Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Zu den Protesten gegen "Rechtsradikalismus"

A

Anonymous

Gast
@Spriessling:Ich habe es nicht nötig, mich derartig beschimpfen zu lassen, Du bist es,der Probleme mit Andersdenkenden hat.
Ich habe den Boardadmin benachrichtigt,mal sehen was der davon hält.

Aber wenigstens stehst du zu Deiner antidemokratischen Haltung.
 

spriessling

Vorsteher und Richter
11. April 2002
769
Zu der undemokratischen Fraktion hier im Forum gehörst wohl eher du, gell! Außerdem habe ich tatsächlich ein Problem damit, dass sich Faschisten und Nationalisten wie du hier im Forum ungehemmt äußern können. Faschischismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen. es gibt keine Ausländerfrage und auch kein Ausländerproblem. Du und deine Kammeraden sind das Problem.
 
A

Anonymous

Gast
@Spriesling:Dann ersetzte jetzt mal Faschisten und Nationalisten mit den Angehörigen einer Religionsgemeinschaft und dieser Kommentar würde wunderbar in die Zeit des 3.Reiches passen.(oder hast Du ihn sogar aus einer Zeitschrift aus dieser zeit übernommen?)

Tja-leider,leider,leider kannst du nichts dagegen tun das Leute wie ich mich hier äußern. Aber ich hätte ja einen Vorschlag-suche Dir doch dann ein anderes Forum wo eher Menschen mit deiner Umgangssprache vertreten sind.

Wenn Du schon von Problemen sprichst,dann hast wohl eher Du eines. Tja-und das wirst Du nicht lösen können-denn wir leben in einem freien Land und ich lasse mir von Niemandem den Mund verbieten-schon gar nicht von so einem "Möchtegern-Antifaschisten",der sich praktischerweise faschistoiden Praktiken bedient....

Zitat:"Faschischismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen." Also möchtest Du gerne dieses "Verbrechen" bestrafen oder was soll das heißen?

Zitat."Es gibt keine Ausländerfrage und auch kein Ausländerproblem. Du und deine Kammeraden sind das Problem." Wenn du das sagst.......

Du hättest Das Zeug zum Stand-up Comedian!

Aber auch die Idee von "....das ist keine meinung,sondern ein verbrechen", hat etwas geniales. Damit könntest Du alle unliebsamen Leute (die mit einer illegalen Meinung) ins Gefängnis schicken-tolle Ideen hast Du.

Sag mal-als was siehst du Dich überhaupt? Als antifaschistischer Diktator,oder.....?
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Hallihallo.
Ich habe die NPD gestern in Dresden demonstrieren sehen und ich wußte ehrlich gesagt nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Da latschten hunderte von Jugendlichen, die kaum 18 Jahre alt waren wie die Lemminge hinter zwei, drei Wortführern hinterher. Als wir dann zwei Jugendliche in der Straßenbahn zur Diskussion aufforderten kam nix weiter als "Willst aufs Maul?". Der eine war 15, der andere 16! Die hatten einfach Null Meinung und alles was sie konnten, war dumme Parolen zu labern. Was wollen denn nun diese Braunhirntrolle darstellen?

Grüße,
 

Filz

propriétaire
Teammitglied
6. Juni 2001
729
Sagt mal Leute,

könnt Ihr auf einem normalen Niveau weiterdiskutieren? Eure persönlichen Anfeindungen gehören nicht hier herein. Bitte benutzt PNs.

Sollte das hier jetzt nicht aufhören werde ich das Thema auf unbestimmte Zeit sperren.

Gruß Kai
 

spriessling

Vorsteher und Richter
11. April 2002
769
Ich aus einer Nazi-Zeitschrift Zitate übernehmen? Das hast glaube ich nur du nötig. Ich denke lieber selber. Ich sage nur: <quote>ausländische investitionen in Deutschland:Guter Punkt! Ein erklärtes Ziel einer nationalen politik muss es sein,dies zu ändern. Deutsche Unternehmen müsssen so stark sein,daß sie im Ausland investieren können und damit über eine finanzielle Macht verfügen-den darum geht es doch letztendlich.</quote>
Wer ist hier der Nazi, na?
@alle: Lasst euch das obere Zitat vom ritter bitte mal auf der Zunge zergehen. Adolf lässt grüßen. Mal davon abgesehen dass es wirtschaftlich völlig kontraproduktiv wäre, auf Investitionen im Ausland zu verzichten(was sollte das denn bitteschön auch bringen?), achtet mal bitte auf die Wortwahl.
Im übrigen werde ich mir von dir auch nicht den Mund verbieten lassen. Wenn hier nationalistisches Gedankengut nicht mehr kritisiert werden kann, dann haben du und deine Leute hier wirklich ganze Arbeit geleistet, bis dahin werde ich es mir nicht nehmen lassen, zu zeigen, dass nicht alle hier im Forum Nazipropaganda stillschweigend hinnehmen.
Zu der Sache mit dem Verbrechen. Ich möchte mal dahingestellt sein lassen, ob ich für eine Bestrafung von Tätern bin oder nicht. Jedenfalls sollten sie daran gehindert werden, weitere Verbrechen zu begehen. Die Wortwahl Ausländerfrage erinnert stark an die von den Nazis propagierte sog. Judenfrage. Der Begriff ist diffarmierent und dumm, das kann man nicht anders sagen, dafür gibt es keine anderen Worte, und das muß man auch sagen können. Warum sollte man tolerat sein, gegenüber der Intoleranz?
 
A

Anonymous

Gast
quote>ausländische investitionen in Deutschland:Guter Punkt! Ein erklärtes Ziel einer nationalen politik muss es sein,dies zu ändern. Deutsche Unternehmen müsssen so stark sein,daß sie im Ausland investieren können und damit über eine finanzielle Macht verfügen-denn darum geht es doch letztendlich.</quote>

@Alle:Wie kann man von diesem Zitat auf nationalsozialistisches Gedankengut schließen?
Ich gehöre lieber einem starken Land an, als einem schwachen.

Ich lasse mir meine Einstellung nicht verbieten-von mir aus kann Spriessling,oder wer auch immer noch so entsetzt darüber sein.Denn genauso wie er das Recht hat,gegen alles zu sein,habe ich das Recht für etwas zu sein. Da gibt es meiner Meinung nach auch nicht viel Raum für Diskussionen.Mir ist auch ziemlich egal,ob das gegen die politische Korrektheit geht.

@Alle:Wir haben mal eine Stolz-Diskussion geführt. Wenn Stolz gleichzusetzten ist,mit dem was mir hier andauernd vorgeworfen wird-dann bin ich sogar stolz darauf,daß es mir vorgeworfen wird.
 
A

Anonymous

Gast
Aber wir sind meilenweit vom eigenen Thema abgekommen.
ich denke,daß in Deutschland eine rechte Partei in Zukunft mit ziemlicher Sicherheit im Bundestag vertreten sein wird.
Vielleicht nicht ab September,sondern auf lange Sicht. Vielleicht wird es nicht die NPD,DVU oder abser auch nicht die Republikaner sein,aber ich bin überzeugt davon,daß es so kommen wird.
Und das wird nicht zu verhindern sein,wenn die 5% Hürde überschritten wird.

Ich bin mir klar darüber,daß dieses Thema polarisiert-aber so oder so,wir leben in einer Demokratie und da entscheidet der Wähler. Und je intensiver "linke Politik" gemacht wird (green cards,Ausländerpolitik,doppelte Staatsbürgerschaft...), desto mehr Menschen werden ihr Kreuz weiter rechts machen.
 
A

Anonymous

Gast
ritter-des-lichts schrieb:
quote>ausländische investitionen in Deutschland:Guter Punkt! Ein erklärtes Ziel einer nationalen politik muss es sein,dies zu ändern. Deutsche Unternehmen müsssen so stark sein,daß sie im Ausland investieren können und damit über eine finanzielle Macht verfügen-denn darum geht es doch letztendlich.</quote>

@Alle:Wie kann man von diesem Zitat auf nationalsozialistisches Gedankengut schließen?
Ich gehöre lieber einem starken Land an, als einem schwachen.

Vielleicht weil eine "nationale" Politik ein Kennzeichen ist. Andere politische Richtungen wissen, das Politik nicht an den Landesgrenzen endet. Ausserdem war mir noch gar nicht bewusst, dass deutsche Unternehmen so schwach sind, dass sie im Ausland nicht investieren können. Hast du schon mal recherchiert, wie viele Arbeitsplätze Daimler, Siemens und Konsorten in den letzten 20 Jahren nach Tschechien, Ungarn, Spanien, China etc. exportiert haben?

Ich persönlich gehöre jetzt zwar keinem Land an, sondern lebe nur in einem. Aber dann lieber in einem, dass eine kluge Aussen- und europäisch ausgerichtete Integrationspolitik betreibt anstatt einer nationalistischen Machtpolitik.


Ich lasse mir meine Einstellung nicht verbieten-von mir aus kann Spriessling,oder wer auch immer noch so entsetzt darüber sein.Denn genauso wie er das Recht hat,gegen alles zu sein,habe ich das Recht für etwas zu sein. Da gibt es meiner Meinung nach auch nicht viel Raum für Diskussionen.Mir ist auch ziemlich egal,ob das gegen die politische Korrektheit geht.

Vielleicht ist Spriessling ja nicht gegen alles, sondern nur gegen die jetzt im Anzug des Biedermanns daherkommenden Brandstifter? Dass es bei dir keinen Raum für politische Diskussionen gibt, war mir nach deinen Postings jetzt übrigens schon klar.

@Alle:Wir haben mal eine Stolz-Diskussion geführt. Wenn Stolz gleichzusetzten ist,mit dem was mir hier andauernd vorgeworfen wird-dann bin ich sogar stolz darauf,daß es mir vorgeworfen wird.

Das ist das Problem - genau die gleichen dummen Fehler machen wollen, die schon mal in Kriege geführt haben und dann auch noch stolz drauf sein. Der erste und zweite Weltkrieg haben stattgefunden, weil die europäischen Staaten eine nationale Politik gemacht haben, die das Wohl des eigenen Staates über alles andere stellten.

Was deine Hoffnungen auf eine Regierungsbeteiligung deiner ach so tollen rechten Partei (ja, welche denn?) angeht. Sollten in diesem Land, das meiner Meinung nach jetzt schon bessere Politiker verdient hat, die Rechten an der Regierung beteiligt sein, werde ich politisches Asyl beantragen und mich dann über jede offene Gesellschaft freuen, die es mir ermöglicht dem braunen Gehopse zu entgehen.
 
A

Anonymous

Gast
@Franziskaner:Die Idee ist mit Deinem politischen Asyl ist wirklich sehr gut! Auf Leute wie Dich kann ich sehr gut verzichten!

Da sieht man mal wieder,wie bei manchen leuten die Akzeptanz von Mehrheitsentscheidungen ausieht-sie sind nur dann willkommen,wenn das Ergebnis angenehm ist.
 
A

Anonymous

Gast
ritter-des-lichts schrieb:
@Franziskaner:Die Idee ist mit Deinem politischen Asyl ist wirklich sehr gut! Auf Leute wie Dich kann ich sehr gut verzichten!

Da sieht man mal wieder,wie bei manchen leuten die Akzeptanz von Mehrheitsentscheidungen ausieht-sie sind nur dann willkommen,wenn das Ergebnis angenehm ist.

Danke auch für das Angebot, mir bei den Ausreiseanträgen zu helfen. Aber ich glaube, das krieg ich zur Not auch noch alleine hin.

Ansonsten gehe ich davon aus, dass das obige Zitat deine Art sachlicher Auseinandersetzung mit meinen Aussagen oben ist?

Und was die Akzeptanz von Mehrheitsentscheidungen angeht - hab' ich verpasst, dass die rechtsnationale Koalition von NPD und CSU jetzt 51% Wählerstimmen auf sich vereint? Tut mir leid, muss mir echt entgangen sein. Aber vielleicht warten wir ja doch erst mal die Bundestagswahl im September ab, bevor wir rechtes Gedankengut zur Mehrheitsmeinung erklären, oder?

Oder bist du der Meinung, dass du und deine Gesinnungsgenossen eh am besten wissen, was Volkes Meinung ist? Ja, auch das kommt mir bekannt vor...
 
A

Anonymous

Gast
@Franziskaner: Vielleicht solltest Du erstmal alle Postings lesen,bevor Du hier total abdrehst.
 
A

Anonymous

Gast
@ ritte des lichts: falls du dich noch ein post erinnern kannst, so wie du mir geantwortet hasst tönt das aber nicht ganz wie in deinem eröffnungspost...

wenn das wirklich deine meinung ist wie du das im antwortpost geschrieben hast, ist das für mich schonmal erfreulich, so ausgedrückt hat deine aussage schon ein bischen nen anderen, weniger "voll rechten" sinn.

was mich nur noch an deiner grundaussage stört, ist die sache mit der kultur, wenn sich jemand in die deutsche gesellschaft einleben kann, heisst das doch nicht, dass er seine kultur aufgeben muss oder?

@alle bewahrt mal kühlen kopf hier inner diskusion
 

Coolhand

Großmeister
10. April 2002
59
Aaaaah, endlich wieder Stimmung in der Bude

Bloß schade, dass wir uns immer wieder an dieser Rechts-Links-Diskussion festbeissen und nach drei vier Postings den Kern verlassen und uns gegenseitig prügeln. Und leider ist die Linke da genausowenig vom Funken der Erkenntnis gebissen, wie die sog. Rechte. Ehrlich, wenn die Rechten solche Schlachten veranstalten würden, wie ich es öfters von den Linken sehe, dann wär hier schon längst jemand zu unserem Schutz einmarschiert. Sorry, aber die denkende Schicht der Linken (öhem) ist genauso blöd wie die dumpf demonstrierenden Nazis. Bloß, dass die keine brennenden Autos hinterlassen. Dann doch lieber eine kleine Nazidemo, die doch eh wirkungslos verpufft.
Ich stehe zu meinem Land, zu Hegel, Goethe, v.Braun und anderen, ich muss mit Hitler (der ja nu auch nicht direkt Deutscher war) und seinem System genauso leben, wie mit den Machenschaften der Nachfolger wie Kohl and the gang und andere, ich muss damit leben, dass die Medizin im Morgenland mal die beste und fortschrittlichste war, die es auf diesem Planeten gab und wir noch Axt und Zange benutzten - dumm gelaufen. Ich bin aber auch der Meinung, dass wir mit allem dem 100%ig zu unserem Land stehen sollten und andere Kulturen dulden sollten. Aber ich lasse mir nicht sagen, dass diese anderen Kulturen zu bevorzugen sind oder hier das Sagenhaben. Das ist doch das Problem, dass es nie um ein miteinander geht, um ein Verschmelzen, sondern hier muss immer alles geduldet und befürwortet werden, bis hin zum brutalen Schächten von Tieren, weil irgendsoeine Religion vom Planeten der Affen das fordert. Nix! Hier sollte unsere Kultur das Kommando haben und sich an anderen bereichern, aber nicht überstülpen lassen. Wer sich hier einlebt und uns gleicht ist willkommen aber alle Anderen, denen es nur um Kultur- und Kriminalitätsexport geht nicht! Und seltsamerweise ist die Frage in keinem anderen Land der Welt eine echte Frage.
Ich bin stolz darauf Deutscher zu sein und ich weiß, dass Franzosen, Amerikaner und alle anderen über uns lachen, wenn wir daraus ein Problem machen!
 
A

Anonymous

Gast
ritter-des-lichts schrieb:
@Franziskaner: Vielleicht solltest Du erstmal alle Postings lesen,bevor Du hier total abdrehst.
...
Auf Leute wie Dich kann ich sehr gut verzichten!

Wer dreht hier ab? Und woher weisst du, dass ich nicht alle Postings gelesen habe? Bitte keine Unterstellungen - geh' einfach auf meine Fragen oben ein oder sag, das du es bleiben lässt.

@Coolhand:

Randalierende Linke gehören genau so in den Knast wie verbrecherische Rechte oder strafffällige Ausländer. Ich weiss nicht, warum das ein strittiger Punkt sein soll.

Auf sein Land stolz zu sein - na gut. Über Stolz und wie er entstehen kann (oder besser, auf was man stolz sein kann) lässt sich nicht streiten. Ich bin jedenfalls nicht stolz auf Goethes Werke oder Schumis Formel-1 Siege, weil ich da schlicht nichts mit zu tun habe.

Es geht hier mal um folgendes:

1. Bitte nicht immer alles in einen Topf werfen. Wenn ich das Schächten von Tieren (das übrigens den jüdischen Metzgern ja schon erlaubt war) jetzt auch den Muslimen erlaube, hat das nix mit dem Aufdrücken der islamischen Kultur zu tun. Jeder kann ja beim unkoscheren Metzger kaufen.

2. Eine Synagoge in einer Stadt bedeutet auch nicht gleich Zwangsislamisierung, und das Glockengeläute von der katholischen Kirche Sonntag morgens um 9 stört mich viel mehr.

3. Eine Einwanderung zu befürworten heisst nicht, dass man Kriminalität importieren will.

4. Wenn einzelne Personen ein Problem mit Ausländern haben, heisst das nicht automatisch, das Deutschland ein Ausländerproblem hat.

5. Auch wenn hier manche meinen, ihre rechtsnationalen Parolen verbreiten zu müssen (dürfen tun sie es, keine Frage!), so muss das ja nicht unwidersprochen geschehen. Es geht hier nicht darum, euch die Meinungsfreiheit zu nehmen. Aber so wie ihr gegen kriminelle Ausländer seid, sind andere Leute halt gegen ewiggestrige, die immer noch nicht begriffen habe, dass eine abschottende Politik ins Abseits führt. Und die dürfen ja dann wohl auch ihre Meinungsfreiheit ausleben, oder?

Sorry, aber die denkende Schicht der Linken (öhem) ist genauso blöd wie die dumpf demonstrierenden Nazis

Zumindest muss ich nicht in Rudeln rumlaufen und Ausländern meinen Stiefel in's Gesicht schieben. Das war aber sicherlich nur als kleine Provokation gedacht, um Aufmerksamkeit zu erregen, nicht als sachlicher Beitrag, oder?
 

Coolhand

Großmeister
10. April 2002
59
Franzi, alter Provokateur, hast Du mich wieder? Na denn los

Ich empfinde es aber so, sei es durch Medien etc., dass man bei den Linken das eher durchgehen lässt, als bei den Rechten, die ja mit jeder Kleindemo die Gefahr der totalen Weltherrschaft mit sich tragen. Hej, die paar Hansels... Nicht wirklich, oder?

Natürlich habe ich direkt damit nichts zu tun,aber jeder Franzose z.B. ist stolz darauf, dass es die Revolution gab und den ganzen Kulturbeigeschmack. So wie es den allgemeinen ethischen Dämpfer für Deutschland gibt, sollte es das Recht zum allgemeinen Stolz geben.

zu den Tops:
1. Ich würd die jüdischen Schlächter (Schächter) genauso stoppen, wie die Islamjungs! Hier geht es um Geschöpfe und nicht um Dinge. War ja auch nur ein Beispiel, an dem Du Dich nicht aufhängen solltest. Du weisst doch, dass ich ab und an in Bildern schreibe.

2. Synagoge = Zwangsislamisierung? Ich nehm das mal als rhetorischen Gag. Und mit dem katholischen Gebimmel muss ich leben (gefällt mir auch nicht) aber dann importier ich mir doch nicht noch nen Schreihals, der mich Morgens, Mittax, Abends anbrüllt... Für die Zwecke hab ich geheiratet.

3. Eine Einwanderung ohne knallharte Vorgaben zu befürworten heisst in der Konsequenz importierte Kriminalität zu dulden, hinzunehmen. Das kann nicht sein. Und eine Selektion willst Du ja wahrscheinlich auch nicht. Ich würd die Guten schon ins Töpfchen lassen, bloß woran erkennt man die zweifelsfrei?? Also lieber ganz dicht und zunächst mit dem umgehen, was schon hier ist.

4. Ab wann wirds zum Problem für Dich? Ich behaupte, dass Deutschland ein ganz massives Ausländerkriminalitätsproblem hat, welches ständig wächst und unter dem auch die "guten" Ausländer mitleiden. Sowohl durch uns Deutsche, da sie angefeindet werden, als auch durch ihre Landsleute in direkter Form.

5. Jeder soll sagen, was er denkt aber dann sollten wir ein Sparringsforum einrichten, in dem man sich duellieren kann. Mir fällt nur auf, dass hier schnell scharf gegen rechts geschossen wird und sich rechts dann dem Niveau anpasst und schwupp ist die Sache zum Teufel und wir sehen nur noch Getrete und Geboxe.

6. Ging meine Provokation dahin, dass anscheinend ein Rudel minderbemittelter Naziknaller, die der nationalen Sache total schädlich sind, wichtiger genommen wird, als eine Meute Brandschatzender und plündernder (Berlin) Linkschaoten. Ich will weg davon, dass links=gut und rechts=böse ist! Die Linke soll doch froh sein, dass es diese Trottelnazis noch gibt. Wenn diese sich in Anzügen zusammentun würden und Ihre Politik subtiler und unauffälliger betrieben, hätte der linke Mob ein echtes Problem: Feindbild weg und Sympathiewerte plötzlich in Richtung rechts ("die sind immer so adrett"). Seit dankbar für jeden Idioten in Bomberjacke!
 
A

Anonymous

Gast
@Franziskaner:Wenn Du sie gelesen hättest-dann wüßtest Du,daß ich von einer rechten Partei spreche, die gewählt wurde.
Wenn Du gelesen hättest,hättest Du auch gewusst,daß ich NIEMALS gesagt habe,dass eine solche Partei von der MEHRHEIT der Deutschen gewählt würde (ich habe fiktive 25% genannt).

Wo ist bitteschön dein VERNÜNFTIGER Diskussionsansatz? Du lehnst im vorneherein alles ab,was von der rechten Seite kommt-was also sollen wir diskutieren. Mach einen Vorschlag-ich gehe drauf ein.
 
A

Anonymous

Gast
wer sich provozieren lässt...

Coolhand schrieb:
Ich empfinde es aber so, sei es durch Medien etc., dass man bei den Linken das eher durchgehen lässt, als bei den Rechten, die ja mit jeder Kleindemo die Gefahr der totalen Weltherrschaft mit sich tragen. Hej, die paar Hansels... Nicht wirklich, oder?

Wenn du das so empfindest. Bei mir gehören beide Typen in den Sack. Ich stelle mich vor keinen Chaoten, gleich welcher Coleur.

Natürlich habe ich direkt damit nichts zu tun,aber jeder Franzose z.B. ist stolz darauf, dass es die Revolution gab und den ganzen Kulturbeigeschmack. So wie es den allgemeinen ethischen Dämpfer für Deutschland gibt, sollte es das Recht zum allgemeinen Stolz geben.

Wenn jemand auf die Errungenschaften anderer Leute stolz sein will, von mir aus. Aber nachvollziehen kann ich das nicht.

2. Synagoge = Zwangsislamisierung? Ich nehm das mal als rhetorischen Gag. Und mit dem katholischen Gebimmel muss ich leben (gefällt mir auch nicht) aber dann importier ich mir doch nicht noch nen Schreihals, der mich Morgens, Mittax, Abends anbrüllt... Für die Zwecke hab ich geheiratet.
Erwischt. Sollte natürlich Moschee heissen. Ich sollt's ja eigentlich wissen...

Egal, mich stört in dem Fall wo ich mich akustisch oder sonst wie belästigen lassen muss, jede Religion. Ich weiss halt nicht, warum ich da einen Unterschied machen muss. Und wenn den einen das Recht auf lautstarke Religionsausübung zugestanden wird, dann ja wohl auch den anderen.
3. Eine Einwanderung ohne knallharte Vorgaben zu befürworten heisst in der Konsequenz importierte Kriminalität zu dulden, hinzunehmen. Das kann nicht sein. Und eine Selektion willst Du ja wahrscheinlich auch nicht. Ich würd die Guten schon ins Töpfchen lassen, bloß woran erkennt man die zweifelsfrei?? Also lieber ganz dicht und zunächst mit dem umgehen, was schon hier ist.

Im Unterschied zu dir bin ich der Meinung, dass wir Zuwanderung brauchen. Und wenn, dann bitte geregelt und ja, auch mit Selektion. Z.B. polizeiliches Führungszeugnis aus dem Heimatland, entsprechende Bildungsvoraussetzungen etc. Ich will, auch wenn mir das bestimmt wieder jemand unterstellt, keine Zuwanderung von Analphabeten, Verbrechern oder nicht integrationswilligen. Wer in Zukunft zu uns kommen möchte, muss entweder schon Deutschkenntnisse besitzen oder sie in entsprechenden Kursen nachholen. So, wie es in anderen Zuwanderungsländern ja auch schon erfolgreich praktiziert wird.

4. Ab wann wirds zum Problem für Dich? Ich behaupte, dass Deutschland ein ganz massives Ausländerkriminalitätsproblem hat, welches ständig wächst und unter dem auch die "guten" Ausländer mitleiden. Sowohl durch uns Deutsche, da sie angefeindet werden, als auch durch ihre Landsleute in direkter Form.

Das hatten wir doch schon mal. Wenn ich die Anzahl der ausländischen Straftäter im Verhältnis zu allen hier lebenden Ausländern setze, reden wir von 2,5% Straftätern. Da sind die Ausländer, die ihren Wohnsitz nicht in Deutschland haben, noch nicht herausgerechnet. Da von "massiv" zu reden ist meiner Meinung nach reine Stimmungsmache.

5. Jeder soll sagen, was er denkt aber dann sollten wir ein Sparringsforum einrichten, in dem man sich duellieren kann. Mir fällt nur auf, dass hier schnell scharf gegen rechts geschossen wird und sich rechts dann dem Niveau anpasst und schwupp ist die Sache zum Teufel und wir sehen nur noch Getrete und Geboxe.

Und gegen rechtes Gedankengut werde ich auch weiterhin schiessen, weil ich es unverantwortlich und schlicht nicht unseren Erfahrungen in der Vergangenheit angemessen finde, durch sog. "gemässigte" rechte Ansichten die extremen Rechten durch die Hintertür salonfähig zu machen.

6. Ging meine Provokation dahin, dass anscheinend ein Rudel minderbemittelter Naziknaller, die der nationalen Sache total schädlich sind, wichtiger genommen wird, als eine Meute Brandschatzender und plündernder (Berlin) Linkschaoten. Ich will weg davon, dass links=gut und rechts=böse ist! Die Linke soll doch froh sein, dass es diese Trottelnazis noch gibt. Wenn diese sich in Anzügen zusammentun würden und Ihre Politik subtiler und unauffälliger betrieben, hätte der linke Mob ein echtes Problem: Feindbild weg und Sympathiewerte plötzlich in Richtung rechts ("die sind immer so adrett"). Seit dankbar für jeden Idioten in Bomberjacke!

Ich brauche keinen Skin als Feindbild. Nationales Gedankengut ist mir im Anzug noch viel suspekter - Goebbels lief auch immer adrett rum.

Ritter-des-Lichts schrieb:
Wenn Du gelesen hättest,hättest Du auch gewusst,daß ich NIEMALS gesagt habe,dass eine solche Partei von der MEHRHEIT der Deutschen gewählt würde (ich habe fiktive 25% genannt).

...(etwas früher)
Da sieht man mal wieder,wie bei manchen leuten die Akzeptanz von Mehrheitsentscheidungen ausieht-sie sind nur dann willkommen,wenn das Ergebnis angenehm ist.

Also wenn (fiktive) 25%, die wohl real eher darunter liegen, jetzt als Mehrheit ansehen willst, deren Entscheidungen andere nicht akzeptieren können, bitte. Ich sehe das immer noch als Minderheit.
 
A

Anonymous

Gast
Hallo Leute,

als erstes möchte ich vorausschicken, daß mein engster Freundeskreis aus hier in Deutschland geborenen
Ausländern besteht.

Zum Thema rechte Parteien:
Ich denke, daß eine vernünftige rechte Partei mit einem beträchtlichen Stimmenanteil in Deutschland rechnen könnte. Nur:
So eine scheinen wir nicht zu haben.
Wenn ich schon die ganzen Skins mit ihren dümmlichen Nazi-Parolen durch die Straßen ziehen sehe, Bomberjacken und Springerstiefel tragend => lächerlich ...
Es fehlt wirklich eine intellektuelle rechte Partei, diese würde mit Sicherheit locker über die 5% Hürde kommen...

Zum Thema Zuwanderung:
In einem Land, in dem wir 4 Millionen Arbeitslose (+ ca. 1,5 Mio in ABM oder Fortbildungsmaßnahmen oder nicht gemeldet) haben, sollte ein Fachkräftemangel eigentlich nicht bestehen. Nur sind die meisten Unternehmen zu profitorientiert um sich selber ihre Fachkräfte heranzubilden.
Der CDU-Spruch "Kinder statt Inder" war schon gar nicht so falsch.
Daraus folgere ich: KEINE ZUWANDERUNG.
Die demographische Entwicklung muß man versuchen aufzuhalten, in dem man von Seiten des Staates mehr finanzielle Anreize für das "Kinderkriegen" schafft.
Ich möchte nicht in einem Deutschland leben, wo es mehr Ausländer als Deutsche gibt, bin ich jetzt deswegen gleich ein Nazi ???

Das Asylrecht bleibt bestehen, wird aber erheblich verschärft. Im Moment ist Deutschland ja wohl das beliebteste Einwanderungsland bei Ausländern...
Ich will nur mal eine kleine Episode aus meinem Leben erzählen:
Ich war bei C&A und stand bereits an der Kasse. Vor mir eine ausländische Familie. Eine dazugehörende Frau stand noch an einem Kleiderständer und fragte wohl, ob man diese Hose auch noch nehmen könnte (kostete ja laut Aufdruck nur 120,- DM). Es wurde nur genickt. Als es nun ans bezahlen ging (über 500,- DM) wurden locker die Gutscheine hervorgezogen...
Nun ja, der Staat zahlt ja...

Wie gesagt: Ich habe nichts gegen Ausländer, wenn:
- sie legal eingereist sind
- in ihrer Heimat in Gefahr sind
- sich bemühen die deutsche Sprache zu erlernen
- sich an die deutsche Kultur anpassen (in ihrer Wohnung können sie von mir aus machen, was sie wollen)
- keine Straftaten begehen und
- ernsthaft versuchen, selbst für ihren Lebensunterhalt zu sorgen

Zum Thema Ausländerkriminalität:
(speziell für Franziskaner)
Es ist erschütternd, wenn man sich folgende Zahlen aus der "Polizeilichen Kriminalstatistik 2000" ansieht (Straftat/ Anteil ausländischer Täter) :

1. illegaler Handel mit Kokain / 59,1 %
2. Taschendiebstahl / 56 %
3. Sozialleistungsbetrung / 36,4 %
4. Vergewaltigung und sex. Nötigung / 32,5 %
5. Mord und Totschlag / 31,4 %
6. sexueller Mißbrauch von Kindern / 14,4 %

Alle Straftaten : 25,8 %

Der Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung liegt aber nur bei ca. 9 % !!!

Warum wird so etwas nie im Fernsehen diskutiert ??? Klare Antwort: Man hat gleich Angst als Rechtsextremist hingestellt zu werden, obwohl die Fakten ja wohl für sich sprechen...

Nochmals: Man darf sicherlich das Ausländerproblem nicht verallgemeinern, sondern muß stark differenzieren. Dies tun die meisten Anhänger von rechten Parteien aber leider nicht...
Ich möchte an dieser Stelle nochmals betonen, daß es auch Ausländer gibt, die sich hervorragend in unsere Gesellschaft einfügen und die ich nicht missen möchte !!!

Gruß

Azrael
 
A

Anonymous

Gast
an unsere Diskussionsrunde besonders an die die in der rechteren Ecke sitzen (oder reingedrängt wurden). Wieso wollt ihr unbedingt ein starkes unabhängiges und deutscheres Deutschland???
Was ist eigentlich deutsch???
Wo sind die unterschiede zwischen deutsch und (z.B.) polnisch oder jüdisch??? (Wehe jetzt sagt jemand die haben krummere Nasen oder ne andere Hautfarbe)
Wir Menschen sollten uns gemeinsam als Ganzes vereinen und unsere lächerlichen Abgrenzversuche aufgeben.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten