Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Yonaguni Japan

willi

Geheimer Meister
21. April 2003
260
Hallo

Vor Japan gibt es im Meer vor der Insel Yonaguni eigenartige Strukturen im Meer. Die Forschung ist sich bisher uneinig um was es sich wohl handeln könnte. Die einen meinen natürliche Strukturen, andere meinen es handle sich um eine Anlage des versunkenen Kontinents Mu. Nichts genaues ist bekannt. Zweifellos ist Japan eines der frühesten Zivilisationen der Welt, aber spielt eigentlich eine eher untergeordnete Rolle bei den nach Geheimnissen Suchenden, oder täusche ich mich da schon wieder 8) ?
Das Alter wird auf ca. 8000-10000Jahre geschätzt.

Bitte lest doch selber falls noch nicht bekannt:

http://reisen.t-online.de/reis/rezi/koas/japa/arti/ar-japan-tauchen,ilD=874714,frame=cont.html

www.spiegel.de/sptv/special/0,1518,240603,00.html

und vor allem hier:

www.expeditionzone.com/start_hi.cfm?story=303&buisness=&club=&member=

Gruss Willi
 

jadawin

Geheimer Meister
25. Januar 2003
207
...Darüber kam vor einiger Zeit eine interessante Sendung im TV.
Demnach sind die Formartionen mit Sicherheit natürlichen Ursprungs.

Es gibt z.B in der Meerenge zwischen Britanien und Irland die "giant steps/oder stones" Basaltstrukturen die auch wie gebaut aussehen.

Eine nette site zu dem Thema

http://www.crystalinks.com/ancient.html
 

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
Für Taucher und Archäologen sicherlich faszinierend, aber...
...so vergleicht der japanische Privatgelehrte Taizan die Monumente mit den Pyramiden von Gizeh, spricht von energiegeladenen Plätzen, die in Verbindung miteinander stehen und berechnet nach Breitengeraden, wo günstige Ufolandeplätze bzw. Ufo-Observatorien lokalisiert sein müßten.
Abgesehen davon, dass ich mich frage, wie man rausfindet, ob ein Ort ein günstiger UFO-Landeplatz wäre, was sind eigentlich Breiten-Gerade?

Die ganze Pyramiden-Manieist meiner Meinung nach ein Leerlauf. Früher hab ich mich massiv damit beschäftigt, Tonnen Bücher verschlungen über Atlantis und Gizeh etc. In der Freimaurerei wurde oftmals auch ein Hokuspokus mit altägyptischen Symbolen getrieben. Ein pseudoreligiöser Kultur-Mix sollte eine spirituelle Stimmung heraufbeschwören.

Oft ist die Rede von der Suche nach dem verschollenen Wissen von Atlantis. Und auch das Wissen der Ägypter ist teilweise verloren gegangen (Bibliothek von Alexandria: Schriftrollen wurden von den Römern zum Heizen der Thermal-Bäder verbrannt (Holz gabs nicht grad viel)).

Die Dynastien wechselten sich ab und es bestand ein ewiger Kampf um die Krone. Intrigen und Komplotte waren meist der Grund für einen Pharaonenwechsel. Wer aber während mehreren tausend Jahren stets intakt blieb, war der Tempel. Die Pharaonen holten sich stets ihren Rat bei den Gelehrten des Tempels. Deshalb hatte dieser eine grosse Macht, die sich wie gesagt über viele Generationen erstreckte. Der Tempel betrieb vielerlei wissenschaftliche Studien und war wohl zu seiner Zeit DIE Kapazität in der Welt. Wichtige Bereiche waren Medizin, Astronomie und Giftlehre. Oft bekam der Tempel hunderte von Skalven für medizinische Versuche vom Pharao. Dafür vergifteten die Gelehrten des Tempels beispielsweise die Grabstätten der Pharaonen. Im Falle des Grabes von Tut ench Amun nimmt man an, dass das Gift noch aktiv war, als die Grabkammer von englischen Forschern geöffnet wurde. Fast alle der beteiligten Archäologen starben einige Zeit später an einer mysteriösen Krankheit. </offtopic>

Der langen Rede kurzer Sinn: der Mystik-Trip lenkt uns von der Jetzt-Politik ab und hindert uns daran, etwas gegen die Errichtung der totalitären Weltordnung der Illuminaten zu tun.
 

willi

Geheimer Meister
21. April 2003
260
HI

@oxygen

ich gebe Dir schon recht, es gibt wichtigeres als eigenartige Formationen
im Japanischen Meer.

Wobei ich Dir mit der totalitären Illuminaten Weltordnung auch nicht recht folgen kann.

1. Wird dauernd über das Regime USA geschimpft, dabei führen sie ihre Politik der letzten Jahrzehnte in gewohnter Manier fort, aber trotzdem wenn ich es genauer anschaue würde ich lieber in Südkorea als in Nordkorea wohnen, lieber in der BRD als in Grossdeutschland und so weiter. Ich finde die Politik auch nicht sinnvoll, anstatt 370 Milliarden US Dollar in die Armee zu stecken pro Jahr, könnte man ganz Afrika ernähren
und fördern. Aber eben das Spiel läuft im Moment so und es scheint weiterhin so zu laufen dass der Stärkste gewinnt. Zudem wurde der Krieg zwar in erster Linie für Amerikanische Bedürfnisse geführt, aber wahrscheinlich profitierst auch Du davon wenn Saudi Arabien ausfallen würde und Du dennoch in der warmen Stube vor deinem Compi sitzen kannst.

2. Wurde bisher hier im Forum immer über den Irak Krieg hergezogen, dabei sind in den letzten 6 Jahren im Kongo 2,5 Millionen Menschen gekillt worden, würde man die Hintergründe genauer Untersuchen würde man die Profiteure schnell erkennen : der Westen, genauer Du und ich, der Du Dein Handy benutzt, Deinem Freund oder Freundin Gold schenkst. Das ist
das Problem und da geht es wahrscheindlich nicht um eine Illuminaten Verschwörung sondern einzig und allein darum eine Elite zu bereichern und die Westler in ihrem Ueberfluss zu befriedigen.

3. Versuche ich wach und intressiert am Weltgeschehen teilzunehmen. Ich versuche in meiner Umgebung ein guter Mensch zu sein, ich versuche eine Partei zu wählen welche ich für sinnvoll erachte, ich fahre nicht mehr Auto und Motorrad, ich kaufe nach Möglichkeit Bio Produkte aus meiner direkten Umgebung. Ich mache Leute auf Missstände aufmerksam.
Aber ich baue keine Bomben und will mich auch nicht auf einen Kampf einlassen um Ungerechtigkeiten durch Ungerechtigkeiten zu ersetzen, hatten und haben wir ja schon.

Also wenn Du eine gute Idee hast, was ich denn tun könnte dann melde Dich doch.

Gruss Willi
 

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
Ich hab kein Handy, kein Auto, keine Freundin, kein Gold. Im Moment baue ich keine Bomben und ich hab auch keine konkreten militärischen Aktionen auf meiner Agenda. Trotzdem habe ich meine Hausaufgaben gemacht, was den Partisanenkampf anbelangt. Denn wer weiss schon, was morgen ist?

Nach eingehendem Studium der Mechanismen des Kapitalismus bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass die selbstzerstörerische Entwicklung, wie wir sie zur Zeit erleben, kein Zufall ist.

Der Plan der Illuminaten ist bekannt. Man sieht, dass sie ihn fast vollständig erfüllt haben. Die totale Kontrolle existiert. Mag sein, dass Bush denkt, er stelle sich mit seinen Aktionen gegen die UNO und somit gegen die Illuminaten. Letzendlich wird dies nur ein weiterer Schritt zur Errichtung ihrer Weltregierung sein.

Ich bin durchaus bereit, gewisse Entbehrungen in Kauf zu nehmen, wenn ich damit einer gerechten Verteilung der Resourcen dienen kann.

Wenn die Ölstaaten den Hahn zudrehn, dann werden wir endlich auf alternative Energien umsteigen. Schau dir mal Bushs Ranch an. Öko-versorgung vom Feinsten. Solarstrom, Erdwärme, eigene Wasseraufbereitung und und. Was mich mehr nerft, ist der Umstand, dass die Atomlobby viel Geld aufwendet, um uns von der Idee abzubringen, AKWs zu schliessen. Denn Atomstrom ist echt Kacke. Wir verseuchen nachhaltig den Planeten (das Meer ist schon extrem verseucht), und schon suchen wir nach anderen Planeten, auf denen wir dann weiterleben könnten, wenn wirs hier versaut haben. "Auf dem Mars gibts Wasser! Also ist Leben möglich!" sagt man. Hä? Ach so, mittels Elektrolyse dem Wasser den Sauerstoff entziehen, um was zu atmen zu haben, wie in einem U-Boot. Setzt voraus, dass man auf dem Mars Atomkraftwerke baut. Diese Scheiss-Selbstverständlichkeit kotzt mich an.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
sicherlich hat die frage ob strukturen vor japan natürlich oder gemacht sind wenig auswirkungen auf unsere derzeitige politische lage... andererseits finde ich es einfach interessant.

fragen wie: woher hatte ein türkischer admiral aus dem 16ten jahrhundert eine detalierte karte des noch eisfreien gebietes des heutigen südpols?
oder wie: warum ähneln schädelknochen in südamerika den knochen von australischen ureinwohnern... und warum zum henker haben diese ureinwohner höhlenmalerein von booten mit hochseetauglichem bug gezeichnet.. mitten in der wüste... warum führen straßen von südamerika mitten in den ozean und warum zum geier haben südamerikanische indianer männer mit bart in stein gemeißelt wo sie doch selbst keine bärte haben konnten.

das sind einfach fragen, die für mich darauf hindeuten, dass unsere geschichte doch etwas anders aussieht, als man bisher glaubte...

also however... ich finds spannend... auch wenn es vielleicht wenig mit verschwörung zu tun hat.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
:D

forcemagick schrieb:
oder wie: warum ähneln schädelknochen in südamerika den knochen von australischen ureinwohnern... und warum zum henker haben diese ureinwohner höhlenmalerein von booten mit hochseetauglichem bug gezeichnet..
Könntest du ein Link auf ein Bild setzen?

das sind einfach fragen, die für mich darauf hindeuten, dass unsere geschichte doch etwas anders aussieht, als man bisher glaubte...

also however... ich finds spannend... auch wenn es vielleicht wenig mit verschwörung zu tun hat.
Wenn es mit aller Gewalt Glauben gemacht wird, hat es vielleicht wieder etwas mehr mit Verschwörung zu tun. :->
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
streicher schrieb:
:D

Könntest du ein Link auf ein Bild setzen?
leider nicht... das sind informationen aus einer doku, die ich mal eher zufällig gefunden habe....

ähnlich verhält es sich mit der karte des guten alten admirals... in einer doku heute auf n-v hab ich was von recht happigen beweisen gesehen, dass ägypter in südamerika waren.. aber auch da keine links.. vielleicht sollte ich mir zukünftig mal die mühe machen in solchen sachen genauere nachforschungen anzustellen...

aber du hast natürlich recht, dass solche berichte natürlich auch genauso gut dazu dienen können unser verständnis von geschichte in eine bestimmte richtung zu lenken.. natürlich könnte sowas einer verschwörung dienen... allerdings sehe ich im moment nicht wozu das gut sein könnte..
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Naja, ich sehe das mit der Verschwörung nicht immer negativ. Vielleicht haben sich ein paar Leute darauf geeinigt, den Leuten beizubringen, dass die Geschichte etwas anders gelaufen ist, als heute gelehrt - oder dass zuviele Dinge nicht berücksichtigt werden (oder nennen wir es positive Absprache). Sie verfolgen sozusagen einen wissenschaftlichen Ansatz oder so. Wenn nämlich tatsächlich ein paar Ägypter in Südamerika ihren Fuß hingesetzt haben, steht vielleicht ein ganzes Bisschen aus der Geschichtsschreibung Kopf. Auch von den Phöniziern heisst es, dass von ihnen Schiffe vor der südamerikanischen Küste liegen. Sie wurden nicht gebart, und laut einigen Autoren behindern dass anscheinend die Behörden der jeweiligen Staaten. So etwas hat dann auch wieder einen verschwörerischen Touch, diesmal negativ, weil es Geschichtsschreibung in Frage stellt(möglicherweise - aber wie weist man das nach?) und somit eine offene Forschung verhindert wird.
 
Oben Unten