Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Zitatsammlung

paisley

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Februar 2014
1.014
ich bin gestern mal ins WV Chat-Archiv hinabgestiegen
und das summiert Schönste was ich dort lesen durfte was das :

dtrainer: wenn man einem Blödsinn widerspricht, hält man ihn nur am Leben...23. Mai 2018 
 

.
Malakim: Ja stimmt. Ideen können nur vergessen werden,
pro und contra dienen der selben Idee.
-----
(Malakim) eigentlich will ich nur spielen. Für mich ist dies Forum schon seit Jahren auch eine Sozialstudie.

Grubi: es ist ein "Stilmittel" in Diskussionen den Diskussionspartner so lange dumm von der Seite anzuquatschen bis er eine Reaktion zeigt die man ihm eh unterstellen will, ziemlich billig eigentlich...
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.792
Wirklich dekadent ist eine reiche Gesellschaft, deren Kinder als Armutsrisiko und Karrierehindernis gelten.

Karl Feldkamp
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.792
Wo der Teufel nicht selbst hin will, schickt er einen Pfaffen oder ein altes Weib.
Russisches Sprichwort
 

paisley

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Februar 2014
1.014
" Man kann alles erzählen, nur nicht sein wirkliches Leben; – diese Unmöglichkeit ist es, was uns verurteilt zu bleiben, wie unsere Gefährten uns sehen und spiegeln, sie, die vorgeben, mich zu kennen, sie, die sich als meine Freunde bezeichnen und nimmer gestatten, daß ich mich wandle, und jedes Wunder (was ich nicht erzählen kann, das Unaussprechliche, was ich nicht beweisen kann) zuschanden machen – nur um sagen zu können: „Ich kenne dich.“ "
Auszug aus dem Buch ´Stiller´ von Max Frisch
entnommen dieser persönlichen Buchbeschreibung
https://buchpost.wordpress.com/2013/11/09/max-frisch-stiller-1954/
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.437
Eins muß man Feuerseele lassen, sie hat Nivea:
"Die Sintflut mit der Arche Noah ist eines der bekanntesten Methapher, oder wie man dazu noch sagt. Aphorysmen oder so."
 

paisley

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Februar 2014
1.014
" Weder Gott noch Sein noch irgendein anderes Wort kann die unaussprechliche Wahrheit hinter diesem Wort beschreiben oder erklären. Daher ist die einzig wichtige Frage, ob das Wort eine Hilfe oder eher eine Behinderung ist, wenn es darum geht, die Realität zu erfahren, auf die es hinweist. "
Eckhart Tolle, Jetzt! Die Kraft der Gegenwart
aus
http://www.psp-tao.de/zitate/autor/Eckhart_Tolle/362/20
 

paisley

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Februar 2014
1.014

paisley

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Februar 2014
1.014
„ Oft führ man gern aus seiner Haut.
Doch wie man forschend um sich schaut,
erblickt man ringsum lauter Häute,
in die zu fahren auch nicht freute. „
Eugen Roth (1895-1976), dt. Autor

„ Je planmäßiger die Menschen vorgehen, desto wirksamer trifft sie der Zufall. „
Friedrich Dürrenmatt

„ Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.“
Carl Hilty

„ Ironie heißt fast immer, aus einer Not eine Überlegenheit machen. „
Thomas Mann

„ Nicht wenn jeder tun oder sagen kann, was er will,
sondern wenn man den Eindruck hat, daß es allen gleich gut oder gleich miserabel geht,
sind die meisten mit den Zuständen zufrieden. „
Siegmund Graff

„ Jeder große Erfolg ist ein Triumph des Eigensinns. „
Siegmund Graff

„ Takt ist der Verstand des Herzens.“
Karl Gutzkow

„ Am Ende siegt immer die Wahrheit. Doch leider sind wir erst am Anfang.“
Zarko Petan

„ auf der Arbeit wird man für den Ärger bezahlt - nicht für die Freude
und je weniger man sich beim Arbeiten ärgern muss
umso besser bezahlt wird man. „
(kürzlich erzählt bekommene Lebensweisheit)
 

paisley

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Februar 2014
1.014
„ Und überall, wo Protest die Reflexion ersetzt, sind die Massenmedien zur Stelle. [....]

Das Zeitalter der Massenmedien ist deshalb das Zeitalter des Entrüstungspessimismus und der Angstrhetorik.
Die Bedenkenträger und Betroffenheitsdarsteller, die hier den Ton angeben, sind Moralunternehmer.
Sie machen auf dem Markt der Gefühle Geld mit der Angst der anderen.
In der Welt der Warner und Mahner wird die Apokalypse zur Ware.
Angst erweist sich dabei als erfolgreichster Kommunikationsmodus, denn die Angstrhetorik ist unwiderlegbar.
«Ich habe Angst» – authentischer geht es nicht.
So erfindet der Humanismus der Massenmedien die Menschheit als Gemeinschaft der Ängstlichen. „
aus
https://www.nzz.ch/feuilleton/norbert-bolz-greta-thunbergs-mission-ld.1504962
 

paisley

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Februar 2014
1.014
nochmal Norbert Bolz
diesmal aus diesem Video

Minute 34.48
„ Daß man die formale Freiheit hat, zu sagen, was man denkt, das besagt nicht viel -
wenn man nicht mehr zu denken wagt, was man nicht sagen darf. „

Minute 49.18
(sinngemäß) nicht die Lüge ist Feind der Wahrheit.
die Lüge hat ein Interesse an der Wahrheit, nämlich sie zu kennen und sie zu verschleiern
„ die größte Gefahr für die Wahrheit - wie der Philosoph Harry Frankfurt schreibt -
ist der Bullshit.
Bullshit ist Geschwätz, daß überhaupt kein Interesse an Wahrheit hat.
Das ist das, was uns geboten wird.„
„ die größte Gefahr für die Demokratie ist nicht der Hass der radikalen Verlierer
sondern das Schweigen der Vielen, die sich vom Paternalismus der Medien-Elite bevormundet fühlen. „
 

die Kriegerin

Ritter vom Osten und Westen
19. September 2017
2.508

paisley

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Februar 2014
1.014
„ Der Geist der Gewalt ist so stark geworden,
weil die Gewalt des Geistes so schwach geworden ist.“

Leonhard Ragaz


„ Betrachtet man die große Mehrzahl der menschlichen Probleme, sowohl im Persönlichen als auch auf der Ebene der gesamten Menschheit, dann sieht es ganz so aus, als rührten sie von der Unfähigkeit her, echte Fürsorge für andere zu empfinden und sich an deren Stelle zu versetzen. Gewalt ist unvorstellbar, wenn jedermann ehrlich auf das Wohl des anderen bedacht ist.“

Mathieu Ricard
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.792
«Toleranz heisst, zu ertragen, dass jemand anders denkt, und in Betracht zu ziehen, er könnte irgendwo recht haben.»
 
Oben Unten