Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Zerfall der Bundeswehr

Esdofreak

Geselle
24. August 2003
8
Hallo zusammen,

wir Ihr ja bestimmt in den Nachrichten mitbekommen habt, dass unser Hr. Struck in den nächsten 3 Jahre waren es glaub ich, ca. 26 Milliarden € im Haushalt bei der Bundeswehr einsparen will. Dies will er dadurch erreichen, in dem er halt ein paar Panzer/Eurofighter usw. weniger kauft.
Auch in der Vergangenheit (sagen wir mal 5 Jahre) wurde der Haushalt der Bundeswehr gekürtzt, Standort geschlossen und Arbeitsplätze abgebaut.
Gleichzeitig soll die Bundeswehr in Auslandeinsätzen präsenter werden.

Jetzt meine Frage dazu:
Was haltet Ihr davon (den Einsparungen)?
Brauchen wir überhaupt noch so was wie ne Bundeswehr? oder machen wir das einfach per Just in time Security?

Ja das sind mal soweit meine Fragen. Aber es aus der Diskussion die sich eventuell ergeben wird, kommen bestimmt noch ein paar Fragen auf.

Hier noch en Link wegen der oben genannten "Just in time security"
ist aber eher lustig als jetzt informativ.
http://mitglied.lycos.de/andreas2003/Eine Vision.txt
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Also eine Landesverteidigungsarmee brauchen wir wohl nur noch in der Minimal-Ausführung, daher können wir wohl auch auf ´ne Menge Panzer und Standorte verzichten.
Stattdessen brauchen wir Eingreiftruppen für Auslandseinsätze, daher wird die Bundeswehr in diesem Punkt kleiner aber feiner gemacht.

Ich halte das für völlig richtig.
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Ich sehe das eher positiv, ich meine wir dürfen ja sowieso nichts richtig, egal ob schwere Waffen bauen/verkaufen und sie darf nicht zu groß werden und dieser ganze Schiss... von da her ist es nur konsequent sie abzurüsten. Problematisch ist nur der Zeitpunkt, die NATO ist nicht mehr das, was sie mal war und die Amis ziehen ihre Truppen ja jetzt auch ab...
 

JimmyBond

Einsamer Schütze
7. Mai 2003
1.593
vor knapp nem jahr meinte unser verteidigungsminister ja schon das er ca. 5000 KSK-soldaten zusammen kriegen. also sprich: schnelle einsatztruppen/gutausgebildet? ja. - wehrdienst/schlecht ausgebildet? nein.
nur hat bisher es nicht geschafft soviele zu kriegen die geeignet dazu sind.

nun um zum schluss zu kommen....ich sehe es auch als richtig, und gebe semball recht.
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
JimmyBond schrieb:
vor knapp nem jahr meinte unser verteidigungsminister ja schon das er ca. 5000 KSK-soldaten zusammen kriegen. also sprich: schnelle einsatztruppen/gutausgebildet? ja. - wehrdienst/schlecht ausgebildet? nein.
nur hat bisher es nicht geschafft soviele zu kriegen die geeignet dazu sind.

nun um zum schluss zu kommen....ich sehe es auch als richtig, und gebe semball recht.
die KSK-Truppe hat schon immer chronischen Personalmangel gehabt, es lag nicht an dem Bewerberaufkommen, sondern eher an den gewaltigen Anforderungen - was auch so gut ist.

KRK-Soldaten gibts genug und der deutsche Beitrag zu der multinationalen Eingreiftruppe steht und ist jederzeit abrufbereit!
Hierzu zählen auch die deutschen Soldaten, welche in bi- oder tri-nationalen Korps dienen.

Um zum Thema zurückzukommen, die bundeswehr befindet sich im Wandel und da ist eine strenge Hand wie sie der Verteidigungsminister Struck sie führt gar nicht mal so schlecht, der läßt sich nicht von den Generalen auf der Nase rumtanzen wie es der ein oder andere Vorgänger gemacht hat.

Was mir sorgen bereitet, ist, ob die Bundeswehr weiterhin einen so hohen Standart für alle Soldaten halten wird oder ob wir auch so "Fachdeppen" bekommen werden wie es die US-Streitkräfte haben, bei denen es Köche gibt die noch nie mit einem Gewehr geschossen haben ...

Das Problem bei diesem Wandel ist auch, das die Bundeswehr mit dem Einführen dieser Reform, auch rechtzeitig seine Soldaten das nötige Handwerkszeug gibt ... zu meiner Zeit, sprich vor einem Jahr, galten neue Vorschriften, welche aber noch lange nicht ihren Weg von Bonn/Berlin zur Kampfeinheit gefunden haben.
 

Tortenhuber

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.490
ob die Bundeswehr weiterhin einen so hohen Standart für alle Soldaten halten wird
lol, das erinnert mich an einen kurskameraden, der zZt seine (Zwangs)Zeit beim Bund ablebt. der erzählt da von Kloschlüsseln, bei denen beim Spülen das Abflussrohr abfällt und als Folge davon die Scheisse durch die ganze Toilette wandert, oder von sanitären Anlagen, bei denen etwas wie eine Klobrille ganz fehlt. Jaja, dass nenn ich dann Standards *g* (da scheint ein peruanisches Dorfklo komfortabler zun sein)
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Imo ist eine Bundeswehr doch gar nicht nötig. Sie verschlingt nur Geld und würden wir zb von Russland oder so angegriffen, würden uns die paar Soldaten wohl auch nichts nützen. Angreifer haben wir auch nicht wirklich zu befürchten.
 

heftiger_typ

Geselle
10. April 2003
31
da ich bis vor kuzem noch zeitsoldat war, gebe ich eben auch mal meinen senf dazu. als verteidigungsarmee hat die BW keinen grösseren sinn mehr...evtl noch für aufbauhilfen und einsätze wie bei den fluten in deutschland und europa.
ein grosser aspekt, über den keiner weiter nachdenkt is der wirtschaftliche. sollte die bundeswehr aufgelöst werden, fallen eine menge kaufkräftiger männer und frauen weg, die dann zum grössten teil in die arbeitslosigkeit gehen.
die bundeswehr is, auch wenn es krass klingt, ein auffangbecken für jugendliche geworden die draussen erstmal nichts finden. das ist nicht nur meine meinung sonder tatsache, ich weiss das weil ich damit zu tun hatte(zentrum für nachuchsgewinnung). ich habe mich gefragt warum immer mehr jugendliche 17-19 feste setllen zugesagt bekommen und leute die soldaten sind nicht verlängert werden. die antwort war eben die kaufkraft. leute in dem alter leben noch bei ihren eltern und haben das ganze gute geld für sich. fällt das nun weg muss ein ausgleich geschaffen werden, aber womit wenn man nicht einmal die arbeitslosen wegbekommt.
man sollte auch immer an sowas denken.

in diesem sinne
cya
 

Tortenhuber

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.490
im grunde könnte das geld aber auch gleich beim staat bleiben, und meinetwegen die steuern fallen oder die bildung mehr unterstützt werden. wie auch immer wäre das geld verlustfrei irgendwo angelegt.
 

Alrik

Geselle
9. Mai 2003
27
Man darf die Bundeswehr so unterbewerten auch nicht!

Wir (als Deutsche) haben das weltbeste Sturmgewehr, den weltbesten Panzer, sind gerade dabei einen der besten Kampf-Jets einzuführen, haben insgesamt sehr gute Ausrüstung. Wir gehören zu den qualitativ am besten ausgerüsteten Ländern der Erde!

Leider wird das stets übersehen.

Bei Vergleichsschießen und Großübungen mit NATO-Partner sind man immer wieder, wie kampfstark unsere Truppen eigentlich sind!

Ein deutscher Kampfjet mit Besatzung wiegt zwei amerikanische oder 6 MIG´s auf.

Ein deutscher Panzer bis zu acht amerikanische und wahrscheinlich zahllose russische.

Unser Strumgewehr ist Welten über dem amerikansichen oder sonstigen Sturmgewehren anzusiedeln.

Aber egal, hauptsache schlecht reden.


PS: Das mit den Klos war wahrscheinlich auf nem seit 15 Jahren nicht mehr benutzten Truppenübungsplatz!
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Alrik schrieb:
Wir (als Deutsche) haben das weltbeste Sturmgewehr, den weltbesten Panzer, sind gerade dabei einen der besten Kampf-Jets einzuführen, haben insgesamt sehr gute Ausrüstung. Wir gehören zu den qualitativ am besten ausgerüsteten Ländern der Erde!


Ein deutscher Kampfjet mit Besatzung wiegt zwei amerikanische oder 6 MIG´s auf.

Ein deutscher Panzer bis zu acht amerikanische und wahrscheinlich zahllose russische.

Unser Strumgewehr ist Welten über dem amerikansichen oder sonstigen Sturmgewehren anzusiedeln.

Aber egal, hauptsache schlecht reden.
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Alrik schrieb:
Man darf die Bundeswehr so unterbewerten auch nicht!

Wir (als Deutsche) haben das weltbeste Sturmgewehr, den weltbesten Panzer, sind gerade dabei einen der besten Kampf-Jets einzuführen, haben insgesamt sehr gute Ausrüstung. Wir gehören zu den qualitativ am besten ausgerüsteten Ländern der Erde!

Leider wird das stets übersehen.

Bei Vergleichsschießen und Großübungen mit NATO-Partner sind man immer wieder, wie kampfstark unsere Truppen eigentlich sind!

Ein deutscher Kampfjet mit Besatzung wiegt zwei amerikanische oder 6 MIG´s auf.

Ein deutscher Panzer bis zu acht amerikanische und wahrscheinlich zahllose russische.

Unser Strumgewehr ist Welten über dem amerikansichen oder sonstigen Sturmgewehren anzusiedeln.

Aber egal, hauptsache schlecht reden.


PS: Das mit den Klos war wahrscheinlich auf nem seit 15 Jahren nicht mehr benutzten Truppenübungsplatz!
Meine Meinung zu,
G36 hab ich nie geschossen, mit denen ich geredet hab, meinten wäre mehr oder weniger ein Schönwettergewehr. Im Großen und Ganzen nicht schlecht, könnte aber etwas robuster sein.
Der Eurofighter2000 aka Jäger 90 ist auch schon nicht mehr der Jüngste Entwurf. Gibt schon Maschinen, die billiger sind und ähnliches drauf haben.
Vergleich zur Konkurenz wirkt etwas überheblich, die entwickeln sich ja auch weiter.
Panzer, auch so ein blöder Vergleich. Die Konzepte der meisten MBT stammen aus den siebzigern, wurden nur nach und nach modifiziert. Solange die nicht im Kampfeinsatz waren, kan man da auch nur spekulieren.

Sicher, so schlecht ist die Ausrüstung nicht, nur ist nur ein Teil damit bestückt, der Rest verbraucht die Altbestände, bis es nicht mehr geht.
 
Oben Unten