Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

WV - Zusammenfassung für eilige Leser

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Was gab es diese Woche Neues im Land der Weltverschwörer?

Heute: Vermischtes

Das beherrschende Thema in Politik und Zeitgeschehen war herauszufinden ob Hitler jetzt besser in einer Besenkammer aufgehoben sei oder doch lieber auf dem Dach des Reichstages aufgestellt werden sollte. Die Meinungen gingen auseinander. Man konnte sich nicht einigen. Im Dunkeln blieb leider auch wer sich wann wie und wo öffentlich aufgeregt hat.
Die Diskussion ist noch in vollem Gange. Zu Gast: Die üblichen Verdächtigen.

Nicht zu vergessen allerdings auch die Diskussion umWebegeschenke liebevoller patriotischer Gruppierungen und ob man die nun annehmen würde oder zumindest mal reinhören könnte. Wie nicht anders zu erwarten folgte eine Diskussion über die Beweggründe, Ziele und Finanzierung dieses Projektes was in der Frage resultierte: „Gegen wen haben die eigentlich was?“ Das Spektrum reichte vom einfachen Behinderten bis zum gläubigen Christen. Also eigentlich gegen Alle und gegen sich selbst eigentlich auch.

Des Weiteren wurde festgestellt, dass Polen unwillig wird, die Türkei immer noch nicht bereit ist für Europa und dass es jetzt in den USA einen medialen Pranger für Pädophile gibt. Des Weiteren wurde festgestellt dass Juden doch Steuern in Deutschland bezahlen, 0,1 % aller Menschen weltweit in Gefängnissen sitzen und dass Leitungswasser gekennzeichnet werden sollte.

Hingegen wurde in Terrorismus und Anschläge Ulm erneut als Hauptschlaf .. äh ..schläferzelle der AQ identifiziert, wobei man jedoch nicht verschwieg, dass es am Rathaus einen hervorragenden Döner gibt. Des weiteren wurde auf die schlimme Kindheit eines deutschen Selbstmordattentäters eingegangen wobei in der kurzen aber heftigen folgenden Diskussion schnell aber gründlich auf die Struktur der Bundeswehr eingegangen wurde und die Frage aufgeworfen wurde ob besagter Deutscher nicht lieber zum Bund hätte gehen sollen.
Auch wurden kurz die nächsten Ziele der Terroristen veröffentlicht. Italiener, Spanier, Türken und Österreicher sollten sich in nächster Zeit nicht aus dem Haus wagen. Die RAF wurde kurzfristig wieder belebt und eine Anleitung zur richtigen Bekämpfung des Terrorismus gegeben.

Da es diese Woche wenige Krisen Kriege und Sanktionen zu besprechen gab wurde kurzerhand ein Resumé des Irakkrieges gezogen. Momentan überwiegt Contra. Nach vorsichtiger Einschätzung wird Contra wohl immer überwiegen.
Afghanistan und Nepal haben wenig Aufmerksamkeit erregt und auch die Aufmärsche in China haben wenig Resonanz gefunden. Dafür wurden jedoch die ethnischen Verhältnisse im Kosovo geklärt aber leider der Schuldige für brennende Kirchen noch nicht identifiziert. Sachdienliche Hinweise können an die zuständigen Behörden weitergegeben werden.
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Ich versuche diemal zuverlässig zu sein und jeden Sonntag die Wochenzusammenfassung zu machen :lol:
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Super geil klasse!! Tolle Idee!
Noch verlinkung zu den jeweiligen Themen und du seist dir Murkels ewigem Dank gewiss. *daumenhoch*
 

seven

Großmeister
21. Februar 2004
76
au jaaaaa!! *freufreufreu*
ist das lustig zu lesen! :lol:

ehrfürchtige grüße an die autorin
seven
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Jay-Ti schrieb:
Super geil klasse!! Tolle Idee!
Noch verlinkung zu den jeweiligen Themen und du seist dir Murkels ewigem Dank gewiss. *daumenhoch*

Ufff! Das artet ja richtig in Arbeit aus die ganzen Links einzuarbeiten. Aber jetzt ist es perfekt. :wink:
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Heute: Eine Geschichte aus dem Land jenseits der irdischen Grenzen

Es weht ein eisiger Wind über das Land. Der Orient trennt sich vom Okzident. Feurige Reden werden gehalten. Dem alten Europa werden grausame Qualen vorausgesagt. Nur eine Rettung scheint es zu geben. Die Retter reiten aus den Steppen herbei die Heilung zu bringen. Doch stoßen sie auf ein stures Volk, dem Luxus und dem Müßiggang ergeben, regeneriert bis ins Mark, sieht es nicht den friedvollen Willen. Das Gold in den alten, rheumatischen Fingern halten sie verbissen fest und wollen nicht teilen mit den glorreichen Reitern.

Verzweifelt wendet sich das Reitervolk nun ab und überlässt das alte Volk dem Untergang. Nur einer, der Mutigste unter ihnen, versucht einen letzten Aufschrei. Ein Mahner unter dem Volke macht sich auf nur mit einem Schild bewaffnet das Volk zu besinnen. Gar furchtbar kommt die Macht über ihn. Da erscheint ER, der Namenlose, der Herrscher über das Land jenseits aller irdischen Grenzen und streckt den Ritter nieder. Wird sein Name je wieder unser Ohr erreichen? Wird sein Geist neugeboren in fremden Körpern seine Mission erfüllen? Man meint seine Stimme gehört zu haben. Gibt es ein Leben nach dem Forentod?

Nicht minder eisig weht der Wind über einer kleinen Schneiderwerkstatt jenseits des Flusses. Dort wird über die Art der Gewandung diskutiert die sich eines Patrioten geziemt. Die Meinungen differieren. Das tapfere kleine Schneiderlein meint zu erkennen wes Geistes Kind sein Gegenüber ist, wenn er die Gewandung der Kahlköpfigen sein eigen nennt. Die „Haut couture“ - Fraktion jedoch hat andere modische Vorstellungen. „Sieben-Meilen-Stiefel für alle!“ hört man die Menge rufen.

Im fernen Lande der Israeliten ward ein alter Scheich dahingestreckt durch die Waffen der Mächtigen. Kaum ward die Kunde zum Volk der Verschwörer gedrungen erschallte auf dem Marktplatz bereits das Geschrei der Verteidiger dieser Tat, war doch der Scheich als böser Geist bekannt. Doch von weit und fern sammelten sich die Anhänger des alten Mannes um den Menschen die Wahrheit ob Jahwes Volk zu verkünden. Doch verschlossen blieben die Ohren der Verteidiger und hart das Herz der Anhänger.

Und neue grausame Kunde bringt einer der Verteidiger aus dem Lande des erwählten Volkes. Ein Kind, dem kindliches Gemüt für ewig gegeben ward, wanderte eine tödliche Maschine um den Bauch gebunden durch das Land, den Tod zu bringen dem Volk des Herren. Aufgehalten von den Streitmächten, verkündete der Junge den Tod nicht zu suchen und ward entbunden der Höllenmaschine. Nun entbrannte auf einem neuen Schlachtfeld der Kampf der verfeindeten Parteien. Der Schuldige ward gesucht. Jenseits der irdischen Grenzen wollte gar mancher zu wissen glauben, wer den tödlichen Auftrag gab. Zwischen den Zeilen wollte man gelesen haben, dass das Volk der Israeliten diesen Schwank in Auftrag gab um abzulenken von des Scheiches Ableben. Das erzürnte wiederum das Herz der Verteidiger, so dass kein Frieden herrschen kann im Lande der Weltverschwörer.

Jenseits der Kampflinien im Elfenbeinturm der Wissenschaft, werden neue Planeten entdeckt, über fremdartige Flugobjekte berichtet und riesige Monster aus den Tiefen der Ozeane ans Licht der Welt gebracht. Von einer Jungfrau wurde uns Kunde zugetragen aus dem Land der Russen, die vermag das innere des Menschen zu betrachten. Zu hören sind auch verwirrende Worte über Stoffe die außerhalb unserer Welt Fluggeräte zu unendlichen Geschwindigkeiten verhelfen. Jedoch ist dies für einfache Gemüter nicht leicht zu verstehen und bleibt den Gelehrten überlassen.

In den Kathedralen sammelten sich die Gotteskundigen und berieten über die Existenz des Teufels und seiner Kirche. Blasphemiker drangen ein und stellten die Frage nach dem Warum und Überhaupt. Schriftrollen aus uralten Zeiten wurden dem Volke gezeigt, doch auch in den heiligen Hallen konnte das Kampfgeschehen Einzug halten. Wie der Mahner in der Wüste hörte man den Schriftrollenträger rufen sich einen anderen Ort für die blutigen Kämpfe zu suchen.

Doch in den Schreibstuben und Malerateliers finden erschöpfte Kämpfer Ruhe und Frieden.
Ein junger Autor erheitert uns mit seinen Geschichten aus der kleinen Welt, und unsere Künstler stellen ihre Arbeiten aus. Auch die Bibliothek gibt Anregungen zur interessanten Lektüre, ebenso wie man in der Musikakademie Vorschläge für gute Musikstücke einsehen kann.
Möge dieser Garten der Künste auch weiterhin ein Hort der Ruhe und des Friedens bleiben nur gestört durch den ein oder anderen väterlichen Blitz unseres geliebten Inquisitors.
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
:illu: Noch einige gute Berichte und der Wille zum weitermachen und ich glaub jemand wird sich erbarmen und diesen wichtigen Thread sticky machen. Also weiter so! Gute Arbeit! :illu:
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Ich habe ein Announcement bekommen!



Aber OH GOTT
das heisst ich muss mich zusammenreissen und so etwas wie Regelmässigkeit aufkommen lassen. Ich bin bereit! Auf in den Kampf mit meinem inneren Schweinehund!
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Wenn ihr wollt, kann ich nen Wetterbericht über das Wetter der letzten drei Tage schreiben...;)
 
Oben Unten