sie sich von deutscher Unterwäsche unterscheidet. Österreich gehört kulturell, historisch und vorallem auch wirtschaftlich zu Deutschland. Das hat nichts mit einem großdeutschen Denken zu tun sondern ist einfach die Realität, auch wenn viele Österreicher das in ihrem Lokalpatriotismus nicht wahrhaben wollen.

PS: Ich denke auch, dass weniger Österreicher sich quer stellen würden, wenn wir das vereinigte Deutschland und Österreich Großösterreich oder Herzogtum Österreich nennen würden. Viele stört das "Deutsch" im neuen Namen...

*EDIT*
Wieso wird so über Österreich gedacht nicht aber zb. über die Schweiz in der auch viele deutsch Sprachige leben?

Einfach, weil die Schweiz seit jeher nichts mit Deutschland zu tun hat. Die sind seit dem Rütlischwur selbstständig. Das kann man schlecht leugnen, zumal sich die schweizer Kultur und Sprache von den deutschen und den österreischischen Sprachvarianten entfernt hat.
 

Tetsuo

Geheimer Sekretär
9. Juli 2003
649
Also das dümmste das Österreich machen könnte wäre sich mit Deutschland zu vereinigen.
Warum sollte Ö. die Problem Deutschlands übernehmen? In Österreich würde es steil bergab gehen mit der Wirtschaft und co. Österreich würde ja seine eigenen Politiker verlieren die dort an der Macht sind (und es besser machen als unsere es machen würden).
 

hellas

Geheimer Meister
24. Mai 2002
418
ich hab angekreuz, das der jenige, der das fordert, gewählt werden muss.

:wink:

also ich bin zwar nur halb-deutsch, aber ich kann trotzdem einfach mal behaupten, das österreich schon irgendwie deutsch ist.

-->der nachteil für mich persönlich, dann könnte ich mein geplantes semester in österreich nicht mehr auslandstudium nennen, und bekäme keine stütze vom staat :wink:

aber zurück zum thema:

ich finde die idee grundsätzlich geil, da deutschland (als riesige massenindustrie und exportweltmeister) viel in bezug auf innenpolitik von den österreichern lernen könnte.

umgekehrt könnte sich österreich in das aussenpolitische boot der deutschen setzen, und auch am exportfieber teilnehmen.

ausserdem ist österreich konservativer, und deutschland brauch meiner meinung dringend eine neues politisches gewicht. das könnten die österreiche bestens erfüllen.

@agentp
Ein Volk das Kottan, Hader, Haderer, Attwenger, Stermann & Grissemann, Kurt Sowinetz und so viele andere wunderbare Sachen hervorgebracht hat, darf auf keinen Fall an ein Land angeschlossen werden, das Anke Engelke für witzig hält.
hehe, naja, ich denke mal, das nicht alle deutschen die anke toll finden, und anderrum gibt es bestimmt genug österreicher, die die menschen, die du aufgezählt hast nicht kennen, und dafür die anke cool finden... :wink:

alles geschmacksache,... aber wieso willst du aus deutschland raus? meinst du, österreich würde dir mehr vorteile bringen?

Warum sollte Ö. die Problem Deutschlands übernehmen? In Österreich würde es steil bergab gehen mit der Wirtschaft und co. Österreich würde ja seine eigenen Politiker verlieren die dort an der Macht sind (und es besser machen als unsere es machen würden).
hmm,...ich denke mal, das problem der österreicher wäre dann, das sie die lasten des wk2 mittragen müssten, da, soweit ich weiss ( :?: ), die österreicher nicht dafür rangezogen werden... wenn doch dann bitte ich um belehrung...

grüsse, hellas
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Ich würde niemals behaupten, ein Tiroler, ein Berliner und ein Hamburger teilen absolut die selbe Kultur, aber genau da liegt ja die Stärke Deutschlands: In seiner Vielfalt! So gesehen passt Österreich da perfekt rein.
Mit der Argumentation kannst Du auch Holland und vermutlich sogar Polen eingemeinden.

Die Deutsche und die Österreischichte Geschichte sind nicht voneinander zu trennen
Auch die deutsche und die französische Geschichte sind nicht voneinander zu trennen oder die französische und die englische oder die Geschichte Österreichs und Spaniens.

Das heilige römische Reich deutscher Nation als Grundlage zu nennen ist natürlich besonders schlau, am besten noch in der Ausdehnung die es zur Zeit Friedrichs I. hatte, als Sizilien, Italien und Burgund auch dazugehörten.
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
und das mit der schweiz ist auch nicht so richtig.

die haben die gleiche sprache (zumindest in der deutschschweiz) und eine andere kultur sehe ich da auch nicht (zumindest keine größeren unterschiede als zwischen D und AU).

so what?

ö is ö, d is d, und ch is ch...
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Mit der Argumentation kannst Du auch Holland und vermutlich sogar Polen eingemeinden.

Du musst aber auch alles so drehen, damits mies aussieht, was? :lol:

Ich habe geschrieben "absolut selbe Kultur", und das haben ein Tiroler und ein Hamburger auch nicht, aber sie haben mehr Gemeinsamkeiten als ein Sizilianer mit einem Berliner! Außerdem kommt Polen oder Italien nicht in Frage, da der größte gemeinsame Faktor wegfällt: Die Sprache :wink: Mit dem HRRDN meinte ich deshalb auch nicht die räumliche sondern mehr die kulturelle Ausdehnung, die auf Frankreich und Italien wegen des noch lange anhaltenden römischen Einflusses nicht zutreffen.

Auch die deutsche und die französische Geschichte sind nicht voneinander zu trennen oder die französische und die englische oder die Geschichte Österreichs und Spaniens.

Ok, ich gebe zu, DAS war dämlich ausgedrückt :oops:
Ich meinte das natürlich nicht im Bezug auf Nachbarschaft! Und die Franzosen haben auch nicht gejubelt, als Hitler mit der Wehrmacht in Paris einmarschiert ist!

Das heilige römische Reich deutscher Nation als Grundlage zu nennen ist natürlich besonders schlau, am besten noch in der Ausdehnung die es zur Zeit Friedrichs I. hatte, als Sizilien, Italien

Siehe oben... Hoffe, das Missverständnis (sofern es eins war?) ist jetzt aus der Welt geschafft :)
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
aber sie haben mehr Gemeinsamkeiten als ein Sizilianer mit einem Berliner!
Ehrlich ? Da bin ich mir nicht mal so sicher. Auch in Sizilien gibt es vermutlich auch MTV, McDonalds, Levi´s Jeans und Britney Spears Poster. Ein 16 jähriger Gymnasiast aus Köln hat vermutlich mehr Dinge die eine gemeinsame Basis für ein Gespräch liefern mit einem 16 jährigen Gymnasiasten aus meinetwegen Barcelona gemeinsam (falls sie eine gemeinsame Sprache finden), als mit einem 16 jährigen Automechanikerlehrling aus Görlitz.
Eine 45 jährige Hausfrau und Mutter von 3 Kindern aus Reinbek wird mit einer schottischen Hausfrau und Mutter von 3 Kindern leichter ein gemeinsames Thema finden, als mit einer 45 jährigen Sales Managerin aus München (gemeinsame Sprache wieder vorausgesetzt).
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
also ich als bayer denke dass ich mehr mit den ösis ein volk bin als mit den saupreissen :wink:
in wien oder salzburg kommen einem zumindest nicht kommentare wie: was, ein bayer, na deeene mutta fährt ja noch aufm kuhwagen, zu hören.
aber ich halte das für keine gute idee, wir kriegen es ja nicht mal hin, unsere bundesländer sinnvoll zusammenzulegen. :wink:
 

Acik

Geheimer Meister
6. Juni 2003
325
ich bin der meinung, bayern sollte sich deutschland abspalten und sich österreich anschließen

Ehrlich ? Da bin ich mir nicht mal so sicher. Auch in Sizilien gibt es vermutlich auch MTV, McDonalds, Levi´s Jeans und Britney Spears Poster

also sollten wir uns in die USA eingliedern?
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Ehrlich ? Da bin ich mir nicht mal so sicher. Auch in Sizilien gibt es vermutlich auch MTV, McDonalds, Levi´s Jeans und Britney Spears Poster. Ein 16 jähriger Gymnasiast aus Köln hat vermutlich mehr Dinge die eine gemeinsame Basis für ein Gespräch liefern mit einem 16 jährigen Gymnasiasten aus meinetwegen Barcelona gemeinsam (falls sie eine gemeinsame Sprache finden), als mit einem 16 jährigen Automechanikerlehrling aus Görlitz.
Eine 45 jährige Hausfrau und Mutter von 3 Kindern aus Reinbek wird mit einer schottischen Hausfrau und Mutter von 3 Kindern leichter ein gemeinsames Thema finden, als mit einer 45 jährigen Sales Managerin aus München (gemeinsame Sprache wieder vorausgesetzt).

Ich kenne sowohl Leute aus Süditalien wie auch in Österreich. Eine meiner besten Freundinnen ist Schluchti, und mit ihr komm ich besser aus und hab mehr GEsprächsstoff als mit den Italienern... So kannst du ja auch argumentieren, dass ein Berliner Bäckerlehrling nix mit einem Müncher BWL-Student zu schaffen hat.
 

Zauberschwein

Lehrling
31. März 2004
1
Österreich zu Deutschland?? Bitte nicht.

Zum ersten wäre da die große Arbeitslosigkeit in Deutschland und die hohen Schulden, die dieses Land hat.

Noch dazu ein großer Faktor, warum Österreich nicht Deutschland beitreten sollte: Österreich ist ein neutrales Land, während Deutschland sich bereits der NATO angeschlossen hat.

MfG.
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
Da ich Nationalität basierend auf Materialismus und Ablehnung des "fremden", hasse wie die Pest, kann ich nur mit "JA" stimmen.

Denn das einzig Wahre, ist die Anerkennung der menschlichen Gleichheit und umstrukturierung der Länder und Staaten zu einer Förderation.
 

Telcontarion

Geheimer Meister
14. Dezember 2003
279
"Lohnt" sich das denn überhaupt noch, wenn wir die die EU haben?

Sonst würde es auch

GB + Irland

Großskandinavien

Iberien

Benelux


geben...
 
Oben Unten